‘Gesundheit’ Category

  1. Infoabend: Vom Weltraumforschung nach Gesundheitszentrum-Alsheim

    Januar 22, 2019 by PM-Ersteller

    Gesundheitszentrum-Alsheim lädt zum Galileo Training Infoabend ein: Am 13.02.2019 um 18.00 Uhr erfahren Sie alles über Das Galileo – Training!

    Bild1000 Schritte in einer Minute ….. und Sie bewegen sich keinen Zentimeter

    Mit Hilfe der einzigartigen Vibrationstechnologie von Galileo® trainieren Astronauten auf dem Weg ins Weltall, um ihre Knochendichte und Muskelmasse zu erhalten. Durch die patentierte seitenalternierende Vibrationstechnologie, die eine Kippbewegung im Becken erzeugt und somit dem menschlichen Gang nachempfunden ist, werden reflexartige Muskelkontraktionen hervorgerufen, ein „Dehnreflex“ ausgelöst und somit ein 100% physiologisches Training durchgeführt.

    Zahlreiche wissenschaftliche Studien der ESA (Europäische Weltraumbehörde) und der Charité Berlin bestätigen die nachweislich medizinische und physiologische Wirkung dieser Vibrationstechnologie und untermauern den Alleinstellungsmerkmal von Galileo® im Vergleich zu anderen Vibrationstechnologien.

    Es ist zwar ein alter Menschheitstraum, die Gesetze der Schwerkraft zu überwinden und schwerelos zu sein. Doch in der Praxis führt das zu ernstzunehmenden Problemen. Ohne die auf den Körper einwirkende Schwerkraft baut der Mensch Knochen und Muskeln ab.

    Um diese Problematik zu erforschen und Lösungen zu erarbeiten, die beispielsweise auf der Internationalen Raumstation ISS oder bei einer Reise zum Mars eingesetzt werden könnten, engagieren wir uns mit unseren Galileo Space Sensor in mehreren Projekten:

    > · Berliner BedRest-Studien (BBR I und BBR II) Zentrum für Muskel und Knochen (ZMK) der Berliner Charité

    > · Parabelflugkampagnen Deutsches Zentrum für Luft- u. Raumfahrt (DLR European Space Agency (ESA)

    > · Projekt Mars-500 Russische Weltraumagentur Roskosmos, European Space Agency (ESA) und Deutsches Zentrum für Luft- u. Raumfahrt (DLR)

    > · Toulouse Bedrest Studie 2012 European Space Agency (ESA)

    Neben der Muskelleistungssteigerung werden Koordination, Körperhaltung und Beweglichkeit trainiert. Aufgrund der geringen Belastung für das Herz-Kreislauf-System ist das Galileo-Training bestens für ältere Menschen geeignet. Die Durchblutung und Mikrozirkulation wird stark angeregt, was Heilungsprozesse, wie z.B. Muskelzerrungen oder vernarbtes Gewebe und Durchblutungsstörungen lindern kann. Dieses hocheffiziente Vibrationstraining bringt mit minimalem zeitlichem Aufwand schnelle Erfolge für Menschen in allen Altersgruppen, sowie für Sportler aller Leistungsstufen.

    Die bisherigen Rückmeldungen über den Einsatz der Vibrationsplattform lassen nur positives verlauten. Durch die kurzen Trainingseinheiten und die optimalen Ergänzungsmöglichkeiten des Trainings wird es von den Kunden sehr gut akzeptiert und angenommen. Das subjektive Empfinden der Kunden zeigt bereits deutlich eine Verbesserung der Rumpfstabilität und eine Minderung der Schmerzen im Rückenbereich.

    „Nur das Beste ist für meine Kunden gut genug!“ – unter diesem Motto betreut Frau Schlappner seit viele jahren mit Begeisterung, Menschen und Firmen, die Werte auf körperliches Wohlbefinden, Gesundheit und Individualität legen. „Optimale Betreuung mit maximalen Erfolgen verbinden“ – das ist immer sein Ziel! Mit dem einzigen zertifizierten Vibrationsgerät für Gesundheitstraining in Deutschland ergänzt er nun sein Betreuungsangebot und bringt somit dieses weltraumerprobte Training nach Alsheim.

    Ein kleiner Auszug der Anwendungsgebiete:

    Steigerung der Muskelleistung

    Verbesserung der Balance und Koordination (Sturzprävention)

    Durchblutungsverbesserung

    Steigerung der Knochenfestigkeit

    Beckenbodentraining

    Gesundheitszentrum-Alsheim lädt zum Galileo Training Infoabend ein:

    Am 13.02.2019 um 18.00 Uhr bis 18.45 Uhr erfahren Sie alles über Das Galileo – Training!

    Kommen Sie in die Gesundheitszentrum-Alsheim! und lassen Sie sich die Vorzüge des Galileo-Trainingssystems erklären, oder probieren Sie völlig unverbindlich aus, ob diese Form des Trainings und der Behandlung für Sie in Frage kommt. Einfach anrufen Tel. 06249-8245 und einen persönlichen Termin vereinbaren.

    Gesundheitszentrum-Alsheim

    Backhausweg 4,

    67577 Alsheim

    Tel.: 06249-8245

    email: info@gesundheitszentrum-alsheim.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    formedo GmbH
    Herr Antonio Silva
    Schloßbergstr. 28
    38315 Hornburg
    Deutschland

    fon ..: 01722704735
    web ..: http://www.formedo.de
    email : silva@formedo.de

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    formedo GmbH
    Herr Antonio Silva
    Schloßbergstr. 28
    38315 Hornburg

    fon ..: 01722704735
    web ..: http://www.formedo.de
    email : silva@formedo.de


  2. Nach dem G-BA Beschluss: Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. begrüßt neue Nutzenbewertung für PSA-Test

    Januar 22, 2019 by PM-Ersteller

    Das Ringen um den PSA-Test in der Früherkennung des Prostatakarzinoms geht in eine neue Runde:

    Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Einleitung eines Beratungsverfahrens zur Bewertung eines Prostatakrebs-Screenings mittels Bestimmung des prostataspezifischen Antigens (PSA) auf seiner Sitzung am 20. Dezember 2018 beschlossen. Damit wurde der entsprechende Antrag der Patientenvertretung im G-BA vom Oktober 2018 angenommen. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) begrüßt den Beschluss des G-BA wie auch die Initiative der Patientenvertretung, insbesondere des Bundesverbandes Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. (BPS), die den Antrag eingebracht hat.

    Hintergrund ist, dass zur Früherkennung eines frühen Prostatakarzinoms alle wissenschaftlichen urologischen Fachgesellschaften national und international neben der rektalen Tastuntersuchung die Durchführung eines PSA-Testes empfehlen. Trotz dieser eindeutigen Positionierung der Fachexperten gilt in Deutschland der PSA-Test nicht als Teil der sogenannten „gesetzlichen Vorsorge“ (Früherkennung) und muss deshalb von Patienten gegebenenfalls selbst bezahlt werden. Da eine unkritische Anwendung des PSA-Testes zur „Überdiagnose“ von Prostatakrebs führen kann und damit auch zur „Übertherapie“, haben sich in der Vergangenheit Experten anderer Fachgesellschaften, insbesondere Epidemiologen und Gesundheitsökonomen, gegen den PSA-Test als Früherkennungsmaßnahme ausgesprochen.

    In diesem jahrelangen Streit wurde als Argument immer angeführt, dass die internationale Datenlage bislang keine Senkung der Mortalität am Prostatakarzinom durch PSA-basierte Früherkennung habe nachweisen können. Die DGU hat dabei stets kritisiert, dass eine Senkung der Mortalität zwar ein statistisch wichtiger, aber nicht der entscheidende Parameter bei einer Krebserkrankung mit jahrelanger Laufzeit auch bei Progression der Erkrankung sein dürfe. Entscheidend sei die Betrachtung des Parameters der Entwicklung einer metastasierten Erkrankung, denn diese bedeute Therapie, Nebenwirkungen sowie menschliches Leid und ist mit immensen Kosten für Bildgebung und medikamentöse Therapie verbunden. Diese Argumente wurden bislang von den Kritikern der PSA-basierten Früherkennung in den Wind geschlagen.

    Neuere Daten aus Langzeitstudien haben nun aber auch eine deutliche Senkung der Mortalität am Prostatakarzinom durch Therapie nachweisen können. Dies ist beim Prostatakrebs tatsächlich nur in Studien mit sehr langer Laufzeit möglich. Dass diese Nachweise jetzt vorliegen, sollte dazu führen, dass eine Neubewertung erfolgt. Dazu ist der G-BA durch den Antrag des BPS aufgefordert worden. „Aufgrund der neuen Datenlage sollte man ein positives Votum der Gremien erwarten dürfen“, sagt DGU-Präsident Prof. Dr. Oliver Hakenberg.

    Bei einer positiven Bewertung durch den G-BA würde der PSA-Test im Rahmen der Früherkennung wohl als GKV-Leistung anerkannt werden müssen. Die federführend von der DGU erstellte „S3-Leitlinie zur Früherkennung, Diagnose und Therapie der verschiedenen Stadien des Prostatakarzinoms“ empfiehlt schon jetzt, dass Männer über 45 Jahre und einer Lebenserwartung von mehr als zehn Jahren über die Früherkennung zum Prostatakrebs informiert werden und ihnen, wenn sie diese wünschen, auch der PSA-Test empfohlen wird.

    Es ist auch kein Zufall, dass die Notwendigkeit des PSA-Testes von den medizinischen Praktikern bezüglich des Prostatakarzinoms, den Urologen, und den betroffenen Patienten, den Vertretern der Prostatakrebskranken, sehr deutlich gesehen wird, während Theoretiker der Medizin wie Statistiker und Epidemiologen Vorbehalte sehen. Die DGU begrüßt es daher ausdrücklich, dass eine neue wissenschaftliche Evaluation der aktuellen Datenlage vorgenommen werden wird. „Die DGU wird diesen Prozess begleiten und sich spätestens im Stellungnahmeverfahren aktiv einbringen“, sagt DGU-Generalsekretär Prof. Dr. Maurice Stephan Michel.

    Nach dem G-BA-Beschluss ist zunächst die Beauftragung des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit (IQWiG) zur Nutzenbewertung des PSA-Tests als Früherkennungsmaßnahme vorgesehen. Der Abschlussbericht des IQWiG soll im September 2020 vorliegen. Dem folgt ein weiterer Bewertungs- und Abwägungsprozess einschließlich Stellungnahmeverfahren. Die Beschlussfassung ist laut Zeitplan des G-BA zum PSA-Screening für Januar 2022 geplant.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Deutsche Gesellschaft für Urologie/Pressestelle
    Frau Bettina Wahlers
    Wettloop 36c
    21149 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: 040 – 80 20 51 90
    web ..: http://www.urologenportal.de
    email : pressestelle@wahlers-pr.de

    Pressekontakt:

    Deutsche Gesellschaft für Urologie/ Pressestelle
    Frau Bettina Wahlers
    Wettloop 36c
    21149 Hamburg

    fon ..: 040 – 80 20 51 90
    web ..: http://www.urologenportal.de
    email : pressestelle@wahlers-pr.de


  3. Andreas Fengler ist neuer Lebenshelfer in Freital und Dresden

    Januar 22, 2019 by PM-Ersteller

    Andreas Fengler unterstützt als neuer Lebenshelfer in Freital und Dresden ab sofort Senioren im Alltag. Er hilft u.a. im Haushalt, beim Einkauf, begleitet zum Arzt u.v.m.

    BildFreital, 21.01.2019. Die SeniorenLebenshilfe unterstützt ältere Menschen in ihrem Alltag, damit Sie ein zufriedenes Leben in ihren eigenen vier Wänden genießen können. Die Lebenshelfer übernehmen dabei vielfältige Aufgaben. Wichtig ist ihnen, dass die betreuten Senioren ein selbstbestimmtes und langes Leben in ihrer gewohnten Umgebung führen können. Andreas Fengler ist der neue Lebenshelfer in Freital und Dresden. Nähere Informationen erhalten Sie unter SeniorenLebenshilfe und Lebenshelfer in Sachsen.

    Andreas Fengler – Lebenshelfer in Freital und Dresden

    Andreas Fengler möchte als Lebenshelfer Menschen unterstützen, so wie er es bereits bei seiner Großmutter getan hat. Die entgegengebrachte Dankbarkeit erfüllte den gebürtigen Dresdener mit großer Zufriedenheit. Andreas Fengler lebt in einer festen Partnerschaft und hat zwei Söhne sowie eine Tochter. Der ausgebildete Zimmerer war als Außendienstmitarbeiter und Geschäftsführer in verschiedenen Unternehmen tätig, bevor er sich entschloss Lebenshelfer zu werden. Andreas Fengler kocht gerne und liebt es Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Er ist ein sehr aktiver Mensch, der sich auch für die Natur, das Theater und die Musik begeistert.

    Das leisten die Lebenshelfer

    Lebenshelfer wie Andreas Fengler übernehmen vielfältige Aufgaben. Sie unterstützen Senioren im Haushalt, kaufen ein und kochen leckere Gerichte. Sie übernehmen kleinere Reparaturen und Handwerksarbeiten und kümmern sich auch um den Garten. Als helfende Hand stehen sie älteren Menschen stets zur Seite. Sie unterstützen sie bei der Organisation ihres Alltags und helfen ihnen dabei mobil zu bleiben. Lebenshelfer sind Begleiter beim Arztbesuch, beim Friseur, bei Behörden oder auf dem Friedhof. Auch als Freizeitpartner sind die Lebenshelfer ein wichtiger Bestandteil des Alltags. Wenn die Familie weiter weg wohnt und die Freunde immer weniger werden, ist es für die Senioren wichtig, einen festen Ansprechpartner zu haben. Je nach Interesse werden gemeinsame Spaziergänge unternommen, Bücher vorgelesen oder eine kulturelle Veranstaltung besucht. Mit einem Lebenshelfer an seiner Seite, muss sich niemand mehr einsam fühlen.

    Über die SeniorenLebenshilfe

    Hinter der SeniorenLebenshilfe steckt die Berlinerin Carola Braun, die selbst auch als Seniorenbetreuerin arbeitet und 2011 zusammen mit ihrem Mann Benjamin die SeniorenLebenshilfe gründete. Ihre Vision ist es, Senioren ein langes, würdevolles und selbstbestimmtes Leben Zuhause zu ermöglichen. Mit ihren Lebenshelfern hat sie sich ein großes Netzwerk aufgebaut, das ganz Deutschland umspannt. Die Lebenshelfer arbeiten auf selbstständiger Basis und werden dabei von Carola Braun gefördert und koordiniert. Alle Teammitglieder werden bei der Gründung ihrer Selbstständigkeit unterstützt und erhalten Hilfe bei der Kundengewinnung. Die Lebenshelfer werden, ebenso wie die Senioren, nie alleine gelassen.

    Lebenshelfer finden

    Auch Sie oder Ihre Angehörigen benötigen Unterstützung im Alltag? Dann ist ein Lebenshelfer eine gute Wahl. Sie finden alle Lebenshelfer online unter www.seniorenlebenshilfe.de. Nach Bundesland sortiert sind dort alle Teammitglieder aufgeführt. In einem Kurzportrait können Sie näheres zu den Lebenshelfern erfahren.

    Kontakt:
    Lebenshelfer
    Andreas Fengler
    Am Sonnenhang 35
    D-01705 Freital

    Kontaktvermittlung über:
    SeniorenLebenshilfe
    Salanje GmbH
    Bessemerstraße 86/88
    D-12103 Berlin

    Pressekontakt:
    Benjamin Braun
    T: 030-83221100
    E: presse@senleb.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    SeniorenLebenshilfe
    Herr Benjamin Braun
    Bessemerstr. 86/88
    12103 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 080083221100
    web ..: http://www.seniorenlebenshilfe.de
    email : info@senleb.de

    Die SeniorenLebenshilfe bietet Alltagsunterstützung für Senioren. Ein Lebenshelfer unterstützt im Alltag, beim Einkauf, begleitet zum Arzt und gestaltet auch die Freizeit mit den Senioren. Auch ein Auto steht immer mit zur Verfügung.

    Pressekontakt:

    SeniorenLebenshilfe
    Herr Benjamin Braun
    Bessemerstr. 86/88
    12103 Berlin

    fon ..: 080083221100
    web ..: http://www.seniorenlebenshilfe.de
    email : info@senleb.de


  4. ROT RÖTER ROSAZEA – Wenn das Gesicht in Flammen steht

    Januar 22, 2019 by PM-Ersteller

    Die Ernährungsexpertin Sabine Wienpahl präsentiert mit „ROT RÖTER ROSAZEA“ ein Buch über ihren langen Leidensweg, das aufzeigt, was ihr am Ende geholfen hat, die Krankheit zu besiegen.

    BildRosazea ist eine der häufigsten Hauterkrankungen. Allein in Deutschland sind über vier Millionen Menschen, insbesondere Frauen, betroffen. Die Diagnose kommt für viele Betroffene oft zu spät, weshalb die Erkrankung in vielen Fällen gar nicht, oder falsch behandelt wird. Als Folge leiden die Betroffenen meist doppelt, denn neben Gesichtsrötungen und Entzündungen belastet die Krankheit auch das im Privat- und Berufsleben der Patienten. So erging es auch Sabine Wienpahl, Autorin des Buches „ROT RÖTER ROSAZEA“. Auch für sie kam der Gang zum Arzt und die Diagnose zu spät. Es folgte ein jahrelanger Kampf mit nur kurzen Phasen der Linderung. Dann kam die Rosazea mit voller Wucht zurück. Heute ist die Autorin symptomfrei und fühlt sich wieder wohl in ihrer Haut. Geholfen hat ihr neben den klassischen und naturheilkundlichen Behandlungsmethoden auch eine konsequente Ernährungsumstellung auf eine entzündungshemmende, basische Ernährungsweise. In ihrem praxisnahen Buch erklärt sie Betroffenen, dass die Ernährung zu den wichtigsten therapeutischen Maßnahmen auf dem Weg zu einer schönen Haut gehört.

    In dem anregenden Ratgeber „ROT RÖTER ROSAZEA“ stellt Sabine Wienpahl deshalb einen ausführlichen Ernährungsteil mit umfangreichen Lebensmittelempfehlungen, einem Menüplan zur leichten Ernährungsumstellung und 80 leckere Rezepte zur Verfügung. Daneben gibt es umfangreiche Empfehlungen zu medizinischen und naturheilkundlichen Heilmethoden und der ausführliche und persönliche „Erfolgsweg“ der Autorin. Betroffene können dank dem umfassenden Blick auf die Hautkrankheit Rosazea endlich in den Griff bekommen.

    „ROT RÖTER ROSAZEA“ von Sabine Wienpahl ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-9283-9 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

    Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

    Mehr Informationen zum Buch können auch unter www.rosazea-soforthilfe.de gefunden werden.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto
    Halenreie 40-44
    22359 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
    fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
    web ..: https://tredition.de
    email : presse@tredition.de

    Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

    Pressekontakt:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto
    Halenreie 40-44
    22359 Hamburg

    fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
    web ..: https://tredition.de
    email : presse@tredition.de


  5. Krüppelmemoiren I – Schonungslose Autobiografie über das Leben mit Behinderung

    Januar 22, 2019 by PM-Ersteller

    Mike Scholz gibt in „Krüppelmemoiren I“ einen Einblick in sein Leben und zeigt, mit welchen Vorurteilen er als Behinderter oft zu kämpfen hat.

    BildIm Sommer 1990 verändert ein schrecklicher Autounfall das Leben des Autors auf tragische Weise für immer. Vor dem Unfall war er ein beliebter Strahlemann mit vielen Freunden und einer attraktiven Freundin. Nach dem Unfall war er alleine. Er stand nun nicht mehr im Mittelpunkt, sondern im Abseits und musste schmerzhaft erkennen, dass eine Behinderung im Leben nicht nur die eigene Gesundheit beeinflusst, sondern auch das Miteinander und die sozialen Beziehungen. Mike Scholz teilt seine Erinnerungen an immer mehr Lügen in seinem Leben und an das Gefühl, von niemandem mehr für voll genommen zu werden.

    Die Leser folgen Mike Scholz in seiner ehrlichen Autobiografie „Krüppelmemoiren I“ auf seinem Weg von ganz unten nach oben. Er wollte sich nicht unterkriegen lassen, doch wusste zunächst keinen Ausweg. Er schwang zwischen unbändigem Hass, Ironie, gespieltem Zynismus und Hoffnungslosigkeit. Anscheinend niemand will ihn unterstützen, doch dann stellt er sich die Frage, ob ihm nicht doch – oder gerade deswegen – alle Wege offen stehen. Seine Geschichte ist inspirierend und gibt einen offenen Blick auf das Leben mit Behinderung.

    „Krüppelmemoiren I“ von Mike Scholz ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-4069-4 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

    Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto
    Halenreie 40-44
    22359 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
    fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
    web ..: https://tredition.de
    email : presse@tredition.de

    Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

    Pressekontakt:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto
    Halenreie 40-44
    22359 Hamburg

    fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
    web ..: https://tredition.de
    email : presse@tredition.de