Februar, 2017

  1. Bilder aus zehntausenden kleinen funkelnden Kristallen von Niko Iordanov, Vertrieb Soni Trade Office GmbH

    Februar 28, 2017 by PM-Ersteller

    Handgearbeitete Bilder aus zehntausenden winzigen funkelnden Kristallen von Niko Iordanov erobern die Bilderausstellungen in ganz Europa. Selbst Größen über 2 Meter Höhe werden angefertigt.

    BildDiese aufwendige Kunst zeigt eine neue Dimension. Die Exponate glitzern und funkeln, reflektieren das Licht und die Sonnenstrahlen und werden automatisch zum Blickfang. Kristallkunst – auch Crystal Art genannt – fasziniert den Betrachter auf eine völlig neue Art. Steinchen für Steinchen werden von dem Künstler Niko Jordanov nebeneinandergesetzt. Das uralte Handwerk des Mosaiklegens vereint sich mit neuen Materialien und zeitgenössischem Schönheitsempfinden. Genau deshalb spricht Kristallkunst so viele Menschen direkt an.

    Die Welt der funkelnden Kristalle

    Niemand weiß, welcher Mensch als erster einen funkelnden Bergkristall in der Hand hielt. Aber schon die Pharaonen waren von diesem prachtvollen Geschenk der Natur begeistert und schmückten sich damit. Obwohl Bergkristalle wesentlich häufiger sind als Diamanten und deshalb nie den gleichen Wert erreichen konnten, faszinierten sie von jeher gleichermaßen. Aber erst im 15. Jahrhundert gelang es Venezianern, Glas zu produzieren, das sich mit Kristall vergleichen konnte. Dieses „Kristallglas“ war so kostbar, dass sich die Glasbläser die Rezepte gegenseitig klauten. Es kam zu regelrechten Familienkriegen. Zeitweise wollte Venedig die Rezeptur so geheim halten, dass keiner die Glasbläserinsel Murano verlassen durfte. Wer es trotzdem tat, musste mit der Todesstrafe rechnen. Trotzdem gelang einigen die Flucht und wurden nördlich der Alpen begehrte Handwerker und hochdekorierte Künstler. Berühmt wurde auch das böhmische Kristallglas, das ohne Blei hergestellt werden konnte. Der mit Sicherheit erfolgreichste Glaskünstler aus Böhmen war Daniel Swarovski, der nach 1895 seine Glaskristalle als „moderne Schmucksteine“ auf dem Markt brachte. Swarovski war einer der ersten, der zeigte, dass Kristall nicht nur für Gebrauchsgegenstände und für Schmuck geeignet war. Die kleinen Swarovski-Kunstwerke – meist Figuren und Tiere – sind weltberühmt.

    Kristall in der Kunst
    Kristalle können wie bei Swarovski zu Skulpturen verarbeitet werden, oder nebeneinandergesetzt nach dem Vorbild der Mosaike ein Bild ergeben. Kristallbilder sind dreidimensional und zeigen im Licht beeindruckende Lichtspiele. Die Arbeit mit Kristallen erfordert ein gutes Auge und das Fingerspitzengefühl eines Juweliers. Der Künstler Niko Iordanov hat das Material für sich entdeckt, seine Gemälde aus Kristall gelten als ein Geheimtipp. Der Künstler, der die Faszination der Kristalle für sich gezielt wirken lässt, Niko Iordanov, der als Allround-Unternehmer, Designer und Künstler immer wieder Schlagzeilen macht. Er hat die Labels Nick Jordan Couture und Nick Jordan Canada Jewelry gegründet, ist vor allem aber für seinen Luxus-Wodka Iordanov Vodka bekannt. Alle Flaschen, in denen dieser Wodka verkauft wird, sind mit Motiven aus jeweils mindestens 1000 Kristallsteinen handverziert. Für seinen Vertrieb hat der die Firma Soni Office Trade GmbH gegründet. „Sein Office Niko Iordanov“

    Die Kristalle und ich

    Niko Iordanov: „Ich verwende für meine Bilder meist zehntausende Kristalle, und es dauert sehr lange, bis die Lichtwirkung und die Ausstrahlung so sind, wie ich es mir wirklich vorgestellt habe. Nicht nur die Farben müssen harmonieren, sondern auch das Lichtspiel. Kristallbilder eignen sich wunderbar zur in allen Räumen die man sich vorstellen kann, können aber auch das Licht in dunkleren Ecken eines Raums so einfangen und unerwartete Effekte erzielen. Wie bei allen Arbeiten mit Kristall ist der Übergang zwischen Kunsthandwerk und Kunst fließend. Da Kristalle immer schmücken, wirkt Kristallkunst meist äußerst dekorativ. Bilder aus Kristallen sind eine Wohltat für das menschliche Auge.

    Über:

    Soni Office Trade GmbH
    Herr Niko Iordanov
    Carl-Zeiss-Str. 47
    55129 Mainz
    Deutschland

    fon ..: 069-20522
    web ..: http://www.soni.de
    email : ni@sonitrade.de

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden

    Pressekontakt:

    Soni Office Trade GmbH
    Herr Niko Iordanov
    Carl-Zeiss-Str. 47
    55129 Mainz

    fon ..: 069-20522
    web ..: http://www.soni.de
    email : ni@sonitrade.de


  2. Deutschsprachige Rechtsanwältin Monika Osinska-Majchrzak für Inkasse in Polen

    Februar 28, 2017 by PM-Ersteller

    Stettin 28.02.2017. Rechtsanwältin adw. Monika Osinska-Majchrzak bietet eine komplette Unterstützung bei der Zwangsvollstreckung in Polen an.

    BildDie Rechtsanwältin adw. Monika Osinska-Majchrzak, LL.M ist Ihr kompetenter Ansprechpartner bei Zwangsvollstreckungen in Polen auf der Grundlage deutscher Gerichtsurteile. Im Unterschied zu einer Zwangsvollstreckung hierzulande gibt es in Polen allerdings einige Unterschiede, die Sie als Gläubiger kennen sollten.

    Zwangsvollstreckung aus deutschen Titeln

    Bevor Sie ein Inkasso in Polen aus deutschen Titeln veranlassen können, müssen Sie zunächst eine Vollstreckungsklausel beantragen. Der erste Schritt, eine Geldforderung in Polen einzutreiben, ist immer die Übermittlung einer Zahlungsaufforderung an Ihren Schuldner. Die deutschsprachige, kompetente Rechtsanwältin adw. Monika Osinska-Majchrzak, LL.M garantiert Ihnen in jeder Phase des Inkassos eine professionelle Unterstützung. Bevor die erfahrene Rechtsanwältin eine Zwangsvollstreckung einleitet, verhandelt sie mit Ihrem Schuldner über die Rückzahlung. Sollten Sie weiterhin kein Geld erhalten, versendet die Anwältin Zahlungsaufforderungen.

    Einleitung von einem Inkasso in Polen

    Falls Ihr Schuldner immer noch nicht zahlt, erhebt Rechtsanwältin Monika Osinska-Majchrzak Klage bei einem polnischen Gericht und übergibt einem Gerichtsvollzieher Ihren Antrag auf Inkasso in Polen. Damit ein Inkasso in Polen wirksam wird, hängt von einer Vielzahl Faktoren ab. Am wichtigsten allerdings ist, dass Sie die Verschuldung komplett dokumentieren und dass Sie nachweisen können, dass sich der Schuldner im Zahlungsrückstand befindet. Die Beschaffung sämtlicher Unterlagen übernimmt in Ihrem Auftrag die deutsch und polnisch sprechende Rechtsanwältin Monika Osinska-Majchrzak. Dadurch sparen Sie sich viel Rennereien, Zeit und Geld. Sie benötigen weitere Informationen zum Inkasso in Polen? Kontaktieren Sie Rechtsanwältin Monika Osinska-Majchrzak.

    Über:

    Rechtsanwaltskanzlei Polen
    Frau adw. Monika Osinska-Majchrzak LL.M
    ul. Marszalka Józefa Pilsudskiego 20/4
    70-462 Stettin
    Polen

    fon ..: +48 605-08-59-13
    web ..: http://www.inkasso-polen-anwalt.de
    email : kancelaria@adwokat-osinska.pl

    Die Kanzlei der deutschsprachigen Rechtsanwältin Monika Osinska-Majchrzak, LL.M. (German and Polish Law) bietet eine komplette Unterstützung bei der Zwangsvollstreckung in Polen an. Immer häufiger wird in Polen aus deutschen Urteilen vollstreckt. Unsere Kanzlei befasst sich schon seit mehreren Jahren mit der Zwangsvollstreckung aus deutschen Titeln. Die Reichweite der Kanzlei für die Zwangsvollstreckung in Polen bezieht sich auf das ganze Gebiet von Polen. Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    Rechtsanwaltskanzlei Polen
    Frau adw. Monika Osinska-Majchrzak LL.M
    ul. Marszalka Józefa Pilsudskiego 20/4
    70-462 Stettin

    fon ..: +48 605-08-59-13
    web ..: http://www.inkasso-polen-anwalt.de
    email : kancelaria@adwokat-osinska.pl


  3. Das Dichtungsband für die Fenstermontage im Altbau: Pintaband 3complete Renova

    Februar 28, 2017 by PM-Ersteller

    Jetzt neu erhältlich bei dichtband24.de – das Multifuktionsband 3complete Renova für die Montage von Fensterelementen in der Renovierung.

    BildDas neue 3complete Renova von Pinta Abdichtung ist ein Multifunktionsband für die Fensterabdichtung im Altbau und bei unebenem Mauerwerk und ab sofort bei dichtband24.de erhältlich. Der wachsende Anspruch an moderne Gebäudeabdichtung im Hinblick auf die Umwelt und Energieeinsparung steigt stetig. Darum wurde das Pintaband 3complete Renova gezielt für die Primärabdichtung von Fugen und unebenen Anschlüssen im Fenster- und Fassadenbau entwickelt und ist somit speziell im Bereich der Altbausanierung einsetzbar.
    Es handelt sich um ein speziell imprägniertes, vorkomprimiertes Multifunktionsband für alle Bereiche der Fenster-Anschlussfuge. Es dient der Luft- und Schlagregenabdichtung sowie zur Schall- und Wärmedämmung. Unebene Flächen im Mauerwerk werden durch die Formgebung des Dichtungsbandes optimal ausgeglichen. Gerade im Bereich von Altbausanierungen findet diese Lösung ihr Einsatzgebiet.
    Die Eigenschaften des 3complete Renova überzeugen: Schalldämmend 59dB, wärmedämmend, die Außen-/Wetterseite ist wind-/ schlagregendicht >= 600 Pa und dampfdiffusionsoffen nach DIN 18542, das Brandverhalten entspricht der DIN 4102-1 B1, ABP-Nr. P-NDS04-1085, die Verträglichkeit mit angrenzenden Baustoffen ist geprüft gemäß DIN 18542 und durch regelmäßige Fremd- und Eigenüberwachung ist eine gleichbleibende Qualität gewährleistet.
    Auch die Produktvorteile sprechen für sich: Verzögerte Rückstellung – dadurch optimal zu verarbeiten, Zeit- und Kostenersparnis durch vollständige Abdichtung in nur einem Arbeitsgang mit nur einem Produkt, 10 Jahre Funktionsgarantie gemäß Herstellerbedingungen und Lagerzeit ein Jahr, trocken und originalverpackt bei < 20°C.
    Ausführliche Produktinformationen und Preise im Fachshop dichtband24.de unter https://www.dichtband24.de/multifunktionsband-fuer-die-fenstermontage/3complete-renova-dichtband-fenstermontage-altbau/.

    Über:

    dichtband24.de / pmt – Fenster – Türen – Glas Peter Muck
    Herr Muck Peter
    Staatsstraße 72
    83059 Kolbermoor
    Deutschland

    fon ..: 08031 2317658
    web ..: https://www.dichtband24.de
    email : info@dichtband24.de

    dichtband24.de ist der Fachshop von pmt im Web. pmt – Fenster – Türen – Glas aus Kolbermoor ist ein Fachbetrieb, spezialisiert auf die Bereiche Fenster, Zimmertüren, Glastüren, Haustüren, Glas, Insektenschutz am Fenster und das entsprechende Zubehör. pmt bietet seinen Kunden kompetente Fachberatung, langjährige Erfahrung und in der Region Rosenheim / München einen Montageservice. Angeboten werden hochwertige Qualitätsprodukte, die in der großen „pmt Fenster- und Türenwelt“ in Kolbermoor präsentiert werden.
    Ein Schwerpunkt ist der Bereich Renovierung und energetische Sanierung durch den Austausch von Fenster und Türen. Den Kunden wird eine Komplettmontage angeboten, die den Ausbau, Abtransport und die Entsorgung der alten Elemente sowie den Einbau der neuen Wärmeschutzfenster nach Stand der Technik sowie das Abfugen, Verleisten oder Beiputzen umfasst.
    Einige Produktbereiche werden über Internetshops erfolgreich vertrieben. Glastüren auf www.ganzglastuere.de, Aluminiumhaustüren auf www.aluminium-haustueren-direkt.de oder Dichtbänder zur RAL-konformen Fenstermontage auf www.dichtband24.de

    Pressekontakt:

    webb-werk Peter Muck pmt – Fenster – Türen – Glas
    Herr Peter Muck
    Staatsstraße 72
    83059 Kolbermoor

    fon ..: 08031 2317658
    web ..: http://www.webb-werk.de
    email : muck@p-m-t.info


  4. aveato Catering ist Partner der International Management Assitants

    Februar 28, 2017 by PM-Ersteller

    aveato ist auch in 2017 wieder Catering Partner der International Management Assitants (vormals EUMA). Die IMA ist ein professionelles, weltweites Netzwerk von Office Managerinnen.

    BildWir freuen uns sehr als Corporate Partner den Verband und dessen Mitglieder rund um Office Catering, Messe Catering & Event Catering unterstützen zu dürfen.

    Erklärtes Ziel der Zusammenarbeit ist insbesondere auch gemeinsam mit den Mitgliedern neue, wegweisende Fingerfood Speisen und Office Lunches zu entwickeln.

    Wir sehen uns als der Ansprechpartner des Sekretariates in allen Fragen rund um die von Firmen zu organisierende Verpflegung und suchen den intensiven Dialog, um unser Catering Angebot stets konsequent und zielgruppenorientiert verbessern zu können.

    Assistenzkräfte aus ganz Deutschland haben Dienstleister aus den Bereichen Geschäftsreise, Büromaterial, Personaldienstleister und Cateringunternehmen in puncto Service bewertet. Das Ergebnis: aveato ist der Service Champions im Office 2016 in der Kategorie Catering.
    „Wir haben uns auf die Zielgruppe Office, Messe, Event und Business spezialisiert“ erklärt Kaspar Althaus Gründer und Vorstand von aveato Catering. „Wir gehen hier neue Wege und machen vieles anders als traditionelle Caterer. aveato Catering Kunden können an jede Adresse in Deutschland ab 85 EUR bestellen, aveato Kunden können bis 24 h vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei stornieren. Der Mindestbestellwert beträgt vielerorts nur 35 EUR. Die Last Minute Kitchen wird in weniger als 180 Minuten nach Bestellung in allen großen deutschen Städten auf dem Besprechungstisch der Kunden serviert. Die Auszeichnung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Catering ist für uns viel mehr als nur Essen. Wir verdanken die Auszeichnung unserer Qualität, Flexibilität und Zuverlässigkeit. Die Anerkennung bestärkt uns darin, unseren Cateringservice weiter auf die Bedürfnisse der Zielgruppe Office und Event Management zuzuschneiden und auszubauen. Wir bedanken uns bei unseren Catering Kunden und möchten Sie auch in Zukunft mit unserem Cateringservice überzeugen!“

    Über:

    aveato Catering
    Herr Alexander Schad
    Ringbahnstrasse 22/30
    12099 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 03063960400
    web ..: http://www.aveato.de
    email : info@aveato.de

    aveato betreibt Küchen in Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt am Main und München.
    Der Caterer hat in über 15 Jahren bereits über 500.000 Business Caterings bundesweit betreut.
    aveato liefert und produziert seit 2008 100 % klimaneutral in Zusammenarbeit mit der Prima Klima weltweit e.V.

    Pressekontakt:

    aveato Catering
    Herr Alexander Schad
    Ringbahnstrasse 22/30
    12099 Berlin

    fon ..: 03063960400
    web ..: http://www.aveato.de
    email : info@aveato.de


  5. Ergebnis Geschäftsjahr 2016: Meliá verdreifacht Nettogewinn

    Februar 28, 2017 by PM-Ersteller

    Dank positiver Entwicklung des Hotelgeschäfts stieg der Nettogewinn um 180 Prozent auf 100,7 Mio. Euro
    Meliá profitiert von kontinuierlichem internationalem Wachstum und starkem Ferienhotelsegment

    BildPalma de Mallorca, 28. Februar 2017. – Gabriel Escarrer Jaume, Vice-Chairman und CEO von Meliá Hotels International kommentiert den sehr erfolgreichen Abschluss des zurückliegenden Geschäftsjahres: „Die Ergebnisse 2016 dokumentieren wiederum eine starke Entwicklung des Hotelgeschäfts als Folge des günstigen internationalen Tourismusumfelds insbesondere im Resortbereich und unserer erfolgreichen Strategie der letzten Jahre, die das Fundament für weiteres profitables und qualitatives Wachstum in den kommenden Jahren gelegt hat. Zusammen mit einer deutlich verbesserten Bilanz und einem Geschäftsmodell, das immer mehr auf internationales Wachstum und Managementverträge ausgerichtet ist, verschafft es uns eine herausragende Ausgangsposition angesichts der bedeutenden geopolitischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und technologischen Herausforderungen, mit denen sich die Branche weltweit konfrontiert sieht.“

    Meliá Hotels International (MHI) verbuchte 2016 einen Nettogewinn von 100,7 Mio. Euro. Damit wurde das Vorjahresergebnis von 36 Mio. Euro um 180 Prozent übertroffen. Dieses Resultat ist auch deswegen beachtlich, weil im Jahresverlauf kaum Kapitalgewinne durch Immobilienverkäufe generiert wurden. Ohne Kapitalzuwächse konnte das Ebitda um 14 Prozent gesteigert werden. Der konsolidierte Umsatz erreichte 1.805,5 Mio. Euro (+4 Prozent). Der Gesamtumsatz einschließlich Hotels mit Managementvertrag und Immobilienverkäufen lag bei 2.882,5 Mio. Euro.

    Die Steigerung der Ebitda-Margen um beinahe 100 Basispunkte ist ebenfalls sehr erfreulich. Zumal gleichzeitig die Ziele in puncto Wachstum und Neupositionierungen erfüllt wurden. Das Geschäftsergebnis wurde ebenfalls um 49 Prozent verbessert, was auf die beständige Senkung der Unternehmensschulden (seit Dezember 2015 um 226 Mio. Euro) und eine Senkung der durchschnittlichen Zinsrate um 90 Basispunkte zurückzuführen ist, die Einsparungen von mehr als 28 Mio. Euro ermöglichten.

    Der RevPar (Erlös pro verfügbarem Zimmer), die Kennzahl, die am besten die Entwicklung des Hotelgeschäfts widerspiegelt, stieg weltweit um 14,3 Prozent und erreichte das Niveau des Rekordjahres 2007. Für die kommenden Jahre ist hier noch Raum für deutliche Steigerungen. Die spektakuläre Entwicklung des Hotelgeschäfts zeigt, dass MHI einer klaren Strategie folgt. Deren wichtigste Faktoren sind:
    Digitale Transformation: melia.com ist zu einem der wichtigsten Vertriebskanäle geworden und verzeichnete 2016 einen Anstieg um 30 Prozent und 430 Mio. Euro Umsatz. Der neue MeliaPro-Onlinekanal für Geschäftskunden verbuchte ebenfalls ein spektakuläres Wachstum von 71 Prozent. Insgesamt 44 Prozent mehr Mitglieder, 58 Prozent mehr Übernachtungen und 43 Prozent mehr Umsatz erzielte die Kette 2016 mit ihrem MeliaRewards-Treueprogramm. Die Digitalisierung bleibt auch in den kommenden Jahren eine Kernstrategie.
    Umsatzmanagement: Meliás Umsatzmanagementstrategie sowie umfassende Investitionen in Hotelrenovierungen und Neupositionierungen ermöglichten eine Anhebung der Zimmerpreise, die für 80 Prozent des weltweiten RevPar-Anstiegs verantwortlich sind. Im Ergebnis verzeichnet Meliá ein RevPar-Wachstum in 27 aufeinanderfolgenden Quartalen mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 9,75 Prozent seit dem zweiten Quartal 2010.
    Selektives und qualitatives internationales Wachstum: 2016 unterzeichnete Meliá über 30 neue Hotels und eröffnete 17 Häuser in zehn Ländern. 2017 sollen 23 neue Hotels in 15 Ländern starten. Die Expansionsstrategie priorisiert die sichersten und dynamischsten Resortdestinationen sowie Städte mit einer großen Bleisure-Komponente (attraktiv sowohl für Geschäftsreisende als auch Urlauber).
    Starke, differenzierte Marken: Meliá tritt den großen Herausforderungen der Branche – etwa der zunehmenden Verbreitung disruptiver Geschäftsmodelle wie der Vermietung von Privatunterkünften – mit einem Portfolio von starken und gut positionierten Marken entgegen, deren Qualität und Service kontinuierlich verbessert werden. 2016 wurde eine umfassende Analyse und nachfolgende Neupositionierung der Markenarchitektur und der Servicekultur durchgeführt, um die Gasterlebnisse, die die Meliá-Hotels bieten, sichtbarer und eindeutiger zu gestalten.
    Mit seiner Immobilienstrategie verfolgt Meliá zwei Ziele. Zum einen die Aufwertung des unternehmenseigenen Immobilienportfolios durch entsprechende Immobiliengeschäfte, zum anderen die Stärkung des Joint-Venture-Modells als Wachstumsträger sowohl durch die Transformation von Immobilien, die bedeutende Investitionen erfordern, als auch durch den Zukauf neuer Hotels. 2016 erwirtschaftete MHI durch Verkäufe 18 Mio. Euro gegenüber 70 Mio. Euro in 2015.

    Positive Geschäftsentwicklung in allen Regionen

    EMEA
    Die Region EMEA blickt auf ein äußerst starkes Jahr 2016 zurück. Der RevPar stieg dort um 12,4 Prozent an, was der außergewöhnlichen Entwicklung der Hotels in Spanien und Deutschland und der langsamen, aber konstanten Erholung der Märkte in Großbritannien und in Frankreich im vierten Quartal zu verdanken ist. Italien (wo Mailand im Vergleich zum Expo-Jahr 2015 schwächer performte) und der Mittlere Osten konnten dagegen verglichen mit 2015 nicht zulegen. Spanien verzeichnete eine zufriedenstellende Entwicklung bei den Stadthotels – mit deutlichem Wachstum bei Hotels wie dem Gran Meliá Colón in Sevilla oder dem Meliá Barcelona Sky – und den Resorthotels, wo sich das ME Ibiza und das Gran Meliá Palacio de Isora auf Teneriffa besonders verdient machten. Die seit seiner Eröffnung im Herbst 2016 sehr positive Entwicklung des Gran Meliá Palacio de los Duques in Madrid lässt vermuten, dass es zu einem der Tophotels in Madrid aufsteigt. Mit Blick auf 2017 sieht die Region einer allgemein positiven Entwicklung entgegen, die sich in einem hohen einstelligen Anstieg des RevPar ausdrücken wird. Deutschland erwartet auch im Hinblick auf die für August geplante Eröffnung des INNSIDE by Meliá Hamburg ein gutes Jahr, während Frankreich und Großbritannien vor einem Trendwechsel stehen und der RevPar im ersten Quartal 2017 sogar zweistellig zulegen wird. Auch Spanien sieht dem Jahr vor allem im Bereich der Luxushotels positiv entgegen.

    Mittelmeerraum
    Alle Destinationen, die zu der Region „Mittelmeerraum“ zählen, haben sich gegenüber dem Vorjahr weiterhin positiv entwickelt. Der RevPar legte (primär durch höhere Preise) um beachtliche 42,8 Prozent zu und bestätigte damit auch die Investitionen in Redesigns und Marken-Neupositionierungen. 2017 wird es für die Region vor allem darum gehen, das Preisniveau weiter zu verbessern und den Prozess der Neupositionierung und Aufwertung in etablierten Destinationen wie Magaluf (Mallorca) fortzusetzen. Der Brexit hat im Übrigen noch zu keinem nennenswerten Einbruch der Buchungszahlen durch britische Reiseanbieter geführt.

    Spanien (Stadthotels)
    Die Stadthotels des Unternehmens verzeichneten das gesamte Jahr über, vor allem aber im Sommer, eine positive Entwicklung, die für einen RevPar-Anstieg um 9,4 Prozent sorgte. Meliás Marktführerschaft im Resortsegment ermöglichte es dem Unternehmen die Ergebnisse seiner Stadthotels in MICE-Destinationen mit einer starken Freizeitkomponente (den sogenannten „Bleisure“-Destinationen) zu optimieren und so ein umfassenderes Hotelerlebnis zu bieten. Die Region Madrid erwartet für das MICE-Geschäft 2017 eine gute Entwicklung sowie weitere Ergebnisverbesserungen bei den Hotels in Palma de Mallorca durch die für April geplante Eröffnung des Kongresspalastes mit Hotel, für den Meliá den Zuschlag erhalten hatte.

    Amerikas (ohne Brasilien)
    In Nord-, Mittel- und Südamerika stieg der RevPar um 3,8 Prozent und bestätigte damit die positive Entwicklung im dritten und vierten Quartal, als ein beachtlicher Anstieg der Preise verzeichnet wurde. Dies ist größtenteils dem Anfang 2016 eröffneten Innside New York Nomad zu verdanken, das zum Hotel mit der höchsten Durchschnittsrate aufgestiegen ist. Mit Blick auf 2017 geht man von einer leichten Abschwächung in der Dominikanischen Republik aus. Für Mexiko wird nach der Renovierung des ME Cancun und des Rebrandings des Paradisus Los Cabos eine positive Entwicklung erwartet.

    Kuba
    Auf Kuba verzeichnete Meliá eine weiterhin positive Entwicklung. Basierend auf Preisanstiegen legte der RevPar um 10,3 Prozent zu. Durch die im vierten Quartal 2016 eingeführten Nonstop-Flüge zwischen den USA und Kuba verzeichneten die Besucherzahlen aus Nordamerika ein Plus von 176 Prozent (284.000 Besucher). Das Land erreichte zudem sein jährliches Ziel von vier Millionen Besuchern und blickt positiv auf 2017, sofern es zu keinen gravierenden Veränderungen kommt.

    Asien-Pazifik
    Die Ergebnisse in Asien wurden 2016 durch die Eröffnung von neuen Hotels sowie aufwändige Renovierungen und Rebrandings bestehender Hotels positiv beeinflusst und führten zu einem Umsatzanstieg bei Hotels unter Managementvertrag von 25 Prozent. Für Meliá ist der schnell wachsende APAC-Markt ein wichtiger Pfeiler in der internationalen Expansion, sowohl im Inbound- als auch im Outbound-Geschäft. Für die kommenden Jahre erwartet man sich mit derzeit 14 bestehenden Hotels und weiteren 21 Häusern in der Pipeline eine konstant steigende Profitabilität und Kapitalrendite.

    http://www.meliahotelsinternational.com
    Meliá Hotels International S.A.
    Palma de Mallorca
    E-Mail: comunicacion@melia.com

    Über:

    Meliá Hotels International S.A.
    Frau Sabine von der Heyde
    Alte Landstraße 12-14
    85521 Ottobrunn
    Deutschland

    fon ..: + 34 971 22 44 64
    web ..: http://www.melia.com
    email : comunicacion@melia.com

    Über Meliá Hotels International
    Meliá Hotels International (Palma de Mallorca) wurde 1956 von Gabriel Escarrer Juliá gegründet. Die Gruppe betreibt und distribuiert heute weltweit über 370 Hotels (Bestand und Pipeline) mit mehr als 97.000 Zimmern in mehr als 40 Ländern auf vier Kontinenten. Das börsennotierte, familiengeführte Unternehmen beschäftigt 38.000 Mitarbeiter, ist Marktführer in Spanien und eine der größten Resort-Hotelgruppen der Welt. Zum Portfolio zählen die Marken Gran Meliá, Meliá Hotels & Resorts, Paradisus Resorts, ME by Meliá, INNSIDE by Meliá, Tryp by Wyndham und Sol Hotels & Resorts. Der strategische Fokus der Kette liegt auf einem internationalen Wachstum. Meliá ist die erste spanische Hotelgruppe mit Präsenz in Märkten wie China, den Arabischen Emiraten oder den USA und baut gleichzeitig ihre ohnehin bereits starke Präsenz in den traditionellen Märkten wie Europa, Lateinamerika oder der Karibik weiter aus. Ein hohes Maß an Globalisierung, ein diversifiziertes Businessmodell, ein durch strategische Allianzen unterstützter Wachstumsplan sowie die Verpflichtung zu verantwortlichem Tourismus zählen zu den wesentlichen Stärken des Unternehmens.
    In Deutschland führt die Tochtergesellschaft von Ratingen aus derzeit 26 Häuser: zwei Meliá, 13 INNSIDE und elf Tryp. Die Präsenz der spanischen Kette soll in Deutschland, dem nach Spanien zweitgrößten europäischen Markt der Gruppe, weiter ausgebaut werden. Im August 2017 eröffnet das INNSIDE Hamburg, 2019 das Meliá Frankfurt.
    www.melia.com, http://www.facebook.com/MeliaHotelsInternational, http://twitter.com/MeliaHotelsInt

    Pressekontakt:

    Meliá Hotels International
    Frau Sylvia König
    Alte Landstraße 12-14
    85521 Ottobrunn

    fon ..: 089-6603966
    web ..: http://www.melia.com
    email : melia@wp-publipress.de