‘Technik’ Category

  1. ECOnversion-Modus von Schneider Electric: Energieverluste bei USV-Anlagen eindämmen

    August 7, 2020 by PM-Ersteller

    Hybridlösung aus Eco-Mode und Doppelwandlertechnik bringt Effizienz und Zuverlässigkeit in Einklang

    USV-Anlagen schützen die Last vor Stromausfällen, gleichen Spannungsschwankungen aus, fangen Netzstörungen ab und stellen den ununterbrochenen Betrieb der IT sicher. Doch gerade ältere USV-Systeme haben einen enormen Energiebedarf. Im Schnitt verantwortet die sichere Stromversorgung rund zwölf Prozent des gesamten Energieverbrauchs eines Rechenzentrums. Ein beachtlicher Kostenfaktor, gerade in Deutschland, wo der Strompreis fast doppelt so hoch ist wie in Frankreich oder den Niederlanden. Folgerichtig rücken USV-Anlagen auch in puncto Energieeffizienz immer stärker in den Fokus von RZ-Betreibern und Planern.

    Einen vielversprechenden Ansatz zur Eindämmung von Energieverlusten bietet der Hocheffizienz- bzw. Eco-Modus, eine alternative Betriebsart, bei der die Netzspannung über den statischen Bypass-Pfad der USV direkt an die Verbraucher durchgeleitet wird. Im Eco-Modus arbeiten Gleich- und Wechselrichter daher im Standby und werden nur zum Laden der Batterie hinzugeschaltet. Die energieintensive doppelte Wandlung wird also schlicht umgangen, ohne aber die Schutzfunktion der USV zu vernachlässigen. Denn sobald Störungen auftreten, wird wieder in den Doppelwandler- oder Batteriebetrieb gewechselt. Nur wenn dieser Wechsel innerhalb eines halben Phasendurchlaufs, also in weniger als zehn Millisekunden realisiert wird, ist die durchgängige Stromversorgung garantiert. Für die meisten Hocheffizienzbetriebsarten stellt dies aber kein Problem dar. Was hingegen bleibt, sind Defizite in der Stromqualität. Denn sobald die Anlage im Eco-Modus betrieben wird, entfällt die Filterfunktion der Doppelwandlertechnik und der rohe Netzstrom wird ungefiltert weitergegeben.

    Hier nun setzt der ECOnversion-Modus von Schneider Electric an, eine Hybridlösung aus Eco-Mode und Doppelwandlertechnik. Herzstück der neu entwickelten Betriebsart ist der bidirektionale 4-Quadranten-Wechselrichter. Dieser arbeitet parallel zum statischen Bypass und ist an den USV-Ausgang angeschlossen, bleibt im Unterschied zum klassischen Eco-Modus also dauerhaft im Einsatz. Obwohl er die Last selbst nicht versorgt, kann der Wechselrichter dabei so gesteuert werden, dass er wie ein aktiver Filter agiert und einerseits Harmonische Oberwellenströme der 3., 5. und 7. Ordnung eliminiert und andererseits den Eingangsleistungsfaktor dauerhaft auf 0,99 regelt. Die Last wird also beim ECOnversion-Betrieb von Schneider Electric niemals unkonditioniertem Netzstrom ausgesetzt, wie es im herkömmlichen Eco-Modus noch der Fall ist.

    Der entscheidende Unterschied aber liegt in der Umschaltzeit. Da der 4-Quadranten-Wechselrichter bereits aktiviert ist, kann er jederzeit die Last übernehmen und unterbrechungsfrei in den Batterie- oder Doppelwandlerbetrieb wechseln. Während USV-Systeme, die im Eco-Modus betrieben werden, meist als USV-Klasse 2 oder 3 nach EN 62040-3 eingestuft werden, bietet der ECOnversion-Betrieb von Schneider Electric daher auch bei schweren Netzstörungen eine Ausgangsspannung gemäß der bestmöglichen USV-Klasse 1 (VFI-SS-111).

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Schneider Electric GmbH
    Herr Thomas Hammermeister
    Gothaer Straße 29
    40880 Ratingen
    Deutschland

    fon ..: 02102 404 – 94 59
    web ..: https://www.schneider-electric.de/de/
    email : thomas.hammermeister@schneider-electric.com

    Wir bei Schneider glauben, dass der Zugang zu Energie und digitaler Technologie ein grundlegendes Menschenrecht ist. Wir befähigen alle, ihre Energie und Ressourcen optimal zu nutzen, und sorgen dafür, dass das Motto „Life Is On“ gilt – überall, für jeden, jederzeit.

    Wir bieten digitale Energie- und Automatisierungslösungen für Effizienz und Nachhaltigkeit. Wir kombinieren weltweit führende Energietechnologien, Automatisierung in Echtzeit, Software und Services zu integrierten Lösungen für Häuser, Gebäude, Datacenter, Infrastrukturen und Industrie.

    Unser Ziel ist es, uns die unendlichen Möglichkeiten einer offenen, globalen und innovativen Gemeinschaft zunutze zu machen, die sich mit unserer richtungsweisenden Aufgabe und unseren Werten der Inklusion und Förderung identifiziert.

    Pressekontakt:

    Schneider Electric GmbH
    Herr Thomas Hammermeister
    Gothaer Straße 29
    40880 Ratingen

    fon ..: 02102 404 – 94 59
    web ..: https://www.schneider-electric.de/de/
    email : thomas.hammermeister@schneider-electric.com


  2. Hohe Energieeinsparungen mit dem Heizkörperthermostat von Schneider Electric

    August 6, 2020 by PM-Ersteller

    Merten by Schneider Electric bietet smarte Lösung

    Heizkörperthermostates sind heutzutage fester Bestandteil vieler Gebäude um die Temperatur zu kontrollieren und auf einem konstanten Level zu halten. Dabei kommt der Komfort bei herkömmlichen Systemen jedoch oft zu kurz. Das innovative Heizkörperthermostat von Schneider Electric setzt dort neue Standards.

    Mit dem intelligenten Wiser Heizkörperthermostat bietet Merten by Schneider Electric hier eine smarte und universelle Lösung für das moderne Zuhause an, die sich ohne großen Aufwand in die eigenen vier Wände integrieren bzw. nachrüsten lässt. Nach der schnellen und einfachen Montage an den bereits vorhandenen Heizkörperventilen steuert der smarte Temperaturregler den Wasserdurchfluss des Heizkörpers und gewährleistet so eine gleichbleibende Raumtemperatur, die er durch die integrierten Sensoren misst. Dabei sind Wiser-Heizkörperthermostate von Schneider Electric als Mehrzonen-Regelsystem einsetzbar. Als eine Zone wird hier ein einzelnes Zimmer oder ein offener Bereich definiert, der nach den gleichen Einstellungen temperiert werden soll. Sukzessiv auf alle Räume des Hauses erweitert, ermöglicht das System eine separate Regelung von bis zu 16 Zonen (maximal 4 Heizkörperthermostate pro Zone). Darüber hinaus kann die Raumtemperatur auch zeitlich genau gesteuert werden: So lässt sich das Wohnzimmer morgens und abends auf konstant warme 22 Grad temperieren, unterdessen das Thermostat tagsüber und bei Abwesenheit der Bewohner auf eine niedrigere Temperatur schaltet. Über die Momentsteuerung, das sind vordefinierte Szenen für Licht, Jalousie -und Temperatureinstellungen, können auch individuelle Gewohnheiten per Wiser App hinterlegt werden. So ist es zum Beispiel möglich, das Wohnzimmer für einen Kinoabend auf Wohlfühltemperatur zu bringen, die Jalousien zu schließen und das Licht zu dimmen.

    Mit der Wiser App von Schneider Electric lässt sich zudem jedes installierte Heizkörperthermostat auch aus der Ferne überwachen und bequem über das Smartphone einstellen. Dafür wird der Wiser Home Touch, der als logistisches Gateway die Thermostate über das Heimnetzwerk mit der Cloud verbindet, benötigt. Die Vorteile der bedarfsgebundenen Heizungssteuerung liegen auf der Hand. Neben einem gesteigerten Wohnkomfort profitieren Hausbesitzer zugleich von Einsparungen bei den Heizkosten und leisten einen positiven Beitrag zum Umweltschutz.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Schneider Electric GmbH
    Herr Thomas Hammermeister
    Gothaer Straße 29
    40880 Ratingen
    Deutschland

    fon ..: 02102 404 – 94 59
    web ..: https://www.schneider-electric.de/de/
    email : thomas.hammermeister@schneider-electric.com

    Wir bei Schneider glauben, dass der Zugang zu Energie und digitaler Technologie ein grundlegendes Menschenrecht ist. Wir befähigen alle, ihre Energie und Ressourcen optimal zu nutzen, und sorgen dafür, dass das Motto „Life Is On“ gilt – überall, für jeden, jederzeit.

    Wir bieten digitale Energie- und Automatisierungslösungen für Effizienz und Nachhaltigkeit. Wir kombinieren weltweit führende Energietechnologien, Automatisierung in Echtzeit, Software und Services zu integrierten Lösungen für Häuser, Gebäude, Datacenter, Infrastrukturen und Industrie.

    Unser Ziel ist es, uns die unendlichen Möglichkeiten einer offenen, globalen und innovativen Gemeinschaft zunutze zu machen, die sich mit unserer richtungsweisenden Aufgabe und unseren Werten der Inklusion und Förderung identifiziert.

    Pressekontakt:

    Schneider Electric GmbH
    Herr Thomas Hammermeister
    Gothaer Straße 29
    40880 Ratingen

    fon ..: 02102 404 – 94 59
    web ..: https://www.schneider-electric.de/de/
    email : thomas.hammermeister@schneider-electric.com


  3. Schneider Electric minimiert den Energieverbrauch zweier Vorzeigeobjekte in Monte-Carlo

    August 3, 2020 by PM-Ersteller

    Luxusviertel One Monte-Carlo und Hôtel de Paris nun mit optimaler Gebäudeenergieeffizienz und erhöhtem Komfort

    Schneider Electric stattet im Rahmen eines 2012 gestarteten Großprojekts sowohl das Hôtel de Paris als auch das neue Luxusviertel One Monte-Carlo mit neusten elektrischen Lösungen aus. Damit unterstützt der Spezialisten für Energiemanagement und Automation die Société des Bains de Mer (SBM), die nicht nur das gesamte Hôtel de Paris renoviert, sondern zeitgleich auch das Stadtviertel One Monte-Carlo errichtet. Beide Bauobjekte sind dank Schneider Electric nun auf dem neusten technischen Stand und weisen eine optimale Energieeffizienz auf.

    Hochwertiger Komfort für ein einzigartiges Wohnerlebnis

    Angesichts einer vernetzten und mobilen Klientel ist heutzutage auch die High-End-Hotel- und Luxusimmobilienbranche zur digitalen Transformation verpflichtet: Die Luxushotellerie muss Dienstleistungen anbieten, die den Erwartungen ihrer Kunden entsprechen und gleichzeitig ein einzigartiges Wohnerlebnis bieten. Unter der Leitung der SBM-Gruppe begannen 2012 im Hôtel de Paris daher umfassende Renovierungsarbeiten. Das Ziel: Den neuen Kundenerwartungen, insbesondere mit Blick auf die Digitaltechnik, bestmöglich gerecht zu werden. In dem Bestreben, möglichst einfach zu handhabende Werkzeuge zur implementieren, beauftragte die SBM-Gruppe Schneider Electric mit der Installation einer Lösung auf Basis von EcoStruxure Building Operation, die auch die Gebäudesteuerung SmartX beinhaltet. In jedem der 208 Hotelzimmern, sowie in den Luxuswohnungen des One Monte-Carlos lassen sich nun Klimaanlagen und Heizungen unkompliziert über die Schneider-Plattform regulieren. Zusätzlich kommen in beiden Objekten Wiser for KNX Multiprotokoll-Controller zum Einsatz, die eine Verbindung verschiedener Standards und Protokolle für Hausautomation und Energieverbrauchsmessung ermöglichen. Dank der KNX-Lösung sorgt Wiser in Monte-Carlo für einen optimalen und effizienten Betrieb von Beleuchtung und Vorhängen. Auch das Raumambiente kann so problemlos an die individuellen Bedürfnisse und Stimmungen der Bewohner angepasst werden.

    „Um den Erwartungen unserer anspruchsvollen Kundschaft besser gerecht zu werden, haben wir im Jahr 2012 mit der umfassenden Umgestaltung des Hôtel de Paris begonnen. Die Wahl des Technologiepartners fiel dabei auf Schneider Electric, die mit der Installation der elektrischen Lösungen beauftragt wurden. In der Tat ist eine 100 prozentig zuverlässige Elektroinstallation für Einrichtungen wie die unseren unerlässlich: Die Lösungen von Schneider Electric haben unsere Erwartungen dabei vollumfänglich erfüllt. Bereits heute können wir die Lösungsvorteile sowohl im Hinblick auf die Steuerung unseres Energieverbrauchs als auch in Bezug auf das Gebäudemanagement klar messen“, sagt Luc Leroy, Project Manager bei Monte-Carlo SBM.

    „Wir freuen uns, mit der SBM-Gruppe zusammenzuarbeiten. Mit unseren innovativen, nachhaltigen und evolutionären Technologien verfolgen wir stets das gleiche Ziel: Wohnungen anzubieten, die den Bedürfnissen der Bewohner in Bezug auf Komfort und Nutzung angepasst sind. Gemeinsam entwickeln wir Lösungen, die es ermöglichen, verschiedene Anschlussebenen zu installieren, um lebenswerte, ästhetisch ansprechende und vor allem intelligente Innenräume zu bieten,“ kommentiert Olivier Delépine, Vice President Buildings & Channels bei Schneider Electric France.

    Luxusresorts mit verbesserter Energieeffizienz

    Im Jahr 2015 startete die Société des Bains de Mer das Projekt „One Monte-Carlo“. Die sieben Gebäude des Komplexes wurden von den Architekten Richard Rogers und Alexandre Giraldi entwickelt. Die Versorgung des insgesamt 60.000 Quadratmeter großen Komplexes erfordert eine umfassende, perfekt funktionierende Elektroinstallation. Auch deshalb beauftragte die SBM-Gruppe Schneider Electric. Um die Energieeffizienz der Gebäude zu optimieren wurden Okken-Niederspannungsschaltanlagen verbaut, deren Konstruktion erlaubt einen modularen, schnellen und effektiven Austausch defekter Komponenten – beispielsweise Leistungsschalter – erlaubt. Die Unterbrechung des Stromkreislaufs wird dabei lokal begrenzt, lediglich der defekte Anlagenabschnitt ist inaktiv. Der Stromverbrauch, die Alarmmeldungen sowie die Fernsteuerung werden durch vernetzte Schaltanlagen überwacht.

    Um eine homogene Energieverteilung in den Serverräumen des Hôtels de Paris sowie des One Monte-Carlos zu garantieren, setzte die SBM-Gruppe auf Niederspannungslösungen (gemäß VDI) und unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) von Schneider Electric. Alle Serverräume werden dabei durch zwei redundante USVs mit Doppelwandlertechnik gespeist. Mit Blick auf eine möglichst identische Ausstattung beider Objekte, entschied sich die SBM-Gruppe im Hôtel de Paris einen Serverraum zu installieren, der dem des One Monte-Carlos möglichst ähnlich ist. Der Raum besteht aus 16 Schneider Electric Racks und wurde nach dem Prinzip der Warmgang-Einhausung konzipiert. Grundlegend ist dabei die Idee, das Vermischen von kalter und warmer Luft zu verhindern. Zu diesem Zweck befinden sich zwischen den Server-Racks Klimaanlagen, die die warme Luft (28-32°C) aus dem Warmgang abkühlen, bevor sie mit konstanter Temperatur zur Frontplatte oder zu den Kaltgängen auf beiden Seiten des Systems zurückgeführt wird. Durch die Konzentration der heißen Luft an einem Ort bieten die Klimaanlagen maximale Effizienz und die Anzahl der zur Kühlung des Raumes benötigten Kilowattstunden wird deutlich reduziert – das Hôtel de Paris konnte die Stromrechnung für die Klimaanlagen so um fast 30 Prozent senken.

    „Wir betreiben den Standort bereits seit einigen Monaten und die Rückmeldungen der Bewohner sind durchweg positiv! Wir freuen uns über die erneute Zusammenarbeit mit Schneider Electric, einem langjährigen und vertrauenswürdigen Partner. Aus diesem Grund wollen wir unsere Zusammenarbeit noch weiter ausbauen: Um die Leistung und das Management unseres Unternehmens zu optimieren, soll zukünftig EcoStruxure Asset Advisor eingesetzt werden,“ teilt Guillaume Ducatillon, Projektleiter der One Monte-Carlo Operation bei der Monte-Carlo SBM, mit.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Schneider Electric GmbH
    Herr Thomas Hammermeister
    Gothaer Straße 29
    40880 Ratingen
    Deutschland

    fon ..: 02102 404 – 94 59
    web ..: https://www.schneider-electric.de/de/
    email : thomas.hammermeister@schneider-electric.com

    Wir bei Schneider glauben, dass der Zugang zu Energie und digitaler Technologie ein grundlegendes Menschenrecht ist. Wir befähigen alle, ihre Energie und Ressourcen optimal zu nutzen, und sorgen dafür, dass das Motto „Life Is On“ gilt – überall, für jeden, jederzeit.

    Wir bieten digitale Energie- und Automatisierungslösungen für Effizienz und Nachhaltigkeit. Wir kombinieren weltweit führende Energietechnologien, Automatisierung in Echtzeit, Software und Services zu integrierten Lösungen für Häuser, Gebäude, Datacenter, Infrastrukturen und Industrie.

    Unser Ziel ist es, uns die unendlichen Möglichkeiten einer offenen, globalen und innovativen Gemeinschaft zunutze zu machen, die sich mit unserer richtungsweisenden Aufgabe und unseren Werten der Inklusion und Förderung identifiziert.

    Pressekontakt:

    Schneider Electric GmbH
    Herr Thomas Hammermeister
    Gothaer Straße 29
    40880 Ratingen

    fon ..: 02102 404 – 94 59
    web ..: https://www.schneider-electric.de/de/
    email : thomas.hammermeister@schneider-electric.com


  4. SKINTOP® von LAPP: Erstes Portfolio für bleifreie Messing-Kabelverschraubungen

    August 3, 2020 by PM-Ersteller

    LAPP ist Vorreiter bei der Nachhaltigkeit

    BildBleifrei: An der Tankstelle haben wir uns längst daran gewöhnt, dass Sprit kein Blei mehr enthalten darf. Auch metallische Werkstoffe, wie Messing müssen auf Blei als Beimischung zur leichteren Verarbeitung verzichten – mit einer Ausnahme: In Kupferlegierungen sind bis zu vier Prozent erlaubt – dazu gehört auch Messing, das in Kabelverschraubungen verarbeitet wird. Diese Ausnahmeregelung läuft nach derzeitigem Stand am 21. Juli 2021 aus, ob es eine Verlängerung gibt oder eine Übergangsfrist, ist noch unklar. Endet die Ausnahme wie geplant, darf auch Messing kein Blei mehr enthalten, das legt die europäische Richtlinie RoHS (Restriction of Hazardous Substances) fest. In der REACH-Chemikalienverordnung steht Blei zudem auf der Kandidatenliste der „Substances of very high concern“, die schon bald verboten werden könnten. So lange möchte LAPP nicht warten: Schon seit Juli 2020 bietet der Weltmarktführer für integrierte Kabel- und Verbindungslösungen als erster Hersteller weltweit auch Kabelverschraubungen in einer bleifreien Messingvariante an.

    „Nachhaltigkeit ist uns wichtig“, betont Guido Ege, Leiter Produktmanagement und -entwicklung bei LAPP. „Deshalb handeln wir bereits jetzt und warten nicht ab, bis ein Gesetz uns dazu zwingt.“ Zum Start gibt es die gängigsten Kabelverschraubungen von LAPP auch in einer bleifreien Variante. Zu den ersten Produkten gehören die beliebten Modelle SKINTOP® MS-M und MS-SC-M sowie die Gegenmutter SKINDICHT® SM-M. Für vielseitige Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau, in der Mess-, Steuer- und Regeltechnik sowie bei hohem Anspruch an die mechanische und chemische Stabilität ist die SKINTOP® MS-M erste Wahl. Sie bietet optimale Zugentlastung, große Klemmbereiche, viele Zulassungen und eine hohe Schutzart. Die EMV-Verschraubung SKINTOP® MS-SC-M mit hochleitfähiger, flexibler EMV-Kontaktfeder hat einen niederohmigen Schirmkontakt zur EMV-gerechten Erdung des Schirmgeflechts. Alle diese Varianten sind in den metrischen Größen M12 bis M63 sofort lieferbar ab Lager. Schrittweise werden weitere Produktgruppen um bleifreie Varianten ergänzt. Auch die bisherigen Varianten bleiben vorerst weiterhin ab Lager verfügbar.

    LAPP hat in den letzten Monaten unterschiedliche bleifreie Legierungen untersucht. Dazu gehörten Tests in der Fertigung, um die Prozesssicherheit und die Tauglichkeit der Werkzeuge sicherzustellen. Sowohl das Labor von LAPP sowie externe Prüfinstitute haben bestätigt, dass die Eigenschaften der Produkte vergleichbar sind mit den aktuellen Varianten. Das gilt für die mechanischen Eigenschaften, die Korrosionsbeständigkeit sowie die EMV-Eigenschaften. Auch erfüllen die bleifreien Varianten die Schutzart IP 68. „Mit den bleifreien Kabelverschraubungen hat sich LAPP erfolgreich den Herausforderungen eines alternativen Werkstoffs gestellt“, betont Lisa Schlingmann, Produktmanagerin bei LAPP. Das neue Material sei zwar aufwändiger zu verarbeiten, dennoch habe LAPP sich entschieden, das Material ins Standardsortiment aufzunehmen.

    „Mit den bleifreien Kabelverschraubungen SKINTOP® und SKINDICHT® nimmt LAPP eine Vorreiterrolle ein“, so Guido Ege. Wer heute eine Maschine mit langer Lebenszeit plane, könne einem möglichen Verbot von Blei gelassen entgegensehen. „Wir geben unseren Kunden die Sicherheit, dass sie schon heute auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet sind.“

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    LAPP
    Herr Andreas Lapp
    Schulze-Delitzsch-Straße 25
    7ß565 Stuttgart
    Deutschland

    fon ..: 0711 783801
    web ..: http://www.lappkabel.de
    email : info@lappkabel.de

    LAPP mit Sitz in Stuttgart ist einer der führenden Anbieter von integrierten Lösungen und Markenprodukten im Bereich der Kabel- und Verbindungstechnologie. Zum Portfolio des Unternehmens gehören Kabel und hochflexible Leitungen, Industriesteckverbinder und Verschraubungstechnik, kundenindividuelle Konfektionslösungen, Automatisierungstechnik und Robotiklösungen für die intelligente Fabrik von morgen und technisches Zubehör. LAPPs Kernmarkt ist der Maschinen- und Anlagenbau. Weitere wichtige Absatzmärkte sind die Lebensmittelindustrie, der Energiesektor und Mobilität.
    Das Unternehmen wurde 1959 gegründet und befindet sich bis heute vollständig in Familienbesitz. Im Geschäftsjahr 2018/19 erwirtschaftete es einen konsolidierten Umsatz von 1.222 Mio. Euro. Lapp beschäftigt weltweit rund 4.650 Mitarbeiter, verfügt über 18 Fertigungsstandorte sowie 44 eigene Vertriebsgesellschaften und kooperiert mit rund 100 Auslandsvertretungen.

    Pressekontakt:

    IN-Press
    Frau Irmgard Nille
    Alsterdorfer Straße 459
    22337 Hamburg

    fon ..: 040 46881030
    web ..: http://www.in-press-buero.de
    email : irmgard.nille@in-press.de


  5. TeSys island verkürzt Inbetriebnahme und steigert Effizienz

    Juli 30, 2020 by PM-Ersteller

    EcoStruxure Machine von Schneider Electric punktet mit starkem Lastmanagementsystem

    Im Schaltschrank wird üblicherweise gesteuert, geschaltet, verteilt und geschützt. Gleichzeitig nehmen die Effizienzanforderungen stetig zu, um auf diese Weise Ressourcen und Kosten einzusparen. Damit geht auch ein wachsender Druck einher, Maschinen schneller auf den Markt zu bringen. Schon jetzt ist Time-to-Market in manchen Branchen zum kritischen Erfolgsfaktor geworden. Das wirkt sich auch auf die Installationszeiten aus: Je einfacher und sicherer Geräte und Komponenten verbaut werden können, umso kürzer die Montagezeiten. Hier kommt es auf clevere Technik an, die den hohen Ansprüchen der Anwender an die eingesetzten Komponenten genügt.

    Das neue Lastmanagementsystem von Schneider Electric, TeSys island, tritt an, diese Herausforderungen zu meistern: Lasten und Motoren zu schützen, zu verwalten und nahtlos ins Energiemanagement zu integrieren bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung, schnellerer Marktreife sowie einfacherer und sichererer Installation. TeSys island geht hierfür den digitalen Weg und komplettiert somit die Automatisierungsarchitektur von Maschinen und Anlagen. Das neuartige Konfigurationskonzept von TeSys island basiert auf den digitalen TeSys Avataren, welche den Funktionen der Lasten entsprechen und eine automatische Zusammenstellung der Hardware und Softwarebausteine ermöglichen. Die intuitive Zusammenstellung und Anpassung sowie vorkonfigurierte Funktionen und Auswertungen reduzieren die Konstruktionszeit erheblich. Zusätzlich können Maschinenstillstände verhindert und alle Anwendungen analysiert werden.

    Neben der mühelosen Integration in Automatisierungs- und Energiemanagement-Architekturen sind durch das neue Lastmanagementsystem von Schneider Electric, eines der weltweit führenden Unternehmen in der digitalen Transformation von Energiemanagement und Automatisierung, außerdem Programmierung, Testläufe und Kommissionierung vereinfacht. Die elektromechanischen Geräte können dank eines Online-Konfigurators für die Motorsteuerung ohne großen Aufwand ausgewählt und während des gesamten Lebenszyklus einer Maschine aktualisiert werden.

    Weitere Informationen zu TeSys island von Schneider Electric unter https://www.se.com/de/de/product-range-presentation/65746-tesys-island/#xtor=SEC-147-GOO-[106075120692]-[436016278501]-S-[%2Btesys%20%2Bisland]

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Schneider Electric GmbH
    Herr Thomas Hammermeister
    Gothaer Straße 29
    40880 Ratingen
    Deutschland

    fon ..: 02102 404 – 94 59
    web ..: https://www.schneider-electric.de/de/
    email : thomas.hammermeister@schneider-electric.com

    Wir bei Schneider glauben, dass der Zugang zu Energie und digitaler Technologie ein grundlegendes Menschenrecht ist. Wir befähigen alle, ihre Energie und Ressourcen optimal zu nutzen, und sorgen dafür, dass das Motto „Life Is On“ gilt – überall, für jeden, jederzeit.

    Wir bieten digitale Energie- und Automatisierungslösungen für Effizienz und Nachhaltigkeit. Wir kombinieren weltweit führende Energietechnologien, Automatisierung in Echtzeit, Software und Services zu integrierten Lösungen für Häuser, Gebäude, Datacenter, Infrastrukturen und Industrie.

    Unser Ziel ist es, uns die unendlichen Möglichkeiten einer offenen, globalen und innovativen Gemeinschaft zunutze zu machen, die sich mit unserer richtungsweisenden Aufgabe und unseren Werten der Inklusion und Förderung identifiziert.

    Pressekontakt:

    Schneider Electric GmbH
    Herr Thomas Hammermeister
    Gothaer Straße 29
    40880 Ratingen

    fon ..: 02102 404 – 94 59
    web ..: https://www.schneider-electric.de/de/
    email : thomas.hammermeister@schneider-electric.com