1. Endeavour Silver meldet erste Bohrergebnisse für Konzessionsgebiet El Curso neben Mine Guanaceví in Durango (Mexiko), einschließlich 1.182 g/t Ag und 3,07 g/t Au auf wahrer Mächtigkeit von 5,1 m

    November 12, 2019 by PM-Ersteller

    Vancouver (British Columbia), 12. November 2019. Endeavour Silver Corp. (NYSE: EXK, TSX: EDR) (www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=299054) meldet positive erste Bohrergebnisse für das Konzessionsgebiet El Curso in der Nähe der Mine Guanaceví von Endeavour in Durango (Mexiko). Das im Juli 2019 gepachtete Konzessionsgebiet El Curso umfasst den produktiven Erzgang Santa Cruz zwischen dem bereits zuvor abgebauten Erzkörper Porvenir Cuatro von Endeavour und dem kürzlich erschlossenen Erzkörper Milache. Die ersten heute gemeldeten Bohrergebnisse definieren eine nordwestliche Erweiterung des hochgradigen Erzkörpers Porvenir Cuatro (P4), der entlang des Streichens und in der Tiefe weiterhin offen ist (siehe Längsschnitt hier) – s22.q4cdn.com/579360173/files/doc_news/2019/11/Longitudinal-El-Curso-(SCV).pdf

    Zu den Höhepunkten der Bohrungen der ersten zehn Bohrlöcher zählen 1.182 Gramm Silber pro Tonne (g/t) und 3,07 Gramm Gold pro Tonne (1.427 Gramm Silberäquivalent (AgÄq) pro Tonne bei einem Silber-Gold-Verhältnis von 80:1) auf einer wahren Mächtigkeit von 5,1 Metern. Zudem wurde eine 200 Meter lange und 200 Meter tiefe nordwestliche Erweiterung des hochgradigen Erzkörpers Porvenir Cuatro definiert.

    Vice President, Exploration Luis Castro sagte: Wir haben den Abbau des Erzkörpers P4 an der Grenze des Konzessionsgebiets El Curso bereits eingestellt, weshalb diese ersten Bohrergebnisse einfach bestätigen, dass die hochgradige Silber-Gold-Mineralisierung in Richtung Nordwesten weiterverläuft. Da unser primärer Rampenzugang zum Erzkörper Milache von P4 durch das Konzessionsgebiet El Curso verläuft, bohren wir von Untertage-Bohrstationen aus entlang der Rampe.

    Unser Plan besteht darin, bis Jahresende weitere zehn Bohrlöcher zu bohren und dann eine erste Ressourcenschätzung zu erstellen. Da wir über eine Untertagerampe bereits Zugang zur Erweiterung P4 haben, wird diese neue hochgradige Mineralisierung in den Minenplan 2020 für Guanaceví integriert werden und eine weitere Quelle für hochgradiges Erz darstellen, um die Minenproduktion auf die Anlagenkapazität von 1.200 Tonnen pro Tag zu erhöhen.

    Die vollständigen Bohrergebnisse sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:
    Bohrloch Erzkörper,Von Wahre Au Ag AgÄq
    Struktur Mächtigke
    it

    (m) (m) (g/t) (g/t) (g/t)
    UCM – 01 Santa 70,50 5,2 0,75 465 525
    Cruz

    Einschließ74,50 0,9 1,06 1.098 1.183
    lich

    UCM – 02 Santa Cruz65,80 2,6 1,23 558 656
    Einschließ67,50 0,5 1,48 879 997
    lich

    UCM – 03 Santa Cruz93,65 2,1 2,51 935 1.136
    Einschließ93,65 0,4 10,13 3.299 4.110
    lich

    UCM – 04 Santa Cruz83,90 1,0 0,57 213 259
    Einschließ83,90 0,4 0,63 290 340
    lich

    UCM – 05 Santa Cruz100,702,5 0,40 204 236
    Einschließ104,000,4 0,77 441 503
    lich

    UCM – 06 Santa Cruz108,151,2 0,41 193 226
    Einschließ108,150,3 0,68 243 297
    lich

    UCM – 07 Santa Cruz109,355,1 3,07 1.182 1.427
    Einschließ116,550,5 15,22 5.372 6.589
    lich

    UCM – 08 Santa Cruz146,154,3 2,20 1.021 1.197
    Einschließ154,500,4 6,26 3.623 4.124
    lich

    UCM – 09 Santa Cruz175,052,7 1,37 355 464
    Einschließ180,400,4 1,83 753 900
    lich

    UCM – 10 Santa Cruz147,456,2 1,70 635 771
    Einschließ157,800,4 2,96 1.224 1.461
    lich
    Silberäquivalentwerte werden unter Anwendung eines Silber-Gold-Verhältnisses von 80:1 berechnet. Alle Mächtigkeiten sind geschätzte wahre Mächtigkeiten.

    Qualifizierter Sachverständiger

    Godfrey Walton, M.Sc., P.Geo., der President und COO von Endeavour, ist der qualifizierte Sachverständige, der diese Pressemitteilung geprüft und genehmigt und die Bohrprogramme in Mexiko überwacht hat. Zur Überwachung der Integrität aller Analyseergebnisse wird für die Proben ein Qualitätskontrollprogramm mit Vergleichsstandards, Leer- und Doppelproben verwendet. Alle Proben werden in der Außenstelle vor Ort geteilt und an SGS Labs gesandt, wo sie getrocknet, zerkleinert und geteilt werden; für die Analyse werden 50-Gramm-Trüben vorbereitet. Gold wird mittels Brandprobe und abschließender Atomabsorption (AA), Silber durch Königswasseraufschluss mit ICP-Abschluss untersucht; Grenzwertüberschreitungen werden durch Brandprobe und gravimetrischem Abschluss analysiert.

    Über Endeavour – Endeavour Silver Corp. ist ein mittelständisches Edelmetall-Bergbauunternehmen welches vier hochgradige, unterirdische Silber-Gold-Minen in Mexiko besitzt und betreibt. Endeavour treibt derzeit das Minenprojekt Terronera zu einer Entwicklungsentscheidung voran, und führt Explorationen in seinem Portfolio von Explorations- und Erschließungsprojekten in Mexiko und Chile durch, um seinem Ziel, ein führender Silberproduzent zu werden, einen Schritt näher zu kommen. Unsere Philosophie der sozialen Integrität von Unternehmen schafft einen Mehrwert für alle Beteiligten.

    Quelle: Endeavour Silver Corp.

    Kontaktdaten:
    Galina Meleger, Director, Investor Relations
    Tel: (877) 685-9775 (gebührenfrei)
    Tel: (604) 640-4804
    Fax: (604) 685-9744
    E-Mail: gmeleger@edrsilver.com
    Webseite: www.edrsilver.com

    In Europa:
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    Folgen Sie Endeavour Silver auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn

    Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen
    Diese Pressemeldung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act der Vereinigten Staaten aus dem Jahr 1995 sowie zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der einschlägigen kanadischen Wertpapiergesetze. In den hier angeführten zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen sind unter anderem auch Aussagen über Endeavours erwartete Leistung im Jahr 2019 einschließlich Änderungen bei den Bergbau- und im Betriebsaktivitäten sowie des Zeitplans und Ergebnisse verschiedener Aktivitäten. Das Unternehmen beabsichtigt nicht, und übernimmt keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

    Zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, das Aktivitätsniveau, das Produktionsniveau, die Leistung oder die Erfolge von Endeavour und seiner Geschäftstätigkeit wesentlich von denen abweichen, die in solchen Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck gebracht werden. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem: Änderungen der Produktion und Kostenvorgaben, nationaler und regionaler Regierungsebene, Gesetze, Steuern, Regulierungsmaßnahmen, politische und wirtschaftliche Entwicklungen in Kanada und Mexiko Chile, finanzielle Risiken aufgrund der Edelmetallpreise, betriebliche oder technische Schwierigkeiten bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, Risiken und Gefahren bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, der spekulative Charakter der Mineralexploration und -erschließung, Risiken beim Erhalt der nötigen Lizenzen und Genehmigungen, Probleme mit den Besitzrechten sowie Faktoren, die im Abschnitt Risikofaktoren des aktuellen Formulars zur Jahresberichterstattung (40F) bei der SEC und bei den kanadischen Regulierungsbehörden beschrieben sind.

    Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Annahmen, die das Management für angemessen hält. Dazu zählen unter anderem der fortlaufende Betrieb in den Abbaustätten des Unternehmens, keine wesentlichen Änderungen bei den Rohstoffpreisen, ein Abbaubetrieb bzw. eine Herstellung von Bergbauprodukten entsprechend den Erwartungen des Managements, das erwartete Produktionsergebnis und andere Annahmen und Faktoren, die hier beschrieben werden. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen unterscheiden, kann es auch andere Faktoren geben, die zu wesentlich anderen Ergebnissen führen können als erwartet, beschrieben, geschätzt oder beabsichtigt. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen oder Informationen abweichen. Den Lesern wird empfohlen, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen zu verlassen.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Endeavour Silver Corp.
    Meg Brown
    1130-609 Granvile Street
    V7Y 1G5 Vancouver, BC
    Kanada

    email : mbrown@edrsilver.com

    Wir sind ein mittelständisches Silberexplorationsunternehmen, das sich auf die Silberproduktion in Mexiko spezialisiert hat.

    Pressekontakt:

    Endeavour Silver Corp.
    Meg Brown
    1130-609 Granvile Street
    V7Y 1G5 Vancouver, BC

    email : mbrown@edrsilver.com


  2. Vom Reihenmittelhaus bis zur Luxusvilla

    November 12, 2019 by PM-Ersteller

    87 Häuser auf ehemaliger Ziegelei: Coriso-Ziegel beweist Allround-Qualitäten

    BildUmfangreiches Wohnungsbauprojekt in Bad Vilbel: Auf seinem ehemaligen Ziegeleigelände im Stadtteil Massenheim errichtete das Unternehmen Keraform Spezialziegel bis 2019 insgesamt 87 Einfamilienhäuser – und übernahm dabei auch die planerische Federführung. Für die Erstellung der freistehend oder als Doppelhaus angeordneten Häuser kam angesichts der Standortgeschichte nur Ziegelbauweise in Frage. Mit dem „Unipor WS08 Coriso“ fiel dabei für die Außenwände die Wahl auf einen besonders innovativen Mauerziegel. Dieser verknüpft die typischen Vorteile des traditionellen Wandbaustoffes mit hervorragender bauphysikalischer Güte. So ermöglicht der Coriso-Ziegel mit seiner integrierten Dämmstoff-Füllung schon in schlanker monolithischer Bauweise besonders hohen Wärme- und Schallschutz.

    Der Standort des im Jahr 2016 gestarteten Wohnungsbau-Projektes nördlich von Frankfurt am Main in Bad Vilbel – auch „Stadt der Quellen“ genannt – hat eine ganz besondere Geschichte. Dabei kommt dem Mauerziegel spezielle Bedeutung zu.

    Im Jahr 1898 wurden erstmals auf dem Gelände der Firma Keraform Ziegel hergestellt, seit 1936 unter der Leitung der Familie Strauch. Dabei konzentrierte sich das in dritter Generation von Diplom-Kaufmann Michael Strauch geführte Unternehmen zunehmend auf die Herstellung von Spezialziegeln. Um Platz für ein attraktives Wohnquartier zu schaffen, wurde vor drei Jahren die Produktion an zwei Standorte in Bayern mit ebenso günstiger Rohstoffbasis verlagert. Auch die meisten Maschinen wurden dorthin verfrachtet. Sonderanfertigungen wie die Deckenrandsysteme „DeRa-Schale Plus“ und die „DeRa-Schale Ultra“ werden seit Anfang 2017 vom Unipor-Mitgliedsunternehmen Leipfinger Bader im Ziegelwerk Vatersdorf (Niederbayern) produziert.

    Heterogenes Häuserangebot sichergestellt

    Schon lange vor dem Auslaufen der Ziegelproduktion beschäftigte sich ein vom Bauherren beauftragtes Experten-Team mit der Wohnbebauung des nun freien, circa 3,6 Hektar großen Geländes. „Die Entscheidung, ausschließlich Einfamilienhäuser zu errichten, war der Marktsituation geschuldet“, erläutert Claus Klohk, der Keraform Geschäftsführer Vertrieb. „Viele junge Familien suchen in der Region nach eigenen bezahlbaren Wohnimmobilien oder Häusern zur preisgünstigen Miete. Außerdem wollten wir durch verschiedene Haustypen ein monoton wirkendes Erscheinungsbild des neuen Wohnquartiers vermeiden. Deswegen wurden zusätzlich zu freistehenden Einfamilienhäusern auch Doppel- und Reihenmittelhäuser in sogenannten Hausgruppen errichtet.“ Zudem wird die Nachfrage nach besonders hochwertigen, villenartigen Gebäuden befriedigt: Diese „Luxushäuser“ werden ebenfalls zum Kauf oder zur Miete angeboten.

    Das angestrebte heterogene Erscheinungsbild des Quartiers drückt sich auch in der individuellen Gestaltung der Gebäude aus. Neben einigen Häusern mit Satteldach dominieren kompakte dreigeschossige Baukörper mit Flachdach die Wohnanlage. Reizvolle Wandverkleidungen im Bereich der Eingangsfassaden und zurückgesetzte Obergeschosse setzen gezielt optische Akzente.

    Bei der Planung der Häuser und ihrer Grundrisse stand Funktionalität im Vordergrund. So war immer ein Untergeschoss vorgesehen. Außerdem genügen alle Häuser gehobenen Komfortansprüchen – mit beispielsweise Bodenbelägen aus Echtholzparkett und hochwertigen Badeinrichtungen. Die Luxushäuser sind zudem häufig mit moderner Einbauküche, Kamin und Sauna ausgestattet.

    Schlanke Ziegelbauweise durch Coriso-Allrounder

    Bei der Festlegung der Bauweise lag die Präferenz zwangsläufig auf dem Einsatz von Mauerziegeln. „Uns als Ziegelhersteller musste man natürlich nicht von der Qualität dieses Wandbaustoffes überzeugen“, so Klohk. Ziegel ist aber nicht gleich Ziegel. Der ausgewählte Unipor WS08 Coriso konnte die Anforderungen des Bauherren an eine stabile und nachhaltige Außenwand in monolithischer Bauweise im besonderen Maße erfüllen. Neben den klassischen Vorteilen in Sachen Brandschutz und Regulierung der Raumfeuchte und -temperatur punktete der gefüllte „Alleskönner“ insbesondere mit seinen bauphysikalischen Werten.

    Zwar strebte der Bauherr keinen bestimmten KfW-Energieeffizienzstandard an. Trotzdem sollten die Außenwände aus ökologischen und ökonomischen Gründen hohen baulichen und zukunftsorientierten Wärmeschutz gewährleisten. Das im Erd- und Obergeschoss eingesetzte 30 Zentimeter dicke Coriso-Außenmauerwerk gewährleistet mit einer beidseitigen Verputzung einen Wärmedurchgangskoeffizienten von nur 0,21 W/(m²K). Es unterbot damit deutlich den nach EnEV 2014/16 geforderten Wärmedämmwert für die Außenwand von 0,28 W/(m²K). In den Untergeschossen wurde hingegen aus wirtschaftlichen Gründen in gleicher Mauerwerksstärke der herkömmliche, nicht gefüllte „Unipor W10 Planziegel“ verwendet.

    Hoher Schallschutz inklusive

    Ein garantiert hoher Schallschutz ist ein zentrales Kriterium für Wohnkomfort und war ebenfalls ein wichtiges Anliegen des Bauherren. Zum Schutz vor Verkehrslärm wurde entlang der Bundesstraße B3 eine optisch attraktive Lärmschutzwand aus gefüllten Gabionen und bepflanzten sowie teilweise verklinkerten Abschnitten errichtet.

    Auch der WS08 Coriso-Ziegel trägt durch seine Dämmstoff-Füllung und sein optimiertes Lochbild zum Schutz der Bewohner vor Lärmbelästigung bei. Dies gilt insbesondere für die reduzierte vertikale und horizontale Schallübertragung über die Außenwand bei den Doppelhäusern oder den aneinandergereihten Gebäuden einer Hausgruppe. Prüfungen der Hochschule für Technik (Stuttgart) ergaben, dass schon ab einer Stärke von 30 Zentimeter das WS08 Coriso-Mauerwerk ein Schalldämmmaß Rw,Bau,ref von 51,3 Dezibel erzielt. Damit werden die Anforderungen der DIN 4109 deutlich übertroffen. Eingesetzte Unipor-Deckenrandelemente „DeRa-Plus“ dienen zusätzlich der akustischen Schallentkopplung und minimieren zugleich die Gefahr der Entstehung von Wärmebrücken im Randbereich von Decke und Außenwand.

    Zügige Mauerwerkserstellung dank Mauertec-System

    Die Errichtung der Wohnanlage erfolgte in drei zeitlich überlappenden Bauabschnitten. Probleme bereitete der lehmige Untergrund, so dass neben Bodenverdichtungsmaßnahmen für alle Gebäude eine Pfahlgründung erforderlich war. Angesichts der großen Anzahl zeitgleich zu errichtender Häuser wurde der Rohbau an drei Bauunternehmen vergeben. Auch hier zählte bei der Auswahl nachgewiesene Qualität. Mit der Firma Jökel hat der Bauherr schon erfolgreich mehrere Bauprojekte durchgeführt.

    Bei der zügigen Mauerwerkserstellung überzeugten die vom hessischen Unipor-Mitgliedsunternehmen, dem Klinker- und Ziegelwerk Franz Wenzel (Hainburg), hergestellten und gelieferten WS08 Coriso-Ziegel durch hohe Maßgenauigkeit und Verarbeitungsfreundlichkeit. Die Wandbaustoffe wurden dabei entsprechend den Zulassungsbestimmungen (Z-17.1-1114) und der DIN EN 1996 knirsch in einer deckelnden Mörtelschicht verlegt. Eine Stoßfugenvermörtelung war nicht erforderlich. Die Mörtelzubereitung und sein Auftrag erfolgten qualitätssichernd und zeitsparend mit dem von der Unipor-Gruppe entwickelten Mauertec-System. Dazu gehören standardmäßig – neben dem vom Ziegelwerk gelieferten Dünnbettmörtel Maxit 900 D – das ebenfalls bereitgestellte Rührgerät Collomix sowie Unimaxx-Mörtelschlitten.

    Weil sich der Coriso-Ziegel problemlos zusägen ließ, entstand in relativ kurzer Verlegezeit ein besonders dichtes Mauerwerk mit geringem Fugenanteil und homogener Oberfläche. „Ich würde bei einer Bewertung Bestnoten vergeben“, so Klohk. Das Außenmauerwerk konnte abschließend auf beiden Seiten leicht und zügig verputzt werden.

    Seit Sommer 2019 ist alles fertig

    Noch vor dem Bau der ersten Wohnhäuser wurde im Mai 2016 ein großflächig errichtetes Wohn- und Geschäftshaus eröffnet. Das attraktiv gestaltete Gebäude namens „Primus“ bildet mit seiner rund verlaufenden, gläsernen Eingangsfront ein auffälliges „Entree“ des neu entstandenen Wohnquartiers.

    Danach näherte sich mit Riesenschritten das für Sommer 2019 geplante Projektende. So wurden außer einigen Villen bereits Anfang 2019 insgesamt 80 Häuser bezogen oder bezugsfertig. Der Erfolg des architektonischen Konzepts mit dem gelungenen Spagat aus Individualität und optimaler Nutzbarkeit zeigte sich von Projektbeginn an in einer intensiven Hausnachfrage. So konnten alle Häuser zügig verkauft oder vermietet werden.

    Da ein Großteil der Häuser von jungen Familien bewohnt wird, gibt es im Süden des Ziegelhofs zudem mit circa 400 Quadratmeter Fläche einen großzügigen Spielplatz. Ansonsten runden einladend breite Straßen mit ausreichend vielen Besucherparkplätzen das gefällige Erscheinungsbild des Quartiers ab. Die Namen der fünf neu angelegten Straßen wie „Lorenweg“ oder „Backsteinweg“ erinnern dabei zusammen mit einem zu besichtigenden Teilstück des ehemaligen Ziegeleischornsteins noch an die besondere Standortgeschichte.

    Autor: Dipl.-Ing. Architekt Gerd Heye

    Bautafel
    Bauherr und Planung: Keraform Spezialziegel GmbH & Co. KG, Homburger Straße 97, 61118 Bad Vilbel
    Rohbau: Jökel Bau GmbH & Co. KG, Gartenstraße 44, 36381 Schlüchtern; K.O.P. Kolovrat GmbH, Am Salzpfad 7, 61381 Friedrichsdorf; NV Baudienstleistungen UG, Kömpelstraße 5, 63743 Aschaffenburg
    Außenwandbaustoff: Unipor WS08 Coriso (ab Erdgeschoss), Unipor W10 Planziegel (Untergeschoss)
    Ziegelhersteller: Klinker- und Ziegelwerk Franz Wenzel GmbH & Co. KG, Offenbacher Landstraße 105, 63512 Hainburg-Hainstadt, Mitglied der Unipor-Gruppe
    Gebäudeanzahl: 87 Einfamilienhäuser
    Wohnfläche (je nach Gebäudetyp): 152 bis 316 Quadratmeter
    Mittlerer Primärenergiebedarf des Wohnungsbauprojektes: ca. 44 KWh/m²
    Bauzeit: 2016 bis 2019

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    UNIPOR Ziegel Gruppe
    Herr Dr. Thomas Fehlhaber
    Landsberger Str. 392
    81241 München
    Deutschland

    fon ..: 089-7498670
    web ..: http://www.unipor.de
    email : marketing@unipor.de

    Die Unipor-Ziegel-Gruppe ist ein Verbund von 8 mittelständischen Mauerziegel-Herstellern, der über einen bundesweiten Marktanteil von rund 25 Prozent verfügt. Produkte der Marke „UNIPOR“ gibt es für den gesamten Hochbau – von hoch wärmedämmenden Außenwand-Ziegeln bis zu Schwer-Ziegeln aus gebranntem Ton. Sie werden überwiegend für das klassische Eigenheim sowie im mehrgeschossigen Mietwohnungsbau eingesetzt. Das Produktprogramm, ergänzt durch eine umfassende Bauberatung, wird als „UNIPOR Ziegelsystem“ angeboten.

    Pressekontakt:

    dako pr corporate communications
    Frau Lena Weigelt
    Manforter Straße 133
    51373 Leverkusen

    fon ..: 02 14-20 69 10
    web ..: http://www.dako-pr.de
    email : l.weigelt@dako-pr.de


  3. Ab jetzt bietet das Hotel Bude54 individuell gestaltete Gutscheine auf der eigenen Homepage an!

    November 12, 2019 by PM-Ersteller

    Das Hotel Bude54 bietet ab jetzt 3 verschiedene Gutscheinversionen an. Der Kunde kann aus einem neutralen, weihnachtlichen oder einem Geburtstagsmotiv wählen und einen eigenen Text drucken lassen.

    BildDas Hotel Bude54 in St. Peter-Ording ist immer eine Reise wert. Und weil es an der Nordsee zu jeder Jahreszeit schön ist, ist das Hotel auch nahezu ganzjährig geöffnet. Das ist durchaus unüblich und bedeutet volle Flexibilität für die Urlaubsplanung der Gäste. Und um das Ganze noch zu verschönern, gibt es ab jetzt verschiedene Wertgutscheine für einen Aufenthalt im Hotel Bude54 auf der Homepage zu bestellen.

    Der Gutschein kann für alle auf der Homepage bude54.de angebotenen Leistungen verwendet werden. Egal ob Übernachtung, Frühstück, Parkplatz, eine Flasche Sekt oder das Hundebett für den geliebten Vierbeiner.

    Für jeden Geldbeutel ist der richtige Wertgutschein zum Verschenken vorhanden. Deshalb werden Gutscheine im Wert von 25,00EUR bis 250,00EUR angeboten, die dann bei der Buchung eingelöst werden können.
    Wenn noch ein Restwert übrig bleibt, wird ein neuer Gutschein über diese Summe ausgestellt, die Summe verfällt also nicht.

    Verpackt wird der Gutschein in einer hübschen Gutscheintasche und wird mit einem Flyer vom Hotel Bude54 an den Besteller oder direkt an die zu beschenkende Person per Post verschickt.
    Um die Sache rund und persönlich zu machen, kann der Schenkende einen selbst formulierten Text auf den Gutschein drucken lassen sowie zwischen drei Motiven wählen.

    Das erste Motiv ist weihnachtlich und bestens geeignet als Geschenk für das jetzt bevorstehende Weihnachtsfest. Das zweite Motiv ist für ein Geburtstagsgeschenk gedacht und das dritte Motiv ist ein neutrales, welches für jeden Anlass passend ist.

    Urlaub verschenken bedeutet Zeit zu schenken und was gibt es schöneres, als den Menschen die man besonders mag, Erholung und eine tolle (Aus-)Zeit im Hotel Bude54 in St. Peter-Ording zu bescheren.

    Ab jetzt sind die Wertgutscheine im Shop unter bude54.de/gutschein erhältlich und das Bude54-Team freut sich dazu beitragen zu können, anderen eine Freude zu machen!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    54° Hotelbetriebsgesellschaft mbH
    Herr Martin Kochanski
    Linienstraße 139-140
    Berlin 10115
    Deutschland

    fon ..: +4930994045222
    web ..: https://bude54.de/
    email : martin@bude54.de

    Pressekontakt:

    54° Hotelbetriebsgesellschaft mbH
    Herr Martin Kochanski
    Linienstraße 139-140
    Berlin 10115

    fon ..: +4930994045222
    web ..: https://bude54.de/
    email : martin@bude54.de


  4. Bochum, Herne: Preisvergleich mit günstigem deutschen Zahnersatz

    November 12, 2019 by PM-Ersteller

    Preiswerter Zahnersatz aus deutschem Dentallabor MAXiDENT: Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können ihren Eigenanteil durch günstige Laborkosten erheblich senken.

    Viele Patienten mit Zahnersatzbedarf wissen nicht, dass es heute preiswerte Möglichkeiten und günstige Alternativen gibt. Bei den Laborkosten lässt sich oft erheblich sparen, die machen bei der Zahnersatzversorgung häufig einen großen Anteil aus. Deshalb sollte man einen Preisvergleich machen. Wenn man bereits einen Heil- und Kostenplan hat, sollte man eine zweite Meinung einholen und die Kosten bei Zahnersatz vergleichen, um Geld zu sparen. Dazu raten auch die Krankenkassen. Das Dentallabor MAXiDENT zeigt Patienten mit Bedarf den Weg zu preiswertem deutschen Zahnersatz: Top-Qualität zu günstigen Preisen.

    Das Dentallabor MAXiDENT bietet bereits seit 2006 kostengünstigen Zahnersatz, der zu 100 Prozent am Standort in Remscheid gefertigt wird. Die Patienten sparen und erhalten eine preiswerte hochwertige Versorgung Made in Germany, perfekt in Funktion, Komfort, Kosmetik und Ästhetik. Ob Zahnkrone, Zahnbrücke oder Zahnimplantat-Lösung, der günstige Zahnersatz ist deutschlandweit bei Zahnarztpraxen und Patienten gefragt. Laborpreis-Beispiel: Vollzirkon-Zahnkrone (Hochleistungskeramik) für 99,00 EUR! Das mit fünf Jahren Garantie!

    Made in Germany: Modernste Fertigung und traditionelles Handwerk
    Das Dentallabor MAXiDENT arbeitet durchgängig mit modernster Technik auf höchstem Niveau. Fortschrittlichste digitale Prozess-Steuerung, modernste Großmaschinen-Technik und modernste CAD/CAM und CNC-Fräs-Technik sind seit Jahren Standard, die man mit typisch deutschen Tugenden wie hohe Fertigungsqualität, Zuverlässigkeit und Mitarbeiter-Qualifizierung erfolgreich kombiniert. Hohe Stückzahlen senken die Herstellungskosten und durch angemessene sowie faire Gewinnspannen kann man günstige Preise bieten, die auch einem internationalen Vergleich (z.B. aus asiatischer Fertigung) standhalten.

    MAXiDENT rät zum Preisvergleich
    Das Labor rät allen Patienten mit Bedarf, einen Kostenvoranschlag zu erbitten bzw. ein Vergleichsangebot kalkulieren zu lassen. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können ihren Eigenanteil durch günstige Laborkosten erheblich senken und sparen.

    Hier können sich Patienten ein Angebot bzw. Vergleichsangebot mit dem preiswerten deutschen Zahnersatz von MAXiDENT kalkulieren lassen:
    Zahnarztpraxis
    Michael Schmidt
    Massenbergstraße 15-17
    44787 Bochum
    Telefon: 0234 – 13690
    https://www.zahnersatz-guenstig.info/zahnarzt-bochum/michael-schmidt.html

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Maxident GmbH
    Herr Axel Rückert
    Ludwigstraße 16
    42853 Remscheid
    Deutschland

    fon ..: 02191-9296290
    fax ..: 02191-92962929
    web ..: http://www.maxident.de
    email : rueckert@maxident.de

    Kostengünstiger Zahnersatz „Made in Germany“: Qualität aus Deutschland zum bestmöglichen Preis!

    Pressekontakt:

    Sieler Medienkontor GmbH
    Herr Dirk Sieler
    Neptunstraße 36
    42699 Solingen

    fon ..: 0212-52088860
    email : info@sieler-medienkontor.de


  5. Linda Herrmann im Interview

    November 12, 2019 by PM-Ersteller

    Vor kurzem ist in der www.Leseschau.de ein Kinderbuch erschienen: „Stormi und Smarti – Wie alles begann“!

    BildEs ist ein Gemeinschaftswerk der Autorin Roswitha Rocca und der Illustratorin Linda Herrmann.
    Das Buch erzählt die Geschichte des tapferen und lustigen Piratenmädchen Stormi. Mit ihrem Schiff, der dicken Berta, segelt sie durch die Welt. Ein wunderbares Abenteuer, bei dem Groß und Klein wirklich mitfiebern können.
    Neben den spannenden Texten, die einfach zu lesen sind, ist das Buch durchgängig farbig illustriert. Die sehr eindrucksvollen Zeichnungen hat Linda Herrmann ins Leben gerufen.

    Heute stellen wir die talentierte Junge Frau aus Hohenstein-Ernstthal in einem Interview vor.

    Viel Spaß dabei.

    1. Hallo Linda, damit wir dich als Person erstmal kennenlernen, stell bitte dich und deine Familie etwas vor:

    Linda: Vielen Dank. Ganz kurz zu mir: ich bin (noch) 27 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder (2 und 5 Jahre alt). Das klingt jetzt alles schön geordnet, aber ich würde mich selbst als chaotisch und ein wenig verrückt bezeichnen. Naürlich nur im positiven Sinne. (lacht)
    Nach langer Vorbereitung bin ich im Herbst diesen Jahres aus der Elternzeit heraus in die Selbstständigkeit als Illustratorin gestartet. Ich bin gelernte Mediengestalterin und mich zieht es in die Kreativität jenseits einer Festanstellung. Also erfülle ich mir mit diesem Schritt einen lang gehegten Traum.

    2. Worum geht es in eurem ersten Buch „Stormi und Smarti – Wie alles begann“?

    Linda: Es ging darum, ein Kinderbuch zu erschaffen, das den Kleinsten und den Größten in gleichem Maße Spaß macht und über die klassische Lesegeschichte hinaus geht. Mit Stormi und Smarti (und Fuchsschwein Georg) dreht sich alles um eine große Freundschaft und Freiheit. Das Trio lässt sich vom Leben treiben und erhält dabei neue Blickwinkel auf große Themen unserer Welt. Dabei wird an festgefahrenen Rollenbildern beherzt gerüttelt. Das alles passiert mit einem Augenzwinkern und ganz viel Herz.

    3. Die Zeichnungen des Buches haben einen sehr eigenen Stil. Das ist für dein Alter sehr beeindruckend. Seit wann zeichnest du? Wie bist du dazu gekommen?

    Linda: Oft höre ich, wie mir Leute ein „Talent“ unterstellen. Ganz ehrlich? Das ist Quatsch. Es gibt keine Zeit in meinem Leben, an die ich mich erinnern kann, in der ich keinen Stift mit mir herumgetragen habe. Ich habe einfach noch nie etwas anderes so intensiv und andauernd verfolgt. Zeichnen hat mir immer Spaß gemacht. Ich übe also seit 25 Jahren und bin noch lange nicht fertig. Bis heute probiere ich mich gern in neuen Techniken und Stilen aus, um mein Können stetig zu verbessern oder zu erweitern.

    4. Die drei Hauptfiguren des Buches – Stormi, Smarti und das Fuchschwein – sind sehr eigene Charaktere. Was hat dich beim zeichnen inspiriert?

    Linda: Das ganze Buch ist ein Gemeinschaftsprojekt der Autorin Roswitha Rocca und mir. Die Entstehung der Geschichte ging mit stundenlangen Gesprächen einher. In solchen kreativen Prozessen entstehen die Bilder im Kopf automatisch, ich bin sowieso ein sehr bildhafter Denker. Ich kann es dann schon sehen, bevor ich es aufs Papier bringe. Das klingt jetzt vielleicht ein wenig spirituell, ist es aber nicht. Sehr viel Vorarbeit wird einfach vor „dem inneren Auge“ erledigt.

    5. Das Buch ist ein Mit-mach-Buch. Kinder können Aufgaben lösen oder selbst zum Stift greifen und deine vorgezeichneten Bilder gestalten. Eine wirklich tolle Idee. Wie kommt man auf solch eine Idee?

    Linda: Wir wollten wirkliche Interaktion erreichen. Zwischen Vorleser und Zuhörer, zwischen Leser und Buch. So entstanden die themenbezogenen Fragen innerhalb der Geschichte zum miteinander Reden und Überlegen. Über die vollillustrierten Seiten verteilt findet man zusätzlich „unfertige“ Bilder. Hier dürfen die Stifte gezückt werden. Das ist vielleicht ein Geschenk an das Kind in mir, hätte ich doch früher so gern Bücher gehabt, in denen Malen ausdrücklich erwünscht ist. 😉

    6. Auf dem Buchmarkt gibt es sehr viele Kinderbücher. Wodurch unterscheidet sich euer Buch? Für welche Altersklasse ist es gedacht?

    Linda: Die meisten Besonderheiten habe ich schon genannt. Stormi und Smarti – Wie alles begann bietet eine wunderbare (im richtigen Maß verrückte) Geschichte, die in jedem Alter einfach Spaß macht. Wir sind interaktiv – gemeinsam lesen, ausmalen, reden – und vermitteln Wertschätzung: Jeder ist gut so, wie er ist. Denn nicht einmal Indianer, die gern Topflappen häkeln, müssen sich für ihr unkriegerisches Hobby schämen (und nun genug verraten). Dazu kommt natürlich auch der Mehrwert zum Anfassen: 64 farbige Seiten auf hochwertigem Recyclingpapier (dick und perfekt zum Ausmalen geeignet) im A4 Hardcover mit Fadenheftung. Das hält so einige Kinderhände aus. Die Geschichte ist schon in 5 Abschnitte gegliedert, genau richtig für eine Vorleserunde portioniert.
    Wir empfehlen das Buch ab 5 Jahren, haben aber auch schon jüngere Leser begeistert. Wichtig ist, wir haben ein Buch für Gemeinsam-Zeit geschaffen. Gerade jüngere Kinder denken so intensiv mit, dass Fragen aufkommen werden. Genau an diesem Punkt werden tolle Gespräche entstehen, wenn man sich die Zeit zum gemeinsam lesen und schauen genommen hat. Also nur Mut, die Kinder begreifen oft schon so viel mehr von der Welt, als man glaubt.

    7. Du bist selbst Mutter. Was macht für dich ein gutes Kinderbuch aus?

    Linda: Ich mag es, wenn ich als Vorleser auch Spaß an der Geschichte habe. Es muss dafür nicht immer wild und abenteuerlich sein. Auch ganz ruhige Bücher können auf ganz zauberhafte Weise packen. Fast noch wichtiger ist mir tatsächlich der Inhalt. Viele Kinderbücher sind vollgepackt mit veralteten erzieherischen Inhalten, die das Kind in eine Rolle stecken, gesellschaftlich erwünschtes Verhalten vermitteln sollen. Wir versuchen uns im Alltag immer auf Augenhöhe zu begegnen und auch die Kinder als vollwertige Menschen anzusehen. Ein Struwwelpeter (um es drastisch zu machen) kommt bei uns also niemals ins Bücherregal. 😉

    8. Was war dein erstes Kinderbuch, was dich als Kind fasziniert hat?

    Linda: Ich hatte viele Bücher. An eines erinnere ich mich aber ganz besonders: Das blaue Häschen. Die Illustrationen haben mich einfach verzaubert. So unendlich detailliert und ganz besonders. An den Inhalt erinnere ich mich tatsächlich kaum, ich habe mir oft nur fasziniert die Bilder angesehen.

    9. Welche Art von Büchern (allgemein) begeistern dich heute? Und warum?

    Linda: Oh, da gibt es jede Menge. Ich lasse mich gern in ganz neue Welten entführen. Ich bin mit Harry Potter aufgewachsen, habe in der zweiten Klasse die dicken Wälzer schon abends heimlich unter der Bettdecke gelesen. Allgemein gibt es so unendlich viele tolle Romane! Auch für Comics und Manga lasse ich mich bis heute begeistern, das liegt vermutlich daran, dass ich mir gern schöne Bilder anschaue. Mein ganz persönlicher Evergreen ist ganz klar „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exipéry! Einen solchen Zauber habe ich bisher noch nirgends gefunden, mir wird warm ums Herz, wenn ich nur davon erzähle.

    10. Du hast sicher noch eine Menge Ideen in der Schublade. Was wird ein nächstes Projekt sein?

    Linda: Ich bin gerade erst am Anfang meiner Reise. Ich möchte zukünftig natürlich noch sehr viel mehr Bücher illustrieren. Dabei werde ich auch einen Abstecher zu den Autoren machen, in meiner Schreibtischschublade schlummert mehr als eine Geschichte. Ganz aktuell Plane ich außerdem einen Urban Fantasy Roman in mehreren Teilen, dieses Projekt wird aber vermutlich noch jede Menge Zeit in Anspruch nehmen. Neben meinem Treiben in der Welt der Bücher fertige ich außerdem Zeichnungen im Privatpersonenbereich an. Als ganz persönliches Geschenk oder zum selbst behalten. Ihr seht, langweilig wird mir so schnell nicht mehr werden. (lacht)

    11. Nun noch eine ganz „allgemeine“ Frage. Kinder sind unsere Zukunft. Was sollte noch verbessert werden, um Kinder zu fördern und auf den richtigen Weg zu bringen?

    Linda: Puh, das ist schwerer Stoff. Ich bin überzeugt, wir brauchen mehr Individualität und Liebe. Ich bin selbst jemand, der noch nie richtig ins Muster gepasst hat. Diese Eigenschaft sollte es einem im Leben aber nicht unnötig schwerer machen. Begegnern wir uns und unseren Kindern mit mehr Achtsamkeit, hat die Welt gute Karten, eine bessere zu werden. Nicht jeder kann alles gleich gut. Aber jeder hat eine besondere Stärke. Manch einer ist geradlinig und kann hervorragend Aufgaben umsetzen. Ein anderer hat Spaß am Chaos und will sich probieren. Nichts davon ist besser oder schlechter, wir brauchen alles davon! Ich könnte jetzt einen ganzen Aufsatz dazu schreiben, doch das sprengt den Rahmen. Also mein Wort zum Schluss: Liebt eure Kinder so sehr ihr nur könnt und gebt ihnen keine Rahmen. Lasst euch überraschen, was für großartige Persönlichkeiten in ihnen stecken.

    Mehr zur Autorin:
    https://www.herrmannrocca.de

    Zum Buch:
    https://www.leseschau.de/146

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Augusta Presse & Verlags GmbH
    Frau Katalin Ehrig
    Bucher Straße 23
    13125 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 030692021051
    web ..: http://www.Leseschau.de
    email : ehrig@augusta-presse.de

    Pressekontakt:

    Augusta Presse & Verlags GmbH
    Frau Katalin Ehrig
    Bucher Straße 23
    13125 Berlin

    fon ..: 030692021051
    web ..: http://www.Leseschau.de
    email : ehrig@augusta-presse.de