‘Uncategorized’ Category

  1. First Cobalts Materialtests für die Wiederaufnahme der Raffinerie schreiten voran

    November 15, 2018 by PM-Ersteller

    Aufgrund der Materialvielfalt sondiert First Cobalt auch verschiedene Bezugsquellen, um die Anlage bestmöglich zu beschicken.

    BildKaum eine Woche vergeht bei dem kanadischen Kobaltexplorer First Cobalt Corp. (ISIN: CA3197021064 / TSX-V: FCC) ohne Neuigkeiten über die Entwicklung des vielversprechenden ,Iron Creek‘-Projektes in den USA und der unternehmenseigenen Kobaltraffinerie in Kanada.

    In der kanadischen Raffinerie laufen die Vorbereitungen zur Wiederinbetriebnahme auf Hochtouren! Dazu sollte man allerdings wissen welche vielfältigen Produkte (Kobaltsulfat, Kobaltmetall, Kobalt aus Recycling) durch diesen Anlagentypus hergestellt werden können. Um das bestmögliche und betriebswirtschaftlich sinnvollste herzustellende Material zu ermitteln, lässt First Cobalt derzeit weitere Materialtests durchführen, wobei sich Kobaltsulfat und Kobaltmetalle sehr gut für den Verkauf im Inland eignen würden.

    Aufgrund der Materialvielfalt sondiert First Cobalt auch verschiedene Bezugsquellen, um die Anlage bestmöglich zu beschicken. Dazu kommt die Verarbeitung von Fremdmaterial ebenso in Betracht wie der Einsatz von recycelten Batteriematerialien. Denn durch geringfügige Veränderungen im Ablaufprozess könnte sogar Kobaltsulfat für den Lithium-Ionen-Batteriemarkt hergestellt werden, ebenso Kobaltmetalle für die Luftfahrtindustrie und andere industrielle Bereiche. Bei den derzeitigen Marktkonditionen können laut Unternehmen alle genannten Produkte gewinnbringend produziert werden.

    Die kanadische Gesellschaft SGS, ein Marktführer für Mineralprozesse, Metallurgie und Prozessdesign, wird zunächst Kobalthydroxid und andere Materialien auf Basis der bestehenden Anlagenkonzeption testen, um Kobaltsulfat als Endprodukt herzustellen. Die Tests werden aber auch notwendige Stufen beinhalten, um Kobaltmetalle aus der Elektrogewinnung produzieren zu können.

    Das Management hat für den Start der Tests aus mehreren historischen Abraumhalden Proben gesammelt um feststellen zu lassen, ob sich dieses Material für eine Konzentratgewinnung in der Produktionsanlage eignet. Etwa 3,5 Tonnen Material hat First Cobalt – https://www.youtube.com/watch?v=rF3JzvmF7Y8 – seit Ende 2017 in über 400 Proben gesammelt. Diese durchliefen bereits einen Sortierungsprozess, um die durchschnittlichen Gehalte möglichst weit nach oben zu bringen. Durch konnten schlussendlich die Kobaltgrade um das 7,1-fache auf 0,575 %, die Silbergrade um das 4,1-fache auf 190 Gramm pro Tonne erhöht werden. Die Gewinnungsraten liegen bei den Testarbeiten derzeit bei rund 85 % für Kobalt und 58 % für Silber.

    „Unser Bestreben ist es, dem Markt langfristig ethisch korrektes Kobalt anzubieten. Parallel zu den laufenden Testreihen haben wir die Diskussionen mit externen Kapitalpartnern fortgeführt, die eine Minimierung oder gänzliche Vermeidung der Aktienverwässerung durch den Start der Raffinerie zum Ziel haben,“verdeutlichte Trent Mell, Vorstand von First Cobalt und scheint auch sein Ziel erreichen zu können, als er zu verstehen gab, dass man aufgrund der Wiederinbetriebnahme in nicht einmal 18 Monaten positiven Cashflow generiere und man dadurch derzeit wahrscheinlich Zugriff auf größere Kapitalmengen für die Weiterentwicklung seines Kobaltprojektes ,Iron Creek‘ in Idaho bekäme.

    Wie bereits aus früheren Pressemitteilungen hervorging, werden die Kosten für den Neustart der Raffinerie, die täglich etwa 24 Tonnen verarbeiten kann, mit etwa 25,7 Mio. USD ermittelt. Darin enthalten ist allerdings ein hoher Sicherheitsbetrag von rund 7,7 Mio. USD für unvorhersehbare Schwierigkeiten. Das Management betont jedoch, dass zum jetzigen Zeitpunkt noch keine definitive Entscheidung für eine erneute Inbetriebnahme getroffen wurde, da noch nicht alle Tests abgeschlossen seien. Zudem sei diese weitreichende Entscheidung auch noch abhängig von der Bereitstellung des benötigten Materials.

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


  2. Rohstoffmesse München Teil 2

    November 14, 2018 by PM-Ersteller

    Alte Trambahnen, Nostalgie pur – die Rohstoffmesse in München besitzt Flair, keine Frage. Im aktuellen Umfeld gibt sie auch Anregungen für Investoren.

    BildAlle großen namhaften Edelmetallhändler waren in München zur Rohstoffmesse. Meist waren die Stände von Interessenten belagert. Das lässt auf gute Verkäufe schließen. Auch bei den Rohstoffderivate-Spezialisten waren zahlreiche Interessenten zu sehen. Ob physisch hinterlegte ETCs oder Zertifikate mit Terminmarkthintergrund. Sicherlich sind diese Anlagevehikel für bestimmte Investorengruppen gut.

    Doch auch Anleger, die sich für Investments in Unternehmen mit Rohstoffhintergrund interessierten, kamen auf ihre Kosten – und zwar nicht zu knapp. Zahlreiche Unternehmen waren mit eigenen oder Sammelständen vertreten. Oft waren die Bergbaukonzerne mit ihren CEOs, CFOs und Geologen vertreten, die Präsentationen gaben und Fragen zu den Projekten beantworteten.

    Unter anderen sind dabei zum Beispiel Aurania Resources und Uranium Energy positiv aufgefallen. Auranias – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298399 – Lost Cities-Projekt in den Anden in Ecuador liegt entlang eines Haupttrends im kaum explorierten Gold-Kupfer-Gürtel. Aktuelle Bohrergebnisse brachten erfreuliche Kupfergehalte von vier bis sieben Prozent, sowie hohe Silbergehalte zwischen 20 und 79 Gramm pro Tonne Gestein.

    Uranium Energy – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298605 -, auf der Messe durch Firmenchef Amir Adnani vertreten, besitzt fortgeschrittene sowie genehmigte Uranprojekte in Texas, dazu eine Verarbeitungsanlage, die bereit ist. Weitere Uranprojekte in Wyoming, Arizona, Colorado, New Mexiko und in Paraguay runden das Uran-Portfolio ab.

    Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

    Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Aurania Resources (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/aurania-resources-ltd.html) und von Uranium Energy (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/uranium-energy-corp.html).

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


  3. Coaching: MaRisk 2019 – Fahrplan für die Praxis

    November 14, 2018 by PM-Ersteller

    Neuerungen zur Auslagerung von Kernbankbereichen und wichtigen Kontrollbereichen

    Bild– Neuerungen zur Auslagerung von Kernbankbereichen und wichtigen Kontrollbereichen
    – Datenaggregation und Risikoberichterstattung – Umsetzung von BCBS 239
    – Liquiditätssteuerung: Refinanzierungsplan und Diversifikation auf dem Prüfstand
    – Neue Reportingpflichten für die Markt- und Handelsbereiche sowie die Interne Revision
    – Risikoszenarien und Forbearance bei der Kreditvotierung

    Informieren Sie sich jetzt über unsere Seminartermine 2018/2019!

    15.01.2019 Frankfurt
    28.02.2019 Stuttgart
    18.04.2019 München
    27.06.2019 Hamburg & Berlin
    26.09.2019 München & Frankfurt

    Ihr Nutzen:

    > MaRisk 6.0: Wesentliche Neuerungen beim MaRisk-Reporting
    > Aktuelle Anforderungen an die MaRisk- Funktionen
    > MaRisk 6.0: Umsetzung der neuen Anforderungen bei der Kreditvotierung
    > MaRisk 6.0: Neue Anforderungen an das Liquiditätsrisikomanagement

    Ihr Vorsprung
    Jeder Teilnehmer erhält:

    + S&P Checkliste „Umsetzung der MaRisk 2019“
    + Leitfaden für die ordnungsgemäße Geschäftsorganisation (Umfang ca. 50 Seiten)
    + S&P Fragenkatalog zu §25c KWG: Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung

    Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, Ö-Cert sowie DIN 9001:2015.
    Eine Förderung vom europäischen ESF sowie von den regionalen Förderstellen ist möglich. Gerne informieren wir Sie zu den Fördervoraussetzungen.

    Sie haben Interesse am Seminar? Schreiben Sie uns eine E-Mail oder melden Sie sich direkt mit dem Anmeldeformular online oder per E-Mail zum Seminar an.
    Weitere Informationen sowie Ansprechpartner erhalten Sie im Bereich Weiterbildungsförderung.

    Büro München
    Tel. +49 89 452 429 70 – 100
    E-Mail: service@sp-unternehmerforum.de

    Wir beraten Sie gerne!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    S&P Unternehmerforum GmbH
    Herr Achim Schulz
    Feringastraße 12a
    85774 Unterföhring
    Deutschland

    fon ..: 089 4524 2970 100
    fax ..: 089 4524 2970 299
    web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
    email : service@sp-unternehmerforum.de

    Vorsprung in der Praxis

    Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

    > Gemeinsam Lösungen erarbeiten
    > Ohne Umwege Chancen sichern
    > Erfahrungen austauschen

    100 Seminarthemen, 13 Zertifizierungs-Lehrgänge, Inhouse Schulungen, 500 Seminartermine, 20 erfahrene Referenten aus der Praxis.

    Sichern Sie sich Ihren Vorsprung in der Praxis. Buchen Sie direkt bei S&P!

    Sie finden unter www.sp-unternehmerforum.de folgende Seminarthemen:

    > Strategie & Management
    > Geschäftsführer & Prokuristen
    > Planung & Entwicklung
    > Führung & Personalentwicklung
    > Vertrieb & Marketing
    > Rechnungswesen & Controlling
    > Unternehmenssteuerung
    > Planung & Liquidität
    > Rating & Bankgespräch
    > Einkauf
    > Personal
    > Assistenz & Office Management
    > Projektmanagement
    > Unternehmensbewertung & Nachfolge
    > Compliance
    > Anti-Geldwäsche
    > Depot A-Management
    > Solvency II
    > MaRisk
    > Risikomanagement

    Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, DIN EN ISO 9001:2008 sowie Ö-Cert.

    13 Zertifizierungs-Lehrgänge für Ihre berufliche Weiterbildungsqualifikation:

    > Zertifizierter GmbH-Geschäftsführer (S&P)
    > Zertifizierter Prokurist (S&P)
    > Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P)
    > Zertifizierter Compliance-Officer (S&P)
    > Zertifizierung Kommunikation & Führung (S&P)
    > Zertifizierter Risikocontroller & Treasurer (S&P)
    > Zertifizierter HR-Manager (S&P)
    > Zertifizierte Management Assistenz (S&P)
    > Zertifizierter Projektleiter (S&P)
    > Zertifizierter Verkaufsleiter (S&P)
    > Zertifizierter Risikomanager (S&P)
    > Zertifizierter kaufmännischer Leiter (S&P)
    > Zertifizierter Einkaufsleiter (S&P)

    Pressekontakt:

    S&P Unternehmerforum GmbH
    Herr Achim Schulz
    Feringastraße 12a
    85774 Unterföhring

    fon ..: 089 4524 2970 100
    web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
    email : service@sp-unternehmerforum.de


  4. Maple Gold schließt Kartierung und Probenahmen Programm 2018 ab und identifiziert neue Zielgebiete

    November 14, 2018 by PM-Ersteller

    Maple Gold schließt Kartierung und Probenahmen Programm 2018 ab und identifiziert neue Zielgebiete

    14. November 2018 – Montreal (Quebec): Maple Gold Mines Ltd. „(„Maple Gold“ oder das „Unternehmen“) (TSX-V: MGM, OTCQB: MGMLF; Frankfurt: M3G – www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298248) hat seine erste Sommer 2018 Feldkartierung im zentralen Teil des Douay-Projekts (das „Projekt“) abgeschlossen. Sehr begrenzte historische Arbeiten wurden bereits in diesem Teil des Projekts abgeschlossen. Ziel des Kartierungsprogramms war es, alkalisches intrusives Gold (ähnlich der Lagerstätte Douay), orogenes Gold (ähnlich der Mine Casa Berardi) und/oder vulkanogenes massives Sulfid „VMS“ (ähnlich der Produktion früher auf der Mine Estrades) für die Nachverfolgung zu identifizieren. Die Casa Berardi Mine (3,4 Mio. Goldproduktion plus Reserven Quelle: www.hecla-mining.com/casa-berardi/
    ) und die Estrades Lagerstätte (etwa 0,34 Mio. Au, 12 Mio. Ag und 0,23 Mio. Pfund Zn frühere Produktion plus aktuelle Ressourcen Quelle: RPA November 2018 43-101 Bericht

    ) befinden sich entlang derselben Casa Berardi Deformationszone etwa 41 bzw. 12 Kilometer westlich von Maple Gold’s Grundstück.

    Das kartierte Gebiet wird hauptsächlich von mafischem Vulkangestein und verwandten intrusiven Gesteinen der Cartwright Gruppe durchzogen, wobei kleinere mittlere bis felsische vulkanische und graphitische Sediment- und Hornsteinintervalle Brüche in der mafischen Vulkanaktivität markieren. Während dieser Brüche können sich VMS-Ablagerungen bilden, und die Brüche können auch potenziell günstige Strukturelemente für die orogene Goldlagerstättenbildung darstellen. Solche felsischen vulkanischen Horizonte beherbergen die Estrades VMS-Lagerstätte.

    Alle Proben aus dem Kartierungsprogramm des Unternehmens für 2018 wurden von ALS Labs auf Au + 48 Elemente mit der Fire-Assay/ICP-AES-Methode für Gold und der 4-säurigen ICP-MS-Methode für das Multi-Element-Paket untersucht. Dieser Prozess ermöglicht eine nahezu vollständige Extraktion der meisten dieser Elemente, und daher liefern die Untersuchungsergebnisse nicht nur eine geografische Verteilung der Spurenmetallanomalien, sondern helfen auch, zwischen den verschiedenen Gesteinsarten und Änderungsstilen zu unterscheiden, die im Projekt vorhanden sind. Die Ergebnisse des Probenahmeprogramms umfassten bescheidene Goldanomalien (bis zu 96 ppb) sowie Anomalien in Pfadfinderelementen wie Ce, K, La, Na, P und Sr, die für das intrusiv wirkende alkalische System Douay charakteristisch sind.

    Das Potenzial für die VMS-Mineralisierung wird durch mehrere Assays mit anomalem Zn (bis zu 1080 ppm), Cu (bis zu 594 ppm) S (bis zu 2,5%), Mn (bis zu 1,2%) und variabler Na, d.h. sowohl angereichert als auch verbraucht, angezeigt. Die stärkste Metallanomalie (1080 ppm Zn) wurde aus einem graphitischen Sediment-/Chorthorizont von 2,8 km SW der Gold-Zone Douay West gewonnen, der von der elektromagnetischen Luftaufnahme des Unternehmens aus dem Jahr 2016 („EM2016“) für eine EW-Richtung über etwa 4,2 km erfasst und verfolgt wurde.

    Diese zahlreichen geochemischen Anomalien können in sechs Hauptzielbereiche gruppiert werden, um geophysikalische und geologische Untersuchungen durchzuführen (siehe Abb. 1). Das sind:

    – Bereich 1: Überlastbares Bohren von Gold-in-till (10-35 Goldkörner) und geochemischen Anomalien im Untergrund.
    – Bereich 2: Harricana-Ziel mit gemischter VMS/alkalischer intrusiver geochemischer Reaktion.
    – Bereich 3: Geochemische Anomalien mit historischen INPUT-Reaktionen und bekannten Cu, Zn-Sichtungen
    – Bereich 4: Zentrale Cu-Zn-Anomalie auch mit alkalischen intrusiven Pfadfindern
    – Bereich 5: NW-Verlängerung EM2016 Leiter mit alkalischen Intrusionspfadfindern
    – Bereich 6: Mineralisierte graphitische Zwischenflusssedimente/-kanäle, die mit EM2016-Leitern verbunden sind.

    Fred Speidel, VP Exploration von Maple Gold, kommentierte: „Die Greenfield-Oberflächenbohrungen und die jetzt abgeschlossenen Kartierungs- und Probenahmearbeiten im Jahr 2018 haben zahlreiche Zielgebiete hervorgebracht, die wir in diesem Winter mit der Geophysik und im nächsten Sommer mit zusätzlichen Kartierungen weiterverfolgen wollen, um die nächsten neuen Greenfield-Bohrziele zu priorisieren.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/45185/Maple Gold Completes Mapping Sampling Program DEPRcom.001.png

    Abbildung 1: Allgemeine Geologie des Douay-Projekts, die die Verteilung der Erkundungsziele zeigt, einschließlich derjenigen, die im Winter 2018 bei den Top-of-Bedrock-Bohrungen (Bereich 1) definiert wurden, und zahlreiche geochemische Anomalien aus der Kartierung und Probenahmen im Jahr 2018 (Bereiche 2-6). Zur Veranschaulicht werden hier Cu+Zn-Anomalien als Bereiche mit Proben über 100ppm Cu und/oder 100ppm Zn dargestellt. Beachten Sie die östliche Erweiterung bekannter VMS-Horizonte (Estrades und Newiska, eine ähnliche Lagerstätte) als rote Linien, die sich in die Bereiche 1 und 2 erstrecken, interpretiert aus magnetischen Daten, wobei die nördlichste Estrades ist.

    Qualifizierte Person

    Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen wissenschaftlichen und technischen Daten wurden unter der Aufsicht von Fred Speidel, M. Sc, P. Geo., Vice President Exploration, von Maple Gold, geprüft und vorbereitet. Herr Speidel ist eine qualifizierte Person gemäß National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects. Herr Speidel hat die Daten im Zusammenhang mit den in dieser Pressemitteilung veröffentlichten Erkundungsinformationen durch seine direkte Teilnahme an den Arbeiten überprüft.

    Qualitätssicherung (QA) und Qualitätskontrolle (QC)

    Maple Gold führt bei Douay strenge Qualitätssicherungs- („QA“) und Qualitätskontrollprotokolle („QC“) ein, die die Planung und Platzierung von Bohrlöchern im Feld, das Bohren und Abrufen des NQ-Bohrkerns, die Bohrlochvermessung, den Kerntransport zum Douay Camp, die Kernprotokollierung durch qualifiziertes Personal, die Probenahme und das Absacken des Kerns zur Analyse, den Transport des Kerns vom Standort zum analytischen Labor, die Probenvorbereitung für die Untersuchung, die Analyse, die Aufzeichnung und die statistische Endkontrolle der Ergebnisse umfassen. Für eine vollständige Beschreibung der Protokolle besuchen Sie bitte die QA/QC-Seite des Unternehmens auf der Website unter: maplegoldmines.com/index.php/en/projects/qa-qc-qp-statement

    Über Maple Gold

    Maple Gold ist ein fortschrittliches Goldexplorations- und Entwicklungsunternehmen, das sich auf die Definition eines Goldprojekts im Distriktmaßstab in einer der weltweit führenden Bergbaujurisdiktionen konzentriert. Das 377 km² große Douay-Goldprojekt des Unternehmens befindet sich entlang der Casa Berardi Deformationszone (55 km Streichlänge) innerhalb des produktiven Abitibi Greenstone Belt im Norden von Quebec, Kanada. Das Projekt verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur und eine etablierte Goldressource, (Micon 2018) 479.000 Unzen bei 1,59 g/t Au (Angezeigte Kategorie) und 2.759.000 Unzen bei 1,02 g/t Au (Abgeleitete Kategorie) unter Verwendung eines Cut-off-Gehalts von 0,45 g/t Au. Bitte besuchen Sie www.maplegoldmines.com oder die SEDAR-Einreichungen des Unternehmens für eine Kopie des Berichts Micon 2018.

    die in mehrere Richtungen offen bleibt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.maplegoldmines.com.

    IM NAMEN VON MAPLE GOLD MINES LTD.

    „Matthew Hornor“

    B. Matthew Hornor, Vorstandsvorsitzender und CEO

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an uns:
    Herr Joness Lang
    VP, Unternehmensentwicklung
    E-Mail: jlang@maplegoldmines.com

    In Europa:
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    WEDER DIE TSX VENTURE EXCHANGE NOCH IHR REGULIERUNGSDIENSTLEISTER (WIE DIESER BEGRIFF IN DEN RICHTLINIEN DER TSX VENTURE EXCHANGE DEFINIERT IST) ÜBERNEHMEN DIE VERANTWORTUNG FÜR DIE ANGEMESSENHEIT ODER GENAUIGKEIT DIESER PRESSEMITTEILUNG.

    Zukunftsgerichtete Aussagen:
    Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Informationen“ und „zukunftsgerichtete Aussagen“ (zusammenfassend als „zukunftsgerichtete Aussagen“ bezeichnet) im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze in Kanada, einschließlich Aussagen über das zukünftige Mineralpotenzial der Porphyry-Zone, das Potenzial für eine signifikante Mineralisierung aus anderen Bohrungen im Rahmen des genannten Bohrprogramms und den Abschluss des Bohrprogramms. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Annahmen, Unsicherheiten und der bestmöglichen Einschätzung des Managements über zukünftige Ereignisse. Die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse können wesentlich von den Erwartungen und Prognosen des Unternehmens abweichen. Investoren werden darauf hingewiesen, dass zukunftsgerichtete Aussagen Risiken und Unsicherheiten bergen. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht zu sehr auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf Aussagen über den Zeitpunkt und den Abschluss der Privatplatzierung. Wenn hierin verwendet, sollen Wörter wie „antizipieren“, „werden“, „beabsichtigen“ und ähnliche Ausdrücke dazu dienen, zukunftsgerichtete Aussagen zu identifizieren.

    Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf bestimmten Schätzungen, Erwartungen, Analysen und Meinungen, die das Management zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung für angemessen hielt, oder in bestimmten Fällen auf Gutachten von Dritten. Solche zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken sowie Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass sich unsere tatsächlichen Ereignisse, Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von zukünftigen Ereignissen, Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder stillschweigend erwähnt werden. Für eine detailliertere Erläuterung dieser Risiken und anderer Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck gebracht werden, verweisen wir auf Maple Gold Mines Ltd. Die Einreichungen bei den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden sind verfügbar unter www.sedar.com oder auf der Website des Unternehmens unter www.maplegoldmines.com. Das Unternehmen beabsichtigt nicht und lehnt ausdrücklich jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Maple Gold Mines Ltd.
    Gregg Orr
    2200 – 885 West Georgia Street
    V6C 3E8 Vancouver
    Kanada

    email : gorr@maplegoldmines.com

    Pressekontakt:

    Maple Gold Mines Ltd.
    Gregg Orr
    2200 – 885 West Georgia Street
    V6C 3E8 Vancouver

    email : gorr@maplegoldmines.com


  5. motoallround Motorradmode erhält Ehrenpreis „Helme und Bekleidung“ beim Award „Händler des Jahres“ 2018

    November 14, 2018 by PM-Ersteller

    Das Team von motoallround um Geschäftsführer Silvio Cuttico setzt sich in einem intensiven Wettbewerb durch

    Bild– Jury verleiht Sondertrophäe an den überregional bekannten Bekleidungs- und Ausrüstungs-Spezialisten in Kuppenheim

    – Das Team von motoallround um Geschäftsführer Silvio Cuttico setzt sich in einem intensiven Wettbewerb durch

    – Renommierter Award wird seit 18 Jahren vergeben und ist (unter der Schirmherrschaft des Branchenmagazins „World of Bike“) das Original unter den Branchenpreisen

    In den Weinkellern des altehrwürdigen Juliusspitals im Herzen Würzburgs wurden am 25. Oktober 2018 die Pokale und Urkunden für den Zweirad-Branchenaward „Händler des Jahres“ verliehen. Ausgerichtet wird der Wettbewerb seit dem Jahr 2000 vom führenden B2B-Magazin im Motorrad- und Scooterbereich „World of Bike“. Getragen wird das Ereignis von hochkarätigen Playern aus der Industrie: dem Zündkerzenhersteller NGK Spark Plug Europe, dem Schmierstoffhersteller Total Deutschland und dem Finanzierungsspezialisten CreditPlus Bank AG.

    Den Ehrenpreis „Helme und Bekleidung“, der fester Bestandteil des World of Bike Awards „Händler des Jahres“ ist, verlieh World of Bike-Verleger Klaus Hüttinger in diesem Jahr an den Bekleidungsspezialisten motoallround Motorradmode in Kuppenheim.

    Inhaber Silvio Cuttica freute sich sehr über die Auszeichnung, weil damit nach seinen Worten vor allem seine Strategie, auf hohe Service- und Beratungsqualität zu setzen und sich voll auf sein Ladengeschäft zu konzentrieren, belohnt werde. „Ich habe mir mit Fairness, einer guten Beratungsleistung und einem guten Preis-/Leistungsverhältnis einen großen Kundenstamm erarbeitet und fühle mich durch den Preis in meiner Arbeit bestätigt“, betonte der leidenschaftliche Motorradfahrer, als er seine Trophäe in Würzburg entgegennahm.

    Mit motoallround Motorradmode in Kuppenheim wurde ein absoluter Bekleidungsspezialist mit dem diesjährigen Ehrenpreis ausgezeichnet, der durch eine beeindruckende Präsenz, ein hohes Serviceniveau und eine beachtliche Markenvielfalt seit vielen Jahren seine Expertise auf dem Gebiet der Fahrerausrüstung beweist.

    Platz eins ging an die Raudzus Motorrad GmbH in Husum. Rang zwei belegte die Harley-Davidson Hamburg-Nord Bike GmbH, auf Platz drei rangierte Honda Wuppertal (Auto- und Motorradhaus M&S Automobile GmbH).

    Klaus Hüttinger, der Silvio Cuttica in Anerkennung seiner Leistungen neben dem Ehrenpreis einen Reisegutschein überreichte, lobte in seiner Laudatio die klare Servicephilosophie und Dienstleistungsstrategie des badischen Ausrüster-Spezialisten und unterstrich die bedeutende Rolle des Fach-Einzelhandels für den Erfolg der Zweiradbranche: „Gerade an dieser wichtigen Schnittstelle zum Endverbraucher wird über den Erfolg einer Marke oder eines Produkts entschieden.“

    Weitere Informationen unter: www.motoallround.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Motoallround Motorradmode
    Herr Silvio Cuttica
    Lindenstrasse 4
    76456 Kuppenheim
    Deutschland

    fon ..: 07225 2138
    fax ..: 07225 79336
    web ..: http://www.motoallround.de
    email : info@motoallround.de

    .

    Pressekontakt:

    Motoallround Motorradmode
    Herr Silvio Cuttica
    Lindenstrasse 4
    76456 Kuppenheim

    fon ..: 07225 2138
    web ..: http://www.motoallround.de
    email : info@motoallround.de