‘Gesundheit’ Category

  1. Trossingen, Villingen: Auch 2018 günstiger Zahnersatz aus deutschem Dentallabor MAXiDENT

    Dezember 15, 2017 by PM-Ersteller

    Best-Price-Dent rät zum Preisvergleich: Hohe Einsparmöglichkeiten beim Eigenanteil für Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte.

    BildGünstiger Zahnersatz Made in Germany ist gefragt. Das deutsche Dentallabor MAXiDENT in Remscheid bietet bereits seit 2006 preiswerten Zahnersatz, perfekt in Funktion, Komfort, Kosmetik und Ästhetik. Im Labor blickt man auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Deshalb wird man den bewährten Weg auch im Jahr 2018 konsequent weiter verfolgen: Hohe Qualität zu niedrigen Preisen. Laborpreis-Beispiel: Vollzirkon-Zahnkrone (Hochleistungskeramik) für 99,00 EUR! Das mit fünf Jahren Garantie!

    Viele Patienten machen die Erfahrung, dass Zahnersatz eine sehr teure Angelegenheit sein kann. Zahlreiche Patienten mit Bedarf können sich Kronen, Brücken oder Implantate wegen dem hohen Eigenanteil nicht leisten. Doch es gibt heute preiswerte Möglichkeiten und günstige Alternativen. Ein Preisvergleich kann sich richtig lohnen. Dazu raten auch die Krankenkassen.

    Best-Price-Dent ist eine deutschlandweite Initiative, die sich mit dem Ziel gegründet hat, Patienten über günstigen deutschen Zahnersatz vom Dentallabor MAXiDENT zu informieren. Die Patienten sparen und erhalten eine preiswerte hochwertige Versorgung: Ob Zahnkrone, Zahnbrücke oder Zahnimplantat-Lösung, der Zahnersatz von MAXiDENT ist deutschlandweit bei Zahnarztpraxen und Patienten gefragt. Zahlreiche Zahnarztpraxen arbeiten mit MAXiDENT zusammen und bieten ihren Patienten den preiswerten Zahnersatz „Made in Germany“.

    100 Prozent Made in Germany: Sparen mit günstigen Laborkosten
    Das Dentallabor MAXiDENT fertigt durchgängig mit fortschrittlichster digitaler Prozess-Steuerung und mit modernster Großmaschinen-Technik auf höchstem Niveau. Modernste CAD/CAM und CNC-Fräs-Technik ist seit Jahren Standard, die durch professionelles Handwerk der Zahntechniker und Zahntechnikermeister ergänzt wird. Hohe Stückzahlen senken die Herstellungskosten und durch angemessene sowie faire Gewinnspannen kann man günstige Preise bieten, die auch einem internationalen Vergleich (z.B. aus asiatischer Fertigung) standhalten.

    Sparen durch einen Zahnkosten-Preisvergleich
    Bei den Laborkosten lassen sich oft hohe Einsparungen erzielen, die machen häufig einen großen Anteil aus bei der Zahnersatzversorgung. Best-Price-Dent rät allen Patienten mit Bedarf, einen Kostenvoranschlag zu erbitten bzw. ein Vergleichsangebot kalkulieren zu lassen. Wenn man bereits einen Heil- und Kostenplan hat, sollte man eine zweite Meinung einholen und die Zahnersatz Kosten vergleichen, um Geld zu sparen. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können ihren Eigenanteil bei den Laborkosten erheblich senken und sparen.

    Hier können sich Patienten ein Angebot bzw. Vergleichsangebot mit dem preiswerten deutschen Zahnersatz von MAXiDENT kalkulieren lassen:
    Zahnarztpraxis
    Dr. Lothar Jakobs & Kollegen
    Hauptstraße 38
    78647 Trossingen
    Telefon: 07425 – 6124
    http://www.zahnersatz-guenstig.info/zahnarzt-trossingen/jakobs-und-kollegen.html

    Über:

    best-price-dent GmbH
    Herr Axel Rückert
    Ludwigstraße 16
    42853 Remscheid
    Deutschland

    fon ..: 02191-92962969
    fax ..: 02191-93493389
    web ..: http://www.best-price-dent.de
    email : dialog@best-price-dent.de

    Initiative preisgünstiger Zahnersatz „Made in Germany“

    Pressekontakt:

    Sieler Medienkontor GmbH
    Herr Dirk Sieler
    Neptunstraße 36
    42699 Solingen

    fon ..: 0212-52088860
    web ..: http://de-press.de
    email : info@sieler-medienkontor.de


  2. Remscheid, Solingen: Auch 2018 günstiger Zahnersatz aus deutschem Dentallabor MAXiDENT

    Dezember 15, 2017 by PM-Ersteller

    Best-Price-Dent rät zum Preisvergleich: Hohe Einsparmöglichkeiten beim Eigenanteil für Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte.

    BildGünstiger Zahnersatz Made in Germany ist gefragt. Das deutsche Dentallabor MAXiDENT in Remscheid bietet bereits seit 2006 preiswerten Zahnersatz, perfekt in Funktion, Komfort, Kosmetik und Ästhetik. Im Labor blickt man auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Deshalb wird man den bewährten Weg auch im Jahr 2018 konsequent weiter verfolgen: Hohe Qualität zu niedrigen Preisen. Laborpreis-Beispiel: Vollzirkon-Zahnkrone (Hochleistungskeramik) für 99,00 EUR! Das mit fünf Jahren Garantie!

    Viele Patienten machen die Erfahrung, dass Zahnersatz eine sehr teure Angelegenheit sein kann. Zahlreiche Patienten mit Bedarf können sich Kronen, Brücken oder Implantate wegen dem hohen Eigenanteil nicht leisten. Doch es gibt heute preiswerte Möglichkeiten und günstige Alternativen. Ein Preisvergleich kann sich richtig lohnen. Dazu raten auch die Krankenkassen.

    Best-Price-Dent ist eine deutschlandweite Initiative, die sich mit dem Ziel gegründet hat, Patienten über günstigen deutschen Zahnersatz vom Dentallabor MAXiDENT zu informieren. Die Patienten sparen und erhalten eine preiswerte hochwertige Versorgung: Ob Zahnkrone, Zahnbrücke oder Zahnimplantat-Lösung, der Zahnersatz von MAXiDENT ist deutschlandweit bei Zahnarztpraxen und Patienten gefragt. Zahlreiche Zahnarztpraxen arbeiten mit MAXiDENT zusammen und bieten ihren Patienten den preiswerten Zahnersatz „Made in Germany“.

    100 Prozent Made in Germany: Sparen mit günstigen Laborkosten
    Das Dentallabor MAXiDENT fertigt durchgängig mit fortschrittlichster digitaler Prozess-Steuerung und mit modernster Großmaschinen-Technik auf höchstem Niveau. Modernste CAD/CAM und CNC-Fräs-Technik ist seit Jahren Standard, die durch professionelles Handwerk der Zahntechniker und Zahntechnikermeister ergänzt wird. Hohe Stückzahlen senken die Herstellungskosten und durch angemessene sowie faire Gewinnspannen kann man günstige Preise bieten, die auch einem internationalen Vergleich (z.B. aus asiatischer Fertigung) standhalten.

    Sparen durch einen Zahnkosten-Preisvergleich
    Bei den Laborkosten lassen sich oft hohe Einsparungen erzielen, die machen häufig einen großen Anteil aus bei der Zahnersatzversorgung. Best-Price-Dent rät allen Patienten mit Bedarf, einen Kostenvoranschlag zu erbitten bzw. ein Vergleichsangebot kalkulieren zu lassen. Wenn man bereits einen Heil- und Kostenplan hat, sollte man eine zweite Meinung einholen und die Zahnersatz Kosten vergleichen, um Geld zu sparen. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können ihren Eigenanteil bei den Laborkosten erheblich senken und sparen.

    Hier können sich Patienten ein Angebot bzw. Vergleichsangebot mit dem preiswerten deutschen Zahnersatz von MAXiDENT kalkulieren lassen:
    Zahnarztpraxis
    Daniel R. Fuhrmann
    Alleestr. 13
    42853 Remscheid
    Tel: 0 21 91 / 29 86 – 1
    http://www.zahnersatz-guenstig.info/zahnarzt-remscheid/daniel-fuhrmann.html

    Über:

    best-price-dent GmbH
    Herr Axel Rückert
    Ludwigstraße 16
    42853 Remscheid
    Deutschland

    fon ..: 02191-92962969
    fax ..: 02191-93493389
    web ..: http://www.best-price-dent.de
    email : dialog@best-price-dent.de

    Initiative preisgünstiger Zahnersatz „Made in Germany“

    Pressekontakt:

    Sieler Medienkontor GmbH
    Herr Dirk Sieler
    Neptunstraße 36
    42699 Solingen

    fon ..: 0212-52088860
    web ..: http://de-press.de
    email : info@sieler-medienkontor.de


  3. Hochspezialisierte Oralchirurgie in der Saar-Lor-Lux-Grenzregion

    Dezember 15, 2017 by PM-Ersteller

    Zahnarztbehandlung nur mit Betäubung, bei größeren Eingriffen natürlich mit Narkose – für uns ist das selbstverständlich, nicht so für Patienten in Luxemburg. Doch es gibt eine Lösung.

    Dillingen, 15.12.2017

    Wer ein Zahnimplantat benötigt, sucht einen professionellen Spezialisten aus dem Bereich Oralchirurgie. Eine moderne und hochspezialisierte Praxis für Implantologie ist im Saarland in der Saar-Lor-Lux-Großregion zu finden. Die Praxis wird von Dr. Lamest geführt, der bereits über 8.000 Implantate erfolgreich eingesetzt hat.

    Oralchirurgische Praxis an der Grenze zu Frankreich und Luxemburg

    Die Praxis im Saarland in Nachbarschaft zu Frankreich und Luxemburg bietet auch für Patienten aus den Grenzbereichen eine professionelle Anlaufstelle. Durch die Verkehrsanbindung im Saar-Lor-Lux-Grenzgebiet kann die Praxis gut erreicht werden. Über welches Know-How die Oralchirurgische Praxis verfügt, wird nachfolgend an einigen Beispielen erläutert.

    Ein Zahnimplantat einzusetzen erfordert einen Oralchirurgen, der sich beispielsweise auf Implantologie spezialisiert hat. Dr. Lamest hat seit dem Jahr 2001 über 8.000 Implantate erfolgreich eingesetzt. Die Praxisklinik von Dr. Lamest ist eine hochspezialisierte Oralchirurgische Praxis im Saarland und liegt in der Grenzregion Saar-Lor- Lux. Patienten aus Frankreich und Luxemburg haben die Möglichkeit, die Oralchirurgische Praxis in Anspruch zu nehmen.

    Vorteile für Patienten aus Luxemburg

    Über die Autobahn können vor allem Patienten aus Luxemburg die Oralchirurgische Praxis gut erreichen. Die Oralchirurgische Praxis für Implantologie ist modern und hochspezialisiert ausgestattet. Sie verfügt beispielsweise über ein modernes 3D-Röntgengerät sowie ein QM-System nach DIN 9001. Dr. Lamest ist Spezialist für Implantologie (DGZI). Die DGZI ist die „Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie e.V.“ und steht für Qualität.

    Dank der modernen Praxisausstattung und der guten Verkehrsanbindung im Saar-Lor- Lux-Grenzgebiet, ist die Oralchirurgische Praxis für Patienten aus Frankreich und Luxemburg eine gute Alternative.

    Das Team rund um Dr. Lamest arbeitet seit Jahren mit einem renommierten Zahnlabor im luxemburgischen Grevenmacher zusammen. Des Weiteren erfolgt auch eine Zusammenarbeit mit Luxemburger Zahnärzten. Wird ein Patient von dort zur Praxis verwiesen, erfolgt die weitere Versorgung mit Kronen und Brücken nach der Einheilung des Implantates auf Wunsch beim Hauszahnarzt.

    Der Vorteil der Praxis im Saarland liegt in der Spezialisierung auf Implantologie und den möglichen Narkoseverfahren. Die Eingriffe können unter örtlicher Betäubung oder unter Vollnarkose sowie Dämmerschlaf durchgeführt werden. Vollnarkose oder Dämmerschlaf werden häufig von Angstpatienten bevorzugt und wird in der Praxis von Dr. Lamest ambulant durchgeführt.

    In Luxemburg sind solche Verfahren gesetzlich nicht möglich. Die Oralchirurgische Praxis arbeitet ausschließlich mit Premiumimplantaten (Internationalen) der Marktführer und legt Wert auf stabile sowie langfristige Ergebnisse. Die Implantation wird nach Möglichkeit minimalinvasiv mit der Methode der Knopflochchirurgie durchgeführt.

    Dazu werden spezielle Schablonen eingesetzt. Das 3D-Röntgengerät der Praxis bietet dem Implantologen die Möglichkeit, die OP computergestützt zu planen. Nach der erfolgreichen Operation muss das Implantat einheilen. Die Oralchirurgische Praxis bietet weiterführende Informationen und berät Patienten aus In- und Ausland.

    Über:

    Praxisklinik für zahnärztliche Chirurgie und Implantologie
    Herr Dr. Christian Lamest und Kollegen
    Stummstraße 33
    66763 Dillingen
    Deutschland

    fon ..: 06831-894440
    web ..: https://www.zahnkliniksaarland.de/
    email : kontakt@zahnkliniksaarland.de

    Die Praxisklinik für zahnärztliche Chirurgie und Implantologie, welche zudem noch zahlreiche weitere zahnärztliche Praxen auf dem Gebiet der Zahnärztlichen Chirurgie und Implantologie betreut, befindet sich in Dillingen.

    Pressekontakt:

    Praxisklinik für zahnärztliche Chirurgie und Implantologie
    Herr Dr. Christian Lamest und Kollegen
    Stummstraße 33
    66763 Dillingen

    fon ..: 06831-894440
    web ..: https://www.zahnkliniksaarland.de/
    email : kontakt@zahnkliniksaarland.de


  4. Minimaler Eingriff – maximale Lebensqualität

    Dezember 14, 2017 by PM-Ersteller

    Rückenbeschwerden kennt fast jeder, doch unbehandelt können diese Probleme sogar dazu führen, dass man seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. So ging es einer Pilotin, die heute wieder fliegt.

    BildMünchen, 14.12.2017
    Endoskopische Bandscheibenoperation – Minimalinvasiv, schonend, sicher

    Dank seiner jahrelangen Erfahrung in der Wirbelsäulenchirurgie kann das Apex Spine Center in München auf eine hohe Erfolgsquote bei der Behandlung von Wirbelsäulenproblemen verweisen. Patienten, die an Bandscheibenproblemen oder z.B. einer Spinalkanalstenose leiden, profitieren hier von einer besonders schonenden Therapie und begeben sich in die Hände eines Teams erfahrener Fachärzte und Spezialisten, die einen weltweit anerkannten Ruf genießt.

    Eine Spinalkanalstenose wird durch krankhafte Veränderungen der Knochen- und Knorpelbestandteile der Wirbelsäule hervorgerufen. Diese führen zu einem verkleinerten Durchmesser des Wirbelsäulenkanals und infolgedessen zu einer Quetschung der darin verlaufenden Nerven. Für die Verengung des Rückenkanals, die in der Regel im Bereich der Lendenwirbelsäule auftritt, gibt es verschiedene Ursachen. So kann eine Spinalkanalstenose angeboren oder die Folge einer über einen langen Zeitraum fehl- bzw. überlasteten Wirbelsäule sein. Auch bestimmte Operationen und Verletzungen sowie vererbte Knochenkrankheiten können zu einer Spinalkanalstenose führen.

    Verengter Wirbelsäulenkanal

    Ein verengter Wirbelsäulenkanal tritt typischerweise im höheren Alter auf und macht sich vor allem durch Rückenschmerzen bemerkbar, die insbesondere bei Belastung in die Beine ausstrahlen, sodass sie sich schwer und müde anfühlen. Häufig treten die Beschwerden in gestreckter Haltung auf, wie es beim Gehen der Fall ist. Beugt sich der Betroffene leicht nach vorn und stützt sich auf den Händen ab oder setzt er sich hin, tritt hingegen eine Besserung ein.

    Dass es sich um eine Spinalkanalstenose handelt, lässt sich oftmals bereits anhand der vom Patienten geschilderten Symptome feststellen. Um die Diagnose zu sichern, führt das Apex Spine Team um den Wirbelsäulenspezialisten Dr. med. Michael D. Schubert eine körperliche Untersuchung durch, bei welcher er durch ein z.B. vorsichtiges nach hinten Beugen des Rumpfes typische Schmerzen provozieren kann. Bildgebende Untersuchungsverfahren wie Computer- und Magnet-Resonanz-Tomografie geben dem Chirurgen darüber hinaus über den genauen Ort sowie den Grad der Verengung Auskunft.

    Endoskopischer Eingriff

    Erfährt der Betroffene durch konservative, auf die Entlastung der Wirbelsäule zielende Therapien keine ausreichende und anhaltende Linderung der Beschwerden, ist ein operativer, zumeist minimal-invasiver Eingriff erforderlich. Dies gilt für alle Bandscheiben Operationen, die durch einen minimal invasiven Eingriff durchgeführt werden können. Unter örtlicher Betäubung wird ein optisches Endoskop behutsam zum Bandscheibenvorfall vorgeschoben. Unter Sichtkontrolle wird nun das ausgetretene Bandscheibengewebe entfernt.

    Um die Revitalisierung der Bandscheibe zu unterstützen, wird die Deckplatte der angrenzenden Wirbelkörper angefrischt, wodurch eine bessere Durchblutung der Bandscheibe hervorgerufen wird und ein fester, stabiler Schutzfaserring gebildet werden kann. Die endoskopische Bandscheiben OP dauert ca. 30 bis 45 Minuten.
    Apex-Spine macht Patienten schnell wieder fit

    Patienten wie die Pilotin Nicole Ehrenschneider oder der Ruder-Profi und Weltmeister Matthias Schömann-Finck konnten sich im Rahmen ihrer Behandlung im Apex Spine Center vom Erfolg, der wesentlich von der Erfahrung des Chirurgen abhängt, überzeugen. Hier findet sich ein beeindruckender Erfahrungsbericht zur OP und Heilung der Pilotin und Flugkapitänin Nicole Ehrenscheider, die dank eines modernen Operations Verfahrens wieder fliegen kann: http://kitzmagazin.com/apex_spine-center.html

    Durch den Einsatz modernster Technik erfolgten die operativen Eingriffe besonders schonend, sodass die Patienten binnen wenigen Wochen wieder schmerzfrei ihren Lieblingstätigkeiten nachgehen konnten.

    Über:

    apex spine Center
    Herr Dr. med. Michael D. Schubert
    Dachauerstraße 124A
    80637 München
    Deutschland

    fon ..: 089-15001660
    web ..: http://www.apex-spine.de/
    email : info@apex-spine.com

    Das international bekannte Wirbelsäulenzentrum apex spine in München, mit seinem renommierten Team aus Orthopäden, Neurochirurgen, Unfallchirurgen, Physiotherapeuten und Sporttherapeuten hat sich auf die Diagnose und Behandlung von Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und Wirbelsäulen-erkrankungen spezialisiert.

    Pressekontakt:

    apex spine Center
    Herr Dr. med. Michael D. Schubert
    Dachauerstraße 124A
    80637 München

    fon ..: 089-15001660
    web ..: http://www.apex-spine.de/
    email : info@apex-spine.com


  5. Gebärmutterentfernung – Anspruch auf Zweitmeinung wird geprüft

    Dezember 14, 2017 by PM-Ersteller

    Eine Information der Initiative „Rettet die Gebärmutter“

    BildGute Nachrichten für Frauen, die unter starken, lang anhaltenden Monatsblutungen (Menorrhagie) leiden und ausschließlich eine Gebärmutterentfernung empfohlen bekommen haben: Laut der Kassenärztlichen Bundesvereinigung hat im September dieses Jahres der Gemeinsame Bundesausschuss neue Verfahrensregeln festgelegt, durch die Patienten/Patientinnen bei bestimmten planbaren Eingriffen einen Anspruch auf eine unabhängige ärztliche Zweitmeinung haben.

    Die ersten Eingriffe, für die diese Regel zukünftig gelten soll, sind im „Besonderen Teil“ der Zweitmeinungsrichtlinie aufgeführt: Mandeloperationen und das Entfernen der Gebärmutter (Hysterektomie). Weiterhin legt sie fest, welche Module die Zweitmeinung umfasst, für welche planbaren Eingriffe sie möglich ist und über welche besonderen Qualifikationen Ärzte verfügen müssen, die vor einem Eingriff eine Zweitmeinung abgeben dürfen sowie deren geprüfte Unabhängigkeit von wirtschaftlichen Interessen an der Durchführung.

    Zweck der neuen Regelung ist die Verringerung sogenannter „mengenanfälliger“ Eingriffe, die nicht immer medizinisch notwendig sind. Die Versicherten sollen dadurch die Möglichkeit erhalten, sich über die Notwendigkeit des vorgeschlagenen Eingriffs und über eventuelle Behandlungsalternativen informieren zu lassen. Dies beinhaltet dann auch die Einsicht in die vorhandenen Befunde des behandelnden Arztes, ein erneutes Anamnesegespräch sowie körperliche Untersuchungen, die in diesem Fall auch ein zweites Mal durchgeführt werden dürfen, soweit sie für die Zweitmeinung relevant sind.

    Die Patienten müssen über ihr Recht, eine Zweitmeinung einzuholen, informiert werden. Der festgelegte Zeitraum, in dem dies zu geschehen hat, ist mindestens zehn Tage vor der geplanten Durchführung des Eingriffs. Zudem ist der behandelnde Arzt verpflichtet, die Patienten hinzuweisen, wo sie Kontaktdaten von Ärzten finden können, die eine Zweitmeinung abgeben dürfen.

    Die Ärzte, die berechtigt sind, eine Zweitmeinung abzugeben, benötigen eine Genehmigung. Diese erhalten sie von der Kassenärztlichen Vereinigung, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

    Nun muss die Zweitmeinungsrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) noch vom Bundesministerium für Gesundheit geprüft werden und tritt dann nach der Nichtbeanstandung in Kraft. Anschließend hat der Bewertungsausschuss drei Monate Zeit, die Vergütung festzulegen. Dann kann diese neue Leistung in Anspruch genommen werden.

    Die Initiative „Rettet die Gebärmutter“ freut sich über diese Nachricht und hofft auf eine baldige, positive Entscheidung, da die Gebärmutterentfernung in Deutschland immer noch ein „mengenanfälliger Eingriff“ ist. Laut Experten ist sie jedoch häufig medizinisch nicht notwendig, da es inzwischen eine ganze Palette moderner, schonender und organerhaltender Therapieverfahren gibt. Für die Behandlung von Frauen, die unter starken, lang anhaltenden Menstruationsblutungen leiden, gibt es beispielsweise die Möglichkeit einer minimalinvasiven Endometriumablation (Verödung der Gebärmutterschleimhaut). Sind Myome Verursacher der Blutungen, gibt es ebenfalls verschiedene Methoden diese schonend zu entfernen.

    Die Webseite der Initiative bietet neben der Beschreibung der Therapien ein Forum für betroffene Frauen und ihre Angehörigen, Tipps und Anträge zur Kostenerstattung, Pressetexte, Ärzteadressen und Meinungen, Erfahrungsberichte von Frauen, Umfrage, Beratungstelefon und vieles mehr. Neu hinzugekommen sind Video-Interviews mit renommierten Ärzten zum Thema Myombehandlung, Patientinnenrechte und Endometriumablation.

    Webseite: www.rettet-die-gebaermutter.de und natürlich auch auf Facebook: www.facebook.com/rettet.die.gebaermutter

    Über:

    Initiative Rettet die Gebärmutter
    Frau Andrea Hartmann
    Barfüßertor 25
    35037 Marburg
    Deutschland

    fon ..: 06421 3048012
    web ..: http://www.rettet-die-gebaermutter.de
    email : kontakt@rettet-die-gebaermutter.de

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    Initiative Rettet die Gebärmutter
    Frau Andrea Hartmann
    Barfüßertor 25
    35037 Marburg

    fon ..: 06421 3048012
    web ..: http://www.rettet-die-gebaermutter.de
    email : kontakt@rettet-die-gebaermutter.de