1. Steppe Gold stärkt Aktionärsrechte

    Februar 16, 2019 by PM-Ersteller

    Hierbei handelt es sich laut Unternehmen um eine reine Schutzmaßnahme.

    BildDer kanadische angehende Goldproduzent mit seinem Topprojekt ,Altan Tsagaan Ovoo‘ in der Mongolei, Steppe Gold Ltd. (ISIN: CA85913R2063 / TSX: STGO), ergreift Schutzmaßnahmen für eventuelle Beeinflussungen durch andere Unternehmen oder ungewollte Übernahmeversuche.

    Wie das Management jüngst mitgeteilt hat, wurden die bestehenden Aktionärsrechte überarbeitet und von der Börse genehmigt. Die endgültige Freigabe benötigt allerdings noch die Zustimmung durch die Aktionärsversammlung. Dieser Punkt wird auf der kommenden Jahreshauptversammlung abgehandelt werden.

    Der Rechteplan wurde verabschiedet, um nach Möglichkeit sicherzustellen, dass alle Aktionäre der Gesellschaft im Zusammenhang mit einem unaufgeforderten Übernahmeangebot oder einem anderen Kontrollerwerb an der Gesellschaft fair behandelt werden und dass dem Vorstand genügend Zeit zur Verfügung steht, um Übernahmeangebote oder andere Akquisitionen zu bewerten.

    Der geänderte Plan sieht die Ausgabe von je einem ,Recht‘ pro Aktie vor, wenn eine Person oder eine Interessensvertretung beabsichtigen, mehr als 20 % der Aktien des Unternehmens zu erwerben um damit maßgeblichen Einfluss ausüben.

    Beim Erwerb von 20 % oder mehr der Stammaktien durch eine Person oder Institution würde jedes ,Recht‘ bei Ausübung einen anderen Rechteinhaber als die erwerbende Person und bestimmte nahestehende Personen berechtigen, Stammaktien der Gesellschaft mit einem Rabatt von 50 % auf den Marktpreis zu erwerben, bevor die Rechte ausübbar werden. Der Verwaltungsrat kann auf die Anwendung des Rechteplans in Bezug auf bestimmte Ereignisse verzichten, bevor sie eintreten.

    Das im adaptierten Plan angeführte ,permitted bid‘, also ein genehmigtes und konditioniertes Übernahmeangebot an alle Aktionäre, das eine Übernahme von zumindest 50 % der ausgegebenen Aktien beträfe, käme erst dann zu tragen, wenn nach Ablauffrist des Angebotes (üblich sind 105 Tage) mindestens 50 % aller Aktionäre zustimmen würden.

    Das Unternehmen – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298735 – stellt allerdings klar, dass es sich hierbei lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme handelt und kein Angebot im Raum steht oder vorliegt.

    Diese taktische „Stärkung“ der Aktionärsrechte ist eine klare Botschaft an die Aktionäre, dass das Management gewillt ist, das Projekt selbst zu betreiben um damit größtmöglichen Mehrwert für seine Aktionäre zu schaffen und diese vor ungewollten Fremdeinflüssen zu schützen. Daher ist also stark davon auszugehen, dass die Aktionäre dem erweiterten Plan bei der Hauptversammlung zustimmen werden.

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015150268438
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015150268438
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


  2. Amerikanischer Schuldenberg treibt Goldpreis an

    Februar 15, 2019 by PM-Ersteller

    Der USA-Staatshaushalt rutscht immer mehr ins Defizit. Damit geraten Gold und auch Silber verstärkt in den Fokus der Investoren.

    BildDie Schulden der USA wachsen dank US-Präsident Donald Trump weiter an. Steuern werden gesenkt und Ausgaben erhöht. Geht dies so weiter, wird sich die Staatsverschuldung bis 2048 verdoppeln, so die Schätzungen. Heute beträgt sie bereits weit mehr als 100 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Und die privaten Staatsbürger in den USA verschulden sich auch immer mehr.

    Hier kann ein Investment in Edelmetalle, vorrangig in Gold, helfen. Irgendwann dürfte dies auch den Amerikanern klarwerden und den Goldpreis nach oben treiben. Es überrascht also nicht, dass ein US-Kongressabgeordneter nun einen Gesetzentwurf vorgestellt hat, um die Einkommenssteuer von Gold und Silber zu entfernen (Steuerneutralitätsgesetz HR 1089).

    Stefan Gleason, Präsident von Money Metals Exchange bringt es auf den Punkt: „Es ist unfair, eine Kapitalertragssteuer zu erheben, wenn die Bürger Gold und Silber halten, um sich vor der Währungspolitik der FED zu schützen“. Auch Inflation, so Gleason, ist eine regressive Steuer, die besonders Lohnempfängern, Sparern und Rentnern mit festem Einkommen schadet.

    In unserem Land ist der Erwerb von Anlagegold (Münzen, Barren) steuerfrei. Hält man sie ein Jahr mindestens, so unterliegt der Gewinn keiner Steuer. Wer aber etwas mutiger ist und höhere Gewinne anstrebt, kann einen Teil seines Portfolios in Goldgesellschaften anlegen. Hier bieten sich etwa GoldMining und US Gold an.

    GoldMining – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297882 – hat eine beachtliche Reihe von Gold- und Gold-Kupfer-Projekten zusammengetragen, ist schuldenfrei und verfügt über Barmittel von über neun Millionen US-Dollar. Die Projekte befinden sich in Brasilien, in den Northwest Territories in Kanada Kolumbien und Peru. Und im Athabasca-Becken in Saskatchewan ist GoldMining zu 75 Prozent an einem Uranprojekt beteiligt.

    US Gold – https://rohstoff-tv.net/c/mid,4419,Nachrichten/?v=298801 – besitzt verschiedene Projekte in den USA, wobei vor allem das Keystone-Projekt im Cortez-Gold-Trend in Nevada beachtenswert ist. Auch das Copper King-Projekt in Wyoming sollte für den Erfolg des Unternehmens sorgen.

    Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

    Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von GoldMining (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/goldmining-inc.html -) und von US Gold (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/us-gold-corp.html -).

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 0151502668438
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015150268438
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


  3. BradyJet J2000 Farbdrucker für die Laborkennzeichnung

    Februar 15, 2019 by PM-Ersteller

    Mit dem Farbdrucker BradyJet J2000 können Labormitarbeiter ihre Etiketten in 16 Millionen Farben erstellen. Die Pigmentfarben verschmieren und verblassen nicht. Die Drucke bleiben sehr gut lesbar.

    BildMAKRO IDENT stellt vor: Der Farbetikettendrucker BradyJet J2000 mit seinen speziellen Pigmentfarben und Laboretiketten wurden speziell für den Einsatz im Labor entwickelt. Die Laboretiketten B7425J und B2595 sind genau mit den schmierfesten, wasser- und chemikalienfesten Pigmentfarben aufeinander abgestimmt. Ab sofort können Röhrchen, Ampullen, Kryo-Gefäße, Schalen, Platten, Objektträger und viele andere Laborgefäße auch farblich unterschieden werden.

    Die beiden Materialien B7425J und B2595 wurden im Labor getestet, wie auch das Zusammenspiel mit den Pigmentfarben. Die Farben halten sehr gut auf den Materialien und verschmieren nicht. Getestet wurden die Laboretiketten mit den aufgedruckten Farben in Flüssigstickstoff, im Ultratiefkühler, in Eiswasser, Isopropylalkohol, bei Autoklaven, in Heißwasserbädern, Leitungswasser, bei Schnellgefrierprozessen, mit den Flüssigkeiten Aceton, Apfelessig, Badreiniger, DMSO, Ethanol, Spülmittel, Spiritus und Xylen. Die Etiketten, wie auch die Pigmentfarben zeigen keinerlei Verschmieren oder langzeitiges Verfärben.

    Wenn Labormitarbeiter andere Flüssigkeiten für Laborproben einsetzen, können vorgedruckte Muster angefordert werden, um die Eignung von Etiketten und Pigmentfarben vor dem Kauf testen zu können. Die Etiketten gibt es in unterschiedlichen eckigen Größen, auch mit runden Deckeletiketten.

    Wer nicht nur Laborproben in Farbe kennzeichnen möchte, sondern seine GHS Gefahrensymbol-Etiketten ebenso selber drucken möchte, kann dies mit dem Material B2595 verwirklichen. Diese gibt es in vier verschiedenen Größen vorgestanzt oder in 3 Breiten als Endlosmaterial.

    Mit dem BradyJet J2000 Farb-Etikettendrucker zum Drucken von Laboretiketten können gestochen scharfe Ausdrucke erstellt werden. Die Druckauflösung beträgt 4.800 dpi. Somit können auch kleine Barcodes für kleine Röhrchen erstellt werden. Für den BradyJet J2000 stehen verschiedene vorgestanzte Etiketten und Endlosbänder zur Verfügung. Der Farbdrucker verfügt bereits über eine integrierte Abschneidevorrichtung, die automatisch nach jedem Druckjob ausgelöst wird.

    Die Etikettenmaterialien und die Farbpatrone sind absolut einfach einzulegen und auch wieder herauszunehmen. Die eingelegten Materialien werden vom Etikettendrucker BradyJet J2000 selbständig erkannt. Nur bei der Ersteinrichtung muss zwei Mal eine Taste gedrückt werden.Ansonsten ist das Einlegen und Herausnehmen der Labormaterialien und Tintenpatrone mehr als einfach.

    Für die Erstellung von einfarbigen und mehrfarbigen Laboretiketten ist eine spezielle Etiketten-Software (LAB-Suite) für die Laborkennzeichnung im Lieferumfang enthalten. Wer im Labor keine anspruchsvollen Etiketten erstellen muss, ohne Barcode, ohne Symbole, Serialisierungen usw., für diese Anwender gibt es die einfache Basic-Suite Software-Applikation im Lieferumfang.

    Die Software-Applikation LAB-Suite enthält viele Funktionen, die im Labor benötigt werden. Darunter ein Labor-Assistent, Serialisierung, Mehrfachdruck von gleichen Informationen und viele andere Funktionen. Eine Vielzahl von Grafiken und Symbolen sind in der LAB-Suite enthalten wie z.B. Pfeile, Gefahrensymbole (GHS/CLP), HSID-Symbole, Internationale Symbole und Grafiken, Symbole zu verschiedenen Organen, Warnhinweis-Piktogramme, Signalwörter, Piktogramme nach ISO7010, Symbole von Laborgefäßen und vieles mehr.

    Weitere Informationen zum Farb-Etikettendrucker für die Laborkennzeichnung unter:
    www.labor-kennzeichnung.de/labordrucker/bradyjet-j2000.html

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    MAKRO IDENT e.K. – Zertifizierter Brady-Distributor „GOLD-EXPERT“ für Kennzeichnung & Arbeitssicherh
    Frau Angelika Hentschel
    Bussardstrasse 24
    82008 Unterhaching
    Deutschland

    fon ..: 089-615658-28
    fax ..: 089-615658-25
    web ..: https://www.labor-kennzeichnung.de
    email : info@makroident.de

    MAKRO IDENT – Zertifizierter Brady-Distributor „GOLD-EXPERT“ für Kennzeichnung & Arbeitssicherheit
    o Kompetenter Partner für Handel, Industrie, Gesundheitswesen, Forschung, Luft- und Raumfahrt, Nah-/Fernverkehr, Schifffahrt, Daten-/Telekommunikation und vieles mehr.
    o Komplettes BRADY-Sortiment und vollständiges Scafftag- und SPC-Programm mit über 35.500 Artikeln
    o Freundliche Beratung, fundiertes Produkt- und Fachwissen, schnelle Abwicklung und Lieferung in alle der EU angehörenden Staaten sowie der Schweiz.

    Sortiment mit über 35.500 Artikeln
    MAKRO IDENT e.K. ist bekannter BRADY-Distributor für kleine bis große Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Behörden, Institute usw. im EU-Raum und der Schweiz. Aus unserem großen Sortiment von über 35.500 Artikeln erhalten Sie von uns ausschließlich qualitativ hochwertige Produkte.

    Produktsortiment
    Etiketten, Etiketten- und Schilder-Drucker, Laboretiketten, Patientenarmbänder, Lockout-Tagout Verriegelungen / Warnanhänger, Scafftag Halterungen + Einsteckschilder, Sicherheitskennzeichnung nach ISO 7010, SPC Bindevliese für Öl, Chemikalien und andere Flüssigkeiten, Sicherheits-Software LINK360 und vieles mehr.

    Pressekontakt:

    MAKRO IDENT e.K.
    Frau Angelika Hentschel
    Bussardstraße 24
    82008 Unterhaching

    fon ..: 089-615658-28
    web ..: https://www.labor-kennzeichnung.de
    email : info@makroident.de


  4. Rentenimmobilien-Euphorie: Das Risiko wird verkannt!

    Februar 15, 2019 by PM-Ersteller

    Warum Rentenimmobilien als Geldanlage für die meist älteren Verkäufer große Risiken mit sich bringen und jahrelange Prozesse zur Folge haben können!

    Bild„Verkaufen Sie Ihr Haus und leben Sie glücklich und zufrieden! Ein Teil des Kaufpreise wird vorab gezahlt und ein Teil als Rente!“ Für fast alle Modelle wird besonders die große Sicherheit der Geldanlage hervorgehoben.
    Genau da aber rät Prof. Dr. Volker Thieler, Leiter des Forschungsinstituts für Seniorenwissenschaften und Vorstandsvorsitzender der Kester-Haeusler-Stiftung zur Vorsicht: ‚Die Rechtsprobleme, die die älteren Menschen treffen können sind überhaupt nicht transparent und vielfach wissen sogar die Notare nicht, ob die Verträge wirklich lange halten!‘

    Thieler warnt vor allem davor, dass in vielen Fällen zusätzlich ein Wohnrecht angeboten wird, nur manche erhalten zusätzlich einen Nießbrauch. Der für den Verkäufer aber sehr entscheidende Unterschied zwischen Wohnrecht und Nießbrauch liegt darin, dass der Wohnrechtsberechtigte nur allein in der Wohnung leben darf (dies wird oft verschwiegen), der Nießbrauchberechtigte kann die Immobilie auch vermieten (wichtig wegen Geld fürs Pflegeheim!) und z.B. auch Gäste und Pflegepersonal längere Zeit aufnehmen.

    Außerdem kritisieren die Rechtsexperten der Kester-Haeusler-Stiftung, dass nicht geregelt wird, was passiert, wenn der Käufer der Immobilie stirbt und die Leibrente nicht mehr bezahlt wird, weil beispielsweise ein jahrzehntelanger Streit unter den Erben besteht. Noch schlimmer ist nach Meinung des Rechtsexperten Thieler der Hinweis in vielen Prospekten und Notarverträgen, dass der Erwerb völlig risikolos sei, weil man vereinbaren kann, dass bei Nichtzahlung der Leibrente / Rente das Haus wieder an den älteren Menschen zurückgeht. Fast in keinem Prospekt oder Angebot ist jedoch der Hinweis enthalten, dass in einem solchen Fall sämtliche Raten sogar verzinst zurückzuzahlen sind.

    Auch das oft von Notaren empfohlene Verkaufsmodell bei dem man sein Haus verkauft und später wieder anmietet sieht der Jurist Thieler problematisch, insbesondere wenn der Vermieter, den man so geschätzt hat, nicht mehr der Käufer ist, sondern zwischenzeitlich irgendwo im Ausland ein Fremder. Kann dann im Ausland zB eine Klage auf Reparatur der Heizung und des Hauses zugestellt werden?

    Ein weiteres großes Risiko liegt darin, dass das was als Vorteil versprochen wird, nämlich Instandhaltung, Renovierung und Übernahme aller Kosten in der Praxis schwer durchsetzbar ist. Die Verkäufer erwartet vielmehr dann im hohen Alter ein jahrelanger Prozess über die Notwendigkeit einer Reparatur oder Instandsetzung.

    Im Rahmen Ihrer Forschungstätigkeit beschäftigt sich die Kester-Haeusler-Stiftung mit ihren Instituten für Betreuungsrecht www.betreuungsrecht.de und Erbrecht www.institut-fuer-internationales-erbrecht.de seit über 30 Jahren mit aktuellen Fragen der Rechtsprechung und der Gesetzgebung sowie den Auswirkungen rechtlicher Vorschriften in der Praxis. Der Leiter der Forschungsinstitute Prof.Dr.Volker Thieler steht Ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung.
    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Kester-Haeusler-Stiftung.de
    Herr Volker Prof.Dr.Thieler
    Dachauerstraße 61
    82256 Fürstenfeldbruck
    Deutschland

    fon ..: 0814141548
    fax ..: 0814141456
    web ..: http://www.kester-haeusler-stiftung.de
    email : office@kester-haeusler-stiftung.de

    Im Rahmen Ihrer Forschungstätigkeit beschäftigt sich die Kester-Haeusler-Stiftung mit ihren Instituten für Betreuungsrecht www.betreuungsrecht.de und Erbrecht www.institut-fuer-internationales-erbrecht.de seit über 30 Jahren mit aktuellen Fragen der Rechtsprechung und der Gesetzgebung sowie den Auswirkungen rechtlicher Vorschriften in der Praxis. Der Leiter der Forschungsinstitute Prof.Dr.Volker Thieler steht Ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung.
    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    Kester-Haeusler-Stiftung
    Frau Karin Sylvia Wolfrum
    Dachauerstraße 61
    82256 Fürstenfeldbruck

    fon ..: 0814141548
    web ..: http://www.kester-haeusler-stiftung.de
    email : wolfrum@kester-haeusler-stiftung.de


  5. Essen: Zahnkosten-Vergleichsangebot mit günstigem deutschen Zahnersatz

    Februar 15, 2019 by PM-Ersteller

    Best-Price-Dent informiert über kostengünstigen Zahnersatz aus deutschem Dentallabor MAXiDENT und rät zum Preisvergleich: Hohe Einsparmöglichkeiten beim Eigenanteil.

    BildZahnersatz kann eine kostspielige Angelegenheit sein. Das betrifft Gesetzlich-, Privat- sowie Zusatzversicherte gleichermaßen. Aber es gibt heute preiswerte Möglichkeiten und günstige Alternativen. Und das bei Zahnersatz, der im deutschen Meisterlabor gefertigt wird.

    „Viele Patienten haben einfach das Geld nicht oder suchen eine preisgünstige Alternative“, beschreiben Zahnärzte die Situation. „Bezahlbarer Zahnersatz ist gefragt. Die Laborkosten machen häufig einen großen Anteil aus bei der Zahnersatzversorgung, hier lässt sich oft erheblich sparen. Wenn man bereits einen Heil- und Kostenplan hat, sollte man eine zweite Meinung einholen und die Zahnersatz Kosten vergleichen, um Geld zu sparen. Dazu raten auch die Krankenkassen.“

    Sparen mit günstigen Laborkosten
    Best-Price-Dent ist eine deutschlandweite Initiative, die sich mit dem Ziel gegründet hat, Patienten über günstigen deutschen Zahnersatz vom Dentallabor MAXiDENT zu informieren. Ob Zahnkrone, Zahnbrücke oder Zahnimplantat-Lösung, der preiswerte Zahnersatz von MAXiDENT ist deutschlandweit bei Zahnarztpraxen und Patienten gefragt. Laborpreis-Beispiel: Vollzirkon-Krone (Hochleistungskeramik) für 99,00 EUR! Das mit fünf Jahren Garantie.

    Technik und Know-How: 100 Prozent Made in Germany
    Das Dentallabor MAXiDENT fertigt seit 2006 preiswerten hochwertigen Zahnersatz zu 100 Prozent am Standort in Remscheid. Modernste CAD/CAM und CNC-Fräs-Technik ist im Labor seit Jahren Standard, die durch professionelles Handwerk der Zahntechniker und Zahntechnikermeister ergänzt wird. Hohe Stückzahlen senken die Herstellungskosten und durch angemessene sowie faire Gewinnspannen kann man günstige Preise bieten, die auch einem internationalen Vergleich (z.B. aus asiatischer Fertigung) standhalten. Die Patienten sparen und erhalten eine preiswerte hochwertige Versorgung Made in Germany, perfekt in Funktion, Komfort, Kosmetik und Ästhetik.

    Sparen durch einen Zahnkosten Preisvergleich
    Best-Price-Dent rät allen Patienten mit Bedarf, einen Kostenvoranschlag zu erbitten bzw. ein Vergleichsangebot kalkulieren zu lassen. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können ihren Eigenanteil bei den Laborkosten erheblich senken und sparen.

    Hier können sich Patienten ein Angebot bzw. Vergleichsangebot mit dem preiswerten deutschen Zahnersatz von MAXiDENT kalkulieren lassen:
    Zahnarztpraxis
    Dr. Hans-Peter Grotepass
    Altendorfer Strasse 535
    45355 Essen
    Telefon: 0201 – 674000
    https://www.zahnersatz-guenstig.info/zahnarzt-essen/hans-peter-grotepass.html

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    best-price-dent GmbH
    Herr Axel Rückert
    Ludwigstraße 16
    42853 Remscheid
    Deutschland

    fon ..: 02191-92962969
    fax ..: 02191-93493389
    web ..: https://www.best-price-dent.de
    email : dialog@best-price-dent.de

    Initiative preisgünstiger Zahnersatz „Made in Germany“

    Pressekontakt:

    Sieler Medienkontor GmbH
    Herr Dirk Sieler
    Neptunstraße 36
    42699 Solingen

    fon ..: 0212-52088860
    email : info@sieler-medienkontor.de