Mai, 2021

  1. Uran hilft bei der Dekarbonisierung

    Mai 8, 2021 by PM-Ersteller

    Viele Länder arbeiten daran Emissionen zu verringern und fossile Brennstoffe zu vermeiden.

    Die Stimmung in der Uranbranche ist angestiegen. Atomkraftwerke sind bedeutende Komponenten bei der Dekarbonisierung und Ökologisierung der Welt. Umweltfreundliche Energie durch Wind und Sonne ist freilich schön, allein es reicht nicht aus. Letztes Jahr gab es beispielsweise in mehreren US-Bundesstaaten massive und ausgedehnte Stromausfälle. Hunderttausende Menschen waren davon betroffen.

    Unwetter können den ordnungsgemäßen Betrieb von Anlagen für erneuerbare Energien empfindlich stören. Noch nutzt die Mehrheit der Stromnetze fossile Stoffe. Um die angestrebte globale Temperaturerhöhung über zwei Grad zu verhindern, so zum Beispiel das Gremium der Vereinten Nationen, müssen mindestens 80 Prozent des weltweiten Stroms bis zum Jahr 2050 kohlenstoffarm sein. Die Internationale Energieagentur (IEA) geht davon aus, dass eine 80prozentige Steigerung der weltweiten Kernenergieproduktion bis 2040 nötig ist.

    Aktuell werden 53 Reaktoren gebaut, mehr als 100 befinden sich in der Planungsphase und gut 320 sind vorgeschlagen. Die USA, Großbritannien und Kanada haben in den letzten achtzehn Monaten Milliarden von Dollar in kleine modulare Reaktorkonstruktionen und erste Bereitstellungen investiert. Damit sollte die Lage auf dem Uranmarkt robust sein und Uran ein gefragter Rohstoff. Folglich dürften Unternehmen mit Uran in den Projekten einen sehr guten Stand haben.

    Dazu gehören IsoEnergy und International Consolidated Uranium.

    IsoEnergy – https://www.youtube.com/watch?v=tPkBdRV_lew – hat sich Uranprojekte im Athabascabecken in Saskatchewan gesichert und befindet sich damit in einer der besten Regionen für Uransucher.

    International Consolidated Uranium – https://www.youtube.com/watch?v=pfJv6yAcNMw – hat zu seinen Goldprojekten ein zweites Standbein hinzugefügt, nämlich Uranprojekte. Uranprojekte wurden beziehungsweise werden erworben in Labrador, Quebec und Australien.

    Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von IsoEnergy (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/iso-energy-ltd/ -).

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

    Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research UG (haftungsbeschränkt)
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research UG (haftungsbeschränkt)
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


  2. Megawatt veröffentlicht technischen NI 43 101-Bericht zu den Projekten Tyr, NSW and Century South, Queensland, Australien

    Mai 7, 2021 by PM-Ersteller

    Vancouver, British Columbia–(7. Mai 2021) – Megawatt Lithium and Battery Metals Corp. (CSE:MEGA) (FWB: WR20) (OTC PINK: WALRF) (das Unternehmen oder Megawatt) freut sich, die Fertigstellung und Veröffentlichung eines technischen NI 43 101-Berichts zu den Projekten Tyr in New South Wales und Century South in Queensland, Australien, in SEDAR bekanntzugeben. Der Bericht wurde von Xplore Resources Pty Ltd (Xplore Resources) aus Brisbane, Queensland, Australien, erstellt. Die qualifizierte Person für den technischen Bericht ist Matthew Stephens FAIG.

    Highlights:

    Das Projekt Tyr liegt etwa 20 km südwestlich der Stadt Tenterfield und ist über eine befestigte Straße erreichbar. Der Gebietsanspruch umfasst 100 Einheiten über ein Gebiet von 299 Quadratkilometern.

    Das Project Tyr erstreckt sich über drei (3) drei wichtige Teilgebiete aus New England Orogen;
    – Central Block, hauptsächlich aus Konglomerat, Sandstein und Schluffstein mit felsigem Eruptivgestein und Quarzit-Einheiten bestehend;
    – Tablelands Complex, hauptsächlich aus Granit und verbundenem Mineralisierungsmaterial bestehend;
    – New England Orogen-Granite (dominante Lithologie aus Porphyr und Basalt).

    Auf der Liegenschaft Tyr wurde in historischen Minen innerhalb des Explorations-Lizenzgebietes eine große Anzahl von Mineralisierungen entdeckt. Diese Arbeiten waren hauptsächlich auf Silber, Blei, Zink, Arsen und Zinn ausgerichtet. Das Explorationsgebiet Tyr umfasst beachtliche Silberzonen entlang eines nordwestlichen Streichens. Die größten Zonen treten in der Clive-Gruppe, wie z. B. dem Vorkommen Ecuador mit 4710 ppm Silber und der Mine Torny mit 1420 ppm Silber, auf.

    Das Tyr-Projektgebiet weist über 145 Mineralvorkommen auf, die in der Liegenschaft verzeichnet sind. Diese Vorkommen sind in den Bondonga-Schichten aus dem frühen Perm beheimatet und bilden zwei Hauptcluster:
    – die Mole River-Gruppe im nördlichen Teil des Gebietsanspruchs und
    – die Clive-Gruppe im südlichen Teil.

    In diesen beiden Gebieten sind die Mineralzonen strukturell kontrolliert und mit Einlagerung von Mole-Granit, der als Sn-W-Granit des I-Typs klassifiziert wird, verbunden. Metallzonen in der Umgebung des Granits sind gut entwickelt, mit benachbarter Sn-W-Mineralisierung, die nach außerhalb des Intrusivgesteins in distale, polymetallische Cu-Pb-Zn-Ag-Mineralisierung übergeht. Die Anzeichen sprechen dafür, dass das Projekt Tyr weitgehend unerforscht ist und ein bedeutendes Potenzial für strukturell kontrollierte silberreiche polymetallische Erzgang-Systeme aufweist.

    Offensichtliche Gebiete zu weiterer Exploration sind unter anderem die Mineralzonen der Mole River- und Clive-Gruppe. Beide Gebiete sind stark mineralisiert, und eingehende Feldkartierung und geochemische Probenahmen an der Oberfläche, wie Gesteins- und Bodenproben, gefolgt von geophysikalischen Bodenuntersuchungen einschließlich IP oder sogar magnetische Untersuchungen wie Sub-audio Magnetics (SAM), sind angezeigt.

    Die meisten früheren Explorationsunternehmen führten geochemische Oberflächenuntersuchungen im Projektgebiet Tyr aus. Die geochemischen Untersuchungen, wie z. B. Gesteins- / Schürfproben, Probenahmen aus Flusssediment und gewaschenem Konzentrat und Bodenproben, ergaben hohe Silbergehalte.

    Es bestehen Aufzeichnungen zu bedeutenden Silberproben aus Stollen, Schächten und Gruben, Oberflächenuntersuchungen und Bohrarbeiten. Die Mineralzonen sind strukturell kontrolliert und mit Kluften, Verwerfungen, Scherzonen und lithologischen Grenzen, die mineralisierende Flüssigkeiten enthalten, verbunden.

    Trotz einer großen Anzahl von Mineralisierungszonen, historischer Bergbauarbeiten und bedeutender Silberproben bis zu 4.710g/t, wurden nur geringe Bohrarbeiten im Projektgebiet Tyr durchgeführt. Frühere Explorationsunternehmen konzentrierten sich fast ausschließlich auf historische Gruben, und die Überprüfung von Streichen-Potenzial der die Mineralisierung kontrollierenden Strukturen und / oder Lithologien wurde vernachlässigt. Moderne Explorationstechnik soll das Potenzial des Gebietsanspruchs, besonders die Mineralisierungszonen historischer Silber-Zink-Blei-Minen, eingehend untersuchen.

    Die Liegenschaft Century South liegt ungefähr 204 km nordwestlich der Stadt Mount Isa, 122 km nordöstlich der Stadt Mount Isa Camooweal und 61 km südwestlich der Stadt Mount Isa Gregory.

    Auf der Liegenschaft Century South wurden nur geringe Arbeiten zu Probenahmen durchgeführt, trotz der Nähe des großen Vorkommens von Zink-Blei-massivem Sulfid in der Mine Century und der wichtigen Tatsache, dass der Gebietsanspruch Land in genau dem gleichen beachtlichen Verwerfungs-Streichen wie die Mine umfasst. Der Hauptverwerfungskomplex der Verwerfung Termite

    Range durchschneidet das Zentrum des Gebietsanspruchs von Nordwesten nach Südosten. Das Verwerfungsgebiet ist die wahrscheinlichste Quelle der Mineralisierung im Gebietsanspruch und sollte weiter erforscht und definiert werden. Diese Komponenten stimmen mit einem genetischen Modell überein, das auf ein potenzielles Vorkommen ähnlich anderer Vorkommen massiver Sulfide in der ganzen Welt hindeutet.

    Der Grevillea-Gossan war Thema einer Doktorarbeit von Hann (1999), der Tl, Pb, Si, und Fe als Oberflächenindikatoren der Mineralisierung im Vorkommen Grevillea identifizierte. Hann (1999) stellte zwei Gossan-Typen fest, die die massive Pyrit-Zone überlagerten:
    – Jarosit-Limonite und
    – Hämatit-Limonite.

    Ungeprüfte (nicht gebohrte) geologische Oberflächenanomalien müssen untersucht werden.

    Ausreichende Daten aus Flusssediment-, Gesteins- und Bodenproben weisen auf erhöhte Zink- und Bleigehalte im Gebietsanspruch hin. Jüngste luftgestütze EM-Untersuchungen und nachfolgende Explorations-Bohrprogramme, die vergleichbare Unternehmen an einer Mineralisierungszone in der Schluffstein-Formation Riversleigh durchführten, ergaben erfolgversprechende, aber letztendlich unwirtschaftliche Blei- und Zinkgehalte. Die Ergebnisse waren jedoch so aussichtsreich, dass Explorationsarbeiten direkt westlich von Century South vorangetrieben wurden. Es treten im Satellitenbild sichtbare Ausbisse, die leicht untersucht werden können, auf. Durch diese Art der Grenzidentifizierung könnten Lithologien auf kostengünstige Weise definiert werden. Die Arbeiten könnten von Nutzen sein, da Forschungsarbeiten auf schichtgebundene Mineralisierung, vor allem
    in Grevillea, hinweisen.

    In den südlichen Gebieten, neben Grevillea, westlich von Century South, tritt Regolith in beachtlicher Mächtigkeit auf. Die Regolith-Decke über den mineralisierungshaltigen Einheiten kann die Arbeiten behindern. Tiefer durchdringende EM-Methoden wie z. B. magnetisch-tellurische Untersuchung (MT) können verwendet werden, sind jedoch kostspieliger. Letzen Endes ist dieser Faktor wahrscheinlich unvermeidlich, wenn Explorationsarbeiten tiefer in das Grundgestein vordringen. Mit der Ausrichtung auf die stärker oxidierten Gossane und die deutlichen Ausbisse könnten erste Kenntnisse zur Wahrscheinlichkeit von Mineralisierung in dem Gebiet am schnellsten gewonnen werden. Ein vorgeschlagenes Explorationsprogramm, das an den hervorgehobenen Gebieten magnetischer Ausbisse mit mehr Flusssedimenten beginnt, könnte eine zielgerichtetere Probenahme ermöglichen.

    Qualifizierte Person

    Herr Geoffrey Reed (MAusMM (CP)) (MAIG), Berater des Unternehmens und qualifizierte Person gemäß der Definition des National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure or Mineral Projects hat die wissenschaftlichen und technischen Informationen in dieser Pressemitteilung überprüft.

    Über MegaWatt Lithium and Battery Metals Corp.

    MegaWatt ist ein Unternehmen mit Sitz in British Columbia, das sich mit dem Erwerb und der Exploration von Rohstoffkonzessionsgebieten in Kanada befasst. Das Unternehmen hält eine ungeteilte Beteiligung von 100 % am Konzessionsgebiet Cobalt Hill, vorbehaltlich einer NSR-Lizenzgebühr von 1,5 % auf alle Basis-, Seltenerd- und Edelmetalle. Das Konzessionsgebiet umfasst acht Mineralclaims mit einer Grundfläche von 1.727,43 Hektar und befindet sich im Bergbaugebiet Trail Creek in der kanadischen Provinz British Columbia.

    Darüber hinaus hat das Unternehmen eine 60%ige Beteiligung an einem Unternehmen erworben, das indirekt eine 100%ige Beteiligung (vorbehaltlich einer 2%igen NSR) an zwei aussichtsreichen Silber-Zink-Projekten in Australien hält, nämlich dem Silberprojekt Tyr und dem Silber-Zink-Projekt Century South (siehe Pressemitteilung vom 13. August, 2020), und verfügt über eine indirekte 100%ige Beteiligung (Gegenstand einer 1%igen NSR-Lizenzgebühr) an bestimmten Bergbaukonzessionen in den australischen Bundesstaaten Northern Territory und New South Wales, die Potenzial für Nickel, Kobalt, Scandium und Seltene Erden aufweisen, sowie eine 100%ige Beteiligung (vorbehaltlich einer 2%igen NSR) am Lithiumkonzessionsgebiet Route 381, das aus 40 Mineral-Claims besteht, die sich im James Bay Territory, nördlich von Matagami in der Provinz Quebec, befinden und 2.126 Hektar umfassen (siehe Pressemeldung vom 3. Februar 2021).

    Investoren können unter megawattmetals.com mehr über das Unternehmen und das Team erfahren.

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

    David Thornley-Hall
    Chief Executive Officer
    david@megawattlithium.ca

    Die CSE übernimmt keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

    Diese Pressemeldung enthält zukunftsgerichtete Informationen, die einer Reihe von Annahmen, Risiken und Unsicherheiten unterworfen sind, die größtenteils außerhalb des Einflussbereichs des Unternehmens liegen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf Aussagen über den Handel der Stammaktien des Unternehmens an der Börse und der Verwendung des Erlöses durch das Unternehmen. Sie unterliegen allen Risiken und Unsicherheiten, die normalerweise mit solchen Ereignissen verbunden sind. Die Investoren werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Aussagen keine Garantie für zukünftige Ereignisse sind und dass die tatsächlichen Ereignisse und Entwicklungen wesentlich von jenen abweichen können, die in den zukunftsgerichteten Aussagen prognostiziert werden. Die zukunftsgerichteten Aussagen stellen das beste Urteilsvermögen der Unternehmensführung auf Basis der derzeit verfügbaren Informationen dar. Keine Wertpapieraufsichtsbehörde hat den Inhalt dieser Pressemitteilung genehmigt oder missbilligt.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    MegaWatt Lithium and Battery Metals Corp.
    Tracy Mabone
    1315 Moody Avenue
    V7L 3T5 North Vancouver
    Kanada

    email : tracy@ascentafinance.com

    Pressekontakt:

    MegaWatt Lithium and Battery Metals Corp.
    Tracy Mabone
    1315 Moody Avenue
    V7L 3T5 North Vancouver

    email : tracy@ascentafinance.com


  3. Energiewende in Mecklenburg-Vorpommern: Umspannwerk von E.DIS in Tessin geht im Mai in Betrieb

    Mai 7, 2021 by PM-Ersteller

    Netzbetreiber investiert vier Millionen Euro. Strom aus erneuerbaren Energien wird über neue Anlage bei Rostock abtransportiert. Grüner Strom, Stromnetze und Versorgungssicherheit unter www.e-dis.de.

    BildTessin. Nach 13 Monaten Bauzeit geht das neue Umspannwerk von E.DIS in Tessin Nord diesen Monat in Betrieb. Mit der neuen Anlage, in die der Netzbetreiber aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg vier Millionen Euro investiert hat, leistet E.DIS einen wichtigen Beitrag für das Gelingen der Energiewende. Das 110.000 Volt-Umspannwerk kann Strom aus erneuerbaren Energien aus der Region rund um Rostock aufnehmen und in energiehungrige Gebiete abtransportieren. Hierfür hat E.DIS zwei Transformatoren à 31,5 Megawatt aufgestellt. Damit das neue Umspannwerk in Mecklenburg-Vorpommern für viele Jahrzehnte zukunftssicher bleibt, hat der Netzbetreiber zudem Platz für einen dritten Trafo vorgesehen, sollte zu einem späteren Zeitpunkt noch mehr grüner Strom produziert werden. E.DIS informiert über die Energiewende, Netzsicherheit und Stromnetze unter www.e-dis.de.

    Während des Umschaltens auf das neue Umspannwerk ist die Versorgungssicherheit der angeschlossenen Haushalte am Stromnetz von E.DIS jederzeit gewährleistet. Die beiden Leitungssysteme gehen nacheinander in Betrieb. Der Netzbetreiber aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg hat bereits Ende April das erste Leitungssystem spannungsfrei geschnitten und mit einem Seilzug zur Sammelschiene des neuen Umspannwerkes im Kreis Rostock gezogen. Nach der Inbetriebnahme des ersten Leitungssystems schaltet die Altanlage ab und bindet das zweite Leitungssystem ein. Der Netzbetreiber wird dieses Bauprojekt am Stromnetz in Mecklenburg-Vorpommern noch in diesem Monat fertigstellen. Wer mehr über das neue Umspannwerk von E.DIS in Tessin erfahren möchte, klickt auf https://www.nnn.de/lokales/rostock/landkreis-rostock/Edis-Bauprojekt-Umspannwerk-Tessin-Nord-schreitet-planmaessig-voran-id30546797.html.

    Die Altanlage von E.DIS stammte aus den 1980er Jahren und entsprach nicht mehr dem Stand der Technik. Das alte Umspannwerk des Netzbetreibers aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg diente damals lediglich der Stromversorgung im Kreis Rostock. Doch heute erfüllt eine solche Anlage eine wichtige Funktion für die Energiewende: Da besonders an der Küste in Mecklenburg-Vorpommern mehr Strom aus erneuerbaren Energien produziert als verbraucht wird, muss das neue Umspannwerk von E.DIS viel leistungsfähiger sein, um diesen grünen Strom abtransportieren zu können. Eine Sanierung der Altanlage des Netzbetreibers war wirtschaftlich nicht darstellbar. Somit baut E.DIS das alte Umspannwerk nach der Inbetriebnahme der neuen Anlage in Tessin Nord zurück und übergibt das Grundstück anschließend an die Stadt Tessin. Weitere Informationen zu Stromnetzen, Gasnetzen und erneuerbare Energien sind unter www.e-dis.de zu finden.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    E.DIS AG
    Herr Michael Elsholtz
    Am Umspannwerk 3a
    18182 Bentwisch
    Deutschland

    fon ..: 03 81-382-22 76
    fax ..: 03 81-382 24 81
    web ..: http://www.e-dis.de
    email : michael.elsholtz@e-dis.de

    Die E.DIS investiert jedes Jahr rund 100 Millionen Euro in ihre Netze, die eine Leitungslänge von rund 80.000 Kilometern haben, also zweimal um den Äquator reichen würden. Circa 1,3 Millionen Haushalte, Gewerbe- und Industriebetriebe sind an dieses Netz angeschlossen. Die E.DIS AG mit ihrer Tochter E.DIS Netz GmbH ist einer der größten regionalen Energienetzbetreiber Deutschlands. Mit etwa 2.500 Mitarbeitern einschließlich rund 150 Auszubildenden ist die E.DIS-Gruppe einer der größten Arbeitgeber in den neuen Ländern.

    Pressekontakt:

    E.DIS AG
    Herr Michael Elsholtz
    Am Umspannwerk 3a
    18182 Bentwisch

    fon ..: 03 81-382-22 76
    web ..: http://www.e-dis.de
    email : michael.elsholtz@e-dis.de


  4. „Kleinstadtliebe statt Touri-Trubel“ – mit ACHAT Hotels auf Entdecker-Tour in Deutschland

    Mai 7, 2021 by PM-Ersteller

    Es muss nicht immer eine Metropole sein“ – das finden die ACHAT Hotels und bewerben die Attraktivität ihrer „Second Cities“-Standorte mit einer Charme-Offensive.

    BildPotenzielle Gäste werden auf Entdecker-Tour durch Städte wie Buchholz oder Schwarzheide geschickt, die „weitaus mehr als ihr Ruf zu bieten haben“, erklärt Philipp v. Bodman, Geschäftsführender Gesellschafter ACHAT Hotels.

    Ins rechte Licht gerückt und von ihrer durchaus spannenden Seite präsentiert wird beispielsweise aber auch eine Hansestadt wie Bremen – die nicht jeder ganz oben auf der Liste für einen Wochenend- oder City-Trip hat. Ausgedehnte Spaziergänge, Wander- und Fahrradtouren, verträumte Plätze oder ein Shopping-Trip – kleinere Städte überzeugen eben durch ihren ganz eigenen Charme. Was es da so alles zu entdecken gibt, haben die ACHAT Hotels auf ihrer Website zusammengestellt – und gleich auch entsprechende Packages geschnürt.

    34 echt gute Destinationen, die entdeckt werden wollen

    „Wenn es denn irgendwann wieder soweit ist, dass die Menschen reisen dürfen, dann dürfte es eng werden, in Deutschland und in den touristischen Hochburgen“, so v. Bodman weiter. „Wir haben 34 Hotels in 28 Städten im Portfolio – da finden sich ,echt gute‘ Destinationen.“ Und damit der Kurzurlaub bei ACHAT rundum perfekt wird, ist bei den Entdecker-Packages ein leckeres Frühstück, ein Lunch-Bag oder das Drei-Gänge-Menü am Abend – ergänzt von einem Goody wie Eintrittskarten, Willkommens-Getränk oder ÖPNV-Ticket – inklusive. Zudem geben die jeweiligen Hotelmitarbeiter ihre ganz persönlichen Geheimtipps zu „Hidden Treasures“ vor Ort, tollen Ausflugszielen, Restaurants oder lokalen Events preis.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    ACHAT Hotels
    Frau Sabine Dächert
    Konrad-Zuse-Ring 23
    68163 Mannheim
    Deutschland

    fon ..: +49-(0)621-48 07-0
    web ..: https://max-pr.eu/achat-hotels
    email : EchtGut@achat-hotels.com

    Emotional, ehrlich, echt – ACHAT Hotels sind gelebte Gastfreundschaft. In den aktuell 35 Drei- bis Vier-Sterne-Superior-Hotels begegnen Gäste ideenreicher Servicequalität, die von Herzen kommt. Mit dem Slogan „Echt Gut“ bringen die individuell gestalteten ACHAT Hotels zum Ausdruck, was sie ausmacht: in allem ein Original zu sein. Echt gute Qualität im mittleren Preissegment bietet Kunden länderübergreifend ein überzeugend hohes Leistungsniveau. Wirtschaftlich befindet sich die 1991 gegründete Hotel-Gruppe mit Sitz in Mannheim und Hotels in Deutschland, Österreich und Ungarn auf Wachstumskurs. Seit 2016 gehört sie zum Mittelstandsinvestor HANNOVER Finanz. ACHAT Hotels fokussiert sich auf Pachtmöglichkeiten durch die Übernahme von Bestands-Hotel-Objekten für die Marke ACHAT Hotels sowie auf Hotel-Neubauten unter der Premium-Budget-Marke LOGINN Hotels by ACHAT.

    Pressekontakt:

    PR-Agentur, max.PR e.K.
    Frau Sabine Dächert
    Am Riedfeld 10
    82229 Seefeld

    fon ..: +49 (0)8152 917 4416
    web ..: https://max-pr.eu
    email : daechert@max-pr.eu