‘Medien’ Category

  1. Simply the Best: Shortlist für M7 Partner Awards 2019 steht

    Mai 22, 2019 by PM-Ersteller

    Preisverleihung findet im Rahmen der M7 Wondergames während der ANGA COM am 5. Juni statt – M7 ehrt erstmals auch den „Broadcaster of the Year“ – Enge Entscheidungen erwartet

    BildKöln, 22. Mai 2019 – Die Vergabe der M7 Partner Awards und das traditionelle Abendevent M7 Wondergames während der ANGA COM gehören zu den gesellschaftlichen Höhepunkten der Messe. In diesem Jahr wird es drei Gewinner geben. Neben dem Kreativsten TV-Werbemittel und Best Performer zeichnet M7 am 5. Juni erstmals auch den Broadcaster of the Year aus. Zur Preisverleihung und den M7 Wondergames werden im Deutschen Olympischen Sportmuseum in Köln in diesem Jahr über 300 führende Branchenvertreter von Netzbetreibern, TV-Sendern, Verbänden, TV-Dienstleistern und Fachmedien erwartet.

    Die Jury aus Branchenexperten hat sich nach Sichtung der vorgeschlagenen M7 Partner auf insgesamt zwölf Nominierungen festgelegt. Als Best Performer stehen die Stadtwerke Merseburg, wilhelm.tel, Deutsche Glasfaser und Salt auf der Shortlist. Salt und die Stadtwerke Merseburg gehören ebenfalls in der Kategorie Kreativstes TV-Werbemittel zu den Nominierten. In dieser Kategorie treffen beide Unternehmen auf die Stadtwerke Neubrandenburg und das Zentrum Wohnungswirtschaft der Deutschen Telekom. Eine sehr enge Entscheidung wird beim Broadcaster of the Year erwartet. Schließlich stehen Universal Networks International, Sport1, Sony Entertainment und die Discovery Gruppe für bestes TV-Entertainment.

    „Mit den M7 Partner Awards ehrt die M7 Group SA herausragende Leistung, Engagement und Kreativität. Daher ist es immer ein sehr intensiver Prozess, die Nominierten aus der Vielzahl der hervorragenden Netz- und Senderpartner der M7 Group zu identifizieren. Alle nominierten Partner gehören zu den Besten und stehen für Kreativität, Innovationskraft, Kompetenz, Engagement und Kundenorientierung. Zugleich setzen sie diese wichtigen Anforderungen und Erfolgsfaktoren im Wettbewerb beeindruckend jeden Tag erneut erfolgreich für ihre Kunden und Zuschauer um“, betonte Christian Heinkele, Geschäftsführer der Eviso Germany GmbH.

    Im vergangenen Jahr ging der Award Best Performer an das Zentrum Wohnungswirtschaft der Deutschen Telekom. RFT kabel aus Brandenburg überzeugte in der Kategorie Kreativstes TV-Werbemittel.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    M7 Deutschland
    Herr Fuchs Thomas
    Hindenburgstraße 20
    51643 Gummersbach
    Deutschland

    fon ..: 02261-9942395
    fax ..: 02261-9942394
    web ..: http://www.fuchsmc.com
    email : tfuchs@fuchsmc.com

    M7 Deutschland

    Die M7 Group SA versorgt als einer der größten Plattformbetreiber für satelliten- und IP-basiertes TV mehr als drei Millionen Endkunden in Europa. In Deutschland und Österreich ist M7 zudem der wegweisende B2B Anbieter für TV-Services. Mit über 140 hochwertigen Senderechten und Lizenzen für deutsche und internationale Free- und Pay-TV-Programme sowie VoD-Diensten ist M7 der marktführende Content-Anbieter für alle vier Verbreitungswege Satellit, Kabel, OTT und IPTV. Netz- und Plattformbetreiber können ihren Kunden damit sehr kosteneffizient eigene digitale TV-Pakete für alle Bildschirme inkl. Smartphones zusammenstellen. Darüber hinaus bietet M7 Lizenzen für Replay, Restart und nPVR zeitversetztes Fernsehen für hochmodernes TV-Entertainment.

    Ziel von M7 ist es, seinen über 140 Netzpartnern mit hervorragendem Content und modernsten Plattformdiensten entscheidende Vorteile im Wettbewerb zu verschaffen. Das Angebot der M7 Plattform für Kabel-, IP-, Mobilfunknetze reicht dabei von der reinen Bereitstellung von Senderechten bis hin zu schlüsselfertigen Alles-Aus-Einer-Hand TV-Vorleistungsprodukten von der Technologie bis zur individueller Marketing-Unterstützung und modernsten Verteil- und Empfangstechnologien. Detaillierte Informationen unter www.m7deutschland.de

    Pressekontakt: Thomas Fuchs; email: tfuchs(@)fuchsmc.com; Tel: +49 171 44 83 168

    Pressekontakt:

    fuchs media consult GmbH
    Herr Thomas Fuchs
    Hindenburgstraße 20
    51643 Gummersbach

    fon ..: 02261-9942395
    web ..: http://www.fuchsmc.com
    email : tfuchs@fuchsmc.com


  2. WISI @ ANGA COM 2019: Innovative B2B-Lösungen für Netzwerkbetreiber und Service Provider

    Mai 22, 2019 by PM-Ersteller

    TV- und Access-Lösungen für Betreiber von Kabel- und IP-Netzen und Service Provider

    BildNiefern-Öschelbronn, 22. Mai 2019 – WISI präsentiert als führender Hersteller und Technologielieferant für die Schlüsselbereiche der Kommunikation auf der ANGA COM 2019 (4 – 6. Juni) in Köln am Stand R11 in Halle 8 zahlreiche neue TV- und Access-Lösungen für Betreiber von Kabel- und IP-Netzen sowie Service Provider.

    Highlights sind die neuen Funktionen für den Inca ABR Transcoder 3840, das neue HXC Modul für die modulare Inca 4400 Plattform, HTTPs Streaming für die Multiscreen Launch Plattform (MLP), SRT Unterstützung für die FIREFLY Plattform, die Premiere der Blueline Edge Serie und GiaX-HFC.

    N+1 Redundanz im Inca ABR Transcoder 3840

    Der adaptive Bitraten (ABR) Transcoder 3840 ist für Multiscreen und OTT-Anwendungen optimiert. Um dessen Verfügbarkeit weiter zu erhöhen, hat WISI den Transcoder mit einer N+1 Redundanz-Funktionalität erweitert und die Unterstützung für redundante Signalquellen mit SSM (Source Specific Multicast) erweitert. Durch N+1 und SSM-Unterstützung wird die Ausfallsicherheit für den Betreiber erhöht und die Verfügbarkeit der Service maximiert. Mit dem ABR Transcoder 3840 kombiniert WISI höchste Qualität mit Kosteneffizienz und setzt neue Maßstäbe im Markt.

    HEVC Transkodierung

    Das neue HXC Modul ist mit der modular aufgebauten Inca 4400 Serie kompatibel und unterstützt die Transkodierung von HEVC der nächsten Generation für die zukunftssichere und optimierte Übertragung von Videosignalen. Der HEVC Codec ermöglicht es bei gleichzeitigem Erhalt der Bildqualität, Videosignale um bis zu 40 Prozent zu komprimieren. Die HEVC-Signale lassen sich mit der Inca Serie 4400 in MPEG-4 AVC oder MPEG-2 wandeln, um die Kompatibilität mit älteren Ausrüstungen und Geräten zu gewährleisten. Das HXC Modul unterstützt mit der Transcodierung linearer SD und HD HEVC-Quellen in MPEG-4 AVC oder MPEG-2 die Betreiber von Kabel- und IP-Netzen, Satellitenübertragungs- und Verarbeitungs-Infrastrukturen bei der IP-gestützten Übertragung von Videostreams.
    WISI hat zudem auch die Inca 4400 Serie mit der N+1 Chassis-Redundanz Funktionalität ausgestattet, die kompatibel mit SSM (Source Specific Multicast) Infrastrukturen ist.

    HTTPs Streaming

    Nutzer der Inca Multiscreen Launch Plattform (MLP) können nun an ihre Kunden auch mit HTTPs sichere und verschlüsselte HLS Streams senden. Die MLP ist eine All-in-One Carrier-Grade Lösung. Diese ist zugleich Transcoder, Live-Packager und Origin Server (Ausspielserver) in einer 19-Zoll Einheit und eignet sich hervorragend für die Verbreitung hochwertiger Videodienste über das Internet. Zugleich ist es die ideale OTT-Lösung für Anwendungen im Hospitality-Bereich, den Ersatz von Satellitenzuführungen und dedizierter Leitungen sowie die Bereitstellung von IPTV basierten Multiscreen-Diensten für Netzbetreiber. Mit den webbasierten Bearbeitungsmöglichkeiten können die Betreiber einfach und schnell HLS-Playlists für sichere HTTPs-Übertragungen an ABR-fähige Set-Top-Boxen, TV-Geräte, Smartphones und Tablets erstellen.

    SRT Support für FIREFLY

    WISI hat das Open Source Videoübertragungsprotokoll SRT (Secure Reliable Transport) in seine FIREFLY Plattform integriert. SRT optimiert mit sicheren Streams und einfacher Firewall-Umgehung die Übertragungs-Leistung über eine Vielzahl von Netzen hinweg. Die Streams kommen dabei zuverlässig und in bester Qualität beim Nutzer an. Wesentliche Vorteile von SRT sind der Schutz von Inhalten mit AES-Verschlüsselung, die geringe Latenz sowie die Wiederherstellung verlorener Datenpakete mit fortschrittlichen Rückübertragungs-Techniken.

    Neue Blueline Edge Serie

    Das WISI GT BLE 23 ist eine kompakte Kopfstelle, die speziell für B2B-Anwendungen optimiert ist. Mit dem neuen Produkt können Betreiber von IP-Netzen IP-Transportströme empfangen, verarbeiten und diese in bis zu 12 QAM-Kanäle in RF modulieren. Der bewährte integrierte Multiplexer von WISI passt die Transportströme nahtlos an die Netzanforderungen des Betreibers an. Die Konfiguration erfolgt intuitiv und schnell. Die effiziente Kompakt-Kopfstelle ist leicht in einem 19″ Rack zu installieren und lässt sich auch an der Wand montieren.

    GiaX-HFC

    WISI und der Technologiepartner GiaX haben Lösungen für virtuelle Nodesplits, Mobile Backhaul und Geschäftskundenanschlüsse mit symmetrischen Ethernet Anbindungen entwickelt. GiaX-HFC ist eine neue und kostengünstige Lösung für Kabelnetzbetreiber, die sich rasch und flexibel implementieren lässt, um Koaxialnetze an die zukünftigen Anforderungen anzupassen. Mit dieser Brückentechnologie können Netzbetreiber ihre Infrastrukturen ohne hohe Investitionen im Tiefbau erweitern. Für die Übertragungen wird der Frequenzbereich zwischen 1GHz und 3.5 GHz genutzt. GiaX-HFC ist derzeit die schnellste und kostengünstigste technische Möglichkeit, um bis zu 10 Gbit/s im Downstream und 10 Gbit/s im Upstream auf Koaxialkabel zusätzlich zu den bestehenden Diensten in existierende Kabelnetze zu bringen. So lassen sich mit dieser Ethernet Overlay Lösung im Vergleich zum herkömmlichen Glasfaserausbau bis zu 70 Prozent der Kosten einsparen. Da zugleich die schon existierenden Strukturen der BK-Netze ohne Veränderungen genutzt werden, sinkt darüber hinaus der Zeitaufwand für die Planung und Aufrüstung signifikant.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    WISI Communications GmbH & Co. KG
    Herr Michael Eberle
    Wilhelm-Sihn-Str. 5-7
    75223 Niefern-Öschelbronn
    Deutschland

    fon ..: 07233/66-343
    web ..: http://www.wisi.de
    email : michael.eberle@wisi.de

    WISI Communications GmbH & Co. KG (WISI)
    Das 1926 von Wilhelm Sihn jr. gegründete Hightech-Unternehmen aus Niefern-Öschelbronn bei Pforzheim gehört seit neun Jahrzehnten zu den weltweiten Pionieren der Empfangs- und Verteiltechnik. Heute ist WISI rund um den Globus in folgenden Bereichen tätig: Komponenten für Breitbandnetze, Breitband-Glasfasertechnik, Empfang, Verarbeitung und Modulation digitaler TV- und Radio-Signale sowie Multimediatechnik im Haus. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen an Standorten in Deutschland, Europa, Kanada und Asien 600 Mitarbeiter. WISI hat zudem Tochtergesellschaften in Frankreich, Österreich, Schweiz, Schweden, Spanien, Bulgarien, Kanada, Dubai und in China. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen mit über 100 Partnern in allen wichtigen internationalen Märkten zusammen. Weitere Informationen über WISI finden Sie unter www.wisi.de.

    Pressekontakt:

    fuchs media consult gmbh
    Herr Thomas Fuchs
    Hindenburgstraße 20
    51643 Gummersbach

    fon ..: 02261 – 994 23 95
    web ..: http://www.fuchsmc.com
    email : tfuchs@fuchsmc.com


  3. Programm für Breitbandkongress 2019 des FRK steht

    Mai 17, 2019 by PM-Ersteller

    Vorbereitet für den Wandel – Für eine gute Zukunft verstärkt kooperieren

    BildLauchhammer, 17. Mai 2019 – Die kleinen und mittleren Kabelnetzbetreiber, mittelständische Programmanbieter sowie deren Partner der Wohnungswirtschaft stehen durch Konzentrationsprozesse sowie den rasanten Wandel der Breitband- und TV-Märkte vor wachsendenden Herausforderungen. Diese lassen sich gemeinsam mit den richtigen Partnern einfacher meistern. Wie man am besten gemeinsam für die Zukunft handeln kann, zeigt der diesjährige Breitbandkongress 2019 des FRK am 23. und 24. September im Hotel H4 in Leipzig. Dieser hat sich nach seiner Neuorientierung in den vergangenen Jahren als führender Branchentreff sowie Inhalte- und Orientierungsgeber für mittelständische Unternehmen, Hersteller digitaler Geräte, TV-Anbieter, Kommunen, Wohnungswirtschaft, Investoren und Multiplikatoren aus Wirtschaft und Medien etabliert.
    Das Programm bietet einen interessanten Mix an hochkarätigen Sprechern, Diskussionsforen, praxisrelevanten Fachvorträgen sowie eine begleitende Fachmesse mit führenden, praxisorientierten Technologiefirmen, Netzausrüstern und potentiellen Beratungspartnern und Finanziers aus der Finanzwirtschaft. Für den Eröffnungsvortrag ist Michael Theurer, Mitglied des Deutschen Bundestages und stellvertretender FDP-Fraktionsvorsitzender, vorgesehen.
    „Die mittelständischen Unternehmen müssen die massiven Herausforderungen im Zuge der immer schnelleren Marktveränderungen verstehen, annehmen und ihre Geschäftsmodelle entsprechend anpassen. Dabei ist der gemeinsame Schulterschluss und der Blick über den Tellerrand gefragt, wenn man nicht im Wettbewerb überrollt und an die Wand gedrückt werden möchte. Der FRK wird auf seinem Breitbandkongress hilfreiche Antworten aufzeigen und seine Mitglieder mit möglichen, erfahrenen und passenden Partnern zusammenführen. Dies gilt für wichtige rechtliche und wirtschaftliche Fragen wie Kartellamtsverfahren, Sammelinkasso, staatliche Fördermöglichkeiten, die Rolle von HFC-Netzen beim Übergang in die Gigabit-Gesellschaft bis hin zu Finanzierungsmodellen für den Ausbau von Glasfasernetzen und Kooperationen mit der Wohnungswirtschaft“, beschreibt der FRK-Vorsitzende Heinz Peter Labonte die Schwerpunkte in diesem Jahr.
    Die Teilnahme am Breitbandkongress des Fachverbands Rundfunk- und BreitbandKommunikation (FRK) 2019 ist auch in diesem Jahr kostenfrei. Auf der Webseite www.breitbandkongress-frk.de/kongress finden sich auch alle Informationen zum Programm an den beiden Tagen des Breitbandkongresses.

    Programm-Highlights FRK Breitbandkongress 2019
    Montag, 23. September 2019
    Ab 18.00 Uhr Eröffnung und Eröffnungsvortrag
    Michael Theurer, MdB und stellvertretender Vorsitzender der FDP Fraktion im Deutschen Bundestag
    Dienstag, 24. September 2019
    10:00 – 12:00 Uhr Interessentenoffene Mitgliederversammlung u.a. mit dem TOP „VATM Kooperation bei aktuellen Entwicklungen im TK-Recht auf EU- und Bundesebene“, Dr. Frederic Ufer, VATM
    13:00 – 14:30 Breitbandförderung, Finanzierung, TK-Recht
    Vorträge zu den Themen FTTH/B Fördermöglichkeiten (Tim Brauckmüller, ateneKom); Kartellverfahren – Einspeiseentgelte (Prof. Dr. Christoph Schalast); Finanzierungsmodell für Glasfasernetze (Franz von Abendroth, Joh. Berenberg, Gossler & Co)
    15:00 – 16:00 Uhr Sammelinkasso und Wohnungswirtschaft
    Sammelinkasso für die Breitbandversorgung im ländlichen Raum (Kanzlei Schalast);
    Rolle der Wohnungswirtschaft beim Glasfaserausbau (Dr. Claus Wedemeier, GDW)

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    FRK – Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation
    Herr Heinz-Peter Labonte
    Steinritsch 2
    55270 Klein-Winternheim
    Deutschland

    fon ..: 06136 996910
    web ..: http://www.kabelkongress.de
    email : hp.labonte.kombunt@t-online.de

    Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation

    Der Verband dient dem Informationsaustausch unter den Mitgliedern zur allgemeinen Verbesserung der Marktposition sowie der Sicherung berufsständischer Interessen der Mitglieder.

    Die wesentlichen Vorteile einer Mitgliedschaft im Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation sind:
    – Interessenvertretung zahlreicher mittelständischer Kabelnetzbetreiber aus Handwerk und Wohnungswirtschaft durch Mitarbeit in Arbeitskreisen, Gremien der politischen Meinungsbildung und Öffentlichkeitsarbeit
    – Rechtssicherheit durch Rahmenvertrag mit 20% Verbandsrabatt mit den Verwertungsgesellschaften VG Media und GEMA gemäß §20b des Urheberrechtsgesetzes sowie durch Urheberrechtsvertrag mit RTL
    – Juristische Erstberatung durch das Justiziariat des FRK
    – Regelmäßige Mitgliederinformationen exclusiv für Mitglieder zu allen Belangen des Kabelmarktes
    – Zugang zum Mitgliederbereich der FRK-Homepage und damit Zugriff auf alle aktuellen Mitgliederinformationen und auf das Archiv des Brancheninformationsdienstes des FRK
    – Bei unseren informativen Workshops können FRK-Mitglieder einen Nachlass von 25% in Anspruch nehmen
    – Jährlich stattfindender Kabelkongress gemeinsam mit der Fernsehmesse mit begleitender Messe im Congress Center der Neuen Messe Leipzig

    Der FRK tritt ein für die Interessen der unabhängigen mittelständischen Kabelnetzbetreiber (uKNB) aus Handwerk und Wohnungswirtschaft. Die uKNB versorgen rund 20-25 % der Bundesdeutschen Haushalte mit Kabelanschlüssen. Dazu gehören auch eine Vielzahl von SAT-ZF-Anlagen. Nimmt man die vielen Einzelsatellitenanlagen dazu, die das Handwerk in Deutschland für ihre Kunden betreut, dann wird ein Marktanteil von mehr als 45 % erreicht.

    Der Vorteil der FRK-Mitglieder liegt neben der fachlichen Kompetenz in ihrer Kundennähe, Ortskenntnis und den Möglichkeiten der persönlichen und individuellen Kundenbetreuung. Deshalb hat sich der Marktanteil der uKNB über die letzten Jahrzehnte von der Antennenanlage bis hin zu hoch komplexen Datennetzen weiterentwickelt und dadurch insgesamt auch kaum verändert.

    Unser seit nunmehr 17 Jahren veranstalteter Kabelkongress, der zum Medien- und Kabelkongress fortentwickelt wurde und der jährlich einmal in Leipzig als Heerschau die mittelständischen Entwicklungen und Potenziale in diesem Markt aus- und vorstellt, trägt Jahr für Jahr erfolgreich dazu bei.

    2014 ist das Jahr des Umbruchs auf neue Endgeräte, neue Dienste, neue Infrastrukturen und das auch für die Kunden feststellbare Zusammenwachsen der Medien. Auch Programmangebote ändern und differenzieren sich weiter. SmartTV, HbbTV und Video on demand, Multi- und Second Screen sind nur einige der zukünftigen Entwicklungschancen, mit denen sich auch der Kunde zunehmend konfrontiert sieht. Ein völlig neues Dienstleistungsfeld für die Infrastrukturbetreiber und Mittelständler.

    Die Aufgabe der Kabelnetzbetreiber und der lokalen Programmanbieter, die über die Kooperation mit der Sächsischen Landesmedienanstalt und ihrer Fernsehmesse in das Kongressgeschehen kooperativ einbezogen sind, besteht darin, die Dienstleister aus Programm, Infrastruktur und Handwerk mit den Wünschen der Kunden aus Wohnungswirtschaft und Privathaushalten besser bekannt zu machen und die neuen Möglichkeiten, Wünsche von Kunden zu erfüllen, in einem Kongress mit Workshops, Vorträgen und Ausstellungsteil vorzustellen und damit aufzuklären.

    Wohnungswirtschaft, Hausbesitzer, Kommunalpolitiker, Sender, Landesmedienanstalten, Handwerk, uKNB und Finanzinstitutionen haben neben Rechts-, Finanz- und Unternehmensberatern in unserem jährlichen Medien- und Kabelkongress ein Forum, in dem sie sich weiterbilden, Kontakte pflegen und Meinungen austauschen können. Die kleinen und mittelgroßen Unternehmen aus all diesen Branchen kommen als Informationswillige, als Informierende, als Kunden und als Praktiker einmal im Jahr im CCL in Leipzig zusammen. Der FRK als Interessensverband der kleinen, mittleren und unabhängigen Kabelnetzbetreiber betätigt sich hierbei als Katalysator der Branche. Ein Spagat zwischen Mitgliedern aus Großunternehmen und Kleinstunternehmen entfällt folgerichtig.

    Pressekontakt:

    Vorsitzender des FRK – Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation
    Herr Heinz-Peter Labonte Labonte
    Steinritsch 2
    55270 Klein-Winternheim

    fon ..: 0171 8028 640
    web ..: http://www.kabelkongress.de
    email : hp.labonte.kombunt@t-online.de


  4. Eutelsat America Corp. beteiligt sich an Space Relay Partnership and Services Study der NASA

    Mai 17, 2019 by PM-Ersteller

    Eutelsat America Corp. wurde mit der Erstellung einer Studie über den Einsatz kommerzieller Satelliten für die zukünftigen Relay Kommunikations- und Navigationsdienste der NASA beauftragt

    BildParis, Köln, 17. Mai 2019 – Eutelsat America Corp., ein Tochterunternehmen der Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL), wurde jetzt von der NASA für das NextSTEP-2 Programm (Next Space Technologies for Exploration Partnerships-2) als Teil der NASA Space Relay Partnership und Services Study ausgewählt.

    Das NextSTEP-2 Programm strebt den Aufbau von öffentlich-privaten Partnerschaften mit US-Unternehmen an und soll den Einbezug kommerzieller Komponenten in zukünftige Weltraum Relay-Dienste bewerten, die von der NASA über Space Communications and Navigation (SCaN) Networks bereitgestellt werden.

    Eutelsat America Corp. wurde nun von der NASA für die erste Stufe dieses Programms ausgewählt. In einer fünfmonatigen Studie soll untersucht werden, wie sich Relay Kommunikations- und Navigationsdienste auf kommerziellen Plattform-Lösungen bereitstellen lassen, die auf interoperablen Standards für kommerzielle und NASA Netzwerke basieren. Die Studie wird die erforderlichen Elemente für die Integration optischer Technologien der NASA in kommerzielle Raumfahrzeuge bestimmen. Dieses Projekt könnte der Türöffner für öffentlich-private Partnerschaften zur Entwicklung und Einführung neuer operativer Fähigkeiten für die zukünftige Nutzung durch die NASA sein.

    David Bair, CEO Eutelsat America Corp., sagte: „Wir freuen uns über die Entscheidung der NASA, uns mit dieser Studie zu beauftragen. Diese wird Partnerschaften mit kommerziellen Satellitenbetreibern der ganzen Branche bewerten, um das Wachstum des Marktes für kommerzielle satellitengestützte Relay Dienste zu fördern. Von diesem könnten im Einklang mit der Architektur der nächsten Generation zukünftige NASA-Missionen für neue und größere wissenschaftliche Entdeckungen profitieren. Wir sehen nun dem Erfolg dieser initialen Stufe des Programms und einer möglichen Fortsetzung der Arbeit mit der NASA im Rahmen des wachsenden Projektumfangs freudig entgegen.“

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Eutelsat Communications
    Frau Marie-Sophie Ecuer
    rue Balard 70
    F-75502 Paris Cedex 15
    Frankreich

    fon ..: + 33 1 53 98 3791
    web ..: http://www.eutelsat.com
    email : mecuer@eutelsat.com

    Eutelsat Communications

    Eutelsat Communications wurde 1977 gegründet und ist einer der weltweit führenden Satellitenbetreiber. Mit einer weltweit tätigen Satellitenflotte und einer damit verbundenen Infrastruktur am Boden unterstützt Eutelsat seine Klienten aus den Bereichen Fernsehen, Daten, Staat, Fest- und Mobilfunknetze dabei, mit ihren Kunden sehr effizient und unabhängig vom Standort zu kommunizieren. Derzeit überträgt Eutelsat mehr als 7.000 TV-Kanäle führender Medienunternehmen und Sender an über eine Milliarde Haushalte, die für den Satellitendirektempfang ausgerüstet oder an terrestrische TV-Netze angebunden sind. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Paris sowie Niederlassungen und Teleports rund um den Globus. Eutelsat beschäftigt 1.000 Mitarbeiter aus 46 Ländern, die auf ihren jeweiligen Gebieten Fachleute sind und für Kunden Dienste in höchster Servicequalität erbringen. Eutelsat Communications ist an der Euronext Paris Stock Exchange (ticker: ETL) notiert. Weitere Informationen: www.eutelsat.com; www.eutelsat.de

    Pressekontakt:

    fuchs media consult GmbH
    Herr Thomas Fuchs
    Hindenburgstraße 20
    51643 Gummersbach

    fon ..: 02261-9942393
    web ..: http://www.fuchsmc.com
    email : tfuchs@fuchsmc.com


  5. „Perfekte Lösung für Falzarbeiten jeglicher Art“

    Mai 15, 2019 by PM-Ersteller

    Frischmann Druck und Medien: Horizon AFV-566F sichert Rentabilität und eröffnet neue Perspektiven

    BildDen Markt sorgfältig beobachten, modernste Technik einsetzen und neuartige Lösungen anbieten: Mit dieser Philosophie überzeugt die Frischmann Druck und Medien GmbH einen stetig wachsenden Kundenkreis und immer wieder auch die Juroren bedeutender Branchenwettbewerbe. Damit der erreichte Wettbewerbsvorsprung auch im Finishing weiter ausgebaut werden kann, setzt das Unternehmen aus Amberg in der Oberpfalz auf automatisierte Prozesse mit einer Horizon Falzmaschine AFV-566F.

    „Auf lange Sicht wird unser Kerngeschäft immer mehr an Bedeutung verlieren“, stellt Jürgen Frischmann fest. Als Diplom-Ingenieur der Druckereitechnik betrachtet Frischmann diese Entwicklung nicht ohne Wehmut. Als Geschäftsführer des Familienunternehmens Frischmann Druck und Medien hat er den Trend hingegen frühzeitig erkannt und seinen Betrieb sukzessive den veränderten Anforderungen angepasst: „Hochwertige Druckereiprodukte bilden natürlich weiterhin unsere wichtigste Existenzgrundlage. Darüber hinaus stellen wir aber auch Tools bereit, die das Marketing der Kunden ergänzen und in der Praxis schon viele neue Lösungsansätze hervorgebracht haben.“ Nach Überzeugung von Frischmann ist und bleibt bedrucktes Papier als Werbeträger gleichwohl unverzichtbar: „60 Prozent aller Online-Käufe werden durch Printwerbung ausgelöst“, sagt Frischmann, „je teurer ein Produkt, desto mehr bestimmen hochwertig gedruckte Anzeigen oder extravagante Verpackungen letztlich den Markterfolg.“

    Bei alledem ist es für Jürgen Frischmann „eine Frage der Glaubwürdigkeit“, nicht nur der Kundschaft neue Wege aufzuzeigen, sondern selbst mit gutem Beispiel voranzugehen. Im aufwändig gestalteten Kundenmagazin „Farbecht“ präsentieren Frischmann und sein Team regelmäßig Beispiele, was Druck und Weiterverarbeitung zu leisten vermögen. Neben positiven Effekten bei der Kundenakquisition bringt das Engagement auch in der eigenen Branche Wirkung mit sich: Gerade erst wurde Frischmann Druck und Medien als Partner eines Gemeinschaftsprojektes für die Produktion eines außergewöhnlichen Wandkalenders mit dem German Design Award 2018 in der Kategorie „Excellent Communications Design“ ausgezeichnet.

    Immer auf dem Stand der Technik
    Über klassische Druckdienstleistungen hinaus, umfasst das Portfolio der Frischmann Druck und Medien GmbH mittlerweile auch Softwareprodukte für individuell konfigurierbare Web-to-Print-Lösungen unter Einbindung von ERP-Systemen, Werbemittellogistik, Fulfillment oder Mediendatenbanken für multinational operierende Unternehmen. 1968 von Jürgen Frischmanns Vater Manfred gegründet, bildeten fortlaufende Innovationen von Anfang an eine wichtige Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg. Es begann mit 200 m2 angemieteter Fläche und einer Einfarben-Offsetdruckmaschine im Betriebsgebäude eines stillgelegten Erzstollens und führte über den kontinuierlichen Ausbau des Maschinenparks sowie die Errichtung weiterer Produktionsstandorte bis heute zu einem überregional aktiven Druck- und Medienanbieter mit rund 80 Beschäftigten. Zwei Drittel aller Aufträge erhält Frischmann von Firmenkunden direkt, das übrige Drittel füllen zwischengeschaltete Agenturen.

    Jürgen Frischmann trat 1997 in den väterlichen Betrieb ein, erkannte frühzeitig die Potenziale der Digitaltechnologie und setzt auch als Geschäftsführer auf fortlaufende Investitionen in den Stand der Technik. 2016 wurde eine der ersten Digitaldruckmaschinen vom Typ HP Indigo 7900 überhaupt bei Frischmann in Amberg installiert, ausgestattet mit nahezu sämtlichen verfügbaren Features. Mag sein, dass bestimmte Maschinenoptionen aktuell noch gar nicht benötigt werden; wird der Bedarf hingegen akut, kann Frischmann das gewünschte Printprodukt ohne weitere Nachrüstungen sofort liefern. Auf dieser Basis fiel im vergangenen Jahr auch die Entscheidung für eine Horizon Falzmaschine AFV-566F.

    Automatisierung verkürzt Rüstzeiten
    Wie in vielen anderen Druckereien auch, macht sich der Trend zu kleineren Auflagen und individuell gestalteten Produkten auch bei Frischmann vor allem in der Weiterverarbeitung bemerkbar. Fünf Falzmaschinen älterer Bauart mussten sukzessive immer mehr Auftragswechsel verkraften. Die unvermeidbaren Rüstzeiten führten aber zusehends zu verlängerten Lieferzeiten und höheren Personalkosten. Statt den erhöhten Zeit- und Personalaufwand über die Beschaffung weiterer Falzmaschinen herkömmlicher Bauart zu kompensieren, ließ sich Frischmann vor Ort bei Horizon von der Leistungsfähigkeit einer AFV-566F überzeugen.

    Die Falzmaschinen der Serie AFV-566F verfügen über einen integrierten Score-Navigator, der per Knopfdruck die benötigten Rillwerkzeuge bis auf einen Zehntelmillimeter genau automatisch positioniert. Per TOUCH&WORK-Technologie eingerichtet, können die jeweiligen Jobdaten gespeichert werden und stehen bei Wiederholaufträgen sekundenschnell zur Verfügung. Dank Automatisierung wird der manuelle Aufwand für das Einrichten drastisch reduziert; im Ergebnis können mit der AFV-566F pro Schicht und ohne zusätzlichen Personalaufwand deutlich mehr Aufträge abgewickelt werden, als es mit herkömmlichen Falzmaschinen möglich ist.

    Höchste Präzision bei jedem Auftrag
    Erst im Herbst vergangenen Jahres aufgestellt, mag Jürgen Frischmann auf die AFV-566F kaum noch verzichten: „Die Rillwerkzeuge werden auch bei Wiederholaufträgen schnell und sehr präzise positioniert, die Falzbrüche sind ausgezeichnet“, beschreibt Frischmann seine bisherigen Erfahrungen. Aktuell wird die neue Falzmaschine inklusive Presse und Stehendbogenauslage im Zwei-Schicht-Betrieb eingesetzt, pro Schicht werden im Schnitt vier bis zehn Aufträge abgewickelt. Ob hauchdünner Pharma-Beipackzettel oder stabiles Verpackungsmaterial: Die Bandbreite der Grammaturen reicht von 60 bis hin zu 300 Gramm, vom einfachen Bruch bis hin zu falztechnisch anspruchsvollen Aufgaben ist praktisch alles dabei. Oder, wie es Jürgen Frischmann formuliert: „Egal welches Material oder welches Papierformat: Diese Maschine ist praktisch für alle Falzarbeiten die perfekte Lösung.“

    Damit nicht genug, verarbeitet die AFV-566F auch sehr kleine oder außergewöhnlich lange Falzungen (minimal 35 mm, maximal 450 mm), die in der Amberger Druckerei zuvor gar nicht hergestellt werden konnten und von externen Dienstleistern übernommen wurden. „Was uns angeht, passt die AFV-566F hundertprozentig zu unseren Anforderungen“, freut sich Jürgen Frischmann.

    Optimierte Arbeitsbedingungen
    Einerseits die wirtschaftlichen Vorteile modernster Technik im Blick, legt Jürgen Frischmann andererseits Wert auf einen möglichst reibungslosen Workflow und gute Arbeitsbedingungen für seine Mitarbeiter. Auch in dieser Hinsicht erfülle die AFV-566F alle Anforderungen: „Die komfortable und einfache Bedienung, der vergleichsweise niedrige Lärmpegel und vor allem die Verringerung der Rüstzeiten schaffen eine entspanntere Arbeitsatmosphäre“, so Frischmann.

    Angesichts der deutlich höheren Leistung konnte Frischmann bereits zwei der älteren Falzmaschinen ausmustern – ergänzte den Maschinenpark aber über die AFV-566F hinaus sogleich noch mit einem Horizon Klebebinder BQ-270V und einem Horizon Dreiseitenschneider HT-30C. Damit der Betrieb auch in dieser Hinsicht „der Zeit voraus bleibt“.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Horizon GmbH
    Frau Ina Bulmann
    Pascalstraße 20
    25451 Quickborn
    Deutschland

    fon ..: +49 4106 8042-165
    fax ..: +49 4106 8042-199
    web ..: http://www.horizon.de
    email : ina.bulmann@horizon.de

    Horizon steht weltweit für innovative Lösungen in der Druckweiterverarbeitung. Der internationale Marktführer bietet Produkte, die in Sachen Präzision, einfacher Bedienung, kurzen Rüstzeiten und Integrationsfähigkeit höchsten Ansprüchen gerecht werden. Insbesondere die vernetzten Smart-Finishing-Lösungen ermöglichen durch integrierte Kundenprozesse die wirtschaftliche Fertigung von Auflage 1 bis zur industriellen Produktion. Das Horizon Porfolio umfasst Maschinen für alle Aufgaben der Druckweiterverarbeitung: Sammelheften, Klebebinden, Falzen, Zusammentragen, Schneiden, Folienkaschieren und Stanzen.

    Pressekontakt:

    ICD Hamburg GmbH
    Frau Michaela Schöber
    Gustav-Leo-Straße 15
    20249 Hamburg

    fon ..: 040/46777010
    web ..: http://www.icd-marketing.de
    email : hamburg@icd-marketing.de