1. SeniorenLebenshilfe mit neuer Lebenshelferin jetzt auch in Eppstein

    Januar 28, 2020 by PM-Ersteller

    Carmen Geis-Ludwigs ist neue Lebenshelferin in Eppstein. Dort unterstützt sie Senioren im Alltag: z.B. im Haushalt, beim Einkauf, bei Arztbesuchen und vielen weiteren täglichen Aufgaben.

    BildEppstein, 28.01.2020. Die SeniorenLebenshilfe bietet individuelle vorpflegerische Unterstützung im Leben älterer Menschen. Die vielfältigen Dienstleistungen können dank Lebenshelferin Carmen Geis-Ludwigs jetzt auch Senioren im Raum Eppstein in Anspruch nehmen. Weitere Informationen zum seniorengerechten Angebot der SeniorenLebenshilfe gibt es unter www.seniorenlebenshilfe.de und Lebenshelfer Eppstein

    Mehr Lebensqualität im Alter mit passenden Hilfsangeboten

    Hilfe im Alter anzunehmen, fällt vielen Senioren nicht leicht. Der eigenen Familie wollen ältere Menschen häufig nicht zur Last fallen. Manchmal wohnt die Familie auch weit weg und die Nachbarn möchte man auch nicht immer fragen. Doch manche Tätigkeiten des Alltags fallen mit jedem Lebensjahr schwerer. Das Angebot der SeniorenLebenshilfe zielt darauf ab, Senioren ein längeres selbstbestimmtes und aktives Leben in ihrem gewohnten Umfeld zu ermöglichen. Der vorpflegerische Service für ältere Menschen wird dank eines guten Netzwerks bundesweit angeboten. Zum Einsatz kommen nur geprüfte und fachlich geschulte Lebenshelfer, die von der Zentrale der SeniorenLebenshilfe in Berlin koordiniert werden.

    Professionelle Dienstleistungen für individuelle Bedürfnisse

    Die Bedürfnisse älterer Menschen können sehr verschieden sein: Manche brauchen ganz praktische und tatkräftige Unterstützung im Haushalt, andere benötigen jemanden, der sie zu Terminen begleitet, wieder andere vermissen gemeinsame Unternehmung in der Freizeit. All diese Wünsche und Hilfsgesuche kann die SeniorenLebenshilfe mit ihren Dienstleistungen abdecken. Die einzelnen Tätigkeiten werden individuell auf die Senioren abgestimmt und auf Honorar-Basis abgerechnet.
    So übernehmen Lebenshelfer die Wäsche, putzen die Fenster oder staubsaugen, sind aber auch mit einem PKW zur Stelle, wenn es zum Arzt oder zu einer Behörde geht. Für Gespräche und Begleitung in der Freizeit gibt es ebenso viele Möglichkeiten. Dabei bleiben die Lebenshelfer stets auf Augenhöhe – ein partnerschaftlicher Service nach den individuellen Bedürfnissen der älteren Menschen steht im Fokus der Betreuung. Sich Zeit zu nehmen und ein gutes Miteinander machen den Service der Seniorenbetreuer bei der SeniorenLebenshilfe besonders.
    Carmen Geis-Ludwigs als neue Seniorenhelferin in der Region Eppstein

    In Eppstein und dem Main-Taunus-Kreis steht nun auch Carmen Geis-Ludwigs als Lebenshelferin zur Verfügung. Der ausgebildeten Sekretärin und Kosmetikerin liegt es am Herzen, der älteren Generation etwas Gutes zu tun. Carmen Geis-Ludwigs: „Durch die Tätigkeit als Lebenshelferin kann ich einen kleinen Beitrag leisten.“
    Sie unterstützt Senioren bei den alltäglichen Aufgaben im Haushalt, hält die Wäsche in Ordnung und erledigt Tätigkeiten, die für ältere Menschen zunehmend beschwerlicher werden können. Mit ihrem PKW bietet sie zudem einen Fahr- und Begleitdienst an, der Senioren mobil macht. Gemeinsam Einkäufe zu besorgen, einen neuen Haarschnitt beim Friseur zu erhalten und viele andere Aktivitäten, die den älteren Menschen Freude bereitet, werden mit der Lebenshelferin Carmen Geis-Ludwigs möglich. Sie kümmert sich ebenso um den Postverkehr und unterstützt bei der Korrespondenz. Auch für die Freizeitgestaltung, ein gutes Gespräch oder Ausflüge in die Natur steht die Seniorenbetreuerin gerne bereit. 

    Über die SeniorenLebenshilfe / Lebenshelferin Carmen Geis-Ludwigs:

    Carmen Geis-Ludwigs steht als selbstständig-freiberufliche Lebenshelferin in Eppstein und den Gemeinden des Main-Taunus-Kreises zur Verfügung. Die familiengeführte SeniorenLebenshilfe mit Sitz in der Hauptstadt gehört zur Salanje GmbH. Bundesweit sucht das Unternehmen stets motivierte Menschen, die sich zum Lebenshelfer oder zur Lebenshelferin für Senioren ausbilden lassen wollen.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    SeniorenLebenshilfe
    Herr Benjamin Braun
    Bessemerstr. 86/88
    12103 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 080083221100
    web ..: http://www.seniorenlebenshilfe.de
    email : info@senleb.de

    Die SeniorenLebenshilfe bietet Alltagsunterstützung für Senioren. Ein Lebenshelfer unterstützt im Alltag, beim Einkauf, begleitet zum Arzt und gestaltet auch die Freizeit mit den Senioren. Auch ein Auto steht immer mit zur Verfügung.

    Pressekontakt:

    SeniorenLebenshilfe
    Herr Benjamin Braun
    Bessemerstr. 86/88
    12103 Berlin

    fon ..: 080083221100
    web ..: http://www.seniorenlebenshilfe.de
    email : info@senleb.de


  2. Greenlane Renewables unterzeichnet Grundsatzvereinbarung mit SWEN Capital Partners zur Bereitstellung einer innovativen Finanzierungslösung für schlüsselfertige Biogasaufbereitungssysteme in Europa

    Januar 28, 2020 by PM-Ersteller

    ~ Privat-Equity-Unternehmen mit fünf Milliarden Euro verwalteten Vermögen nimmt Bioerdgasmarkt in Europa ins Visier – erste Investition fließt in Biogas und Joint Venture mit Greenlane ~

    Burnaby, British Columbia, Kanada – 28. Januar 2020 – Greenlane Renewables Inc. (Greenlane) (TSXV: GRN / FWB: 52G) hat heute bekannt gegeben, dass mit der in Paris (Frankreich) ansässigen Firma SWEN Capital Partners (SWEN) eine Grundsatzvereinbarung zur Gründung einer Joint-Venture-Gesellschaft (JV Co.) unterzeichnet wurde. Im Rahmen der Vereinbarung soll durch die Bereitstellung einer innovativen Finanzierungslösung für Kunden in Europa auf Basis eines BOO-Betreibermodells (Bau, Besitz, Betrieb) eine raschere Errichtung der von Greenlane entwickelten Biogasaufbereitungsanlagen ermöglicht werden.

    In der Gesellschaft JV Co. werden Greenlanes Marktpräsenz, fachliches Know-how, Kundenkontakte und Branchenerfahrung mit der finanziellen Unterstützung von SWEN als Marktführer für nachhaltige Investments mit einem verwaltetem Vermögen von über fünf Milliarden Euro zusammengeführt. Mit der Gründung von JV Co. wollen die Vertragsparteien den Greenlane-Kunden die finanzielle Belastung als Anlageneigentümer abnehmen, indem sie die Anschaffungskosten durch eine monatliche Gebühr ersetzen.

    Wir sind überzeugt, dass das Joint Venture neue Marktchancen eröffnen wird. Es wird ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen, das für Kunden interessant ist, die nicht nur eine Finanzierung für die Errichtung eines Biogasaufbereitungssystems, sondern auch langfristige Garantien benötigen, erklärt Brad Douville, President & CEO von Greenlane. Diese innovative Lösung macht es möglich, dass das Joint Venture als Besitzer und Finanzierer unserer Systeme auftritt und wir als Partner eine Minderheitsbeteiligung halten. Greenlane wird für den Bau, den Betrieb und die Wartung der Biogasaufbereitungsanlagen verantwortlich zeichnen und unser Kapitalpartner SWEN ist für die Finanzierung zuständig. Die Kunden profitieren, indem sie weniger Kapital in ihre Projekte investieren und den Betrieb und die Wartung des eingebauten Systems auslagern; gleichzeitig können sie den Verkauf bzw. die Einspeisung der von ihnen erzeugten erneuerbaren Erdgasmengen ins Erdgasnetz völlig autonom gestalten.

    SWEN verfügt auf dem Gebiet nachhaltiger Investitionen über umfangreiche Erfahrungen und Know-how, erklärt Olivier Aubert, Geschäftsführer des SWEN Impact Fund for Transition. Die Bündelung von Greenlanes Fachkompetenz und SWENs finanziellen Ressourcen macht das Konzept für Kunden im Biomethan- und Bioerdgassektor überzeugend, gleichzeitig kann sich Greenlane damit als integrierter Marktführer positionieren.

    Wir sind zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Produkten im richtigen Markt, fügt Brad Douville hinzu. Nachdem zum Beispiel die deutsche Regierung vor kurzem den Kohleausstieg angekündigt hat, fordern die Grünen in Deutschland nun auch eine ‚Gaswende‘, um fossiles Erdgas so rasch wie möglich durch umweltfreundliches Gas bzw. Biogas zu ersetzen. Ein globaler Infrastrukturwandel von Erdgas aus fossilen Quellen hin zu erneuerbaren Energieformen macht sowohl aus ökonomischer als auch aus ökologischer Sicht Sinn. Greenlane Renewables ist angesichts seiner starken Präsenz in Deutschland und mit seiner Vorzeigeanlage in Gustrow auf dem besten Weg, von diesem Trend hin zu Biogas zu profitieren.

    Das Joint Venture verdeutlicht Greenlanes schrittweise Weiterentwicklung von einem Planungs- und Vertriebsunternehmen für Biogasaufbereitungsanlagen hin zu einem Anbieter von schlüsselfertigen Systemlösungen über ein Joint Venture-Modell, an dem Greenlane beteiligt ist. Zu den potentiellen Kunden zählen einerseits Projektentwickler, die Projekte auf der grünen Wiese realisieren wollen, und andererseits Besitzer von Vergärungsanlagen, die in ihrem Betrieb mit Kraft-Wärme-Kopplung arbeiten (Blockheizkraftwerk) und ohne hohe Anschaffungskosten auf ein Biomethan-Einspritzsystem umstellen wollen. Die Gründung von JV Co. ist an den Abschluss einer finalen Vereinbarung zwischen den beiden Vertragsparteien gebunden; dieser Prozess wird voraussichtlich bis zum Ende des zweiten Quartals abgeschlossen sein. Die aktuelle Grundsatzvereinbarung ist, abgesehen von den nicht wesentlichen Bedingungen, nicht bindend und es besteht keine Gewähr, dass eine finale, definitive Vereinbarung auch tatsächlich zum Abschluss gebracht werden kann.

    Über SWEN Capital Partners
    SWEN Capital Partners ist ein von der französischen Finanzmarktaufsicht AMF genehmigtes Verwaltungsunternehmen, an dem der Konzern OFI und Arkea die Mehrheitsanteile halten. Mit einem verwaltetem Vermögen von knapp fünf Milliarden Euro ist SWEN Capital Partners ein traditionsreiches Unternehmen für verantwortungsbewusste Investments, das sich heute als diversifizierte Investitionsplattform für Primärinvestitionen, Sekundärinvestitionen und Direktinvestitionen präsentiert. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.swen-cp.fr.

    Über Greenlane Renewables
    Greenlane Renewables ist ein globaler Marktführer für Biogasaufbereitungssysteme, mit denen eine Dekarbonisierung von Erdgas erreicht wird. Unsere Systeme erzeugen sauberes, kohlenstoffarmes, erneuerbares Erdgas, das aus Lebensmittelabfällen sowie biogenen Abfällen aus Deponien, Abwasserreinigungsanlagen und Molkereien gewonnen wird und sich entweder für die Einbringung in das Erdgasnetz oder für die direkte Verwendung als Fahrzeugkraftstoff eignet. Greenlane ist das einzige Biogasaufbereitungsunternehmen, das drei Haupttechnologien anbietet: Laugenwäsche, Druckwechseladsorption und Membranabscheidung.

    Mit mehr als 30 Jahren Branchenerfahrung, einer patentrechtlich geschützten Technologie und über 100 in 18 Länder weltweit gelieferte Biogasaufbereitungsanlagen (darunter auch die größte Biogasaufbereitungsanlage) ist es Greenlane ein besonderes Anliegen, Abfallproduzenten bei einer umweltfreundlicheren, ökologischeren und rentableren Betriebsführung zu unterstützen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Webseite www.greelanerenewables.com.

    Nähere Informationen erhalten Sie über:
    Incite Capital Markets
    Eric Negraeff / Darren Seed
    Tel: 604.493.2004
    Brad Douville, President & CEO, Greenlane Renewables
    E-Mail: IR@greenlanebiogas.com

    ZUKUNFTSGERICHTETE INFORMATIONEN: Diese Pressemeldung enthält zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze. Alle hierin enthaltenen Aussagen, die nicht historischer Natur sind, enthalten zukunftsgerichtete Informationen. Zukunftsgerichtete Informationen können an Wörtern oder Ausdrücken wie können, erwarten, wahrscheinlich, sollten, würden, planen, vorhersehen, beabsichtigen, potenziell, geplant, schätzen, glauben oder Verneinungen dieser Begriffe oder anderen ähnlichen Wörtern, Ausdrücken und grammatikalischen Variationen erkannt werden oder beinhalten Aussagen, wonach bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten können oder werden. Die in dieser Pressemeldung enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf Aussagen zur Gründung eines Joint-Venture-Unternehmens zur Beschleunigung der Einführung der Biogasaufbereitungssysteme von Greenlane; der Kombination von Greenlanes Marktpräsenz, technischem Fachwissen, Kundenkontakten und Branchenerfahrung mit der finanziellen Unterstützung von SWEN für das Joint-Venture; der Absicht der Parteien für das Joint Venture; der Erschließung neuer Möglichkeiten mit dem Joint Venture; der Beteiligung von Greenlane am Joint Venture als Minderheitsbeteiligungspartner; den Verantwortlichkeiten von Greenlane im Rahmen des Joint Ventures; dem Joint Venture als eine markante Entwicklung von Greenlane; und der Abwicklung oder dem Abschluss der endgültigen Vereinbarung. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen gelten zum Zeitpunkt dieser Pressemeldung und basieren auf Annahmen, die das Management zum Zeitpunkt der Abgabe solcher Aussagen für angemessen hielt, einschließlich der Wahrnehmung des Managements in Bezug auf zukünftiges Wachstum, Betriebsergebnisse, betriebliche Angelegenheiten, historische Trends, aktuelle Bedingungen und erwartete zukünftige Entwicklungen sowie anderer Überlegungen, die unter den gegebenen Umständen für angemessen erachtet werden. Obwohl wir diese Annahmen auf der Grundlage der dem Management derzeit zur Verfügung stehenden Informationen für angemessen halten, kann nicht gewährleistet werden, dass sich diese Erwartungen als richtig erweisen werden. Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen naturgemäß inhärenten Risiken und Unsicherheiten, die allgemeiner oder spezifischer Art sein können und die die Möglichkeit eröffnen, dass sich Erwartungen, Prognosen, Vorhersagen, Vorhersagen oder Schlussfolgerungen nicht als richtig erweisen, dass Annahmen nicht richtig sind und dass Ziele, strategische Ziele und Prioritäten nicht erreicht werden. Eine Vielzahl von Faktoren, einschließlich bekannter und unbekannter Risiken, von denen sich viele unserer Kontrolle entziehen, könnte dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in dieser Pressemeldung enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören, ohne Einschränkung, die Risiken, dass die Gründung eines Joint-Venture-Unternehmens nicht oder nicht wie geplant gelingt; dass die beschleunigte Einführung der Biogasaufbereitungssysteme von Greenlane im Rahmen des Joint-Ventures nicht wie erwartet oder überhaupt nicht stattfindet; dass die Kombination von Greenlanes Fachwissen und den finanziellen Ressourcen von SWEN nicht wie geplant oder erfolgreich ausfällt; dass sich die Absicht der Parteien für das Joint-Venture ändert oder nicht wie erwartet ist; dass das Joint Venture nicht wie erwartet oder überhaupt nicht neue Möglichkeiten eröffnet; dass Greenlanes Beteiligung am Joint Venture als Minderheitsbeteiligungspartner nicht wie geplant oder zu anderen Bedingungen als erwartet erfolgt; dass Greenlanes Verantwortlichkeiten im Rahmen des Joint Ventures nicht wie erwartet ausfallen; dass das Joint Venture nicht die geplante Art der Entwicklung des Geschäfts von Greenlane darstellt; und dass die endgültige, endgültige Vereinbarung nicht im erwarteten Zeitrahmen oder überhaupt nicht abgewickelt oder abgeschlossen wird. Weitere Risikofaktoren sind auch in der Notierungserklärung und den Prospekten von Greenlane zu finden, die unter dem SEDAR-Profil von Greenlane auf www.sedar.com eingereicht wurden. Die Leser werden davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen zu verlassen. Greenlane übernimmt keine Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überarbeitung zukunftsgerichteter Informationen, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies ist nach geltendem Recht erforderlich. Die in dieser Pressemeldung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen werden durch diesen vorsorglichen Hinweis ausdrücklich eingeschränkt.

    Die TSX Venture Exchange und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung und haben den Inhalt dieser Pressemeldung in keiner Weise genehmigt oder abgelehnt.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Greenlane Renewables Inc.
    Brad Douville
    Suite 110, 3605 Gilmore Way
    V5G 4X5 Burnaby, BC
    Kanada

    email : brad.douville@greenlanerenewables.com

    Pressekontakt:

    Greenlane Renewables Inc.
    Brad Douville
    Suite 110, 3605 Gilmore Way
    V5G 4X5 Burnaby, BC

    email : brad.douville@greenlanerenewables.com


  3. High Tide erwirbt 50% des Cannabisverkaufsstandorts Canna Cabana in Sudbury

    Januar 28, 2020 by PM-Ersteller

    NICHT ZUR VERBREITUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN ODER ÜBER US-NACHRICHTENDIENSTE BESTIMMT. BEI NICHTEINHALTUNG DIESER EINSCHRÄNKUNGSBESTIMMUNG KANN EINE VERLETZUNG DER US-WERTPAPIERGESETZE ENTSTEHEN.

    Calgary, AB, 27. Januar 2020 High Tide Inc. (High Tide oder das Unternehmen) (CSE:HITI) (OTCQB:HITIF) (Frankfurt:2LY) – ein in Alberta ansässiges und auf den Einzelhandel spezialisiertes Cannabisunternehmen, das sein Geschäftsfeld auf die Herstellung und den Großhandel von Raucherbedarfsartikel und Cannabis-Lifestyleprodukten erweitert hat, hat eine 50%ige Beteiligung (die „Transaktion“) an dem Canna Cabana-Geschäft in Sudbury, Ontario (das „Sudbury-Geschäft“) von Saturninus Partners (die „Partnerschaft“), dem Inhaber einer Genehmigung für ein Cannabis-Einzelhandelsgeschäft erworben. Die im Zusammenhang mit der ersten von der Alcohol and Gaming Commission of Ontario (die „AGCO“) am 11. Januar 2019 durchgeführten Verlosung (die „Erste Verlosung“) erteilt wurde. Das Sudbury-Geschäft hat eine beständige Betriebsgeschichte mit einem nicht testierten Bruttoumsatz von mehr als 6,4 Millionen Dollar für die neun Monate seit der Eröffnung am 20. April 2019 und einer Bruttomarge von etwa 27%.

    Die Transaktion wurde mit der Zustimmung des AGCO nach dem Auslaufen bestimmter Beschränkungen für den Kontrollwechsel, die gemäß den für die Erste Verlosung geltenden Regeln festgelegt wurden, abgeschlossen. „High Tide freut sich, das Interesse an diesem Standort in Sudbury mit seinem anhaltend hohen Leistungsniveau zu seinem firmeneigenen Portfolio von Geschäften hinzuzufügen, insbesondere zu Beginn des erwarteten Umsatzanstiegs bei Esswaren, infundierten Getränken und Konzentratprodukten, die kürzlich auf den Markt gekommen sind“, sagte Raj Grover, Präsident und Vorstandsvorsitzender von High Tide. „Diese Transaktion ist der zweite Schritt von High Tide zum Erwerb der Eigentumsanteile an allen drei Canna Cabana-Geschäften in Ontario. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um unsere Präsenz auf dem größten Verbrauchermarkt des Landes weiter zu stärken“, fügte Herr Grover hinzu. Eine Option auf den Erwerb der anderen 50% der Anteile wurde gleichzeitig von einem privaten, unabhängigen Partner des Unternehmens ausgeübt.

    Als Gegenleistung für die Transaktion gab das Unternehmen an einen Nominierten der Partner der Partnerschaft insgesamt 5.319.149 Stammaktien des Unternehmens (die „HITI-Aktien“), die einer viermonatigen und eintägigen gesetzlichen Haltefrist unterliegen, sowie Warrants auf den Kauf von Stammaktien („Warrants“) zum Erwerb von bis zu insgesamt 2.500.000 HITI-Aktien aus. Jeder Warrant berechtigt den Inhaber zum Erwerb einer HITI-Aktie zu einem Ausübungspreis von 0,40 $ pro Aktie für einen Zeitraum von zwei Jahren ab dem Datum der Ausgabe. Darüber hinaus hat einer der ausscheidenden Partner für einen Zeitraum von zwei (2) Jahren nach dem Abschlussdatum Anspruch auf eine Lizenzgebühr von einem Prozent (1 %) der Bruttoeinnahmen des Sudbury-Stores von der Gesellschaft.

    Über High Tide Inc.

    High Tide ist ein in Alberta ansässiges und auf den Einzelhandel spezialisiertes Cannabisunternehmen, das sein Geschäftsfeld auf die Herstellung und den Großhandel von Raucherbedarfsartikel und Cannabis-Lifestyleprodukten erweitert hat. Es handelt sich um ein vertikal integriertes Unternehmen auf dem kanadischen Cannabismarkt mit Portfolio-Tochtergesellschaften, einschließlich Canna Cabana Inc., KushBar Inc. Grasscity.com, Smoker’s Corner Ltd., RGR Canada Inc. und Famous Brandz Inc.. Die Strategie von High Tide als Muttergesellschaft besteht darin, seine ganzheitliche Wertschöpfungskette zu erweitern und zu stärken und gleichzeitig ein vollständiges Kundenerlebnis zu bieten sowie den Aktionärswert zu maximieren. Zu den wichtigsten Investoren von High Tide in dieser Branche zählen Aphria Inc. (TSX: APHA) (NYSE: APHA) und Aurora Cannabis Inc. (NYSE: ACB) (TSX: ACB) (FRA: 21P).

    Angesichts der Deregulierung von Cannabis zur Freizeitanwendung durch Erwachsene in ganz Kanada sind Canna Cabana Inc. und seine 27 Markenläden ein beträchtliches Einzelhandelsunternehmen mit einem ausgeklügelten und dennoch spielerischen Kundenerlebnis. KushBar Inc. ist ein zweites Cannabis-Einzelhandelsgeschäft mit drei aktiven Läden in Alberta, die eine moderne Erfahrung bieten, die auf den wachsenden Kundenstamm in Alberta und Ontario ausgerichtet ist. Grasscity.com, das seit 2000 in Amsterdam ansässig ist, ist mit etwa 5,8 Millionen Besuchern pro Jahr der weltweit führende und meistgesuchte Online-Händler für Rauchzubehör und Lifestyle-Cannabisprodukte. Smokers Corner, das 2009 gegründet und von der Canadian Franchise Association genehmigt wurde, ist mit zurzeit elf Niederlassungen die größte kanadische Gegenkulturkette. RGR Canada Inc., das den Kern des Geschäfts von High Tide darstellt, ist ein qualitativ hochwertiger und innovativer Designer, Hersteller und Vertriebshändler von Cannabiszubehör. Famous Brandz Inc. ist durch Partnerschaften mit Prominenten und Unterhaltungsunternehmen wie Snoop Dogg und Paramount Pictures ein führender Hersteller lizenzierter Lifestyle-Accessoires. Die Produkte von Brandz werden weltweit an Groß- und Einzelhändler verkauft.

    Weitere Informationen über High Tide Inc. finden Sie unter www.hightideinc.com sowie auf seiner Profilseite auf SEDAR unter www.sedar.com.

    Zukunftsgerichtete Informationen, Zukunftsgerichtete Finanzinformationen und Nicht-IFRS-Maßnahmen

    Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung sind zukunftsgerichtete Informationen oder zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Aussagen in Bezug die Fähigkeit des Unternehmens, auf seiner bestehenden Cannabis-Einzelhandelsstrategie aufzubauen, um der Marktnachfrage und den Bedürfnissen der Mainstream-Cannabiskonsumenten gerecht zu werden, sowie die Wachstums- und Expansionsaussichten und -aussichten des Unternehmens. Solche Informationen und Aussagen, die hierin als „zukunftsgerichtete Aussagen“ bezeichnet werden, werden zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung oder zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der in dieser Pressemitteilung beschriebenen Informationen abgegeben. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse oder zukünftige Entwicklungen und spiegeln aktuelle Schätzungen, Vorhersagen, Erwartungen oder Annahmen über zukünftige Ereignisse wider. Aussagen, die Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Annahmen oder zukünftige Ereignisse oder Leistungen zum Ausdruck bringen oder betreffen (im Allgemeinen können zukunftsgerichtete Aussagen durch die Verwendung von Wörtern wie „voraussichtlich“, „erwartet“, „beabsichtigt“, „prognostiziert“, „antizipiert“, „plant“, „projiziert“, „schätzt“, „annehmen“, „geht davon aus“ identifiziert werden, „Bedürfnisse“, „Strategie“, „Ziele“, „Zielsetzung“ oder Variationen davon, oder dass bestimmte Aktionen, Ereignisse oder Ergebnisse „kann“, „können“, „könnte“, würde“, „dürfte“ oder “ wird “ ergriffen, eintreten oder erreicht werden, oder das Negativ eines dieser Begriffe oder ähnlicher Ausdrücke und anderer ähnlicher Terminologie) keine Aussagen über historische Fakten sind und zukunftsgerichtete Aussagen sein können.

    Solche zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf Annahmen, die sich als falsch erweisen könnten. Dazu zählen unter anderem auch Aussagen darüber, dass das Unternehmen seinen Geschäftsplan umsetzen kann bzw. dass das Unternehmen eine oder mehrere Lizenzen von der Gaming, Liquor & Cannabis Commission in Alberta, vom Liquor Distribution Branch in British Columbia, von der Liquor, Gaming and Cannabis Authority in Manitoba, von der Alcohol and Gaming Commission in Ontario oder von der Liquor and Gaming Authority in Saskatchewan erhalten wird, die dem Unternehmen die Fortsetzung des Geschäftsbetriebs von Canna Cabana Inc. und KushBar Inc. ermöglichen. Das Unternehmen hält diese Annahmen unter den gegebenen Umständen für angemessen. Es kann jedoch nicht garantiert werden, dass eine oder mehrere der hierin dargelegten staatlichen, branchenspezifischen, marktbezogenen, operativen oder finanziellen Ziele erreicht werden. Den zukunftsgerichteten Aussagen innewohnen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen könnten, dass tatsächliche Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften oder Branchenergebnisse wesentlich von den Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit enthalten sind.

    Diese Pressemitteilung enthält auch bestimmte zukunftsorientierte Finanzinformationen und finanzielle Ausblicke (zusammenfassend „FOFI“) im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze. Der FOFI wurde vom Management des Unternehmens unter Berücksichtigung aller relevanten Daten bis zum 21. Januar 2020 erstellt, um die zugrunde liegende Leistung des Sudbury Stores und die Vorteile der Transaktion für die Aktionäre aufzuzeigen. Das Management des Unternehmens ist der Ansicht, dass der FOFI auf einer angemessenen Grundlage erstellt wurde, die die besten Schätzungen und Beurteilungen widerspiegelt und auf einer Reihe von Annahmen basiert, die das Management für angemessen hält, sowie auf den Informationen, die dem Unternehmen vom Verkäufer zur Verfügung gestellt wurden. Da diese Informationen jedoch sehr subjektiv sind und zahlreichen Risiken unterliegen, einschließlich der oben diskutierten Risiken, sollte man sich nicht unbedingt auf diese Informationen als Anhaltspunkt für künftige Ergebnisse verlassen. Sollten eines oder mehrere dieser Risiken oder Ungewissheiten eintreten oder sollten sich die dem FOFI zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den hier als beabsichtigt, geplant, vorausgesehen, geglaubt, geschätzt oder erwartet beschriebenen Ergebnissen abweichen. Obwohl das Management des Unternehmens versucht hat, wichtige Risiken, Ungewissheiten und Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich abweichen, kann es andere geben, die dazu führen könnten, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt sind.

    Der in dieser Pressemitteilung enthaltene FOFI kann auf bestimmten, nicht nach internationalen Rechnungslegungsstandards („IFRS“) ermittelten Finanzkennzahlen basieren, darunter EBITDA, EBIT vor Sonderfaktoren und EBITDA vor Sonderfaktoren, bereinigter Nettogewinn, bereinigter Gewinn pro Aktie und freier Cashflow. Diese nicht-IFRS-Kennzahlen haben keine standardisierten Bedeutungen, die von den IFRS vorgeschrieben werden, und daher können andere, die diese Begriffe verwenden, sie anders definieren. Das Unternehmen hat solche Nicht-IFRS-Maßnahmen ausschließlich dazu verwendet bzw. aufgenommen, um Anlegern einen zusätzlichen Einblick in die zugrunde liegende Performance des Sudbury Stores und der geplanten Transaktion zu geben, und die Leser werden darauf hingewiesen, dass die hierin enthaltenen (oder in den hierin enthaltenen FOFI aufgenommenen) Nicht-IFRS-Maßnahmen möglicherweise für keinen anderen Zweck geeignet sind. Diese Nicht-IFRS-Kennzahlen sollten nicht isoliert oder als Ersatz für Leistungsmessungen, die in Übereinstimmung mit den IFRS erstellt wurden, betrachtet werden.

    Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen und FOFI sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung aktuell. Mit Ausnahme der gesetzlich vorgeschriebenen Bestimmungen ist das Unternehmen nicht verpflichtet, eine Person zu informieren, wenn ihr ein unzutreffendes oder fehlendes Ergebnis einer zukunftsgerichteten Aussage und FOFI bekannt wird, noch beabsichtigt oder übernimmt sie eine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen und FOFI zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um neue Ereignisse oder Umstände widerzuspiegeln. Alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen und FOFI sind ausdrücklich durch diese Erklärung eingeschränkt und werden, sofern nicht anders angegeben, zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung abgegeben.

    Quelle: High Tide Inc.

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Raj Grover, President & Chief Executive Officer of High Tide Inc.; Tel: (403) 770-9435; Email: Raj@HighTideInc.com ; Web: www.HighTideInc.com

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    High Tide Inc.
    #111-113, 11127 15th Street NE
    T3K 2M4 Calgary, AB
    Kanada

    Pressekontakt:

    High Tide Inc.
    #111-113, 11127 15th Street NE
    T3K 2M4 Calgary, AB


  4. „Smart Maintenance“ – die elektronisch gestützte Wartung!

    Januar 28, 2020 by PM-Ersteller

    Smart Maintenance meint nicht nur ein zukunftsweisendes technisches Verfahren sondern greift auch direkt in den Produktionsprozess ein!

    BildUnter dem Stichwort „Smart Maintenance“ (elektronisch gestützte Wartung) und „Industrie 4.0“ verbergen sich nicht nur zukunftsweisende technische Verfahren. Die elektronisch gestützte Wartung greift auch direkt in den Produktionsprozess ein. Aus diesem Grund ist hier ein besonderes Augenmerk auf die Zuverlässigkeit aller beteiligten Komponenten zu legen.

    Enge Verzahnung notwendig

    Fachleute sind sich einig, dass bei vorausschauender Analytik – die ja das Wesen der elektronisch gestützten Wartung ist – MES (Manufacturing Execution System) und Instandhaltung eng verzahnt sein müssen.

    Experten, wie Klaus Thiel von MES Consult oder Dr. Olaf Sauer vom Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, haben diese Notwendigkeit in verschiedenen Veröffentlichungen nachgewiesen (1).

    Es werden also Systeme benötigt, welche in der Lage sind, vorausschauend einen möglichen Ausfall durch Verschleiß oder ähnliches zu erkennen. So stellt Peter Pauls, InQu Informatics fest: „Instandhaltung ist ein wichtiges Thema im Rahmen einer MES-Lösung“ (2).

    Schwächen der „Predictive Maintenance“

    Allgemein kann man festhalten, dass es keine durchgängige Methode, beziehungsweise Werkzeuge gibt, die höchste Sicherheit bei Predictive Maintenance (der vorbeugenden Wartung) bietet. Hierzu stellt Dr. Sauer fest, dass derzeit viel mit Pilotprojekten experimentiert wird – es aber oft an zuverlässiger Sensorik fehlt, um die Analytik zielführend einzusetzen. Solange es also nicht gelingt, Störungen im Produktionsprozess durch Ausfälle und Verschleiß absolut sicher vorherzusagen, müssen die anderen Elemente, welche in diesem Zusammenhang aktiv sind, höchste Zuverlässigkeit garantieren.

    Eine herausragende Bedeutung kommt hier dem Thema „vorbeugende Wartung“ zu – wie sie seit jeher ausgeübt wird. Genau betrachtet sind die sogenannten „C-Produkte“ der vorbeugenden Wartung (die Reinigungs- und Schmierstoffe) absolut wichtige Faktoren, welche eine direkte Auswirkung auf die Produktionssicherheit haben.

    Kriterien der eingesetzten Wartungsprodukte

    Die Qualität der Reinigungs- und Schmierprodukte muss auf einem besonders hohen Niveau sein, da ja stets die Gefahr besteht, dass die elektronischen Systeme des MES nicht mit absoluter Sicherheit den genauen Zeitpunkt der Wartung bestimmen können. Im Fall der Fälle müssen die eingesetzten Wartungsprodukte genügend „Reserven“ haben, um – auch über einen längeren Zeitraum – die volle Funktionsfähigkeit der Produktionsmaschinen zu gewährleisten.

    In diesem Zusammenhang sind 3 Kriterien zu nennen:

    1. Wartungsprodukte sollten in der Lage sein in einem Arbeitsgang zu reinigen, zu schmieren und zu schützen. (Jede optimale Schmierung setzt eine zuverlässige Reinigung voraus!)

    2. Es sollte sich um synthetische Produkte handeln, weil diese nicht altern oder verharzen. (Langanhaltende Schmierwirkung ohne Verklebung!)

    3. Es sollte sich um additivierte Schmierstoffe handeln, die eine trockene, gut geschmierte Oberfläche erzeugen. (Trockene Oberflächen bleiben länger sauber, weil sie im Gegensatz zu öligen Mitteln keinen Staub anziehen!)

    Wenn diese Kriterien erfüllt sind, könnten ruhig auch einmal die Berechnungen der MES Systeme kleine Ungenauigkeiten haben, ohne dass mit größeren Ausfällen im Produktionsprozess gerechnet werden muss.

    Quellennachweise:
    1 und 2 Instandhaltung, Ausgabe 2/2019

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    innotech-Vertriebs GmbH
    Herr Werner Maßen
    Junkersstr. 16
    93055 Regensburg
    Deutschland

    fon ..: +49 941 700878
    fax ..: +49 941 704660
    web ..: https://www.innotech-r.com
    email : office@innotech-r.de

    Über innotech „innovative Wartungschemie“

    Seit 1987 entwickelt, produziert und vertreibt das inhabergeführte Unternehmen wegweisende, innovative Produkte „Made in Germany“ zur REINIGUNG, SCHMIERUNG und PFLEGE von Produktionsanlagen und technischen Geräten – in Industrie, Gewerbe und kommunalen Wartungs- und Instandhaltungsbetrieben. Aktuell ist innotech mit über 50 hochleistungsfähigen Produkten, 10 Mitarbeitern und 25 Handelspartnern vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten.

    Längst hat das stetig aufstrebende Unternehmen durch Taten bewiesen, dass es sich um mehr als schöne Worte handelt – sondern „innovative Wartungschemie“ wirklich lebt. innotech hat bereits das geschafft, was viele noch erreichen wollen: die einzigartige Differenzierung ihrer Innovationen durch den ganzheitlichen Ansatz – vom intelligenten Produktaufbau, über die patentierte Technologie bis hin zur optimalen Anwendung „die auf die tatsächlichen Praxis- und Prozesskriterien“ abzielt. Begeisterte Kunden sprechen vielmehr von der „sanften (R)Evolution der Schmierphilosophie“ und einer „Bewusstwerdung des optimalen Schmierens“ – bei dem Anwender mit einem „C-Teil“ signifikant ihre Produktivität erhöhen!

    Unternehmerisches Denken und Handeln auf ALLEN Ebenen gehört für innotech zur Selbstverständlichkeit – und zum Thema Nachhaltigkeit vertritt es den Standpunkt: „Jedes Unternehmen ist ein Global Player, denn was wir herstellen und vertreiben, hat immer auch Auswirkungen auf unsere Umwelt!“ So arbeitet innotech täglich dran, diese Auswirkungen so verantwortungsvoll und schonend wie möglich zu gestalten – und trägt höchste Ethikverantwortung für Mensch und Umwelt. Weiter strebt das Unternehmen zu ihren Kunden stets ein partnerschaftliches, langfristiges Verhältnis an – das von Vertrauen, Fairness und Verlässlichkeit geprägt ist.

    Es gibt eben Wartungschemie-Hersteller, Wartungschemie-Experten und Wartungschemie-Versteher …Herzlich willkommen bei innotech. Unser Ziel? „Das ist es, unseren Kunden die individuell beste Wartungschemie-Lösung zu garantieren – für heute, morgen und übermorgen“, so Werner Maßen, Inhaber und Geschäftsführer.

    Interessiert? Weitere Informationen erhalten SIE online unter www.innotech-r.com. Bereit für eine Testschmierung? Überzeugen SIE sich persönlich und erfahren SIE den innovativen Unterschied: „Just tri®“!

    Pressekontakt:

    kommUNIKATion-mv
    Frau Melanie Vijoglavic
    Weißbräuhausgasse 2a
    93047 Regensburg

    fon ..: +49 179 2396261
    web ..: http://www.kommunikation-mv.com
    email : info@kommunikation-mv.com


  5. Lasershows von LPS in der Stuttgarter Kultlocation – dem LKA Longhorn

    Januar 28, 2020 by PM-Ersteller

    März 1984. Das LKA (Longhorn-Kultur-Austausch) wird unter dem Namen Longhorn Country & Western Saloon von Thomas Filimonova (Tommy), der auch heute noch Betreiber ist, eröffnet.

    BildShowgrößen wie TRUCK STOP und DAVE DUDLEY gehörten zum regulären Programm, wenn an Wochenenden sich die Live-Bands „die Klinke in die Hand“ gaben. Seinen Besuchern, überwiegend US-Amerikanern, bot es getreu dem Namen Country-, Western- und Rockmusik.

    In unfassbar kurzer Zeit erlangte das LKA einen enormen Bekanntheitsgrad. Amerikanische Staatsbürger reisten von überall aus der Bundesrepublik an, um das Wochenende in dem Lokal zu verbringen, welches damals derart einzigartig in Deutschland war. Schnell wurde es als weltweit größtes Country- und Westernlokal außerhalb Amerikas bezeichnet.

    Als dann im Juni 1984 der Nachrichtensender CNN über dieses außergewöhnliche Lokal berichtete, reisten Besucher sogar aus den USA an, um das Lokal zu besuchen. Nun mussten auch Veranstaltungen her, die den typischen US-Stil hatten.

    So fand ebenfalls in 1984 bundesweit der erste öffentliche, amerikanische Male-Strip im Longhorn statt. Die Stripper, allesamt US-Soldaten, gaben diese Vorstellung ausschließlich für Frauen. Männer durften währenddessen nicht anwesend sein. Die Neuartigkeit dieser Veranstaltungen zeigte sich recht bald in der Reaktion der Behörden. Diese verhängten kurzum gegen den Betreiber des Longhorn Country & Western Saloon ein Bußgeld wegen „nichtgenehmigungsfähige Personendarbietung“. Unbeirrt dessen, folgten weitere US-typische Veranstaltungen wie „FRAUENBOXEN OBEN OHNE“, der speziell in Florida bekannte „WET-T-SHIRT“ Contest und natürlich das „MUD-WRESTLING“, welches für riesigen Spaß bei allen Gästen und Teilnehmern sorgte.

    Im Jahr 1987 entdeckten Konzertagenturen das Lokal als ideale Konzerthalle. Das erste große Konzert im LKA gab Nina Hagen mit so starkem Erfolg, dass umgehend weitere Konzerte folgten mit Bobby Womak, Neon Judgement, The Fuzztones, Johnny Guitar Watson, The Pogues, Linton Kwesi Johnson uvm. Bis heute hält diese Erfolgsstory an. Weltweit bekannte Gruppen, wie etwa The Bates, Fury in the Slaughterhouse, Heather Nova, Rammstein, Joachim Witt, Fettes Brot, Life of Agony, H-Block X etc. buchten bereits ihre Konzerte im LKA.

    Als 1992 nach dem Golfkrieg fast alle US-Soldaten aus Deutschland abgezogen wurden, war schnell klar, dass das bisherige Konzept nun geändert werden muss. Nach einer nur zweimonatigen Umbauphase, feierte das LKA „Longhorn-Kultur-Austausch“ im September 1993 seine Neueröffnung. Von nun an wurde das Lokal als Diskothek, Konzerthalle und Austragungsort für Promotion-Partys geführt.
    Das Konzept geht auf. Während an den Wochenenden viele Diskothekenbesucher lange Anfahrtswege in Kauf nehmen, stehen die restlichen Wochentage ganz im Zeichen von internationalen Konzerten und Promotion-Partys namhafter Unternehmen wie Marlboro, Gard Haarstudio, Lancia, Daimler Benz und viele mehr.

    Mit der Eröffnung im März 1984 wurde das LKA schnell fester Bestandteil der Stuttgarter Gastro-, Disco- und Kulturszene. Von Beginn an führt Thomas Filimonova das LKA-Longhorn hin zu einem über die Grenzen Deutschlands hinaus beliebten Musik-, Event- und Kulturaustragungsort im Großraum Stuttgart.

    Dass er ein unermüdlicher Unternehmer mit viel Gespür für Zeitgeist ist, zeigt sich in dieser mehr als drei Dekaden andauernden Erfolgsgeschichte. Es verwundert also nicht, dass er weiterhin nach Highlights Ausschau hält, die seine Gäste lieben werden.
    So wurde nun im Dezember 2019 das technische Equipment des LKA mit Lasertechnik von LPS-Lasersysteme aus Ofterdingen erweitert. Die Gäste dürfen sich über raumfüllende und farbenprächtige Lasershows mit zwei Spike 7K RGB, vier LPS-Laser Array Scanner Bars (LASB) in RGB und einer motorischen Gazeleinwand für Lasergrafiken, freuen.

    Spike ist die kleinste Bauart an Laserprojektoren in RGB (multicolor) von LPS. Neben vielen technischen Raffinessen und ansprechendem Design mit abwechslungsreichen Lasershows und anspruchsvollen Lasergrafiken, überzeugt dieser kompakte Laserprojektor auch mit geringem Wartungsaufwand. Dies macht ihn zu einem unauffälligen aber auffallenden Eye-Catcher für jede Bühne.
    Ergänzt wird die Lasershow mit Laserscannerbars, den LPS Laser Array Scanner Bars in RGB – kurz LASB – die so derzeit nur bei LPS erhältlich sind. Jede Bar verfügt über sechs Laserscanner für sechs unterschiedliche Laserausgaben zur gleichen Zeit bei gleichbleibend guter Laserpower und intensiven Farben. Da jeder einzelne Laserscanner mit einem eigenen RGB-Lasermodul (weißlicht) ausgestattet ist, können auch die Farben der sechs Ausgaben an der Laserbar unterschiedlich gestaltet werden.
    Die LPS Laser Array Scanner Bar (LASB) ist über DMX (121 bis 157 Kanäle) und ILDA steuerbar. Sie ist mit PowerCon Plugs, 5-Pin DMX, LCD-Display und vielen weiteren Funktionen ausgestattet. Modifiziert von LPS, wurde die LASB Laser Scanner Bar für professionelle Lichtdesigner bei Konzerten, Theatern, Opern, TV Shows, Festivals, Themenparks, Freizeitparks und jeder anderen Veranstaltung, entwickelt.

    LPS-Lasersysteme ist ein führender Hersteller erstklassiger Lasershow-Systeme und Lasershow Software sowie Anbieter kreativer Lasershows und wichtiger Partner bei Multimediashows. Lasershow-Produkte und Lasershows von LPS werden weltweit gekauft oder gemietet, und werden gerne im Dry Hire eingesetzt, wie bereits in: Ägypten, Äthiopien, Albanien, Algerien, Aserbaidschan, Australien, Bali, Belgien, Bolivien, Brasilien, China, Dänemark, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Georgien, Griechenland, Guadeloupe (Karibik), Indien, Indonesien, Iran, Irland, Italien, Japan, Jemen, Kasachstan, Katar, Kolumbien, Korea, Kuwait, La Réunion, Libanon, Litauen, Luxemburg, Malaysien, Mali, Marokko, Mazedonien, Mexiko, Neuseeland, Niederlande, Österreich, Oman, Philippinen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweiz, Serbien, Singapur, Slowenien, Spanien, Südafrika, Sudan, Tschechien, Thailand, Türkei, Tunesien, Turkmenistan, Ukraine, U.S.A., Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam und Weißrussland.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    LPS-Lasersysteme
    Herr Siegmund Ruff
    Haidschwärze 18
    72131 Ofterdingen
    Deutschland

    fon ..: 07473 271177
    web ..: https://www.lps-laser.de
    email : m.ruff@lps-laser.de

    LPS-Lasersysteme ist ein führender Hersteller und Anbieter von professionellen Lasershow-Systemen, Lasershows und Lasershow Software. Als wichtiger Partner bei Multimediashows weltweit, wird das umfangreiche LPS-Portfolio mit Angeboten im Dry Hire ergänzt. Mit ihrem Hauptsitz in Ofterdingen, im Süd-Westen Deutschlands, setzt LPS Maßstäbe in kundenspezifischen Laserprojekten. 1993 gegründet, realisieren die dynamischen LPS Mitarbeiter ihre Ideen, ihre Leidenschaft für perfekte Lasershows und Lasersysteme. Namhafte Erlebnisgastronomen, Event-Agenturen und Betreiber von Freizeitparks, Entscheidungsträger verschiedener Institutionen und Regierungen, sowie andere Lasershow-Anbieter auf der ganzen Welt vertrauen dem Unternehmen. Das Bestehen seit mehr als einem viertel Jahrhundert der Firma LPS-Lasersysteme, ist in vielerlei Hinsicht begründet. Das Resultat aus Erfahrung und Umsetzungsvermögen, gezielt in Einklang gebracht, sind abwechslungsreiche, farbbrillante Lasershows auf Großveranstaltungen aller Art, zuverlässige Lasershowsysteme die rund um den Globus gemietet und gekauft werden und nicht zuletzt zufriedene Kunden weltweit.

    Pressekontakt:

    LPS-Lasersysteme
    Frau Martina Ruff
    Haidschwärze 18
    72131 Ofterdingen

    fon ..: 07473 271177
    web ..: https://www.lps-laser.de
    email : m.ruff@lps-laser.de