‘Medien’ Category

  1. Neu in der www.Leseschau.de – China – 210 Tage hinter Gittern – Erfolgsbuch auf der Frankfurter Buchmesse

    Oktober 19, 2017 by connektar

    Der Autor Hamza Özyol ist der Sohn türkischer Eltern. Fern von seiner Familie wurde er nach seiner Ankunft in China verhaftet und kam in chinesisches Gefängnis. Alles autobiografisch in seinem Buch.

    BildDas Erfolgsbuch auf der Frankfurter Buchmesse von Hamza Özyol mit dem Titel „China – 210 Tage hinter Gittern“ gibt es nun Exklusiv als E-Book in der Leseschau.

    Der Autor Hamza Özyol ist der Sohn türkischer Eltern. Nach der Ausbildung zum Metallbauer war er seither für verschiedene Firmen tätig, auch im europäischen Ausland. Seine Erfahrungen führten letztlich zu einem Vertrag mit einer deutschen Firma, die an einem Tunnelbauprojekt in China beteiligt war. Fern von seiner Familie wurde er schon bald nach seiner Ankunft in China verhaftet und kam in ein chinesisches Gefängnis. Als einziger Ausländer musste er mit 40 Mann in einem 80-Quadratmeter-Raum auf seinen Prozess warten. Von diesem traumatisierenden Lebensabschnitt berichtet er in seinem autobiografischen Werk.

    Vorwort aus dem Buch: Mit großer Freude, ebensolcher Hoffnung und insbesondere auch mit banger Sorge und Schmerzen im Herzen habe ich mich darangemacht, die Geschichte über den dunkelsten Abschnitt meines Lebens aufzuschreiben. Ich war zur falschen Zeit am falschen Ort und schätzte die Situation völlig falsch ein.
    Aus diesem Grund musste ich eine der schrecklichsten Erfahrungen machen, die ein Mensch durchleiden kann. Dies ist natürlich subjektiv – ich bin mir bewusst, dass es Menschen gibt, die wesentlich Schlimmeres erlebten. Seit den Ereignissen war mein ganzes Denken darauf ausgerichtet, wieder nach Hause zu kommen. Schon darüber zu schreiben, erinnert mich an diese bedrückende Zeit. Noch heute, zwei Jahre später, überfallen mich die Erinnerungen Tag und Nacht. Ein Teil meines Lebens wurde mir genommen. Und doch geht es in meiner Geschichte vor allem um Hoffnung. Mag sein, dass ich damals für viele wie weggeworfen, unbeachtet und ver-gessen war, doch für einige ganz bestimmte Personen war dies nicht der Fall.
    Man hatte mich unter schlimmsten Bedingungen für ungewisse Zeit verhaftet, mich Tag und Nacht gedemütigt und über mich hergezogen, geschlagen und hungern lassen. Aber meinen Überlebenswillen konnte niemand brechen. Auch hatte es den Anschein, dass mich in jener Zeit ein unsichtbarer Mantel umgab, der mich rund um die Uhr beschützte.
    Natürlich erzählte ich den Personen aus dem engeren Umfeld das eine oder das andere darüber, welche Erfahrungen ich in China gemacht hatte; aber ich hoffe, durch mein Buch werden meine Erlebnisse verständlicher werden. Wieder und wieder habe ich mich in dieser schwierigen, aussichtslosen Zeit aufgerafft und durchgehalten, um eines Tages wieder ein normales Leben führen zu können. Wie ich das geschafft habe, davon will ich jetzt berichten.

    Über:

    Augusta Presse & Verlags GmbH
    Frau Katalin Ehrig
    Bucher Straße 23
    13125 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 030692021051
    web ..: http://www.Leseschau.de
    email : ehrig@augusta-presse.de

    Pressekontakt:

    Augusta Presse & Verlags GmbH
    Frau Katalin Ehrig
    Bucher Straße 23
    13125 Berlin

    fon ..: 030692021051
    web ..: http://www.Leseschau.de
    email : ehrig@augusta-presse.de


  2. MEDIA BROADCAST auf den Medientagen München

    Oktober 19, 2017 by connektar

    Leistungsstarke Services und digitale Netze für den Rundfunk von Morgen

    Bild– freenet TV: Private TV-Sender in brillantem HD günstig und mobil in noch mehr Regionen empfangen
    – DAB+: Kristallklare Radioprogramme mit Zusatzservices – deutschlandweit und in vielen Regionen
    – BNS – Broadcast Network Services: Das technische Rückgrat der Medienbranche
    – Netzwerkmonitor: Transparente Überwachung von Broadcast-Infrastrukturen per Mausklick
    – On-Site Services: Sichere IT-Netze für die Broadcast-Community

    Köln, 19. Oktober 2017 – MEDIA BROADCAST, Deutschlands größter Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche, präsentiert auf den Medientagen München 2017 leistungsstarke Produkte und Services für den Rundfunk von Morgen. Im Fokus steht die Plattform freenet TV: Das Angebot mit vielen privaten TV-Programmen in brillanter HD-Qualität wird künftig in noch mehr Regionen zu sehen sein. Auch beim Digitalradio wird der Ausbau von Netzen und Programmangeboten vorangetrieben, sowohl für den bundesweiten Multiplex als auch für regionale Angebote. Zudem informiert der Service-Provider über seine umfassenden Dienstleistungen für die Broadcast-Community, die heute schon die Basis für den Rundfunk von Morgen legen. Und mit der Teilnahme am Plattformgipfel trägt MEDIA BROADCAST mit zu aktuellen Debatten innerhalb der Branche bei. Alle Infos zu den Produkten und Services stehen am Messestand C3 der MEDIA BROADCAST im ICM München vom 24. bis 26. Oktober 2017 bereit. Über die Event Broadcast Services der MEDIA BROADCAST können sich Interessenten zudem am firmeneigenen Satellite News Gathering-Fahrzeug (SNG) vor dem Eingang des ICM informieren.

    freenet TV: USB-Stick mit Software-Update, Ausbau des Sendernetzes

    Mit bereits über 700.000 zahlenden Kunden und knapp 2 Millionen verkauften freenet TV-fähigen Empfangsgeräten ist freenet TV seit seinem Launch im März 2017 hervorragend gestartet. Das Angebot überzeugt die Zuschauer durch den einfachen und günstigen Empfang vieler privater TV-Programme in brillanter HD-Qualität sowie den portablen und mobilen Empfang. Hybride Dienste von freenet TV connect machen das Angebot richtig rund. Auf den Medientagen informiert Plattformbetreiber MEDIA BROADCAST über den USB-Stick zum Empfang von freenet TV an Laptop und PC. Das jüngst angebotene Software-Update sorgt nicht nur für bessere Bild- und Tonqualität, sondern optimiert auch die Hardware-Nutzung des Abspielgerätes in punkto Strom und Rechenleistung. Damit wird das TV-Vergnügen unterwegs noch besser nutzbar. Zudem informiert MEDIA BROADCAST über den Ausbau des Sendernetzes für freenet TV. So kann das Angebot ab dem 8. November 2017 auch in den Regionen Freiburg, Kassel, Koblenz und Dresden empfangen werden. Damit befindet sich die TV-Plattform weiter auf Wachstumskurs und legt die Basis für noch mehr zahlende Kunden. Live-Signale mit DVB-T2 HD und freenet TV werden am Messestand der MEDIA BROADCAST präsentiert.

    DAB+: 120 Sender für Bundesmux Ende 2017

    Der Erfolg von Digitalradio ist unumkehrbar. Dafür steht nicht nur die erfolgreiche Entwicklung der Endgerätepopulation, die laut aktuellem Digitalisierungsbericht binnen Jahresfrist um 1,4 Millionen auf 11 Millionen gestiegen ist. Rund ein Viertel der Radioempfänger zu Hause und im Auto sind bereits DAB+ tauglich. Bei der Nutzung liegt Digitalradio jetzt auch vor Kabel, Satellit und IP. Auch der Netzausbau trägt zum weiteren Erfolg von DAB+ bei. Über Details informiert MEDIA BROADCAST auf den Medientagen in München. So nimmt der Netzbetreiber des nationalen Multiplex in 2017 insgesamt 10 neue Sender in Betrieb. Zum Jahresende wird das Bouquet im Kanal 5C dann über insgesamt 120 Sender ausgestrahlt. Und auch regional entwickeln sich die Sendernetze in 2017 äußerst dynamisch. Nach Angaben von MEDIA BROADCAST ist eine starke Nachfrage nach Programmplätzen zu verzeichnen, wie die Auslastung der Regionalmuxe z.B. in Berlin, Hamburg und Hessen belegt.

    BNS – Broadcast Network Services: Das technische Rückgrat der Medienbranche

    Weiteres Highlight am Messestand der MEDIA BROADCAST sind die BNS-Services. Seit ihrer Einführung haben sie sich zum technischen Rückgrat schlechthin zur Vernetzung der Medienbranche in Deutschland entwickelt. 130 aktive Nutzer setzen die Austauschplattform zur Übertragung von Video-, Daten- und Audiosignalen mit Bandbreiten von bis zu 1 Gbit/s ein. Permanente Verbindungen zu DVB-, IPTV- und Streaming-Plattformen, Selbstwahl, gebuchte oder zyklische Schaltungen erfüllen alle Anforderungen, die Content-Provider und Sender an ein modernes, IP-basiertes Netzwerk in der Rundfunkwirtschaft stellen. Die eingesetzten Bandbreiten stehen exklusiv zur Verfügung. Hohe Übertragungssicherheit sowie eine abgesicherte Netzinfrastruktur ermöglichen eine Diensteverfügbarkeit von 99,95 Prozent.

    Immer informiert: Der Netzwerkmonitor 2.0

    Wer Broadcast-Infrastrukturen betreibt, benötigt Statusinformationen in Echtzeit. Hierfür hat MEDIA BROADCAST den Netzwerkmonitor 2.0 entwickelt. Die individuell programmierbare Lösung kommt bei der Überwachung der Distribution (Studio-zu-Sender-Verbindung) zum Einsatz und bildet den aktuellen Status der individuellen Sendernetze ab, mit einheitlicher Anzeige für Kunden und Service-Teams der MEDIA BROADCAST. Hierzu kommt eine geografische Karte zum Einsatz, über die z.B. per Mausklick die Live-Streams ausgewählter Senderstandorte abgerufen oder die Reichweiten eines Sendegebietes dargestellt werden können. Die umfassenden Möglichkeiten des Tools werden am Messestand der MEDIA BROADCAST in mehreren Live-Demos vorgestellt.

    On-Site Services: Für mehr Sicherheit in IT-Netzen

    Mit den On-Site-Services stehen Broadcast-Kunden der MEDIA BROADCAST weitere professionelle IT-Services zur Verfügung. Dies umfasst vor allem Standort- und Campus-Vernetzung inklusive Planung, Umsetzung, Betrieb und Monitoring sowie Sicherheits-Konzepten. Hinzu kommen Aufbau und Konfiguration der Komponenten, Überprüfung und Installation von System-Updates, Betreuung von Firewall-Systemen und die Auslastungsüberwachung. Kunden profitieren insbesondere durch einen 24/7-Service – bereitgestellt über das NOC der MEDIA BROADCAST – mit Monitoring und Field Service, Remote-Überprüfung von Geräten bis auf Port-Ebene, was zusätzlich zu einer Entlastung der IT-Bereiche führt. Die Dienste überzeugen für Nutzer des MEDIA BROADCAST Backbone zudem durch den synergetischen Einsatz, wodurch sie besonders kostengünstig angeboten werden können. Als langjähriger Experte für die Datenübertragung in Echtzeit steht MEDIA BROADCAST für ein Maximum an Sicherheit auch bei den angebotenen IT-Services.

    Plattform-Gipfel: Im Gespräch mit der Branche

    Auch auf den diesjährigen Medientagen 2017 trägt MEDIA BROADCAST durch die Teilnahme an Fachpanels zur Entwicklung der Debatten in der Branche bei. So diskutiert Wolfgang Breuer, CEO der MEDIA BROADCAST, auf dem Plattform-Gipfel aktuelle Regulierungsthemen gemeinsam mit Marktpartnern:

    Thema:
    Plattformgipfel – Auffindbarkeit zwischen Privilegierung und Diskriminierung: Die neue Plattformregulierung

    Termin:
    Mittwoch, 25.10.2017, 11:15h bis 12:15h, Raum 14a

    Teilnehmer:
    Wolfgang Breuer (CEO Media Broadcast), Thomas Fuchs (Direktor Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein), Claus Grewenig (Leiter Medienpolitik, Mediengruppe RTL Deutschland), Dr. Andrea Huber (Geschäftsführerin ANGA), Christoph Mühleib (VP Sales & Marketing SES for DACH, MD Astra Deutschland), Heike Raab (Staatssekretärin und Bevollmächtigte beim Bund und in Europa, für Medien und Digitales des Landes Rheinland-Pfalz), Carine Léa Chardon (Geschäftsführerin Deutsche TV-Plattform, Leiterin Medienpolitik / Medienrecht ZVEI)

    ## Auf einen Blick: MEDIA BROADCAST auf den Medientagen München ##

    Termin:
    24. bis 26. Oktober 2017

    Ort:
    ICM – Internationales Congress Center München

    Infos:
    www.media-broadcast.com, www.medientage.de

    Messestand:
    C3, ICM Foyer Erdgeschoss

    Termine:
    Messeparty der MEDIA BROADCAST, 24.10.2017, ab 17:00h am Stand C3

    Services am Stand:
    – kostenfreies WLAN am Messestand C3
    – Akkuservice für Smartphones
    – Aufbau und Betrieb eines Repeaters zur Versorgung der Aussteller mit DVB-T2 HD und DAB+ Signalen

    Über:

    Media Broadcast GmbH
    Herr Holger Crump
    Erna-Scheffler-Straße 1
    51103 Köln
    Deutschland

    fon ..: (0) 221 / 7101-5012
    web ..: http://www.media-broadcast.com
    email : presse@media-broadcast.com

    ÜBER MEDIA BROADCAST
    MEDIA BROADCAST ist Teil der freenet Group und Deutschlands größter Serviceprovider der Rundfunk- und Medienbranche. Im Kerngeschäft projektiert, errichtet und betreibt das Unternehmen national und weltweit multimediale Übertragungsplattformen für Fernsehen und Hörfunk, basierend auf modernen Sender-, Leitungs- und Satellitennetzwerken. Der Fokus liegt dabei auf terrestrischen Sendernetzen. Hier ist das Unternehmen mit über 2.000 Sendern für UKW, DAB+ und DVB-T Marktführer in Deutschland. MEDIA BROADCAST betreut rund 750 nationale und internationale Kunden: öffentlich-rechtliche und private Rundfunkveranstalter, TV- und Radio-Produktionsfirmen, Kabelnetzbetreiber, Medienanstalten sowie private Unternehmen und öffentliche Institutionen. Das Unternehmen ist Teil der freenet Group, es hat seinen Hauptsitz in Köln und mehrere Standorte in Deutschland. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website oder folgen Sie uns auf Twitter.

    Die Social Media Welt von MEDIA BROADCAST:

    Twitter MEDIA BROADCAST www.twitter.com/mediabroadcast
    Xing MEDIA BROADCAST www.xing.com/companies/mediabroadcastgmbh
    Youtube MEDIA BROADCAST http://www.youtube.com/user/MEDIABROADCASTGmbH
    RSS-Feed MEDIA BROADCAST http://www.media-broadcast.com/feed.xml
    LinkedIn MEDIA BROADCAST www.linkedin.com/company/media-broadcast-gmbh

    Pressekontakt:

    fuchs media consult GmbH
    Herr Holger Crump
    Hindenburgstraße 20
    51643 Gummersbach

    fon ..: 02261-9942393
    web ..: http://www.fuchsmc.com
    email : hcrump@fuchsmc.com


  3. FRK fordert angemessenen Beitrag von Netflix, Amazon, Google & Co mittels Netznutzungsgebühr

    Oktober 19, 2017 by connektar

    Geschäftsmodelle dürfen nicht länger auf Idee kostenloser Datenautobahnen basieren

    BildLeipzig, 19. Oktober 2017 – Anbieter datenintensiver Audio- und Videodienste wie Netflix, Amazon TV, Apple Music, Google, Facebook und Youtube sollen sich in angemessener Form an den Ausbaukosten der künftigen Gigabit-Netze durch eine Netznutzungsgebühr beteiligen, die nicht zulasten der Verbraucher gehen dürfe. Dies hat jetzt der Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation (FRK) auf seinem Breitbandkongress in Leipzig gefordert. Dem Interessenvertreter der mittelständischen Netzbetreiber schwebt dabei für Streamingdienste alternativ eine monatliche Abgabe bis zu einem EURO je Kunde oder eine volumenabhängige Gebühr vor. „Langfristig kann kein Geschäftsmodell funktionieren, das einseitig auf der Idee kostenloser Datenautobahnen basiert, wenn letztlich den privatwirtschaftlichen Betreibern dieser Infrastrukturen das nötige Geld für den Erhalt und weiteren Ausbau fehlt“, betonte Heinz-Peter Labonte, Vorsitzender des FRK.
    Der FRK arbeitet hierzu an einem konkreten Vorschlag, der in die öffentliche Diskussion um den richtigen Weg für den Netzausbau Richtung Gigabit-Gesellschaft einfließen soll. „Amazon, Netflix, Apple, Google und Facebook entwickeln sich über die Breitbandnetze zu globalen TV-Giganten, die sich nicht nur in Deutschland jeder Verantwortung und Regulierung entziehen. Zugleich bedrohen diese Anbieter langfristig die Existenz funktionierender nationaler Strukturen der TV-Märkte, TV-Sender und Betreiber von Netzinfrastrukturen. Mit dem Beitrag für den Infrastrukturausbau wollen wir nicht den Verbraucher sondern die Anbieter belasten, die aus ihren Geschäftsmodellen Milliardenumsätze zulasten der Netzbetreiber und letztlich der Allgemeinheit generieren“, sagte er weiter.
    Damit reagiert der Fachverband als erster Interessenvertreter der Netzbetreiber in Deutschland auf das nur durch raschen weiteren Ausbau der Netze zu bewältigende gewaltige Volumenwachstum für den Download von Videos und Musik. Dieses legt jährlich zwischen 30 und 40 Prozent zu und steht bei steigender Tendenz für über 80 Prozent des gesamten Datenverkehrs in den Netzen. „Nüchtern gesehen wird heute von diesen Anbietern und anderen Interessengruppen das private Eigentum von
    Netzbetreibern als Allgemeingut gesehen, dass allen Nutzern zu gleichen Teilen und am besten mit minimaler Flatrate zusteht“, sagte Labonte weiter. „Die für den Betreiber und letztlich den Nutzer wirklich wichtigen Fragen werden dabei völlig ausgeblendet. Wie kann ich meine erforderlichen Investitionen für den Ausbau refinanzieren? Wie lassen sich Datenströme intelligent managen? Wie stelle ich langfristig die Qualität und Sicherheit der Datentransporte in meinem Netz sicher?“
    Der vom FRK geforderte Beitrag der Streaminganbieter komme letztlich Verbrauchern und Unternehmen gleichermaßen zu, da hervorragend ausgebaute Netzinfrastrukturen eine wichtige Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft und somit natürlich auch der Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Landes diene. „Um dies zu erreichen, ist ein Schulterschluss aller Marktakteure nötig“, sagte Labonte abschließend.

    Über:

    FRK – Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation
    Herr Heinz-Peter Labonte
    Steinritsch 2
    55270 Klein-Winternheim
    Deutschland

    fon ..: 06136 996910
    web ..: http://www.kabelkongress.de
    email : hp.labonte.kombunt@t-online.de

    Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation

    Der Verband dient dem Informationsaustausch unter den Mitgliedern zur allgemeinen Verbesserung der Marktposition sowie der Sicherung berufsständischer Interessen der Mitglieder.

    Die wesentlichen Vorteile einer Mitgliedschaft im Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation sind:
    – Interessenvertretung zahlreicher mittelständischer Kabelnetzbetreiber aus Handwerk und Wohnungswirtschaft durch Mitarbeit in Arbeitskreisen, Gremien der politischen Meinungsbildung und Öffentlichkeitsarbeit
    – Rechtssicherheit durch Rahmenvertrag mit 20% Verbandsrabatt mit den Verwertungsgesellschaften VG Media und GEMA gemäß §20b des Urheberrechtsgesetzes sowie durch Urheberrechtsvertrag mit RTL
    – Juristische Erstberatung durch das Justiziariat des FRK
    – Regelmäßige Mitgliederinformationen exclusiv für Mitglieder zu allen Belangen des Kabelmarktes
    – Zugang zum Mitgliederbereich der FRK-Homepage und damit Zugriff auf alle aktuellen Mitgliederinformationen und auf das Archiv des Brancheninformationsdienstes des FRK
    – Bei unseren informativen Workshops können FRK-Mitglieder einen Nachlass von 25% in Anspruch nehmen
    – Jährlich stattfindender Kabelkongress gemeinsam mit der Fernsehmesse mit begleitender Messe im Congress Center der Neuen Messe Leipzig

    Der FRK tritt ein für die Interessen der unabhängigen mittelständischen Kabelnetzbetreiber (uKNB) aus Handwerk und Wohnungswirtschaft. Die uKNB versorgen rund 20-25 % der Bundesdeutschen Haushalte mit Kabelanschlüssen. Dazu gehören auch eine Vielzahl von SAT-ZF-Anlagen. Nimmt man die vielen Einzelsatellitenanlagen dazu, die das Handwerk in Deutschland für ihre Kunden betreut, dann wird ein Marktanteil von mehr als 45 % erreicht.

    Der Vorteil der FRK-Mitglieder liegt neben der fachlichen Kompetenz in ihrer Kundennähe, Ortskenntnis und den Möglichkeiten der persönlichen und individuellen Kundenbetreuung. Deshalb hat sich der Marktanteil der uKNB über die letzten Jahrzehnte von der Antennenanlage bis hin zu hoch komplexen Datennetzen weiterentwickelt und dadurch insgesamt auch kaum verändert.

    Unser seit nunmehr 17 Jahren veranstalteter Kabelkongress, der zum Medien- und Kabelkongress fortentwickelt wurde und der jährlich einmal in Leipzig als Heerschau die mittelständischen Entwicklungen und Potenziale in diesem Markt aus- und vorstellt, trägt Jahr für Jahr erfolgreich dazu bei.

    2014 ist das Jahr des Umbruchs auf neue Endgeräte, neue Dienste, neue Infrastrukturen und das auch für die Kunden feststellbare Zusammenwachsen der Medien. Auch Programmangebote ändern und differenzieren sich weiter. SmartTV, HbbTV und Video on demand, Multi- und Second Screen sind nur einige der zukünftigen Entwicklungschancen, mit denen sich auch der Kunde zunehmend konfrontiert sieht. Ein völlig neues Dienstleistungsfeld für die Infrastrukturbetreiber und Mittelständler.

    Die Aufgabe der Kabelnetzbetreiber und der lokalen Programmanbieter, die über die Kooperation mit der Sächsischen Landesmedienanstalt und ihrer Fernsehmesse in das Kongressgeschehen kooperativ einbezogen sind, besteht darin, die Dienstleister aus Programm, Infrastruktur und Handwerk mit den Wünschen der Kunden aus Wohnungswirtschaft und Privathaushalten besser bekannt zu machen und die neuen Möglichkeiten, Wünsche von Kunden zu erfüllen, in einem Kongress mit Workshops, Vorträgen und Ausstellungsteil vorzustellen und damit aufzuklären.

    Wohnungswirtschaft, Hausbesitzer, Kommunalpolitiker, Sender, Landesmedienanstalten, Handwerk, uKNB und Finanzinstitutionen haben neben Rechts-, Finanz- und Unternehmensberatern in unserem jährlichen Medien- und Kabelkongress ein Forum, in dem sie sich weiterbilden, Kontakte pflegen und Meinungen austauschen können. Die kleinen und mittelgroßen Unternehmen aus all diesen Branchen kommen als Informationswillige, als Informierende, als Kunden und als Praktiker einmal im Jahr im CCL in Leipzig zusammen. Der FRK als Interessensverband der kleinen, mittleren und unabhängigen Kabelnetzbetreiber betätigt sich hierbei als Katalysator der Branche. Ein Spagat zwischen Mitgliedern aus Großunternehmen und Kleinstunternehmen entfällt folgerichtig.

    Pressekontakt:

    Vorsitzender des FRK – Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation
    Herr Heinz-Peter Labonte Labonte
    Steinritsch 2
    55270 Klein-Winternheim

    fon ..: 0171 8028 640
    web ..: http://www.kabelkongress.de
    email : hp.labonte.kombunt@t-online.de


  4. Stingray startet dritten UltraHD Musiksender Stingray Now 4K

    Oktober 18, 2017 by connektar

    o Ab sofort drei UltraHD Musiksender in den deutschsprachigen Märkten verfügbar
    o Führender Anbieter von UltraHD Musikkanälenn für Netz- und TV-Plattformbetreiber weltweit

    BildMontreal, Cannes, 18. Oktober 2017 “ Ultrahochauflösende Musikinhalte sorgen im Unterhaltungsbereich beim Zuschauer für völlig neuartige TV-Erlebnisse. Stingray (TSX: RAY.A; RAY.B), führender Plattformbetreiber für Musik im B2B-Sektor, meldete heute am Rande der MIPCOM in Cannes den Start des UltraHD Senders Stingray Now 4K. Der neue Musikkanal bringt rund um die Uhr ausschließlich in 4K produzierte Inhalte. Es ist nach Stingray Festival 4K und Stingray Ambiance 4K bereits der im Markt verfügbare UltraHD Musiksender des kanadischen Anbieters. Mit Stingray Now 4K adressiert das Unternehmen unter anderem die Betreiber von Kabel- und IP-Netzen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz, die ihren Kunden hochauflösende TV-Sender anbieten wollen.

    Durch den Start von Stingray Festival 4K übernimmt Stingray rund um den Globus eine führende Rolle bei der Bereitstellung hochwertiger UltraHD Sender für die TV-Unterhaltungsindustrie. Die Inhalte der vollständig in hochwertigem 4K produzierten drei UltraHD Sender werden von Musikexperten aus dem eigenen Haus zusammengestellt und bieten Zuschauern völlig neue TV-Erfahrungen.

    Stingray Now 4K sendet rund um die Uhr. Mit dem derzeit größten und populärsten Angebot an lokalen und internationalen Stars deckt der neue Sender eine extrem breite Palette an Musikrichtungen von Pop, Dance, Hip-hop, Indie, Latinpop und Adult Rock bis hin zu Alternative ab. Zu den Musikstars gehören unter anderem Calvin Harris, Billy Talent, Ed Sheeran, Magic!, Scott Helman, Imagine Dragons und viele mehr.

    „TV-Technologien entwickeln sich stetig weiter und wir tun dies auch“, sagte Eric Boyko, President, Mitgründer und CEO von Stingray. „Der Zugang zu 4K TV-Inhalten ist nicht länger nur einigen wenigen Frühanwendern vorbehalten. Angesichts der deutlich sinkenden Anschaffungskosten entscheiden sich immer mehr Haushalte für ein UHD TV-Gerät. Zugleich steigt damit der Appetit der Zuschauer nach qualitativ hochwertigen UltraHD-Inhalten. Stingray kann mit seinen Angeboten die Nachfrage auf dem Markt bestens bedienen. Unser Portfolio mit den Sendern Stingray Now 4K, Stingray Festival 4k und Stingray Ambiance 4K ist auf seine Art einmalig in der Welt und bewegt sich mit an der Spitze im Markt. Von unserem Mainstream Musikvideokanal Stingray Now 4K erwarten wir, dass sich dieser zu unserem Aushängeschild entwickelt. Zugleich gehen wir weltweit von einer rasch wachsenden Nachfrage seitens der TV-Inhalteanbieter und -Plattformbetreiber nach unseren UHD TV-Musiksendern aus.“

    Bereits auf vor einigen Monaten hatte das Unternehmen mit Stingray Festival 4K seinen zweiten UltraHD Sender in Deutschland gestartet. Dieser bietet eine große Palette von in nativen 4K-aufgenommene Live-Konzerte internationaler Rock- und Popstars, Jazz und Weltmusik bis hin zu Musicals und Tanzshows. Das ultrahochauflösende Portfolio rundet der Sender Stingray Ambiance 4K ab. Dieser verbindet in UltraHD produzierte Natur- und Landschaftsaufnahmen mit ausgewählten Soundtracks.

    Über:

    Stingray
    Herr Mathieu Péloquin
    .. ..
    .. ..
    Kanada

    fon ..: 00-1-514-664-1244, ext. 2
    web ..: http://www.stingray.com
    email : mpeloquin@stingray.com

    Über Stingray
    Stingray (TSX: RAY.A; RAY.B) ist ein führender B2B Multiplattform-Anbieter von Musik- und In-store-Medialösungen. Das Unternehmen erreicht mit seinen Diensten in 156 Ländern rund um den Erdball geschätzte 400 Millionen Abonnenten. Zum Kunden- und Geschäftspartner-orientierten Unternehmen gehören die führenden digitalen Musik- und Videodienste: Stingray Music, Stingray Concerts, Stingray iConcerts, Stingray Brava, Stingray DJAZZ, Stingray Music Videos, Stingray Lite TV, Stingray Ambiance 4K, Stingray Karaoke, NatureVision TV, Yokee Music, Stingray Festival 4K, Stingray Loud, Stingray Juicebox, Stingray Vibe, Stingray Retro, Classica, and Stingray Now 4K. Stingray bietet darüber hinaus verschiedene Geschäftslösungen einschließlich musik- und digitalgestützter Displaylösungen über seine Stingray Business Division an. Zentraler Firmensitz ist Montreal. Das Unternehmen beschäftigt weltweit fast 350 Mitarbeiter einschließlich der USA, Großbritannien, den Niederlanden, Schweiz, Frankreich, Israel, Australien, Südkorea und Singapur. Stingray war 2013 und 2014 Finalist der Top-50 Technology Fast Liste von Deloitte und wird vom Magazin PROFIT als eines der schnellst wachsenden Unternehmen Kanadas bezeichnet. 2016 wurde Stingray vom IR Magazine für die beste Investor Relations eines IPO in Kanada ausgezeichnet. Weitere Informationen: www.stingray.com.

    Pressekontakt:

    fuchs media consult GmbH
    Herr Thomas Fuchs
    Hindenburgstraße 20
    51643 Gummersbach

    fon ..: 02261-9942395
    web ..: http://www.fuchsmc.com
    email : tfuchs@fuchsmc.com


  5. WELLENSCHLAG MUSIC – Die neue Schlagerwelle aus dem Norden

    Oktober 17, 2017 by connektar

    Wellenschlag Music ist ein neues Produzenten Team aus Bremen. Unter dem Namen „Wellenschlag“ werden sie mit ihrer Sängerin Kate und ihrem ersten Song „Feuerwerk“ die Schlagerwelt betreten.

    Bild„Wellenschlag Music, die neue Schlagerwelle aus dem Norden!“ Wellenschlag Music ist ein neues Produzenten/Songwriter Team, bestehend aus Michael Konietzko und Angelo Kellert. Unter dem Namen „Wellenschlag“ werden sie mit ihrer Sängerin Kate und ihrem ersten Song „Feuerwerk“ die Schlagerwelt betreten. Fast zwei Jahre haben sie an dem Album gearbeitet und das Ergebnis kann sich hören lassen. Mit ihrem unverwechselbaren Wellenschlag Sound, den schönen Melodien und Texten mit Ohrwurm-Garantie, haben sie etwas Einzigartiges geschaffen. Michael Konietzko hat bereits in London für EPD und andere DJ Acts erfolgreich produziert und gemastert.

    Das erste Musikvideo hat das Produzenten-Team mit Julius Lohrengel realisiert. Durch die tolle Zusammenarbeit ist Julius Lohrengel ein weiteres Teammitglied im Hause Wellenschlag geworden.
    Wellenschlag Music wird jetzt im Laufe der Zeit weitere tolle Songs veröffentlichen. Man darf gespannt. Das Album beeinhaltet 13 Titel, diese werden dann im laufe des Jahres alle Veröffentlicht und Ende 2018 folgt dann das Album komplett. Man darf gespannt sein.

    Nicht nur mit ihren Songs, sondern auch mit ihren Musikvideos werden sie zeigen, dass für sie nur eines zählt: ganz oder gar nicht.

    https://www.facebook.com/wellenschlag
    https://www.instagram.com/wellenschlagmusic

    Über:

    WELLENSCHLAG MUSIC
    Herr Angelo Kellert
    Fasanenstraße 32 32
    28832 Achim
    Deutschland

    fon ..: 04793 – 9572339
    web ..: http://www.wellenschlag-music.de
    email : info@wellenschlag-music.de

    Pressekontakt:

    WELLENSCHLAG MUSIC
    Herr Angelo Kellert
    Fasanenstraße 32 32
    28832 Achim

    fon ..: 04793 – 9572339
    web ..: http://www.wellenschlag-music.de
    email : info@wellenschlag-music.de