‘Uncategorized’ Category

  1. Vizsla erweitert Napoleon an der Oberfläche, in die Tiefe und nach Norden im Panuco Projekt, Mexiko

    Januar 19, 2021 by PM-Ersteller

    Vancouver, British Columbia (19. Januar 2020) – Vizsla Resources Corp. (TSX-V: VZLA) (OTCQB: VIZSF) (Frankfurt: 0G3) („Vizsla“ oder das „Unternehmen“ – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/vizsla-resources-corp/) freut sich, die Ergebnisse von zehn neuen Bohrlöchern auf dem Napoleon-Prospekt auf dem Silber-Gold-Projekt Panuco („Panuco“ oder das „Projekt“) in Mexiko bekannt zu geben. Diese Ergebnisse erweitern die Entdeckung weiter und sie bleibt in Richtung Norden und unter breiten Abschnitten in der Tiefe offen.

    Highlights Bohrungen:

    NP-20-42

    – 422 g/t Silberäquivalent (180,1 Gramm pro Tonne („g/t“) Silber, 2,27 g/t Gold, 0,44 % Blei und 1,31 % Zink) über 11,02 Meter („m“) wahre Breite in 149,15 m Tiefe einschließlich;

    – 2.383 g/t Silberäquivalent (974,8 g/t Silber, 13,88 g/t Gold, 1,63 % Blei und 5,83 % Zink) über 1,09 m wahre Mächtigkeit in 163,8 m Tiefe und,

    NP-20-31

    – 569 g/t Silberäquivalent (181,2 g/t Silber, 3,75 g/t Gold, 0,59 % Blei und 1,52 % Zink) über 3,54 m wahre Mächtigkeit in 47,05 m Tiefe

    NP-20-13

    – 561,6 g/t Silberäquivalent (262,3 g/t Silber, 2,57 g/t Gold, 1,26 % Blei und 2,0 % Zink) auf 3,23 m wahrer Breite in 130,35 m Tiefe

    Hinweis: Alle Zahlen sind gerundet und die Breiten stellen Bohrlochlängen dar. Das Silberäquivalent wird mit der folgenden Formel berechnet: Silber-Äquivalent = ((Au_g/t x 52,48) + (Ag_g/t x 0,5289) + (Pb_ppm x 0,0013) + (Zn_ppm x 0,0013)) / 0.5627. Die Metallpreisannahmen sind $17,50 g/t Silber, $1.700 g/t Gold, $0,75 Pfund Blei und $0,85 Pfund Zink, die Gewinnungsannahmen sind 96% Gold, 94% Silber, 78% Blei und 70% Zink basierend auf ähnlichen Lagerstättentypen. Das Unternehmen gibt die Ergebnisse auf Silberäquivalentbasis bekannt, da die Mineralisierung auf dem Projekt Panuco insgesamt silberdominant ist.

    Michael Konnert, President und CEO von Vizsla, kommentierte: „Wir erweitern mit den Bohrungen weiterhin das Gebiet der Mineralisierung bei der Entdeckung Napoleon in alle Richtungen. Wir sind besonders ermutigt durch die breiten Zonen, die in den tiefsten Bohrungen offen bleiben. Der größere Napoleon-Korridor weist ein beträchtliches Potenzial auf, und das Unternehmen fährt fort, sowohl die Napoleon- als auch die Papayo-Zone zu erweitern, und setzt weitere Bohrgeräte ein, um den gesamten 2,7 Kilometer langen Aderkorridor systematisch zu erkunden. Vizsla ist gut finanziert, während es seine aggressive Exploration des Panuco-Distrikts fortsetzt.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/55198/19012021_DE_Vizlsa.001.png

    Abbildung 1: Längsschnitt vom Napoleon Prospekt mit allen beschrifteten Bohrungen und ausgewählten Abschnitten. Alle Abbildungen einschließlich einer Plankarte finden Sie auf der Website: www.vizsla.com

    Napoleon Bohrung Details

    Die Bohrungen wurden fortgesetzt, um die bekannten Ausmaße der Mineralisierung bei Napoleon zu erweitern. Das Unternehmen hat eine Reihe von flachen Bohrungen oberhalb der ursprünglichen Entdeckungszone abgeschlossen, die die Mineralisierung in Richtung Oberfläche erweitert haben. Die Mineralisierung bleibt in diesem Gebiet in Richtung Oberfläche und Süden offen.

    Step-out-Bohrungen wurden auch am nördlichen Ende der Zone und in der Tiefe durchgeführt, wo die Mineralisierung weiterhin offen ist.

    Tiefere Bohrungen werden bei Napoleon fortgesetzt, da das Unternehmen versucht, das Ausmaß der wirtschaftlichen Mineralisierung zu definieren. Die Ergebnisse der tieferen Bohrungen sind weiterhin hervorragend und die Bohrungen wurden 2021 mit zwei Bohrgeräten wieder aufgenommen – eines setzt die tieferen Bohrungen fort und das andere erweitert die Zone in Richtung Norden.

    Vollständige Tabelle der Napoleon-Bohrlochdurchschneidungen

    BohrungVon Bis GeschäGold SilberBleiZinkSilber ÄKommentar
    tzte quivalen
    t
    Wahre
    Breite
    (m) (m) (m) (g/t)(g/t) (%) (%) (g/t)
    NP-20-1130.3134.3.23 2.57 262.3 1.262.00561.6 Zuvor ver
    3 5 2 zögerte
    Ergebnis
    se

    Inkl. 132 134.1.85 3.11 437.5 2.133.14822.4
    2

    NP-20-325.5 27.81.22 0.76 29.9 0.200.33111.3
    0

    Und 56.9 60.92.15 0.51 32.2 0.030.1181.1
    5

    NP-20-347.0559.63.54 3.75 181.2 0.591.52568.9
    1

    Und 74.5 77.90.96 1.35 38.4 0.090.16168.2
    NP-20-345.8547.21.06 0.76 196.1 0.040.06257.3
    2 5

    NP-20-355.1 57.21.78 0.53 64.1 0.060.09113.6
    3 5

    NP-20-3Unterbrochene Grubenbaue
    5

    NP-20-352.7 53.60.51 0.82 88.0 0.080.71177.3
    7

    Und 66.9 68.20.74 0.79 58.1 0.100.44140.6
    NP-20-391.5 114.9.39 1.52 95.7 0.260.61252.0
    8 0

    Inkl. 91.5 92.60.48 19.00890.0 2.413.562,746.6
    5

    Und 102.0114 4.99 0.91 83.4 0.200.58181.6
    5

    NP-20-391.0594.61.40 1.43 140.0 0.220.49281.6
    9

    NP-20-4149.1165.11.02 2.27 180.1 0.441.31421.8
    2 5 4

    Inkl. 149.1156.5.05 1.87 169.3 0.591.55382.8
    5 6

    Und 163.8165.1.09 13.88974.8 1.645.832,382.8
    4

    Tabelle 1: Bohrlochabschnitte aus den bei der Napoleon Discovery abgeschlossenen Bohrungen.

    Hinweis: Alle Zahlen sind gerundet und die Breiten stellen Bohrlochlängen dar. Das Silberäquivalent wird mit der folgenden Formel berechnet: Silber-Äquivalent = ((Au_g/t x 52,48) + (Ag_g/t x 0,5289) + (Pb_ppm x 0,0013) + (Zn_ppm x 0,0013)) / 0.5627. Die Metallpreisannahmen sind $17,50 g/t Silber, $1.700 g/t Gold, $0,75 Pfund Blei und $0,85 Pfund Zink, die Gewinnungsannahmen sind 96% Gold, 94% Silber, 78% Blei und 70% Zink basierend auf ähnlichen Lagerstättentypen. Das Unternehmen gibt die Ergebnisse auf Silberäquivalentbasis bekannt, da die Mineralisierung auf dem Projekt Panuco insgesamt silberdominant ist.

    Informationen zur Bohrmanschette

    AusblicBohrung ÖstlicheNordendeElevatiDip Azimut Bohr-l
    k on ochtie
    Ausricht fe
    ung

    NapoleoNP-20-13 403,421 2,587,28471 -52 298 161
    n 6

    NP-20-30 403,367 2,587,33489 -55 242 93
    8

    NP-20-31 403,367 2,587,33489 -58 209 104
    8

    NP-20-32 403,368 2,587,33489 -40 210 99
    5

    NP-20-33 403,368 2,587,33489 -43 291 104
    5

    NP-20-35 403,367 2,587,33489 -69 248 44
    7

    NP-20-37 403,367 2,587,34489 -63 293 102
    2

    NP-20-38 403,355 2,587,42506 -77 258 161
    3

    NP-20-39 403,355 2,587,42506 -73 307 144
    3

    NP-20-42 403,454 2,587,38475 -45 254 191
    0

    Tabelle 2: Details zum Bohrloch. Koordinaten in WGS84, Zone 13.

    Über das Panuco-Projekt

    Vizsla hat eine Option auf den Erwerb von 100% des kürzlich konsolidierten 9.386,5 ha großen Panuco-Distrikts im südlichen Sinaloa, Mexiko, in der Nähe der Stadt Mazatlán. Die Option ermöglicht den Erwerb von über 75 km Gesamtausdehnung der Adern, einer 500 tpd-Mühle, 35 km Untertagebau, Abraumanlagen, Straßen, Strom und Genehmigungen.

    Der Bezirk enthält epithermale Silber- und Goldlagerstätten mit mittlerer bis geringer Sulfidierung, die mit siliziumhaltigem Vulkanismus und Krustenerweiterung im Oligozän und Miozän in Zusammenhang stehen. Das Muttergestein ist hauptsächlich kontinentales Vulkangestein, das mit der Tarahumara-Formation korreliert.

    Qualitätssicherung / Qualitätskontrolle

    Die Bohrkern- und Gesteinsproben wurden zur Probenaufbereitung und zur Analyse im ALS-Labor in North Vancouver an ALS Limited in Zacatecas, Zacatecas, Mexiko, und in North Vancouver, Kanada, versandt. Die ALS-Einrichtungen in Zacatecas und North Vancouver sind nach ISO 9001 und ISO/IEC 17025 zertifiziert. Silber und unedle Metalle wurden mittels eines Vier-Säuren-Aufschlusses mit einem ICP-Abschluss analysiert; Gold wurde mittels einer 30-Gramm-Brandprobe mit einem Atomabsorptionsspektroskopie-Abschluss („AA“) untersucht. Grenzwertüberschreitende Analysen für Silber, Blei und Zink wurden mittels eines erzhaltigen viersauren Aufschlusses mit AA-Abschluss erneut untersucht.

    Kontrollproben, bestehend aus zertifizierten Referenzproben, Duplikaten und Leerproben, wurden systematisch in den Probenstrom eingefügt und als Teil des Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprotokolls des Unternehmens analysiert.

    Qualifizierte Person

    Die Offenlegung technischer oder wissenschaftlicher Informationen durch das Unternehmen in dieser Pressemitteilung wurde von Stewart Harris, P.Geo. , einem unabhängigen Berater des Unternehmens, geprüft. Herr Harris ist eine qualifizierte Person gemäß den Bestimmungen des National Instrument 43-101.

    Kontaktinformationen: Für weitere Informationen und um sich in die Mailingliste einzutragen, wenden Sie sich bitte an:

    Michael Konnert, Präsident und Chief Executive Officer
    Tel: (604) 364-2215
    E-Mail: michael@vizslaresources.com

    In Europa:
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

    BESONDERER HINWEIS ZU ZUKUNFTSGERICHTETEN AUSSAGEN
    Diese Pressemitteilung enthält bestimmte „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und „zukunftsgerichtete Informationen“ gemäß den geltenden kanadischen Wertpapiergesetzen. Wenn in dieser Pressemitteilung die Wörter „antizipieren“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „anpeilen“, „planen“, „prognostizieren“, „können“, „würden“, „könnten“, „planen“ und ähnliche Wörter oder Ausdrücke verwendet werden, kennzeichnen sie zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen beziehen sich unter anderem auf: die Erschließung von Panuco, einschließlich der Bohraktivitäten; die zukünftige Mineralexploration, -erschließung und -produktion; und den Abschluss eines Jungfernbohrprogramms.

    Zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen, die sich auf die zukünftige Mineralienproduktion, die Liquidität, die Wertsteigerung und das Kapitalmarktprofil von Vizsla, das zukünftige Wachstumspotenzial von Vizsla und seinem Geschäft sowie auf zukünftige Explorationspläne beziehen, basieren auf den begründeten Annahmen, Schätzungen, Erwartungen, Analysen und Meinungen des Managements, die auf den Erfahrungen und der Wahrnehmung des Managements in Bezug auf Trends, aktuelle Bedingungen und erwartete Entwicklungen sowie auf anderen Faktoren beruhen, die das Management unter den gegebenen Umständen für relevant und angemessen hält, die sich jedoch als falsch erweisen können. Es wurden Annahmen getroffen, unter anderem in Bezug auf den Preis von Silber, Gold und anderen Metallen; keine Eskalation des Schweregrades der COVID-19-Pandemie; Explorations- und Erschließungskosten; die geschätzten Kosten für die Erschließung von Explorationsprojekten; die Fähigkeit von Vizsla, auf sichere und effektive Weise zu arbeiten und die Fähigkeit, Finanzierungen zu angemessenen Bedingungen zu erhalten.

    Diese Aussagen spiegeln Vizslas derzeitige Ansichten in Bezug auf zukünftige Ereignisse wider und beruhen notwendigerweise auf einer Reihe anderer Annahmen und Schätzungen, die zwar von der Geschäftsleitung als vernünftig erachtet werden, jedoch von Natur aus erheblichen geschäftlichen, wirtschaftlichen, wettbewerbsbezogenen, politischen und sozialen Unsicherheiten und Unwägbarkeiten unterliegen. Viele bekannte und unbekannte Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von den Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen oder zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden, und Vizsla hat Annahmen und Schätzungen vorgenommen, die auf vielen dieser Faktoren beruhen oder mit ihnen zusammenhängen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: die Abhängigkeit des Unternehmens von einem einzigen Mineralienprojekt; die Volatilität der Edelmetallpreise; Risiken im Zusammenhang mit der Durchführung der Bergbauaktivitäten des Unternehmens in Mexiko; Verzögerungen bei der Regulierung, Zustimmung oder Genehmigung; Risiken im Zusammenhang mit der Abhängigkeit vom Managementteam des Unternehmens und externen Auftragnehmern; Risiken in Bezug auf Mineralienressourcen und -reserven; die Unfähigkeit des Unternehmens, eine Versicherung zur Deckung aller Risiken auf einer wirtschaftlich angemessenen Basis oder überhaupt zu erhalten; Währungsschwankungen; Risiken in Bezug auf das Versäumnis, einen ausreichenden Cashflow aus dem Betrieb zu generieren; Risiken in Bezug auf Projektfinanzierungen und Aktienemissionen; Risiken und Unbekannte, die allen Bergbauprojekten inhärent sind, einschließlich der Ungenauigkeit von Reserven und Ressourcen, der metallurgischen Ausbeute und der Kapital- und Betriebskosten solcher Projekte; Streitigkeiten über Eigentumsrechte an Grundstücken, insbesondere an unerschlossenen Grundstücken; Gesetze und Verordnungen, die die Umwelt, Gesundheit und Sicherheit regeln; die Fähigkeit der Gemeinden, in denen das Unternehmen tätig ist, mit den Auswirkungen von COVID-19 umzugehen und diese zu bewältigen; die wirtschaftlichen und finanziellen Auswirkungen von COVID-19 auf das Unternehmen; betriebliche oder technische Schwierigkeiten in Verbindung mit Bergbau- oder Erschließungsaktivitäten; die Beziehungen zu den Mitarbeitern, Arbeitsunruhen oder Nichtverfügbarkeit; die Interaktionen des Unternehmens mit den umliegenden Gemeinden und den handwerklichen Bergarbeitern; die Fähigkeit des Unternehmens, erworbene Vermögenswerte erfolgreich zu integrieren; die spekulative Natur der Exploration und Erschließung, einschließlich des Risikos abnehmender Mengen oder Gehalte der Reserven; die Volatilität des Aktienmarktes; Interessenkonflikte zwischen bestimmten Direktoren und leitenden Angestellten; mangelnde Liquidität für die Aktionäre des Unternehmens; das Risiko von Rechtsstreitigkeiten; und die Faktoren, die unter der Überschrift „Risikofaktoren“ in Vizsla’s Management Discussion and Analysis identifiziert wurden. Die Leser werden davor gewarnt, zukunftsgerichteten Aussagen oder zukunftsgerichteten Informationen eine unangemessene Sicherheit beizumessen. Obwohl Vizsla versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Vizsla beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen oder zukunftsgerichteten Informationen zu aktualisieren, um Änderungen der Annahmen oder Änderungen der Umstände oder andere Ereignisse, die solche Aussagen oder Informationen beeinflussen, widerzuspiegeln, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Vizsla Resources Corp.
    Michael Konnert
    Suite 1001, 1030 West Georgia Street
    V6E 3B9 Vancouver
    Kanada

    email : michael@inventacapital.ca

    Pressekontakt:

    Vizsla Resources Corp.
    Michael Konnert
    Suite 1001, 1030 West Georgia Street
    V6E 3B9 Vancouver

    email : michael@inventacapital.ca


  2. Personalberatungsfirma Delta Management Consultants startet mit Zuversicht ins neue Jahr

    Januar 19, 2021 by PM-Ersteller

    Trotz Corona-Pandemie: Die Delta Management Consultants GmbH verzeichnet eine wachsende Nachfrage nach ihren Dienstleitungen und stockt ihr Beraterteam an den Standorten Düsseldorf und Bad Homburg auf

    BildMit der Einstellung von zwei erfahrenen Kräften stärken die Consultants ihr Angebot für Auftraggeber in den Branchen Handel & Konsumgüter sowie für inhabergeführte Unternehmen und Private-Equity-Firmen.

    Neuzugang 1 ist Swantje Kohl: Die 47-jährige Diplomkauffrau (FH Braunschweig/Wolfenbuettel) und gelernte Hotelfachfrau wird Mitglied im Team vom Delta Management Consultants in Bad Homburg bei Frankfurt. Kohl kommt von einem internationalen Beratungshaus, wo sie den Bereich Executive Search für Handelskonzerne und Konsumgüterunternehmen aufgebaut hatte. Vor ihrem Wechsel ins Search Business arbeitete Kohl im Management eines bekannten deutschen Touristik-Konzerns.

    Neuzugang 2 ist Daniel Caspers: Der 37-jährige Diplomkaufmann mit Master-Abschluss (FOM Hochschule für Oekonomie & Management, Düsseldorf / Macquarie University, Sydney) wird vom Delta-Standort Düsseldorf aus vor allem das Management von inhabergeführten Unternehmen und Private-Equity-Firmen beraten. Seine Beraterkarriere startete Caspers bei einem weltweit tätigen, britischen Personalberatungskonzern. Dort hatte er zuletzt als Executive Manager einen zentralen Teil des Deutschland-Geschäfts in den Bereichen Finance & Accounting, Tax, Legal und HR verantwortet. Zuvor hatte Caspers im Management eines bekannten deutschen Konzerns für Recycling und Industrie-Dienstleistungen gearbeitet.

    „Delta Management Consultants startet mit sehr viel Zuversicht ins neue Jahr. Swantje Kohl und Daniel Caspers sind zwei erfahrene, hervorragend qualifizierte Executive Search Consultants mit einem exzellenten Netzwerk in mehreren, hoch interessanten Branchen. Beide Berater werden uns helfen, unseren Service noch besser auf die aktuellen Herausforderungen des Marktes auszurichten“ so Hans-Matthias Ruppert, Geschäftsführender Gesellschafter und Koordinator bei Delta Management Consultants GmbH.

    ……………..

    Die Delta Management Consultants GmbH gehört zu den Top 10 der deutschen Executive-Search-Branche. Das 1983 gegründete, inhabergeführte Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Düsseldorf und Büros in Bad Homburg, Hamburg und Dresden. Als exklusiver Partner der internationalen Consulting-Organisation Panorama Search berät Delta Management Consultants seine Klienten in allen Wirtschaftszentren der Welt.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Delta Management Consultants
    Frau Anja Schelte
    Roßstraße 92
    40476 Düsseldorf
    Deutschland

    fon ..: +49 (0)211 17 92 49 36
    web ..: https://delta-maco.de/
    email : duesseldorf@delta-maco.de

    Die Delta Management Consultants GmbH gehört zu den Top 10 der deutschen Executive-Search-Branche. Das 1983 gegründete, inhabergeführte Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Düsseldorf und Büros in Bad Homburg, Hamburg und Dresden. Als exklusiver Partner der internationalen Consulting-Organisation Panorama Search berät Delta Management Consultants seine Klienten in allen Wirtschaftszentren der Welt.

    Pressekontakt:

    ConsultingStar.com
    Frau Martina Scheuren
    Talstraße 72
    40217 Düsseldorf

    fon ..: 0211 2095650
    web ..: https://consultingstar.com/
    email : redaktion@consultingstar.com


  3. Makler-Lotse.de – Rückblick und Ausblick. Was sind die Ziele für das Jahr 2021?

    Januar 19, 2021 by PM-Ersteller

    Makler-Lotse.de ist die Vergleichsplattform für Immobilienmakler und schließt eine Lücke zwischen Immobilieneigentümern und Maklern. Der Start der Plattform hat die Erwartungen übertroffen.

    BildDüren, 19.01.2021 – Was hat Makler-Lotse.de im Corona Jahr 2020 erreicht?

    Der Immobilienmarkt in Deutschland ist in einer unglaublichen Verfassung. Es scheint fast so, als ob der Markt von der Corona Pandemie völlig unbeeindruckt ist. Anders als in anderen Branchen ist dieser Markt nicht nur intakt, sondern wächst und gedeiht. Da ist es von besonderer Bedeutung für private Hauskäufer und Hausverkäufer einen sehr kompetenten, erfahrenen Makler zu finden, der die Besonderheiten des regionalen Marktes gut kennt und ausreichend Kontakte hat, um bei einem Verkauf einen marktgerechten Preis zu erzielen.

    Genau diesem Anspruch hat sich Makler-Lotse.de verpflichtet. Die 2020 gegründete Plattform wird selbst von erfahrenen Experten betrieben, die viele Jahre Erfahrung in der Branche mitbringen und sowohl die Bedürfnisse und Probleme von Immobilienmaklern kennen, als auch die Wünsche und Ansprüche von Kunden, die eine Immobilie verkaufen möchten. Makler-Lotse.de versteht sich als Vergleichsportal für Immobilienmakler und verspricht Immobilienverkäufern fundierte Empfehlungen von Maklern, die genau zu dem gewünschten Objekt passen.

    Das Vergleichsportal für Immobilienmakler

    Der Suchende beatwortet im Portal wichtige Fragen, deren Auswertung dann zu einem zielgenauen Ergebnis führen. Aus den Tausenden von Maklern werden genau die empfohlen, die bereits gute Empfehlungen von anderen Kunden haben und nachweislich die entsprechende Expertise für das gewünschte Objekt mitbringen. Das Ganze erfolgt unabhängig und ohne unzulässige Einflussnahme, so ist gewährleistet, dass Immobilienverkäufer tatsächlich die besten Empfehlungen erhalten. Damit möglichst viele verkaufswillige Eigentümer den passenden Makler finden, ist dieser Service für sie kostenlos.

    Offensichtlich ist dieses Konzept sehr gut angekommen. Bereits mehr als 18.000 zufriedene Eigentümer haben sich bereits auf die Empfehlung des unabhängigen Portals Makler-lotse.de gestützt. Der Makler Vergleich ist allerdings nicht nur für Immobilienverkäufer sehr nützlich, auch Immobilienmakler erhalten über diese Plattform qualifizierte Anfragen und erzielen dadurch gute Abschlüsse. Grundlage dafür ist, dass die Webseite im Internet sichtbar ist und gut gefunden wird. Was konnte bislang erreicht werden?

    Professionelle Suchmaschinenoptimierung als Teil einer wirkungsvollen Marketing Strategie

    Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist die gute Platzierung im Internet, bei Google & Co. Nach noch nicht einmal einem Jahr kann Makler-Lotse.de bereits über 400 Keywords in den TOP-3 vorweisen, zum Beispiel:

    „Immobilienmaklervergleich“
    „Maklerempfehlung Aachen“
    „Maklerempfehlung Bielefeld“
    „Maklervergleich Wuppertal“
    „Maklervergleich Berlin“
    Weitere Ergebnisse der Marketing Strategie:

    Werbekampagnen auf Facebook und Instagram: Unser Werbespot wurde von über 3 Mio. Eigentümern angeschaut.

    Allein im November 2020 konnten bereits über 1800 Maklerempfehlungen an Immobilienverkäufer ausgesprochen werden.

    In den ersten 6 Monaten haben sich bereits über 700 Immobilienmakler erfolgreich für das Projekt zertifizieren lassen.

    Was ist für 2021 geplant? Wie sieht die weitere Entwicklung aus?

    Die Ziele sind hoch gesteckt. Durch eine umfassende Kampagne über Google und YouTube soll die Anzahl der Maklerempfehlungen auf 10.000 pro Monat gesteigert werden. Gleichzeitig sollen verstärkt Immobilienmakler für das Portal gewonnen werden. Das Ziel für 2021 sind 2.000 gut ausgebildete und zertifizierte Makler. Sowohl für Makler als auch für Eigentümer ist das mit vielen Vorteilen verbunden. Der Eigentümer ist sicher, einen guten, erfahrenen und zertifizierten Makler zu bekommen, ohne dazu etliche, nervige Telefonate führen zu müssen. Gute Immobilienmakler können durch die wertvolle Zertifizierung dem Kunden ihre Qualität dokumentieren und erhalten direkt qualifizierte Anfragen.

    In dieser wie auch in vielen anderen Branchen sind positive Empfehlungen oftmals die Grundlage, neue Kunden zu gewinnen. Mit der Zertifizierung bei Makler-Lotse.de erarbeiten Immobilienmakler sich einen großen Vertrauensvorsprung und gute Empfehlungen. Dazu trägt auch eine weitere, geplante Neuerung bei. Wenn ein Eigentümer nach einem Makler sucht, und die Suche über Makler-Lotse.de abgeschlossen hat, erhält er eine qualifizierte Maklerempfehlung. Gleichzeitig wird das System den empfohlenen Immobilienmakler informieren.

    Makler-Lotse.de hat offensichtlich den Nerv der Zeit getroffen zu einem Zeitpunkt, wo die Branche boomt. Die Ziele für 2021 sind ambitioniert, das Team ist motiviert und freut sich auf die weitere „Reise“, zusammen mit zufriedenen Immobilien Eigentümern und glücklichen Maklern.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    DIKS Immobilien Kredit Service Deutschland GmbH
    Herr Boris Goldenberg
    Arnoldsweilerstr. 29
    52351 Düren
    Deutschland

    fon ..: 02421-687 99 43
    web ..: http://www.makler-lotse.de
    email : dialog@makler-lotse.de

    Das Projekt Makler-Lotse.de wird von der DIKS GmbH in Düren betrieben, die selbst seit mehr als 13 Jahren erfolgreich als Immobilienmakler tätig sind und bestens mit den sich stetig verändernden Anforderungen an Immobilienmakler vertraut sind. Um seriösen und kundenorientiert arbeitenden Immobilienmaklern eine wertvolle und vor allem glaubwürdige Vermarktungshilfe an die Hand zu geben, wurde Makler-Lotse als unabhängiges Empfehlungsportal geschaffen. Das Besondere ist der ausgeklügelte Algorithmus, der für authentische und nachvollziehbare Empfehlungen sorgt, und dabei völlig unbestechlich vorgeht. Makler-Lotse ist sowohl für Immobilien Verkäufer als auch für Immobilienmakler ein wertvoller Gewinn.

    Pressekontakt:

    Pressemann PR Agentur
    Herr Rüdiger Vogel
    Hardtstr. 6
    76694 Forst

    fon ..: 07251-9196118
    web ..: http://presseheld.de/
    email : vogel@pressemann.com


  4. Warum Schulen nicht auf Distanzlernen vorbereitet sind

    Januar 19, 2021 by PM-Ersteller

    Trotz des langen Vorlaufs gibt es weder Strategie noch Lösung für die zweite Lockdown-Phase

    BildStolberg, 19.01.2021.- Als im letzten Jahr die große Ernüchterung bezüglich der Ergebnisse der ersten Lockdown-Phase und des Distanzunterrichts eintrat, gelobte die Politik Besserung und versprach mehr Geld und Unterstützung. Die große Frage lautet also: Sind die Schulen für das Jahr 2021 besser vorbereitet und gerüstet? Oder fehlen noch immer wichtige Bausteine zum Gelingen?

    ——————

    Ist die Schule für den Lockdown gerüstet?

    Man kann nicht umhin, den Start des zweiten Lockdowns der Schulen als chaotisch zu bezeichnen. Bundesweit einheitliche Regeln gibt es nicht, die Verantwortung liegt wieder bei den Ländern und wird von diesen weiter an die Schulen und damit das Lehrpersonal übertragen. Und ja, auch wenn bereits ein – viel zu kleiner – Teil der Förderungen abgerufen wurde, sind wir immer noch zu weit davon entfernt, digitales Lernen als integralen Bestandteil der Unterrichtsplanung zu nutzen, als dass man von einer erfolgreichen Umsetzung sprechen könnte. Im Gegenteil: Viele der Basisprobleme sind nach wie vor nicht gelöst, bis auf Ausnahmen sind kaum flächendeckende Aus- und Fortbildungen der Kollegien durchgeführt und die so gepriesenen „Landeslösungen“ für Schulen haben versagt.

    Man fragt sich, wie das sein kann, wurden doch seit Mai 2019 fünf Milliarden Euro des Bundes für den Digitalpakt Schule zur Verfügung gestellt. Bis Juli 2020 haben die Länder jedoch nur 15,7 Millionen Euro abgerufen, bis Ende 2020 sind gerade mal 18 Prozent der Mittel bewilligt. In manchen Ländern waren es sogar weniger als 5 Prozent. Ein selbst geschaffenes Bürokratiemonster hemmt die Bildung unserer Schüler*innen.

    Langfristige Strategie gefragt

    Das Problem ist jedoch nicht die Technik oder die Angst vor dem Homeschooling, sondern die Notwendigkeit einer technischen, pädagogischen und didaktischen Strategie und Lösung, die generell Unterricht ermöglicht – und zwar unabhängig von Präsenz- oder Distanzlernen. Eine Strategie, bei der die jeweiligen Spezialisten aus der Praxis die potenziell beste Lösung gemeinsam erarbeiten. Spezialist*innen für didaktische Fragen mit exzellenten Vor-Ort Kenntnissen sind die Schulleiter*innen und Lehrer*innen – nicht die Ministerpräsident*innen und auch nicht die Bildungsminister*innen.

    Für den technischen Teil benötigt man einen Projektplan, der von und mit praxiserprobten Profis wie zum Beispiel AixConcept entwickelt und konsequent überprüft wird. Ein Plan, der Schritt für Schritt vom WLAN bis zur Fortbildung der Lehrkräfte, vom Endgerät bis zum Service, vom Gerätemanagement bis zum Lernmanagement und von der Motivation und Bereitschaft bis zur professionellen Unterstützung durch Fachleute abgearbeitet wird. Ein Plan, der auch nicht davor Halt macht, ungeeignete oder nicht die Anforderungen erfüllende Teillösungen auszusondern, unabhängig von politischen Vorgaben. Letztlich werden bundesweite Entscheidungen benötigt, in Bezug auf Datenschutz ebenso wie in operativen Fragen.

    In diesem Zusammenhang muss man sich auch die Frage stellen, warum ein großer Teil der bisherigen Schullösungen serverbasiert läuft oder nicht schnell genug skaliert. Natürlich sind Engpässe vorhersehbar, wenn sich zigtausend Schüler*innen gleichzeitig anmelden und Video-Conferencing nutzen. Dazu braucht man skalierbare Cloud-Lösungen, die innerhalb von Minuten den Bedarf durch Bereitstellung von beinahe beliebig viel Rechenpower auf Knopfdruck ermöglichen. Schulen, die MNSpro Cloud von AixConcept eingesetzt haben, sprechen durchweg von positiven Erfahrungen, weil sie keine stunden- oder tagelangen Ausfälle haben. Denn die dahinterliegende Cloud-Technologie ermöglicht eine schnelle Reaktion auch bei hoher Auslastung. Das sollte nachdenklich machen.

    Was zur Orientierung und Umsetzung unbrauchbar ist, sind Dutzende unterschiedliche, schlecht skalierbare Lösungen und Herangehensweisen aus 16 Ländern, die situativ, nicht aber mit Blick auf Nachhaltigkeit, Operabilität und Rechtssicherheit vorgeschlagen werden.

    Kein kommerzielles Unternehmen, ob groß oder klein, würde bei IT-Fragen auch nur annähernd so handeln, wie es in den Schulen heute passiert. Das wäre fahrlässig, unverantwortlich und zum Scheitern verurteilt, denn „Wer das Ziel nicht kennt, wird den Weg nicht finden“ gilt seit Morgenstern nach wie vor.

    Für Schulen, die digitale Bildung vorangetrieben haben, sind weder Lockdown noch Distanzunterricht ein Problem

    Natürlich gibt es auch Ausnahmen. Einige Schulen haben seit Jahren digitale Bildung in ihrem Umfeld vorangetrieben und sie haben jetzt weder mit dem Lockdown noch mit dem Distanzunterricht ein echtes Problem. Aber: Das sind und bleiben eben Ausnahmen oder es handelt sich um hoch motivierte Einzelpersonen oder Schulen, die sich gegen alle Widerstände „ihre“ Lösung erkämpft haben und konsequent verbessern.

    Volker Jürgens, Gesellschafter-Geschäftsführer der AixConcept, führt aus: „Es gibt genügend gute Konzepte des Mittelstands jenseits von Landeslösungen und millionenschwer geförderten Neuerfindungen des digitalen Rades. Aber: Darüber wird entweder nicht oder sehr subjektiv gesprochen. Bildungsdiskussionen finden heute fast immer polarisierend und politisierend statt: Einerseits besteht der Wunsch, angestrebte Ziele wie Partizipation, Inklusion und selbstgesteuertes Lernen digital zu verwirklichen, auf der anderen Seite gibt es die Kritik, dass wirtschaftliche Interessen großer IT-Konzerne zu großen Einfluss auf die Entwicklung von Schulen und Lehrplänen haben – gerne auch hinter pseudo-datenschutzrechtlichen Argumenten versteckt. Und nicht zuletzt werden oft genug auch rein politische Interessen verfolgt. Wir sollten das im Sinne der nachwachsenden Generation nicht nur überdenken, sondern auch ergebnisoffen diskutieren. Und wir sollten Schulleiter*innen entscheiden lassen, denn sonst sind leider wie immer die Leidtragenden am Ende die Lernenden.“

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    AixConcept
    Herr Volker Jürgens
    Wallonischer Ring 37
    52222 Stolberg
    Deutschland

    fon ..: 02402 389 41 – 32
    web ..: http://www.aixconcept.de
    email : vjuergens@aixconcept.de

    AixConcept liefert als Experte für digitale Bildung seit 2003 schlüsselfertige IT-Lösungen für Bildungseinrichtungen. Mehr als 2500 Schulen und andere pädagogische Institutionen in Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland erhalten Beratung, Konzeption, Umsetzung und Wartung aus einer Hand. Cloudbasierte Lösungen unterstützen die pädagogischen Anforde¬rungen an Distanzunterricht. Aus der Firmenzentrale in Stolberg bei Aachen und mit Partnern sorgt AixConcept für einen reibungslosen Betrieb der Schul-Netzwerke und ist führender Lieferant für Schul-IT im deutschen Markt. AixConcept ist mehrfach zertifizierter Microsoft Goldpartner. www.aixconcept.de

    Die Pressemitteilung darf – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf die Homepage kostenlos verwendet werden.

    Pressekontakt:

    faltmann PR – Öffentlichkeitsarbeit für IT-Unternehmen
    Frau Sabine Faltmann
    Marshallstraße 23
    52066 Aachen

    fon ..: +49.241.5707 3570
    web ..: https://www.faltmann-pr.de
    email : aixconcept@faltmann-pr.de


  5. Canada Silver Cobalt: Batteriemetalltechnologie wird weiterentwickelt

    Januar 18, 2021 by PM-Ersteller

    Wie der Name schon sagt, setzt Canada Silver Cobalt Works neben Edel- auch auf Batteriemetalle.

    BildCanada Silver Cobalt Works Inc. (TSXV CCW / WKN A2JEX7) hat zuletzt vor allem durch das erfolgreiche Bohrprogramm auf seinem Silber- und Kobaltprojekt Castle auf sich aufmerksam gemacht. Neben der Aussicht auf weitere, extrem hochgradige Silbervererzung lieferte dieses zuletzt auch hohe Goldgehalte (Wir berichteten.)

    Doch plant das Unternehmen auch das in seinem Namen ebenfalls vertretene Kobalt zu gewinnen, um zukünftig Batteriemetalle für den nordamerikanischen Markt für Elektromobile herzustellen. Das steht, so CEO Frank Basa, im Gegensatz zur Vorgehensweise der Vergangenheit, als ausschließlich das hochgradige Silber abgebaut und alle anderen Metalle – Basismetalle, die hohe Kobaltgehalte aufwiesen – einfach entsorgt wurden.

    Lesen Sie hier den gesamten Artikel:

    Canada Silver Cobalt: Batteriemetalltechnologie wird weiterentwickelt

    Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter

    Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.

    Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

    Gemäß §34b WpHG und § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH und/oder Partner, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Canada Silver Cobalt Works halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Die GOLDINVEST Consulting GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können. Dies kann unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die GOLDINVEST Consulting GmbH hat aktuell eine Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen über welches im Rahmen des Internetangebots der GOLDINVEST Consulting GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird, was ebenfalls einen Interessenkonflikt darstellt. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die GOLDINVEST Consulting GmbH für Veröffentlichungen zu Canada Silver Cobalt Works nutzt. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Für die Richtigkeit der in der Publikation genannten Kurse kann keine Garantie übernommen werden.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    GOLDINVEST Consulting GmbH
    Herr Björn Junker
    Rothenbaumchaussee 185
    20149 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
    web ..: http://www.goldinvest.de
    email : redaktion@goldinvest.de

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    GOLDINVEST Consulting GmbH
    Herr Björn Junker
    Rothenbaumchaussee 185
    20149 Hamburg

    fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
    web ..: http://www.goldinvest.de
    email : redaktion@goldinvest.de