‘Technik’ Category

  1. Angebotserweiterung bei Best4Automation

    September 13, 2019 by PM-Ersteller

    Best4Automation erweitert sein Angebot um einen großen Teil des Produktprogramms von LÜTZE für ein noch besseres Kundenerlebnis.

    BildOhne großen Verwaltungsaufwand können Geschäftskunden zukünftig deutschlandweit bei Best4Automation neben vielen individuellen Automatisierungslösungen auch die Produkte von LÜTZE finden und kaufen. Das Angebot umfasst ab sofort konfektionierte Kabel, Entstörtechnik, Aktor-Sensor-Interface, Netzteile und Stromüberwachung sowie Interfacekomponenten und das AirSTREAM Verdrahtungssystem.
    Damit wird unter www.best4automation.com/luetze ein breites Spektrum aus den Bereichen Anschlusstechnik, Schaltschrankverdrahtung, Energieversorgung und -verteilung sowie Schaltgeräten und Relais für die automatisierte Fertigung abgedeckt.

    Über Best4Automation

    Oft kommen Maschinenbauer nicht um das Verbauen von Komponenten verschiedener Hersteller und dem damit verbundenen komplexen Auswahl- und Bestellprozess herum. Die Lösung bietet Best4Automation. Im Online-Marktplatz des Stuttgarter Startup-Unternehmens werden die Besonderheiten des B2B Handels mit den Anforderungen technisch anspruchsvoller Produkte aus der Automatisierungsindustrie vereint.
    Um dem Anspruch von Best4Automation gerecht zu werden, die besten Produkte zur optimalen Automatisierung von allen Maschinen und Anlagen im Industrie 4.0 Umfeld anzubieten, wird das breite Produktspektrum der namhaften Hersteller laufend erweitert und umfasst bereits über 35 Marken und mehr als 150.000 Produkte.
    Der „Dynamic Product Finder“ hilft, dabei nicht den Überblick zu verlieren und vereinfacht den Auswahlprozess bedeutsam.“Oft ist es für die Kunden nicht zu überblicken, welche der komplexen Bauteile miteinander kombiniert werden können“, berichtet Geschäftsführer Janko Strauß. Die intelligente Webtechnologie basiert auf Produktzusammenhängen und schlägt automatisch Komponenten vor, die mit dem ausgewählten Produkt kompatibel sind.
    Die Nutzerfreundliche Bedienung des Online-Marktplatzes für Automatisierung zeigt sich auch in der übersichtlichen Produktselektion, den eindeutigen Identifikationsmöglichkeiten sowie den sehr guten Suchfunktionen mit ausgeklügelten Filtern und einem schnellen Warenkorb-Upload. Auch der schnelle Lieferservice und die komfortablen Bezahlmethoden wie PayPal und auf Rechnung überzeugen- damit konnte Best4Automation bereits zahlreiche Kunden aus der Industrie, dem Maschinenbau und auch Sondermaschinenbau für sich gewinnen. Platzieren Sie noch heute Ihre erste Bestellung auf www.best4automation.com und überzeugen Sie sich selbst.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Best4Automation GmbH
    Herr Janko Strauß
    Teckstraße 62
    70190 Stuttgart
    Deutschland

    fon ..: 0711-12293033
    fax ..: 0711-95338401
    web ..: https://www.best4automation.com/
    email : info@best4automation.com

    „Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

    Pressekontakt:

    Best4Automation GmbH
    Frau Magdalena Ulmer
    Teckstraße 62
    70190 Stuttgart

    fon ..: 0711-12293033
    web ..: https://www.best4automation.com/
    email : magdalena.ulmer@best4automation.com


  2. So einfach kann Bügeln sein

    September 11, 2019 by PM-Ersteller

    Bügelpuppe „Paul“ mit „sehr gut“ ausgezeichnet

    BildHamburg, September 2019 – Wer für den Privatgebrauch über eine Alternative zum mühseligen Bügeln von Hemden, Blusen und Hosen nachdenkt und die Anschaffung einer Bügelpuppe in Erwägung zieht, hat nun eine stichhaltige Entscheidungshilfe: Das unabhängige Vergleichsportal www.vergleich.org hat die Bügelpuppe „Paul“, die von www.buegelrevolution.de vertrieben wird, mit der Gesamtbewertung „sehr gut“ ausgezeichnet. Funktionsweise, Handhabung und Einsatzmöglichkeiten erhielten beste Benotungen.

    Italienisches Fabrikat, exklusiv für Deutschland
    Die Bügelpuppe „Paul“ ist ein Produkt des italienischen Herstellers Eolo, das über die Plattform buegelrevolution.de der beiden Hamburger Ingenieure Moritz Olbrisch und Eike Pfeiffer exklusiv in Deutschland angeboten wird. Ausschlaggebend für die sehr gute Platzierung im Vergleich waren mehrere Kriterien, unter denen die breiten Einsatzmöglichkeiten einen vorderen Rang einnehmen: Das Standgerät, mit dem sich Hemden und Hosen bügeln lassen, ist nicht nur höhenverstellbar und drehbar, sondern kann auch in der Weite reguliert werden. So eignet sich „Paul“ für Hemdengrößen von XS bis XXXL und für Hosengrößen von 38 bis 58.

    Geeignet für alle nicht dehnbaren Textilien
    Die Bügelpuppe steht stabil auf einem Drehstandfuß. Die „Blähsäcke“ für Hemden, Blusen und Hosen werden aus einem speziellen, besonders reißfestem Gewebe handgenäht – was ihnen eine lange Lebensdauer garantiert. „Paul“ eignet sich zum Bügeln von Textilien aus Baumwolle und Leinen, Viskose und Seide sowie für alle Mischgewebe, die nicht dehnbar sind. Eine integrierte Temperaturüberwachung verhindert ein Überschreiten der 65 Grad-Marke – in diesem Fall schaltet sich das Gerät automatisch ab. Mit der Kaltluftvariante kann die Bügelpuppe auch zum reinen Lüften von Kleidungsstücken genutzt werden.

    Nicht zu sperrig und platzsparend zu verstauen
    Moritz Olbrisch und Eike Pfeiffer sind vor rund fünf Jahren eher zufällig auf den italienischen Produzenten Eolo gestoßen. Damals suchten die beiden Ingenieure Inspirationen für eine „Bügelmaschine“, um das leidige Bügeln im Privathaushalt zu vereinfachen. Aus der Kooperation mit Eolo ist der Vertrieb von Bügelpuppen entstanden, die mit ihren Abmessungen von 50x50x160 cm perfekt für den häuslichen Gebrauch konfiguriert sind und sich durch ein abnehmbares Oberteil zudem platzsparend verstauen lassen.

    Sparsam und leiser als ein Fön
    Die Bügelpuppe „Paul“ verbraucht mit 1.800 Watt kaum mehr Strom als ein handelsüblicher Fön. Und ist mit 56 dB zudem leiser als dieser. Um ein schleuderfeuchtes Hemd zu trocknen und zu bügeln benötigt das Gerät durchschnittlich sieben Minuten, für die Hose sind es zwölf. Und: „Paul“ geht denkbar pfleglich mit den Textilien um – anders als es in vielen Expressreinigungen der Fall sein kann.

    Video auf buegelrevolution.de: So einfach funktioniert’s
    Moritz Olbrisch erklärt, dass es  kaum mehr als ein bis zwei Minuten dauert, „Paul“ ein Hemd anzuziehen: Die Ärmel des Stoffsacks werden durch die Hemdenärmel gezogen und der Kragenknopf wird geschlossen. An zwei Klammern wird das Hemd anschließend vorne und hinten straff gezogen. Fertig zum Bügeln. Zur Veranschaulichung gibt es ein erklärendes Video auf www.buegelrevolution.de. So einfach kann Bügeln sein.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Olbrisch Pfeiffer GbR
    Herr Moritz Olbrisch
    Zeißstrasse 40
    22765 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: 01638976478
    web ..: http://www.buegelrevolution.de
    email : info@buegelrevolution.de

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    Olbrisch Pfeiffer GbR
    Herr Moritz Olbrisch
    Zeißstrasse 40
    22765 Hamburg

    fon ..: 01638976478
    web ..: http://www.buegelrevolution.de
    email : info@buegelrevolution.de


  3. Schneider Electric auf der Husum Wind

    August 29, 2019 by PM-Ersteller

    Mit den digitalen Lösungen von Schneider Electric wird die klimafreundliche Stromerzeugung effizient und rentabel

    BildRatingen, August 2019 – Schneider Electric ist vom 10. bis 13. September auf der diesjährigen Husum Wind in Nordfriesland vertreten. In Halle 1 an Stand E41 präsentiert der Spezialist für Energiemanagement und Automatisierung sein breites Produktportfolio an Windenergielösungen. Im Rahmen der Fachmesse werden unter anderem IEC- und CSA-konforme sowie widerstandsfähige Schaltanlagen, Schütze, Leistungsschalter, Frequenzumrichter und SPS-Steuerungen vorgestellt.

    „Mit ganzheitlichen Lösungsansätzen können wir die Energiegewinnung aus Windkraft noch effizienter und sicherer gestalten. Dazu nutzen wir die Stärken smarter Vernetzung und befähigen den Windpark von heute zu digitaler Datenkommunikation,“ erklärt Andreas Tödter als Segment Manager im Windenergiebereich bei Schneider Electric. Steigert man auf diese Weise die Vernetzung einer Windanlage, so stehen Technikern und Betreibern in Echtzeit Daten über den Zustand, die Performance und die Rentabilität einer Anlage zur Verfügung. Aufbereitet auf dem mobilen Endgerät, erleichtern diese Informationen Wartungsarbeiten, verringern Ausfallzeiten und helfen dabei, die Betriebskosten zu senken. Auch können Anpassungen und Erweiterungen der Anlage zielgenau und wirksam vorgenommen werden.

    Rückgrat für smarte Vernetzung und Datenerhebung in Echtzeit sind die verbauten Geräte, wie zum Beispiel Sensoren, Reiheneinbaugeräte und USV. Diese können in Windturbinen unter Umständen großer Hitze, extremer Kälte, starker Feuchtigkeit oder Blitzeinschlägen ausgesetzt sein. „Deshalb sind unsere vernetzten Produkte, wie etwa die digitalen Leistungsschalter der Masterpact MTZ und Compact NSX Baureihe sowie die intelligenten Sensoren, besonders widerstandsfähig und robust,“ weiß Andreas Tödter in Bezug auf die Anforderungen an die Elektroinstallation in Windkraftanlagen. „Selbst auf Hochplateaus, die bis zu 4000 m über dem Meeresspiegel liegen, können unsere Lösungen noch in Windturbinen verbaut werden. Dabei halten sie hohen Temperaturschwankungen stand.“ In diesem Zusammenhang können zum Beispiel die Multistandard Reiheneinbaugeräte des Multi 9-Sortiments genannt werden. Diese bieten effektiven Schutz vor elektrischen Fehlern wie Kurzschluss, Überlast und Fehlerstrom und eignen sich für einen Einsatz in rauen Umgebungen. Ebenso widerstandsfähig und zuverlässig sind die mit den Schutzklassen IK05, IP65, IP66 und IP67 klassifizierten Sensoren OsiSense XCKS von Telemecanique, die sich, als Komplettgerät geliefert, unkompliziert in eine Windkraftanlage einbauen lassen.

    Auch die auf den Offshore-Betrieb zugeschnittenen Hochspannungsschaltanlagen der WI-Produktreihe für Leistungsdaten von bis zu 25kA/3s und 2500A sind für einen Einsatz in rauen Umgebungen prädestiniert. Die platzsparenden und im Vergleich zu herkömmlichen Fabrikaten um 50 Prozent leichteren Schaltanlagen werden als Einheit geliefert und ihr Aufbau gliedert sich modular um die drei Grundfunktionen Leistungsschalter, Trennschalter und Direkteinspeisung herum. Je nach spezifischen Anforderungen lassen sie sich dann bedarfsgerecht konfigurieren. Zudem erlauben die WI-Schaltanlagen in Echtzeit und auch aus der Ferne eine Zustandsüberwachung von Kabelverbindungen, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Gasdruck. Mithilfe der Anlagen gelingt die Optimierung von Design, Sicherheit, Kosten sowie Verfügbarkeit von elektrischen Systemen mit 72,5 kV.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Schneider Electric GmbH
    Herr Thomas Hammermeister
    Gothaer Straße 29
    40880 Ratingen
    Deutschland

    fon ..: 02102 404 – 94 59
    web ..: https://www.schneider-electric.de/de/
    email : thomas.hammermeister@schneider-electric.com

    Wir bei Schneider glauben, dass der Zugang zu Energie und digitaler Technologie ein grundlegendes Menschenrecht ist. Wir befähigen alle, mit weniger mehr zu erreichen, und sorgen dafür, dass das Motto „Life is On“ gilt – überall, für jeden, jederzeit.

    Wir bieten digitale Energie- und Automatisierungslösungen für Effizienz und Nachhaltigkeit. Wir kombinieren weltweit führende Energietechnologien, Automatisierung in Echtzeit, Software und Services zu integrierten Lösungen für Häuser, Gebäude, Datacenter, Infrastrukturen und Industrie.

    Unser Ziel ist es, uns die unendlichen Möglichkeiten einer offenen, globalen und innovativen Gemeinschaft zunutze zu machen, die sich mit unserer richtungsweisenden Aufgabe und unseren Werten der Inklusion und Förderung identifiziert.

    www.se.com

    Pressekontakt:

    Schneider Electric GmbH
    Herr Thomas Hammermeister
    Gothaer Straße 29
    40880 Ratingen

    fon ..: 02102 404 – 94 59
    web ..: https://www.schneider-electric.de/de/
    email : thomas.hammermeister@schneider-electric.com


  4. dynaCERT – Milliardenpotenzial durch Kraftfahrt-Bundesamt bekräftigt

    August 29, 2019 by PM-Ersteller

    dynaCERT hat nach 26-monatiger Prüf- und Testphase die Allgemeine Betriebserlaubnis durch das deutsche Kraftfahrt-Bundesamt für die innovative Wasserstoff-Technologie ,HydraGEN‘ erhalten.

    BildNeben Spekulanten dürften nun auch Investoren beim Unternehmen mit Milliardenpotenzial einsteigen, denn jetzt ist sicher – die Technik funktioniert und von nun an kann mit amtlichen Segen verkauft werden.

    Warum ist die Allgemeine Betriebserlaubnis (,ABE‘) so wichtig?

    Wer sich bislang mit dynaCERT (ISIN: CA26780A1084 / TSX-V: DYA) beschäftigt und die Test-Daten der nachrüstbaren Wasserstoff-Technologie gelesen hat, musste sich darauf verlassen, dass die Angaben stimmen, aber sie klangen auch zu schön, um wahr zu sein. Durch die Tests und Prüfungen durch das Kraftfahrt-Bundesamt ist nun sicher, dass die Technik den versprochenen Vorteil bei Kraftstoffersparnis und Emissionsreduzierung wirklich liefert. Das deutsche Kraftfahrt-Bundesamt genießt nicht nur in der Europäischen Union, sondern weltweit hohes Ansehen. Durch die Allgemeine Betriebserlaubnis stehen für Marketing und Vertrieb nun alle Türen offen.

    Warum besteht nun Milliardenpotenzial?

    dynaCERT hatte bereits eine Absichtserklärung mit einem Partner in Mexiko unterzeichnet, bei dem es um die Fertigung und Abnahme von bis zu 1 Mio. ,HydraGEN‘-Geräte geht. In Kanada liegt der Großhandelspreis bei rund 6.000,- CAD. Selbst wenn dynaCERT nur 1.000,- CAD pro Gerät an Lizenzgebühr bekommen würde, rein hypothetisch (!!!), wäre es schon ein Umsatzvolumen von einer Milliarde CAD. Laut des europäischen Automobilherstellerverbandes (,ACEA‘) gibt es in Europa circa 39 Mio. dieselbetriebene Nutzfahrzeuge. Selbst wenn die Allgemeine Betriebserlaubnis erst für 560 MAN-Fahrzeugtypen und -modelle gilt, dann sind das schon eine Menge Fahrzeuge und andere Hersteller werden sicherlich aus Wettbewerbsgründen folgen.

    Wie weit ist der Vertriebsnetz vorbereitet?

    Die Technologie von dynaCERT ist erst seit diesem Jahr für die Nachrüstung serienmäßig verfügbar und wird nun zur Bekämpfung des CO2-Ausstosses beitragen. Laut Unternehmensmeldung hat das dynaCERT-Team in Europa und der übrigen Welt bereits vor 18 Monaten damit begonnen ein Händler- und Vertriebshändlernetz aufzubauen. In den kommenden Wochen und Monaten wird es in diesem Zusammenhang sicherlich zu einer Sogwirkung kommen. Denn gerade das Speditionsgewerbe ist Wettbewerbsintensiv und die Einsparung von rund 10 % bei den Diesel-Kosten ist ein enormer Vorteil.

    Wie sehen die Prüfergebnisse des TÜV Nord aus?

    Der Vorteil der Wasserstoff-Technologie von dynaCERT ist, dass sie den Wirkungsgrad der Diesel-Verbrennung erhöht und dadurch den Verbrauch sowie Emissionen zum Teil deutlich reduziert. Das ist ein gravierender Unterschied im Vergleich zu Abgasreinigungsanlagen wie z.B. von Baumot. Das ,HydraGEN‘-Gerät verhindert salopp gesagt die Schadstoffemission bevor sie entsteht. Laut TÜV Nord wurde der Kraftstoffverbrauch um 8,9 % reduziert, der CO2-Ausstoss um 8,7 % gemindert, NOx wurde um 88 % reduziert und zudem ging die Feinstaubbelastung 54,5 % zurück.

    Wo können Investoren das Team von dynaCERT kennenlernen?

    Im November und Dezember 2019 wird dynaCERT auf der Edelmetall- & Rohstoffmesse in München, dem Deutschen Eigenkapitalforum in Frankfurt und der Münchner Kapitalmarkt Konferenz von GBC Research vertreten sein. Durch die Allgemeine Betriebserlaubnis wird das Unternehmen das Vertrauen von neuen Investoren gewinnen können. Darüber hinaus werden sich die Absatzzahlen dann auch in der Bilanz bemerkbar machen. Ab jetzt heißt es Geräte verkaufen und Umsatz sowie Gewinne erzielen.

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier – https://www.js-research.de/disclaimer-agb/-. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research UG (haftungsbeschränkt)
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015150268438
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research UG (haftungsbeschränkt)
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015150268438
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


  5. Zuverlässige 4K-Verbindungen auf bis zu 20 Metern – das aktive DisplayPort 1.2-Kabel von Lindy

    August 28, 2019 by PM-Ersteller

    Mit dem neuen aktiven DisplayPort 1.2-Kabel von Lindy können eine DP-Quelle und ein Display in den verfügbaren Kabel-Längen von 10, 15 und 20 Metern verbunden werden.

    Es unterstützt 4K-Auflösungen bei einer Bildwiederholrate von 60 Hertz. Der integrierte, aktive Chipsatz sorgt zudem für eine zuverlässige Video- und Audio-Übertragung über die genannten Distanzen, wodurch der Einsatz eines Transmitters oder Receivers inklusive Netzteil wegfällt. Außerdem ermöglicht die richtungssymmetrische Funktion eine einfache und effiziente Installation vor Ort, da nicht auf eine Laufrichtung geachtet werden muss.

    Das aktive Kabel von Lindy stellt auf Distanzen von bis zu 20 Metern eine leicht zu installierende und platzsparende Alternative zu sperrigen Extender/Receiver-Kombinationen oder teuren LWL-Systemen dar. Es eignet sich daher für zahlreiche IT- und AV-Anwendungen aus dem Rental-, Event- oder Bildungs-Bereich, ebenso richtet es sich an Profis, die Digital Signage-Installationen oder Workstations für Kontrollräume oder Leitwarten verkabeln.

    „Anders als viele aktive DisplayPort-Kabel, die eine vorgegebene Laufrichtung besitzen, arbeitet dieses Kabel richtungsunabhängig. Der Anschluss ist daher einfach und vermeidet somit potentielle Installationsfehler“, erklärt Christian Westenhöfer, Head of Global Marketing & Brand Management bei Lindy.

    Chipsatz macht externen Repeater, Extendersystem und Netzteile obsolet

    Ein aktiver Chipsatz von Lontium im kleinen, kabelmontierten Gehäuse in der Mitte des Kabels verstärkt effizient DisplayPort 1.2-Signale, um DP-Übertragungen über größere Entfernungen zu ermöglichen. Dieses aktive System stellt einen großen Vorteil gegenüber anderen Extender-Systemen dar, da weder Receiver und Transmitter noch Netzteile benötigt werden. Dies macht AV-Installationen weniger komplex und das eingesparte Netzteil vereinfacht die Montage und reduziert den Platzbedarf des Systems.

    Der verbaute Chipsatz kommt überdies mit schwächeren Signal-Pegeln zurecht, das bedeutet: Weniger leistungsfähige Hardware, wie zum Beispiel Notebook-Grafikkarten, liefern auf Entfernungen von bis zu 20 Metern störungsfreie Bilder. Somit kommt es bei sehr hohen Auflösungen wie 4K und größeren Distanzen weder zu Pixelrauschen noch zu den gefürchteten Drop-Outs.

    Höchste Qualität nach Cable Lines-Standard

    Das aktive DisplayPort 1.2-Kabel von Lindy wird in Längen von 10, 15 und 20 Metern angeboten und unterstützt eine maximale Bandbreite von 21.6 Gbit/s bei maximalen Auflösungen von 3840 x 2160 @60Hz 4:4:4 8 Bit. Die zusätzliche Unterstützung des REC.2020-Farbraums deckt ein breiteres Farbspektrum ab, wie es für High Dynamic Range (HDR)-Inhalte erforderlich ist – für mehr Kontrast und naturgetreue Farben. Die 8-Kanal-Audio-Unterstützung ermöglicht zudem ein immersives Audioerlebnis.

    Das Kabel ist im typischen Lindy-Cable-Lines-Design gehalten und dementsprechend hochwertig verarbeitet. So ist die Beschichtung der Steckverbinder zwecks Korrosionsschutz 24 Karat vergoldet, die Leiter bestehen aus hochreinem Kupfer und die Schirmung aus aluminiumkaschierter Folie.

    Wie bei DisplayPort gängig, rasten die Kabel ein, was ein Herausrutschen des Steckers aus der Signalquelle oder dem Display verhindert. Insbesondere bei Anwendungen wie im professionellen Digital Signage-Bereich, bei denen es auf eine robuste Hardware ankommt, ist ein festsitzendes Kabel zur zuverlässigen Signal-Übertragung unabdingbar.

    „In kritischen Umgebungen ziehen AV- und IT-Profis den DisplayPort-Standard dem HDMI-Standard zur Signalübertragung vor. Denn das ist nicht nur der neuere und leistungsfähigere Standard, das Kabel sitzt durch das Einrasten des Steckers fest in der Buchse, wodurch es nicht unbeabsichtigt herausrutscht“, so Axel Kerber, Technischer Redakteur bei Lindy. „Und die Marktverbreitung von DisplayPort nimmt generell zu. Alle neueren Projektoren oder Displays verfügen über einen DisplayPort-Anschluss“, so Kerber weiter.

    Preise und Verfügbarkeit

    Über Fachhändler oder den LINDY-Online-Shop ist das „Aktive DisplayPort 1.2 Kabel“ in Längen von 10, 15 und 20 Metern (Artikelnummern 41078, 41079, 41081) ab sofort verfügbar.

    Die Preise liegen bei 80,66 EUR zzgl. MwSt. für das 10 Meter-Kabel, bei 90,75 EUR zzgl. MwSt. für das 15 Meter-Kabel, und bei 99,99 EUR zzgl. MwSt. für das 20 Meter-Kabel.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    LINDY-Elektronik GmbH
    Herr Christian Westenhöfer
    Markircher Str. 20
    68229 Mannheim
    Deutschland

    fon ..: +49 621-47005-0
    web ..: http://www.lindy.de
    email : info@prolog-pr.com

    Pressekontakt:

    Prolog Communications GmbH
    Herr Achim Heinze
    Sendlinger Str. 24
    80331 München

    fon ..: +49 89 80077-0
    web ..: http://www.prolog-pr.com
    email : lindy@prolog-pr.com