Oktober, 2018

  1. Europa unterstützt Bau von Batterie-Gigafabriken

    Oktober 17, 2018 by PM-Ersteller

    Milliarden will die EU an Finanzmitteln lockermachen, um Europa konkurrenzfähig beim Elektrofahrzeug-Markt zu machen.

    BildIn den Genuss der Fördermittel kommen Unternehmen, die Fabriken zur Herstellung von Batterien für die wachsende Elektrofahrzeug-Branche bauen. Denn Brüssel fürchtet, dass die Automobilindustrie – ein wichtiger Wirtschaftszweig – im Kampf mit asiatischen Importen den Kürzeren ziehen könnte. Die großen deutschen Autobauer wie etwa VW oder Mercedes arbeiten an verschiedensten Elektroautos und Plugin-Hybridautos, auch drängen Tesla sowie japanische Hersteller nach Europa.

    Man will den Anschluss nicht verpassen. Schließlich befinden sich zirka 80 % der vorhandenen und geplanten Batteriestätten in China, in Europa sind es weniger als vier Prozent. Daher sind in der EU-Batterieallianz bereits rund 260 Firmen dabei, wobei vier Gruppen davon Batteriefabriken planen, die mit der „Gigafactory“ von Tesla in Nevada mithalten können. Deutschland hat sich mit Polen zusammengetan, um gemeinsam eine Batterieproduktion in Westpolen und in der Lausitz zu errichten.

    Und die Autohersteller brauchen zunehmend Lithium-Ionen-Batterien. Noch müssen diese vor allem in Asien eingekauft werden. Die hochwertigsten Lithiumvorkommen liegen im sogenannten „Lithium-Dreieck“ zwischen Bolivien, Argentinien und Chile. In Argentinien, in Salta arbeitet beispielsweise Millennial Lithium – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=294846 – an seinem Pastos Grandes Lithiumprojekt und am Cucharí East-Projekt. Beide sind bereits fortgeschritten und liegen im besten Lithium-Gebiet.

    Um die Fahrzeuge mit den neuen Antriebstechniken zu bauen, wird auch vermehrt Kupfer benötigt. Kupfer wurde weltweit in 2017 zu 57 Prozent im Kabel- und Elektrobereich verwendet. Rund 15 Prozent gingen in die Baubranche und etwa neun Prozent in den Automobilsektor. Kupfer ist einer der Rohstoffe, neben Gold, auf das sich etwa Auryn Resources – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298586 – konzentriert. Das Sombrero Gold-Kupfer-Projekt im Süden Perus konnte jüngst wieder mit hervorragenden Bohrergebnissen punkten. Das Projekt verfügt über eine beeindruckende Oberflächenmineralisierung.

    Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

    Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Millennial Lithium (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/millennial-lithium-corp.html) und von Auryn Resources (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/auryn-resources-inc.html).

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


  2. Die Reloga stellt ein – Aktuelle Stellenausschreibung Sachbearbeiter/in Vertriebs- und Logistikcontrolling

    Oktober 17, 2018 by PM-Ersteller

    Sachbearbeiter/in Vertriebs- und Logistikcontrolling – Zur personellen Verstärkung am Standort Leverkusen sucht die RELOGA zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit. Jetzt bewerben!

    Die RELOGA-Unternehmensgruppe unterhält Abfallentsorgungsanlagen aller Art, steuert und vermarktet zugehörige Stoffströme und bietet die notwendigen Logistikleistungen mit einem umfangreichen Fuhrpark Ihres Containerdienstes an.

    Zu diesem Zwecke sucht die RELOGA zur personellen Verstärkung am Standort Leverkusen zum nächstmöglichen Zeitpunkt – zunächst befristet für ein Jahr einen

    Sachbearbeiter/in Vertriebs- und Logistikcontrolling
    Zu den Aufgaben eines/r Sachbearbeiter/in Vertriebs- und Logistikcontrolling gehört:
    Weiterentwicklung des Vertriebscontrollings inkl. Berichterstellung
    Erstellung von Reports und Auswertungen zur Unternehmenssteuerung
    Ermittlung von Kalkulationsgrundlagen
    Mitwirkung an der Erstellung des Wirtschaftsplans
    Mitwirkung an Monats-, Quartals- und Jahresabschlüssen
    Vorbereitung und Kontierung von Entsorgungsrechnungen
    Softwaregestützte Vertragsverwaltung
    Erstellung von Vorlagen für Beschlussorgane, Protokollführung in den Sitzungen
    Verwaltung von Fahrzeugbriefen
    Vertretung der Assistentin der Geschäftsführung
    folgende Fachliche Qualifikation sollten für das Vertriebs- und Logistikcontrolling mitgebracht werden:
    Kaufmännische Ausbildung und mehrjährige Berufserfahrung, bevorzugt im Bereich Vertriebs- und Logistikcontrolling
    Erfahrung in der Präsentation und Aufbereitung von Unterlagen
    SAP-Kenntnisse in den relevanten Modulen CO sowie SD und Waste
    Sicherer Umgang mit MS Office
    Kommunikationsstärke, Eigeninitiative, unternehmerisches Handeln
    Die Reloga bietet eine leistungsgerechte Vergütung, betriebliche Altersvorsorge und betriebliche Gesundheitsförderung

    Die RELOGA freut sich auf die aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen neugieriger Interessenten. Diese sind zu richten an die:

    RELOGA Holding GmbH & Co. KG Abteilung Personal
    Frau Sandra Steffens
    Robert-Blum-Str. 8
    51373 Leverkusen
    E-Mail: personalabteilung@reloga.de

    Dieses Stellenangebot ist zuerst erschienen auf:

    https://www.reloga.de/unternehmen/aktuelles/2018-10-04-sachbearbeiter-in-vertriebs-und-logistikcontrolling-82.html

    Über die Reloga GmbH
    Mit rund 52 Millionen Euro Umsatz ist die RELOGA-Gruppe ein etablierter regionaler Entsorger im Bereich Abfallentsorgung und Vermietung von Containern. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen gewinnt die RELOGA wichtige Wertstoffe zurück. Die Reloga hat mehrere Standorte von denen aus der Containerdienst das Gebiet rund um Köln, Leverkusen und Bergischen Land (u.A. Overath, Lindlar, Engelskirchen, Wipperfürth) bedient und meherere Wertstoffhöfe. Da gibt es den Wertstoffhof in Leichlingen, den Wertstoffhof in Rhein-Berg, den Wertstoffhof in Oberberg-Nord sowie in Oberberg-Süd . Neben der Abfallentsorgung bieten die RELOGA ihren Kunden zudem die Möglichkeit Komposterde und Blumenerde kaufen zu können – in 40 l-Säcken oder Holzprodukte wie Buchenscheite, Brennholz oder Holzpellets in 15 kg- Säcken zu erwerben. Darüber hinaus betreibt die RELOGA in der Region eine hohe Anzahl an Deponien, auf denen der restliche Müll landet, der nicht dem Recycling und Stoffstrommanagement zuzuführen ist. Zu den Deponien der RELOGA zählt u.A. die Erddeponie in Lüderich (Overrath), die Deponie in Großenscheidt (bei Hückeswagen), die Deponie in Nürmbrecht (Steinbruch Büschhof) und die Erddeponie Dümmlingshausen bei Gummersbach.

    Beim Containerdienst der RELOGA kann man sich beim Container Mieten auch Mutterboden kaufen  oder sich Rindenmulch liefern lassen.

    Der RELOGA Containerdienst ist ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und garantiert ihren Kunden eine professionelle und sichere Beseitigung selbst gefährlicher Abfälle wie Asbest und Mineralfaserabfällen samt Erstellung eines Entsorgungsnachweises. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen werden wichtige Wertstoffe zurückgewonnen. Neben der Abfallentsorgung ist das Stoffstrom Management ein wichtiges Arbeitsfeld der RELOGA-Unternehmensgruppe.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    RELOGA GmbH
    Herr Andreas Mischko
    Robert-Blum-Straße 8
    51373 Leverkusen
    Deutschland

    fon ..: 0800 600 2003
    web ..: http://www.reloga.de
    email : info@reloga.de

    Mit rund 52 Millionen Euro Umsatz ist die RELOGA-Gruppe ein etablierter regionaler Entsorger im Bereich Abfallentsorgung und Vermietung von Containern. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen gewinnt die Reloga wichtige Wertstoffe zurück. Die Reloga hat mehrere Standorte von denen aus der Containerdienst das Gebiet rund um Köln, Leverkusen und Bergischen Land (u.A. Overath, Lindlar, Engelskirchen, Wipperfürth) bedient und mehrere Wertstoffhöfe in Leichlingen, Rhein-Berg, den Wertstoffhof in Oberberg-Nord sowie in Oberberg-Süd . Neben der Abfallentsorgung bieten die RELOGA ihren Kunden zudem die Möglichkeit Komposterde und Blumenerde kaufen zu können – in 40 l-Säcken oder Holzprodukte wie Buchenscheite, Brennholz oder Holzpellets in 15 kg- Säcken zu erwerben. Darüber hinaus betreibt die RELOGA in der Region eine hohe Anzahl an Deponien, auf denen der restliche Müll landet, der nicht dem Recycling und Stoffstrommanagement zuzuführen ist. Zu den Deponien der RELOGA zählt u.A. die Erddeponie in Lüderich (Overrath), die Deponie in Großenscheidt (bei Hückeswagen), die Deponie in Nürmbrecht (Steinbruch Büschhof) und die Erddeponie Dümmlingshausen bei Gummersbach.

    Der RELOGA Containerdienst ist ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und garantiert ihren Kunden eine professionelle und sichere Beseitigung selbst gefährlicher Abfälle wie Asbest und Mineralfaserabfällen samt Erstellung eines Entsorgungsnachweises. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen werden wichtige Wertstoffe zurückgewonnen. Neben der Abfallentsorgung und dem Containerdienst ist das Stoffstrom Management ein wichtiges Arbeitsfeld der RELOGA-Unternehmensgruppe.

    Pressekontakt:

    da Agency
    Herr Peter Sreckovic
    Im Klapperhof 7-23
    50670 Köln

    fon ..: 0221-64309972
    web ..: https://www.da-agency.de
    email : info@da-agency.de


  3. Total cool:

    Oktober 17, 2018 by PM-Ersteller

    Torontos TOP 10 Winter-Events

    BildBochum/Toronto, 17.Oktober 2018 – Toronto wird im Winter so richtig cool. Wenn Schnee und Frost die Stadt in ein Winterwunderland verwandeln, dann gibt es nichts Besseres, als sich dick eingepackt auf Entdeckungsreise in die hippste Metropole Kanadas zu begeben. Winterfestivals sowie Kunst- und Kulturevents locken zu eiskaltem Spaß nach draußen, richtig heiß her geht es beim Eishockey und anderen Sport-Highlights. Hier kommt die Top 10 der Events, die Toronto zum perfekten Winter-Hotspot machen:

    1. Eislaufen im Toronto-Style
    Eislaufen ist ein Teil der kanadischen Seele und gehört zu Kanada wie der Eifelturm zu Paris. Egal ob auf dem beliebten Nathan Phillips Square vor dem leuchtenden Toronto Sign, den Harbourfront Skating Rinks oder dem neu eröffneten Bentway Skating Trail – auf Kufen lernen Besucher die Stadt aus einer völlig neuen Perspektive kennen.

    2. Schneeskulpturen bauen und Lichtinstallationen bestaunen
    Eine der Hauptattraktionen Torontos ist das Winterfestival Winter at Ontario Place. Vom 8. Dezember bis zum 18. März steht direkt am Ufer des Ontariosee Winterspaß pur auf dem Programm. Zum Künstler werden beim Schneeskulpturen bauen, bei einem Spaziergang die in der Dunkelheit leuchtenden Lichtskulpturen lokaler Künstler bestaunen oder sich gemeinsam mit den Torontonians am Lagerfeuer aufwärmen – am Ontario Place findet garantiert jeder sein persönliches Winter-Highlight.

    3. Den Distillery District im Lichterglanz entdecken
    Vom 18. Januar bis zum 3. März 2019 lockt das Toronto Light Fest in den Distillery Historic District. Auf mehr als 52.000 Quadratmetern zeigen kanadische sowie internationale Künstler dort ihre Lichtinstallationen und lassen das historische Viertel in ganz besonderer Weise aufleuchten.

    4. In eiskalte Winterwelten eintauchen
    Einmal im Jahr wird Toronto Schauplatz einmaliger Eisskulpturen und spannender Eisschnitz-Wettbewerbe. Beim Bloor-Yorkville Icefest am 9. und 10. Februar 2019 werden mehr als 30 Tonnen Eis in kristallklare Kunst-werke verwandelt.

    5. Kunst hautnah erleben
    Direkt an Torontos atemberaubende Waterfront lockt das Festival Ice Breakers von Januar bis März 2019. Die interaktive Ausstellung großformatiger Installationen ist das perfekte Ziel für alle, die Kunst im Museum zu langweilig finden.

    6. In den Genießer-Modus schalten
    Zwei Wochen lang, vom 25. Januar bis zum 7. Februar 2019, können Feinschmecker bei Winterlicious neue, exo-tische oder traditionelle Gerichte probieren. Mehr als 220 Restaurants in Toronto öffnen ihre Türen für Gour-mets aus aller Welt. Also nichts wie rein in die kreative Restaurantszene und Torontos multikulturelle und krea-tive Küche zum Festpreis probieren.

    7. Must-Do: Eishockey und Basketball live sehen
    Was wäre ein Besuch in Kanada ohne das Erlebnis, ein Sport-Event live gesehen zu haben? Mit Major League Tickets für die Maple Leafs sitzen Besucher beim Eishockey garantiert in der ersten Reihe. Auch Basketball wird in Toronto auf höchstem Niveau gespielt – bei den Raptors, die ebenfalls in der Scotiabank Arena zuhause sind. Wer Profi-Spiele in etwas ruhigerer Atmosphäre genießen möchte, der geht zu den Mississauga Steelheads, Brampton Beast oder Toronto Marlies.

    8. Torontos Craft-Beer-Spezialitäten probieren
    Craft-Beer-Liebhaber können beim Toronto Winter Brewfest am 1. und 2. März 2019 mehr als 150 besondere Bier-Sorten aus Ontario und Québec testen. Lokale Brauereien präsentieren die ganze Bandbreite ihrer Brau-kunst, Torontos beste Food Trucks zeigen dazu die Vielfalt des kulinarischen Angebots der Stadt.

    9. Den Winter-Zauber der Inseln spüren
    Ein Besuch der Toronto Islands ist ein toller Winterausflug mit dem Rad oder zu Fuß. Die Inseln, in rund zehn Minuten mit der Fähre zu erreichen, sind in der Winterzeit besonders friedlich und gelten auch bei Einheimi-schen als Geheimtipp. Nur einen Steinwurf vom Stadtzentrum entfernt können Outdoor-Enthusiasten sich mit grandiosem Blick auf die Skyline der Stadt austoben, etwa beim Ski-Langlauf, Schneeschuhwandern oder Eislaufen.

    10. In Kindheitserinnerungen schwelgen
    „100 Years of Magic“ zeigt die aktuelle Disney on Ice-Show vom 25. bis zum 28. Januar 2019 und erweckt damit Kinderträume von kleinen und großen Disneyfans. Mehr als 50 der beliebtesten Disneyfiguren bringen die alt-bekannten Geschichten mit einzigartiger Artistik aufs Eis. Ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Tourism Toronto
    Frau Michele Simpson
    Lindener Str. 128
    44879 Bochum
    Deutschland

    fon ..: +49 – 234 – 32 49 80 75
    web ..: http://www.SeeTorontoNow.de
    email : kirsten@destination-office.de

    Tourism Toronto, Torontos Kongress- und Fremdenverkehrsbüro (Convention and Visitors Association), ist ein Industrie-Verband mit mehr als 1.200 Mitgliedern, der gegründet wurde, um Toronto und seine weitere Umgebung als bemerkenswertes Reiseziel für Touristen, Tagungsdelegationen und Geschäftsreisende aus aller Welt zu präsentieren und zu vermarkten. Weitere Informationen unter www.SeeTorontoNow.de

    Pressekontakt:

    Tourism Toronto proudly [re]presented by THEDESTINATIONOFFICE
    Frau Kirsten Bungart
    Lindener Str. 128
    44879 Bochum

    fon ..: +49 – 234 – 32 49 80 75
    web ..: http://www.destination-office.de
    email : kirsten@destination-office.de


  4. Fünf Stück auf einmal sind fast schon ein Großauftrag

    Oktober 17, 2018 by PM-Ersteller

    Kurze Rüstzeiten und flexibler Maschineneinsatz ermöglichen hohe Produktvariabilität

    BildOn demand und just in time: Wo immer möglich, setzt die documenteam GmbH & Co. KG aus Bielefeld auf Digitalisierung und Automatisierung. In der Weiterverarbeitung vertraut das Druckunternehmen in jeder Hinsicht auf die Leistungsfähigkeit von Horizon Systemen. Neueste Investition: der 4-Zangen-Klebebinder BQ-480.

    Als Torsten Bischof 1996 in die Verlagsbranche wechselte, waren Produktionszeiten von drei Monaten für einen einzigen Auftrag an der Tagesordnung. „Zehn Jahre später mussten vergleichbar große Auflagen schon nach drei Wochen fertig sein“, erinnert sich Bischof, „und heute geht es nicht mehr um Wochen, sondern allenfalls um wenige Tage.“ Dank fortschreitender Digitalisierung und modernster Maschinentechnologie sind minimale Produktionszeiten heutzutage kaum noch ein Problem. Viel herausfordernder ist es aus der Sicht von Torsten Bischof, sich als Druckdienstleister immer wieder auf veränderte Kundenwünsche einzustellen und dafür zu sorgen, dass die vorhandenen Kapazitäten kontinuierlich und verlässlich ausgelastet sind. „Ohne Spezialisierung und eine gute Kundenbindung würden wir das auf längere Sicht kaum hinbekommen“, stellt Bischof fest.

    Spezialisierung und Kundenbindung bildeten auch die Basis, als die documenteam GmbH & Co. KG vor etwa 15 Jahren als Ausgründung eines traditionsreichen Bielefelder Verlages den Betrieb aufnahm. Das Geschäft konzentrierte sich auf die Herstellung von Schulungsunterlagen für die Erwachsenenbildung, angesichts digitaler Alternativen verloren Printprodukte aber zusehends an Bedeutung. Der Verlag wurde umstrukturiert, Produktion und Logistik wurden mitsamt den am Standort vorhandenen Maschinen auf die documenteam GmbH & Co. KG mit Torsten Bischof an der Spitze übertragen. Mit verringerten Kapazitäten und dem vormaligen Eigentümer als Basiskunden, verlagerten Bischof und sein Team aus aktuell zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach und nach die Produktion von Offset- auf Digitaldruck, etablierten zeitgemäße Planungs- und Controlling-Instrumente und konnten als eigenständiger Druckdienstleister schnell weitere Kunden gewinnen.

    Kundenwünsche erfordern flexiblen Maschinenpark

    Zur „Grundausstattung“ von documenteam zählten seinerzeit auch Systeme von Horizon: Ein BQ-460 Klebebinder und eine Einzelblatt-Zusammentragmaschine SPF-200A mit drei Türmen. Torsten Bischof freut sich vor allem über die hohe Variabilität der Maschinen, die den besonderen Anforderungen seiner Kunden entgegenkommt: „In einigen Fällen sollten Schulungsunterlagen auf Kundenwunsch aus Einzelblättern im Format A4 zusammengestellt und am Ende in Blockleimung verbunden werden“, so Bischof. „Mit den Maschinen von Horizon ist das kein Problem, vergleichbare Anlagen anderer Anbieter lassen meist nur die Verarbeitung von Falzbogen zu.“

    Variable Einsatzmöglichkeiten, kurze Rüstzeiten, der qualitativ hochwertige Maschinenbau und ein hoher Automatisierungsrad: Bei anstehenden Erneuerungen oder einem Ausbau der Weiterverarbeitung setzt das Bielefelder Unternehmen in erster Linie auf Horizon. Neben der SPF-200A Broschürenstraße und dem BQ-460 sind inzwischen auch zwei Dreiseitenschneider HT-30C, eine Rill-, Perforier- und Falzmaschine CRF-362 sowie eine vollautomatische 6-Taschen-Falzmaschine AFC-566FKT in den Workflow eingebunden. Und seit wenigen Wochen nutzen Torsten Bischof und sein Team auch eines der neuesten Horizon Produkte, einen 4-Zangen-Klebebinder BQ-480.

    Drastisch reduzierte Rüstzeiten

    Der BQ-480 verarbeitet Bücher zwischen 1 und 65 Millimetern Stärke sowie Rückenlängen von 145 bis 320 Millimeter. Einstellen und Rüsten erfolgen per TOUCH&WORK: Block- und Umschlagmaße sowie Umschlagstand werden digital am Touchscreen eingegeben, zur optimalen Bedienung kann der Bildschirm an verschiedene Positionen verschoben werden. Der Klebebinder stellt sich innerhalb von Sekunden vollautomatisch ein – von der Fräse über den Leimauftrag und die Anpressung bis hin zur Rillung. Perfekte Bindequalität garantiert darüber hinaus das integrierte Auto-Calculation-System. Über individuell eingerichtete Templates werden sämtliche Einstellungen für die jeweilige Buchblockdicke automatisch angepasst – ganz ohne manuelle Feinjustagen. So können bei einer Variation der individuellen Buchdicken von bis zu 5 Millimetern rund 800 Bücher pro Stunde in höchster Qualität hergestellt werden. Der BQ-480 ist damit der schnellste variable 4-Zangen-Klebebinder auf dem Markt und bildet die Basis einer langfristig profitablen Produktion von kleineren Auflagen bis hin zu Einzelstücken. „Die hohe Variabilität der Maschine und die extrem kurzen Rüstzeiten tragen wesentlich dazu bei, dass sich unser Tagesgeschäft rentiert“, begründet Torsten Bischof die Investitionsentscheidung. Bischof weiter: „Mit herkömmlicher Technik wären wir kaum in der Lage, Kleinauflagen unterschiedlicher Art in schneller Folge und noch dazu hervorragender Qualität zu produzieren, ohne dass die Wirtschaftlichkeit darunter leidet.“

    Druckvorlagen aus der Datenbank

    Bei documenteam sind schnelle Wechsel zwischen Rückstich-, Klammer- und Blockheftung sowie Klebebindung von entscheidender Bedeutung. Damit nicht genug: Von Ausnahmen abgesehen, werden die Dokumente nur noch selten in großer Auflage hergestellt. Gefragt ist vielmehr eine individuelle, schnelle und zuverlässige Bereitstellung „on demand“. Einige Produkte hält documenteam zwar fertig gedruckt im eigenen Lager vor, ansonsten stehen die vom Kunden in digitaler Form gelieferten Vorlagen auf Datenservern zum Einsatz bereit: Seminarunterlagen für einen großen Wirtschaftsverband, Studienhefte einer Fernuniversität oder nach wie vor auch Materialien für den benachbarten Verlag. Meist rufen die Kunden nur eine Handvoll Exemplare ab; dass eine Druckmaschine mehrere Stunden lang nur mit einem einzigen Auftrag belegt ist, kommt eher selten vor.

    Eine Vorstufe im klassischen Sinn gibt es in der Bielefelder Druckerei schon lange nicht mehr. Und die letzte verbliebene Offset-Druckmaschine hat Torsten Bischof mangels Wirtschaftlichkeit Ende 2017 ausgemustert. Gedruckt wird stattdessen auf diversen Digitaldruckmaschinen mit Trockentonertechnologie, und vor gut zwei Jahren wurde schließlich eine der europaweit ersten Farb-Inkjet-Bogendruckmaschinen vom Typ Océ VarioPrint i300 bei documenteam in Bielefeld installiert.

    Gut vorbereitet auf künftige Herausforderungen

    Mit den umfangreichen Investitionen in einen modernen Maschinenpark und angesichts des hohen Automatisierungsgrades der Horizon Systeme, sieht Torsten Bischof seine Firma bestens aufgestellt für die Herausforderungen, die Szenarien wie „Industrie 4.0“ mit sich bringen werden. Ein praktisches Beispiel hat er heute schon zu bieten: Für einen Baumaschinenhersteller liefert documenteam Technische Dokumentationen in Papierform, on demand und noch dazu just in time. Kurz vor dem Auslieferungstermin für eine neue Maschine
    werden die individuell maßgeschneiderten Unterlagen als Datei automatisch aus dem SAP-System des Kunden nach Bielefeld übertragen. Damit die Druckmaschine die Daten unmittelbar verarbeiten kann, entwickelte Bischof eigens eine passende Schnittstelle – und konnte dabei das Wissen aus seinem ursprünglich erlernten Beruf als Diplom-Ingenieur der Elektrotechnik nutzen. Die fertig gedruckte Dokumentation geht noch am selben Tag per Kurier zum gut 300 Kilometer entfernten Kunden und muss spätestens am nächsten Vormittag vorliegen. Druckaufträge dieser Art werden oft in den Hausdruckereien großer Unternehmen abgewickelt; mangels Rentabilität steht ein solcher Service aber vielerorts zur Disposition – und als Spezialist für Technische Dokumentation und Schulungsunterlagen eröffnet sich für documenteam womöglich ein interessanter neuer Markt.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Horizon GmbH
    Frau Ina Bulmann
    Pascalstraße 20
    25451 Quickborn
    Deutschland

    fon ..: +49 4106 8042-165
    fax ..: +49 4106 8042-199
    web ..: http://www.horizon.de
    email : ina.bulmann@horizon.de

    Horizon steht weltweit für innovative Lösungen in der Druckweiterverarbeitung. Der internationale Marktführer bietet Produkte, die in Sachen Präzision, einfacher Bedienung, kurzen Rüstzeiten und Integrationsfähigkeit höchsten Ansprüchen gerecht werden. Insbesondere die vernetzten Smart-Finishing-Lösungen ermöglichen durch integrierte Kundenprozesse die wirtschaftliche Fertigung von Auflage 1 bis zur industriellen Produktion. Horizon Maschinen beherrschen das gesamte Spektrum der Druckweiterverarbeitung: Sammelheften, Klebebinden, Falzen, Zusammentragen, Schneiden, Folienkaschieren und Stanzen.

    Pressekontakt:

    ICD Hamburg GmbH
    Frau Michaela Schöber
    Gustav-Leo-Straße 15
    20249 Hamburg

    fon ..: 040/46777010
    web ..: http://www.icd-marketing.de
    email : hamburg@icd-marketing.de


  5. Radware erweitert Cloud WAF Service um intelligente Analyse

    Oktober 17, 2018 by PM-Ersteller

    Radware hat Application Analytics für seinen Cloud WAF Service eingeführt.

    Diese neue Funktion vereinfacht die Verwaltung von WAF-Ereignissen, indem sie eine große Anzahl von Sicherheitswarnungen entgegennimmt und sie zu einem kleinen, überschaubaren Satz von wiederkehrenden Benutzeraktivitäten zusammenfasst, die von Sicherheitsadministratoren problemlos bearbeitet werden können. Die Funktion Advanced Analytics steht nun allen Radware-Kunden zur Verfügung, die den Cloud WAF Service nutzen.

    „Sicherheitssysteme überfluten Sicherheitsexperten täglich mit Zehntausende von Alarmen und hindern sie so daran, sich auf Warnmeldungen mit hoher Priorität zu konzentrieren, die ihre Aufmerksamkeit wirklich erfordern“, sagt Michael Tullius, Regional Manager DACH bei Radware. „Unsere Application Analytics-Funktion befasst sich mit diesen Problemen mit Transparenz, Präzision und Kontrolle, was zu einer schnellen Fehlerbehebung führt. Dies ermöglicht es Benutzern, Sicherheitsrichtlinien zu optimieren, Prozesse zu beschleunigen und die Belastung zu reduzieren.“

    Radwares Cloud WAF Application Analytics verwendet fortschrittliche maschinelle Lern- und Big-Data-Analysealgorithmen, um wiederkehrende Muster in Protokolldaten zu erkennen und sie in umsetzbare Benutzeraktivitäten umzuwandeln. Radware Application Analytics bietet einfache, leicht verständliche Erklärungen zu Sicherheitsereignissen und stellt diese in einen Kontext zum Anwendungsverhalten, einschließlich der Gründe, warum bestimmte Ereignisse blockiert oder erlaubt sind. Zudem bietet die Analysefunktion eine Anzeige von wichtigen Aktivitätsdetails, einschließlich Wiederholungen und Nutzungstrends im Laufe der Zeit. Als Ergebnis können Sicherheitsverantwortliche schnell, effektiv und mit einem hohen Maß an Kontrolle auf kritische Ereignisse reagieren.

    „Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Wegen, um für unsere Kunden innovative und hochwertige Produkte zu entwickeln“, so Tullius. „Wir haben ein ausgezeichnetes Feedback von unseren Cloud WAF-Kunden erhalten, die an Beta-Tests teilgenommen haben. Sie waren der Meinung, dass die Analysefunktion ihnen wirklich geholfen hat, zu verstehen, aufgrund welcher Sicherheitsereignisse der Cloud WAF Service böswillige Aktivitäten blockiert, wie sie durch Anpassung ihrer Sicherheitsrichtlinien Fehlalarme beseitigen können und wie wichtig einfache Erklärungen von Sicherheitsereignisse sind.“

    Weitere Informationen über den Cloud WAF Service von Radware und seine Application Analytics-Funktion stehen zur Verfügung unter: https://www.radware.com/products/cloud-waf-service/.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Radware GmbH
    Herr Michael Tullius
    Reguscenter – Terminalstraße 18
    85356 München
    Deutschland

    fon ..: +49 6103 70657-0
    web ..: http://www.radware.com
    email : info_de@radware.com

    Pressekontakt:

    Prolog Communications GmbH
    Herr Achim Heinze
    Sendlinger Str. 24
    80331 München

    fon ..: +49 89 800 77-0
    web ..: http://www.prolog-pr.com
    email : achim.heinze@prolog-pr.com