‘Politik’ Category

  1. Kritik an der Vorsitzenden des Bezirksverbands der Gartenfreunde Pankow / Absage der Delegiertenversammlung

    September 25, 2021 by PM-Ersteller

    Nach vorangegangenen (z.T. erbittert ausgetragenen) Differenzen wurde der Termin für die Pankower Bezirks-Delegiertenversammlung im September storniert. Sie soll nun erst im November stattfinden.

    Bild——————————————————–

    Neue Kritik an Viola Kleinau / Zur Pankower Bezirks-Delegiertenversammlung:

    = Ein Redebeitrag einer Delegierten zur Pankower Bezirks- Delegiertenversammlung im September 2021 wurde (vorab) eingereicht. In dem Redebeitrag (siehe Bild) wird u.a. auch Bezug genommen auf Axel Quandt (Hrsg. der Internetzeitschrift zum Pankower Kleingartenwesen) und des Weiteren auch auf die bekannte und seit Jahren umstrittene Makler-GmbH (siehe HIER).

    = Der Termin für die Pankower Bezirks-Delegiertenversammlung (im September 2021) wurde nun, zum Erstaunen Vieler, storniert. Eine Delegiertenversammlung im September 2021 findet also nun nicht statt. Sie wird nun erst im November stattfinden.

    Zum oben genannten Redebeitrag einer Delegierten HIER.

    Selbstverständlich: Begründungen für eine Terminabsage und/oder Verschiebung finden sich immer und problemlos. Wer wollte daran zweifeln ? Indessen wird sich der geneigte Leser seine eigene Meinung bilden.

    ——————————————————-

    Personalnotiz:

    * Viola Kleinau ist Vorsitzende des Bezirksverbands der Gartenfreunde Pankow e.V. und Präsidiumsmitglied im Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.V. (dort zuständig für Finanzen). Sie war 2016 -zusammen mit Friedhelm Schipper- Gründerin einer Makler-GmbH (u.a. für Datschenanlagen).

    * Friedhelm Schipper war der Stellvertreter von Viola Kleinau im Bezirksverband der Gartenfreunde Pankow e.V. und er ist Vorsitzender des Pankower Kleingartenvereins Am Koppelgraben. Er war 2016 -zusammen mit Viola Kleinau- Gründer einer Makler-GmbH (u.a. für Datschenanlagen).

    In die GmbH wurden über 25.000,- Euro aus persönlichen/privaten Mitteln eingebracht. Nach dem Einsetzen öffentlicher Kritik haben Viola Kleinau und Friedhelm Schipper beide ihre Eigentumsanteile an der Makler-GmbH auf Petra Henning (der langjährigen Lebensgefährtin von Friedhelm Schipper) übertragen.

    Zum offiziellen Handelsregister-Text: https://www.pankower-gartenzwerge.de/fokus-pankow/handelsregister/

    ——————————————————-

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht
    Herr Axel Quandt (Herausgeber)
    Ollenhauerstrasse 46
    13403 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 0162-4347095
    web ..: https://www.pankower-gartenzwerge.de/
    email : zeitschrift@pankower-gartenzwerge.de

    Zeitschrift zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht. www.pankower-gartenzwerge.de

    Pressekontakt:

    Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht
    Herr Axel Quandt (Herausgeber)
    Ollenhauerstrasse 46
    13403 Berlin

    fon ..: 0162-4347095
    web ..: https://www.pankower-gartenzwerge.de/titelseite/zur-person-des-herausgebers/
    email : zeitschrift@pankower-gartenzwerge.de


  2. BAV-Hauptversammlung: Unternehmerische Zukunft engagiert und erfolgreich gestalten

    September 24, 2021 by PM-Ersteller

    In München fand am 21.9.2021 die Hauptversammlung des Bayerischen Automaten-Verband e.V. (BAV) statt – in Präsenz und mit 230 Mitgliedern und zahlreichen Gästen gut frequentiert.

    BildDen Automatenunternehmern in Bayern konnte mit dem moderaten Bayerischen Ausführungsgesetz, das am 1. Juli in Kraft trat, ihre Unternehmen und damit verbunden eine Vielzahl von Arbeitsplätzen gesichert werden. Für die Aufstellunternehmer nach einer langen, belastenden Zeit der fehlenden Planungssicherheit eine enorm wichtige Weichenstellung. Und ein Meilenstein, der für die Aufstellerschaft in Bayern mit einer klaren unternehmerischen Perspektive einhergeht.

    Andy Meindl, 1. Vorsitzender BAV: „Wir haben Rechtssicherheit für zehn Jahre gewonnen. Und ernten nun die Früchte unserer langfristig angelegten politischen und sachorientierten Arbeit, die wir mit viel Ausdauer, Geduld und Herzblut betreiben.“ Anhand mehrerer Praxisbeispiele illustrierte Meindl eindrucksvoll die intensive konstruktive Kommunikationsarbeit des BAV mit den politischen Vertretern.

    Im Rahmen der anstehenden Vorstandswahl wurde der gesamte BAV-Vorstand einstimmig im Amt bestätigt: 1. Vorsitzender Andy Meindl, 2. Vorsitzende Petra Höcketstaller, Schatzmeister Thomas Kießling, außerdem: Ismail Gök, Marco Spitzenberger und Georg Koselka. Andy Meindl richtet den Blick tatkräftig nach vorne und wünscht sich in der aktiven politischen Arbeit u.a. eine stärkere Einbindung jüngerer Kolleginnen und Kollegen, um die Schlagkraft des Verbandes mittel- und langfristig zu erhalten und zu stärken. Hierzu möchte er künftig drei Vertreter der jüngeren Generation in den Vorstand einladen – eine Anregung, die auf positive Resonanz im Saal stieß.

    Georg Stecker, Vorstandssprecher des Verbands der Automatenwirtschaft (DAW), fand anerkennende Worte für das „ausgezeichnete und glaubwürdige Engagement des BAV, insbesondere im Hinblick auf Qualität. Sie haben das Thema frühzeitig vorangetrieben.“ Bayern ist bundesweit Spitzenreiter im Bereich „Zertifizierte Spielhallen“. Aktuell sind bereits rund 85 Prozent aller Spielhallenstandorte zertifiziert. Auch würdigte Stecker die fortlaufende Kontaktpflege und den Dialog mit politischen Vertretern. Die Stärkung der legalen Gastro-Aufstellung sowie die Bekämpfung der Scheingastronomie nannte er als eines der großen Zukunftsthemen.

    „Die Zertifizierung ist ein bayerisches Kind, auf das wir stolz sind.“ legte Andy Meindl dar. Die Geburtsstunde der Erfolgsstory war am 6. September 2013 im Rahmen intensiver Gespräche von Andy Meindl und Sabine Dittmers-Meyer, 1. Vorsitzende Fachverband Gastronomieaufstellunternehmer e.V. (FGA), und Prof. Dr. Dr. Franz W. Peren. „Im Vorstand haben wir dann rasch entschieden, wir machen das und haben dafür unser Verbandsvermögen in die Hand genommen.“

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Bayerischer Automaten-Verband e.V.
    Herr Andy Meindl
    Bahnhofstraße 2
    84524 Neuötting
    Deutschland

    fon ..: + 49 86 71 – 92 87 44 0
    fax ..: +49 86 71 – 92 98 03 6
    web ..: https://www.bavev.de
    email : info@bavev.de

    Der Bayerische Automaten-Verband e.V. setzt sich in Bayern seit über 60 Jahren mit größtmöglichem Engagement für die Interessen der Aufstellunternehmer des gewerblichen Automatenspiels ein. Unter den Mitgliedsunternehmen befinden sich alle Betriebsgrößen. Die Mitglieder erhalten vom Landesverband fachliche Unterstützung zu einer Vielzahl von Themen, z.B. Ausbildung oder Sozialkonzept. Auch die politische Interessenvertretung ist ein essenzieller Baustein der Arbeit des BAV. Die juristischen Rahmenbedingungen müssen dem Unternehmer ein erfolgreiches wirtschaftliches Handeln ermöglichen. Dafür setzt sich der BAV, als gewählter Vertreter der organisierten Aufstellerschaft in Bayern, täglich ehrenamtlich ein. Er pflegt den kontinuierlichen Austausch mit politischen Entscheidungsträgern, steht im Dialog mit Mitarbeitern der Behörden und Verwaltungen und unterstützt die Mitglieder beim Verfassen von Anschreiben sowie bei Gesprächsterminen.

    Pressekontakt:

    DOORS OPEN
    Frau Judith Berkemeyer
    Bahnhofstraße 43
    82340 Feldafing

    fon ..: +49 157 71 73 35 91
    web ..: https://www.doorsopen.de
    email : presse@doorsopen.de


  3. Buch-Trilogie Basisdemokratie

    September 24, 2021 by PM-Ersteller

    Wie der heutige Mensch eine Basisdemokratie erreichen kann

    Der Mensch hat durch die Erfindung der Sklaverei und einer entsprechenden Herren-Diener-Sklaven-Standeskultur vor 5000 Jahren seine natürliche, auf der Fähigkeit zur symbiotischen Empathie basierende Selbstorganisation hinter sich gelassen. Dadurch hat der frühe Mensch eine brisante widernatürliche Entwicklung in Gang gesetzt, deren Folgen den heutigen Kulturmenschen und die heutige Natur der Erde in eine zunehmende Bedrängnis bringen. Damit sich der Mensch wieder auf eine natürliche Weise organisieren kann, muss er seine gegenwärtige neoliberale Demokratie „von Oben“ durch eine heterarchische Basisdemokratie „von Unten“ ersetzen. Für diese immer notwendiger werdende kulturelle Veränderung ist vor allem eine ideologische und emotionale Reinigung des Menschen von dem 5000-jährigen Erbe der Standeskultur notwendig.

    Die Buch-Trilogie Basisdemokratie ermöglicht dem Einzelnen eine konkrete ideologische und emotionale Auseinandersetzung mit der traditionellen Standeskultur durch die folgenden Fachbücher:

    1. „Die Geschichte der kulturellen Fehlentwicklung oder die Erfindung der Sklaverei und ihre Folgen“ thematisiert den fundamentalen Widerspruch zwischen den natürlichen Anlagen des Menschen für eine freiheitliche und soziale Selbstorganisation und der Tatsache, dass der Mensch den Menschen seit 5000 Jahren in einer regulären Weise entrechtet und versklavt. Das Buch erörtert die Entwicklung der Standeskultur von der frühen Antike bis in die Gegenwart und konzentriert sich ab dem frühen Mittelalter auf die deutsche Kulturgeschichte. Auf diese Weise erschließt sich dem Leser nach und nach ein Verständnis dafür, wie und warum es zu den kulturellen Schwierigkeiten gekommen ist, mit denen der heutige Mensch zu kämpfen hat.

    2. „Die Befreiung von der Standeskultur durch den natürlichen dritten Weg“ erörtert den ideologischen und praktischen Weg, den der Mensch heute gehen kann, um seine kulturelle Fehlentwicklung zu korrigieren. Das Buch setzt sich eingehend mit den ideologischen, psychologischen und politischen Hürden auseinander, die der Mensch dafür überwinden muss.

    3. „German Angst – ihre geschichtlichen Wurzeln und ihre ideologische Auflösung“ beleuchtet eine der schwerwiegenden Folgen der kulturellen Fehlentwicklung des Menschen – die Entstehung einer übernatürlichen menschlichen Angst, die nicht nur die Seele, sondern auch den Geist des Menschen lähmt. Sobald die geschichtliche Ursache dieser Angst erkannt und in einer hinreichenden Weise verarbeitet worden ist, kann der Einzelne seine übernatürliche Angst gezielt reduzieren und in eine Auflösung führen.

    Buchdaten

    1. Die Geschichte der kulturellen Fehlentwicklung

    Taschenbuch : 262 Seiten
    ISBN-13 : 978-3-75433-300-6
    Preis: 19,50 EUR

    Eine Einführung, die Inhaltsangabe und mehrere Buchauszüge finden Sie auf der Internetseite: www.die-geschichte-der-kulturellen-fehlentwicklung.de

    2. Die Befreiung von der Standeskultur

    Taschenbuch : 244 Seiten
    ISBN-13 : 978-3-75434-165-0
    Preis: 19,– EUR

    Eine Einleitung, das Inhaltsverzeichnis und ausgewählte Buchauszüge finden Sie auf der Internetseite: www.die-befreiung-von-der-standeskultur.de

    3. German Angst

    Buchdaten Taschenbuch

    Taschenbuch : 110 Seiten
    ISBN-13 : 978-3-75430-581-2
    Preis: 14,– EUR

    Buchdaten E-Book

    ISBN-13 : 978-3-96931-727-3
    Preis: 9,99 EUR

    Eine Einführung, die Inhaltsangabe und mehrere Auszüge aus dem Buch finden Sie auf der Internetseite: german-angst.info

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Sachbuchautor
    Herr Wolfgang Hauke
    Sägmühleweg 10
    75339 Höfen an der Enz
    Deutschland

    fon ..: 01573/1107697
    web ..: http://www.die-befreiung-von-der-standeskultur.de
    email : autor@die-befreiung-von-der-standeskultur.de

    Informationen über den Autor

    Der Autor ist bereits mit 20 Jahren zu einem selbständigen Autodidakten geworden und hat sich viel mit der Natur, mit den verschiedenen Arten des Kunsthandwerks und mit den Wissenschaften der Soziologie, der Psychologie und der Philosophie auseinander gesetzt.
    Vor allem das Buch „Mythos der Maschine“ von Lewis Mumford ist zu einer wichtigen inspirativen Quelle für den Autor geworden, da in dem Buch unter anderem ein Erklärungsansatz für den essenziellen Widerspruch zu finden war, den der Mensch seit ca. 5000 Jahren innerhalb seiner kulturellen Selbstorganisation verwirklicht. In den letzten 15 Jahren hat der Autor durch eine gezielte Forschungsreise in zahlreiche wissenschaftliche Fachgebiete eine logische Erklärung für diese widersprüchliche menschliche Selbstorganisation gefunden.

    Pressekontakt:

    Sachbuchautor
    Herr Wolfgang Hauke
    Sägmühleweg 10
    75339 Höfen an der Enz

    fon ..: 01573/1107697
    web ..: http://www.german-angst.info
    email : trilogie@mailbox.org


  4. Bayerischer Automaten-Verband e.V. steht für professionelle Aufklärungs- und Präventionskultur

    September 22, 2021 by PM-Ersteller

    Am 29. September 2021 findet der bundesweite Aktionstag gegen Glücksspielsucht statt. Der Bayerische Automaten-Verband e.V. (BAV) setzt sich für eine nachhaltige Präventionskultur ein.

    BildSeit über 10 Jahren findet der Aktionstag gegen Glücksspielsucht statt, mit dem Ziel, eine breite Öffentlichkeit zu diesem wichtigen Thema zu informieren. Denn ein problematisches oder pathologisches Spielverhalten hat nicht nur für den Spieler, sondern auch für sein gesamtes Umfeld gravierende Folgen – im beruflichen, privaten, finanziellen und psychischen Bereich. Umso wichtiger sind professionelle Aufklärungs-, Früherkennungs- und Präventionsmaßnahmen.

    Der Bayerische Automaten-Verband e.V. (BAV) setzt sich seit vielen Jahren mit einem umfassenden Qualitätskonzept engagiert für eine starke Informations- und Präventionskultur in Bayern ein. Bereits Anfang 2013 entwickelte er in Kooperation mit dem Bayerischen Innenministerium das „Betriebliche Sozialkonzept“, in dem auch die Anforderungen der Landesstelle Glücksspielsucht berücksichtigt wurden. Im Sozialkonzept sind exakt die Vorgaben zu allen Präventionsmaßnahmen definiert, die in Spielhallen und Gaststätten umgesetzt werden müssen. Im Zentrum stehen die Themen Jugendschutz, Spielerschutz und Datenschutz. Spielhallenbetreiber müssen die Umsetzung des Sozialkonzepts dokumentieren und alle 2 Jahre beim Landratsamt einreichen.

    „Unsere gesellschaftliche Verantwortung für unsere Spielgäste nehmen wir sehr ernst.“ sagt Andy Meindl, 1. Vorsitzender des BAV. „Wir setzen hier auf ein umfassendes Qualitätskonzept, in dem die Themen Prävention und maximaler Jugend- und Spielerschutz höchste Priorität haben. So sind wir z.B. gesetzlich verpflichtet, unsere Mitarbeiter nicht nur professionell zu schulen, sondern darüber hinaus deren regelmäßige Weiterbildung zu gewährleisten. In unserem Dienst-leistungsberuf spielt das Personal eine enorm wichtige Rolle, man muss gerne mit Menschen arbeiten und ein feines Gespür für Menschen haben. Deshalb legen wir höchsten Wert auf gut ausgebildete Mitarbeiter. Bemerkt das fachkundig geschulte Personal bei einem Gast ein problematisches Verhalten, kann es sofort professionell reagieren und dem Spieler u.a. kompetente Betreuung sowie die Zuführung zum Hilfesystem anbieten.“

    Qualitätsmerkmal Zertifizierung: Eine weitere wichtige Säule ist die Zertifizierung der Betriebe. Denn Zertifizierung steht für unabhängig geprüfte Qualität. Deshalb treibt der BAV seit vielen Jahren die Einhaltung klar definierter Qualitätsstandards konsequent voran. Denn Unternehmen, die die Umsetzung zahlreicher Qualitätskriterien belegen (u.a. professionellen Spielerschutz, Präventionsschulungen, Sozialkonzept), bieten dem Verbraucher ein sicheres, legales und geprüftes Angebot, das sich klar von illegalen Anbietern unterscheidet. In Bayern sind bereits rund 85 Prozent aller Spielhallenstandorte zertifiziert und der BAV setzt sich unermüdlich dafür ein, dass die Zahl noch steigt. Und trägt mit diesen Pfeilern engagiert zu einer wirksamen Suchtprävention bei. Für maximale Qualität, Sicherheit, Prävention und Spielerschutz im gewerblichen Spiel – der am strengsten gesetzlich regulierten Spielform in Deutschland.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Bayerischer Automaten-Verband e.V.
    Herr Andy Meindl
    Bahnhofstraße 2
    84524 Neuötting
    Deutschland

    fon ..: + 49 8671 – 9287440
    fax ..: +49 86 71 – 92 98 03 6
    web ..: https://www.bavev.de
    email : info@bavev.de

    Der Bayerische Automaten-Verband e.V. setzt sich in Bayern seit über 60 Jahren mit größtmöglichem Engagement für die Interessen der Aufstellunternehmer des gewerblichen Automatenspiels ein. Unter den Mitgliedsunternehmen befinden sich alle Betriebsgrößen. Die Mitglieder erhalten vom Landesverband fachliche Unterstützung zu einer Vielzahl von Themen, z.B. Ausbildung oder Sozialkonzept. Auch die politische Interessenvertretung ist ein essenzieller Baustein der Arbeit des BAV. Die juristischen Rahmenbedingungen müssen dem Unternehmer ein erfolgreiches wirtschaftliches Handeln ermöglichen. Dafür setzt sich der BAV, als gewählter Vertreter der organisierten Aufstellerschaft in Bayern, täglich ehrenamtlich ein. Er pflegt den kontinuierlichen Austausch mit politischen Entscheidungsträgern, steht im Dialog mit Mitarbeitern der Behörden und Verwaltungen und unterstützt die Mitglieder beim Verfassen von Anschreiben sowie bei Gesprächsterminen.

    Pressekontakt:

    DOORS OPEN
    Frau Judith Berkemeyer
    Bahnhofstraße 43
    82340 Feldafing

    fon ..: +49 157 71 73 35 91
    web ..: https://www.doorsopen.de
    email : presse@doorsopen.de


  5. Botschaft von Präsident Kassym-Schomart Tokajew an das Volk Kasachstans. REALISMUS DER MEINUNGEN

    September 16, 2021 by PM-Ersteller

    Nur-Sultan, Kazachstan 1 September 2021

    BildEine öffentliche Ansprache des Staatsoberhauptes an sein Volk ist immer ein spürbares politisches Ereignis, auch für die ganze Welt. Vor allem, wenn es sich um einen Staat handelt, der in Zentralasien führend ist.
    Vor allem jetzt, da sich die Region aufgrund der COVID-19 Pandemie in einem weniger stabilen Zustand befindet, reagiert sie stark auf Änderungen in der Politik und Wirtschaft.

    Am vergangenen Mittwoch (01.09.2021) überbrachte der Präsident von Kasachstan Kassym-Schomart Tokajew eine Botschaft. Tokajew stellte fest, dass dieses Jahr ein Jubiläumsjahr für Kasachstan ist. Im Dezember feiert die Republik den 30. Jahrestag der Unabhängigkeit. Weiterhin sprach er mit Respekt über seine Vorgänger, darunter auch über den ersten Präsidenten, Nursultan Nasarbajew. Außerdem hob Tokajew die Leistungen des Landes sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene hervor.

    Mit vorsichtigem Pessimismus bemerkte der kasachische Staatschef:
    „Wir müssen auf alle Herausforderungen und Bedrohungen vorbereitet sein, uns kontinuierlich verbessern und immer vorankommen.“

    Ziele

    Für die Herausforderungen der Welt muss man nicht weit gehen. Die globale COVID-19-Pandemie hat nicht nur die Medizin, sondern auch die Weltwirtschaft vor eine globale Herausforderung gestellt. Die Wirtschaft Kasachstans hat wie alle anderen einen schweren Schlag erlitten und versucht trotz der verheerenden Folgen sich wieder zu erholen.

    „Unser strategisches Ziel ist es, unsere führende Rolle in Zentralasien und unsere Position in der Weltwirtschaft zu stärken“, sagte Tokajew.

    Dies erfordert ausländische und solide Investitionen, welche für Profit wiederrum ein besonderes Klima benötigen. Im vergangenen Jahr hat der Präsident der Republik Kasachstan die Regierung angewiesen ein neues Instrument einzuführen – das Strategic Investment Agreement – um Vereinbarungen zwischen Staat und Investoren besser veranstalten und treffen zu können. Nun setzt die Republik große wirtschaftliche Hoffnungen darauf.

    Um der Regierung die Pille zu versüßen, erinnerte Tokajew daran, dass Ende 2020 zum ersten Mal seit 10 Jahren in Kasachstan der Beitrag der verarbeitenden sekundären Industrie den Anteil der Bergbauindustrie überstieg.

    Das mittelfristige Ziel ist es, den Export der verarbeitenden Industrie bis 2025 um das 1,5-fache – auf 24 Milliarden US-Dollar – und die Arbeitsproduktivität um 30% zu erhöhen, betonte der Präsident.

    Nur Digitalisierung:
    Das ehrgeizige Kasachstan will sich jedoch nicht nur mit dem Export von Produkten zufrieden geben. Der Präsident des Landes sieht die Zukunft in der Informationstechnologie. Er forderte die Regierung auf, den heimischen IT-Sektor zu pflegen und zu stärken. Das heißt, das Land mehr braucht junge, ausgebildete Fachkräfte.

    Der Export von Dienstleistungen und Gütern der digitalen Industrie soll bis 2025 mindestens 500 Millionen Dollar erreichen, deutete der kasachische Präsident an. „Diese und andere Herausforderungen erfordern einen kompletten digitalen Neustart des öffentlichen Sektors.“

    Das Land werde eine grundlegend neue Architektur der „digitalen Regierung“ aufbauen müssen, und zwar so neu, dass 100% der öffentlichen Dienste für die Bürger per Smartphone verfügbar sind. Tokajew erinnerte an den Start des Digital Transformation Centers und stellte klar, dass es notwendig sei, eine Plattform für die Interaktion nationaler Unternehmen mit der IT-Community zu schaffen.

    „Es ist notwendig, die Datenübertragungsleitungen nach und nach auszubauen und zu aktualisieren und sie mit internationalen Korridoren zu verbinden“, erklärte er. Es ist notwendig moderne Rechenzentren zu schaffen, die Nachbarländer bedienen können.

    Das Informations- und Telekommunikationspotenzial des Landes sei enorm, so der Präsident der Republik Kasachstan, welches im neuen digitalen Zeitalter buchstäblich geopolitische Bedeutung habe.

    „Kasachstan soll in einem bedeutenden Teil der eurasischen Region zu einem zentralen digitalen Hub werden“, resümierte das Staatsoberhaupt.

    Kernladungszahl:

    Bedeutende, wenn nicht sogar grundlegende Reformen erwarten auch den Energiesektor des Landes. Darauf ging Tokajew gesondert ein.

    „Das sind heute nicht mehr nur Worte, sondern konkrete Entscheidungen in Form von Steuern, Abgaben und Maßnahmen der technischen Regulierung“, präzisierte er. All dies betrifft uns direkt durch Export, Investitionen und Technologietransfer. Dies ist ohne Übertreibung eine Frage der nachhaltigen Entwicklung Kasachstans.

    Der Präsident erinnerte vorsichtig daran, dass das Land bis 2060 CO2-Neutralität erreichen muss, dass die Bevölkerung und die Wirtschaft wachsen werden und Energie brauchen und dass sie bald mit einer Energieknappheit konfrontiert sein werden.

    Die Welterfahrung schlägt den besten Ausweg vor. „Dies ist ein friedliches Atom“, sagte Tokajew. Dies ist keine einfache Frage, daher ist es notwendig, es so rational wie möglich, ohne Spekulationen und Emotionen, anzugehen.

    Die Regierung und die Holding Samruk-Kazyna wurden beauftragt, die Möglichkeit einer sicheren und umweltfreundlichen Atomenergieentwicklung in Kasachstan einzuschätzen und gleichzeitig Vorschläge für die Wasserstoffenergieentwicklung zu erarbeiten.

    Die Situation hier ist jedoch mehrdeutig. Einerseits steht die kasachische Gesellschaft den Aussichten auf den Bau eines Atomkraftwerks in der Republik sehr ablehnend gegenüber, andererseits hat Kasachstan das Pariser Abkommen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen und zur Verbesserung des Energiesektors unterzeichnet und ratifiziert somit vollständige „Grünung“ – die Republik steht also auf einer Abzweigung.

    Meine Sprache – mein Freund:

    Auch Kassym-Schomart Tokajew sprach über die internationale Lage. Die instabile Lage in Afghanistan und die allgemeine Zunahme der globalen Spannungen als Beispiel nehmend, kündigte der kasachische Führer einen Neustart des militärisch-industriellen Komplexes und der Militärdoktrin des Landes an.

    „Die Stärkung der Verteidigungsfähigkeit und die Erhöhung der Reaktionsfähigkeit auf Bedrohungen sollten ebenfalls zu Prioritäten von nationaler Bedeutung werden“, sagte er. „Wir müssen uns auf externe Schocks und das Worst-Case-Szenario vorbereiten.“

    Ein Lied besagt: „Wir sind friedliche Menschen, aber unser Panzerzug ist auf einem Nebengleis.“ Und wenn jemand diese Verteidigungsfähigkeit überprüfen also will, dann lassen Sie ihn wissen, dass Kasachstan im Voraus zu allem bereit ist.

    Gesunder Menschenverstand hat die Regierungschefs Kasachstans immer ausgezeichnet. Dies half Kasachstan, den Zusammenbruch der UdSSR, die 90er Jahre und Weltwirtschaftskrisen zu überstehen. Die Überwindung der Pandemie und ihrer Folgen scheint nach alten Mustern geplant zu sein. Man kann es Konservatismus nennen.

    Offizielle Webseite

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Berliner Telegraph UG
    Herr Aleksandr Boyko
    Torstr. 177
    10115 Berlin
    Deutschland

    fon ..: + 49 159 010 46 502
    web ..: https://berliner-telegraph.de/de/
    email : info@berliner-telegraph.de

    Zeitschrift Berliner Telegraph

    Pressekontakt:

    Berliner Telegraph UG
    Herr Aleksandr Boyko
    Torstr. 177
    10115 Berlin

    fon ..: + 49 159 010 46 502
    web ..: https://berliner-telegraph.de/de/
    email : info@berliner-telegraph.de