1. Tier One Silver durchschneidet 384.6 g/t Silberäquivalent auf 3 Meter auf dem Tipal-Strukturkorridor bei Curibaya und ernennt Christian Rios zum Senior Vice President of Exploration

    Januar 24, 2022 by PM-Ersteller

    Vancouver, Kanada – 24. Januar 2022 – Tier One Silver (TSXV: TSLV, OTCQB: TSLVF) („Tier One“ oder das „Unternehmen“ – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/tier-one-silver-inc/) freut sich, die Ergebnisse der Bohrlöcher 7-11 auf dem Projekt Curibaya im Süden Perus bekannt zu geben (Tabelle 1). Das Bohrloch 9, das 3 Meter mit 384,6 g/t Silberäquivalent (AgEq) in einem breiteren Abschnitt von 5,5 m mit 221,5 g/t AgEq erbohrte, war das erste Bohrloch, das den strukturellen Korridor Tipal anvisierte. Dieser Korridor wird in erster Linie durch einen luftgestützten magnetischen Gradienten definiert, der eine Streichlänge von 2,5 Kilometern (km) aufweist (Abbildung 1). Der strukturelle Korridor Tipal ist der vierte Korridor mit bestätigter Silber-Gold-Mineralisierung in der dritten Dimension bei Curibaya (Abbildung 12).

    Das Unternehmen freut sich auch, die Ernennung von Christian Rios zum SVP of Exploration bekannt zu geben, der zuvor als SVP of Operations in Peru tätig war. Herr Rios ist ein professioneller Geologe (P.Geo.), der vor seiner Tätigkeit bei Tier One Silver Vice President of Exploration bei Bear Creek Mining war, wo er direkt an der Entdeckung der Weltklasse-Silber-Blei-Zink-Lagerstätten Santa Ana und Corani in Peru beteiligt war und dem Team angehörte, das die Machbarkeitsstudie für die Lagerstätte Corani erstellte. Herr Rios hat einen Master-Abschluss in Wirtschaftsgeologie und verfügt über mehr als zwanzig Jahre Erfahrung in den Bereichen Exploration, Minenerschließung und -betrieb, insbesondere in Peru. Er tritt die Nachfolge von Dave Smithson an, der aus persönlichen Gründen zurückgetreten ist.

    Kommentar Peter Dembicki, Präsident, CEO und Direktor:

    „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Bohrprogramm ein viertes strukturelles Korridorziel mit hochgradigem Silber sowohl an der Oberfläche als auch in der Tiefe bestätigen konnten. Wir sind der Ansicht, dass der Gehalt und die Skalierbarkeit des Curibaya-Systems bis dato beeindruckend sind und weitere Bohrungen rechtfertigen. In der Zwischenzeit freuen wir uns auf die Ergebnisse der verbleibenden fünf Bohrlöcher. “

    „Im Namen aller Mitarbeiter des Unternehmens möchte ich Dave für sein Engagement, seine Hingabe und seine Bemühungen danken, die dazu beigetragen haben, Curibaya zu diesem Stadium als Explorationsziel von Weltklasse zu bringen. Wir freuen uns darauf, mit Christian in einer neuen Funktion zusammenzuarbeiten, da er bisher eine wesentliche Rolle innerhalb des Unternehmens gespielt hat und seine bemerkenswerte Explorationserfahrung mit Silberentdeckungen in Peru ein angesehenes Wissen und eine Führungsrolle bieten wird. „

    Im Tipal-Strukturkorridor wurden die Bohrlöcher 9 und 10 im Abstand von 830 m gebohrt, wobei der Schwerpunkt auf Schlitzproben von 2 m mit 6,278.8 g/t AgEq bzw. 4 m mit 282.1 g/t AgEq lag (Abbildung 3). Bohrloch 9 durchschnitt Aderanordnungen innerhalb einer Kaolinit- und Serizit-Alteration 50 m unter der Oberfläche und ergab 3 m mit 384.6 g/t AgEq von 83 -86 m in einem breiteren Abschnitt mit 5,5 m 221.5 g/t AgEq von 82 – 87.5m. Die Struktur wurde in Bohrloch 10, 830 m weiter nordöstlich, erneut erprobt und ergab 1 m mit 383,6 g/t AgEq aus 96 – 97m in einem breiteren Abschnitt von 2 m mit 224,9 g/t AgEq aus 96-98 m, ebenfalls in Aderanordnungen mit Kaolinit- und Serizitalteration (Abbildung3 ). Eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der Bohrlöcher 9 und 10 ist in Tabelle 1 enthalten.

    Im Strukturkorridor Madre zielten die Bohrlöcher 7 ,8 , und 11 auf einen 650 m langen Abschnitt des 1.4-km langen Korridors ab, wo zuvor durch Schlitzproben eine hochgradige Mineralisierung identifiziert wurde (Abbildung4 ). Die Bohrlöcher 7 und 8 zielten unterhalb von Schlitzproben auf 6m mit 398,9 g/t AgEq, 4m mit 189,2 g/t AgEq und 2m mit 1.256 g/t AgEq ab. Bohrloch 7 ergab 1 m mit 261.8 g/t AgEq von 115,5 m – m116.5 in einem breiteren Abschnitt von 8 m mit 62,2 g/t AgEq von 115,5 m – 123,5 m. Der Abschnitt befand sich in Aderanordnungen mit Quarz-Adularia- und Serizit-Kaolinit-Alteration (Abbildung4 ). Bohrloch 8, das sich m335 nördlich von Bohrloch 7 auf dem Madre-Korridor befindet, durchschnitt mehrere parallele gebänderte Quarz-Adularia-Aderzonen und ergab 2.5 m 195.2 Ageq von 197 – 199.5m, 2 m mit 104,8 AgEq von 213 m – 215m in einem breiteren Abschnitt von 28 m mit 38 g/t AgEq von 209 -237 m und 2 m mit 160.1 g/t AgEq von 269 -271 m (Abbildung 4). Die Adern weisen Adularia-, Kolloform- und Drusy-Silica-Adertexturen sowie eine Serizit-Kaolinit-Alteration auf (Abbildung 4). Bohrloch 11 wurde einen weiteren 300 m nördlich von Bohrloch 8 positioniert und zielte auf den Madre-Korridor unter hochgradigen Gesteinsschürfproben ab, wobei jedoch keine bedeutende Mineralisierung angetroffen wurde (Abbildung 4). Eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der Bohrlöcher 7, 8 und 11 ist in Tabelle 1 enthalten.

    Kommentar von Christian Rios, SVP of Exploration:

    „Das technische Team ist erfreut, in den frühen Phasen unseres Bohrprogramms bei Curibaya weiterhin positive Bohrergebnisse zu erhalten. Wir gewinnen ein entscheidendes Verständnis für die Verteilung der Mineralisierung entlang der strukturellen Korridore, was uns helfen wird, unsere Bohrpläne zu verfeinern, wenn wir die breitere Oberflächenmineralisierung auf dem Cambaya-Projekt anpeilen.“

    „Ich war schon vor der Gründung des Unternehmens an den Projekten von Tier One beteiligt und freue mich darauf, meine Arbeit als SVP of Exploration aufzunehmen. Die Qualität und das Potenzial unserer Projekte bieten eine unglaubliche Chance und ich freue mich darauf, sie auf die nächste Stufe zu heben.
    Tabelle 1: Zusammenfassung signifikanter Ergebnisse aus den Bohrlöchern 7-11

    Bohrung I Von Bis Länge AgEQ Ag Au Zn Pb
    D (m) (m) (m) (g/t) (g/t) (g/t) % %

    21CUR-007 115.5 123.5 8 62.2 30.7 0.17 0.2830.15
    Inkl115.5 116.5 1 261.8 170.0 0.91 0.3270.275
    .

    21CUR-008 161 174 13 25.4 2.9 0.05 0.3370.07
    180 184 4 36.3 7.3 0.11 0.3640.1
    192 200.5 8.5 78.1 15.0 0.19 0.7410.38
    Inkl197 199.5 2.5 195.2 41.3 0.47 1.7460.972
    .

    209 237 28 38.0 8.2 0.12 0.3920.06
    Inkl213 215 2 104.8 26.9 0.5 0.7880.12
    .

    263 281 18 47.1 7.9 0.04 0.6150.18
    320 325.5 5.5 35.2 4.9 0.06 0.4490.13
    21CUR-009 6 14 8 26.4 14.4 0.16 0.0070
    82 87.5 5.5 221.5 200.8 0.27 0.0120.01
    Inkl83 86 3 384.6 349.7 0.47 0.0110.013
    .

    21CUR-010 14 18 4 41.9 31.2 0.14 0.0050
    Inkl17 18 1 82.2 78.3 0.05 0.0050.003
    .

    96 98 2 224.9 200.9 0.32 0.0070.01
    Inkl96 97 1 383.6 349.0 0.47 0.0070.008
    .

    21CUR-011Keine signifikanten Ergebnisse
    Hauptintervall – AgEq (Ag,Au,Zn,Pb) Intervalle mit 25ppm
    (Minimum 5 m, Max. aufeinanderfolgende Verdünnung 6
    m)

    Sub-Intervall – AgEq (Ag,Au,Zn,Pb) Intervalle bei 75ppm
    (Minimum 1m, max. konsekutive Verdünnung
    2m)

    Für die Äq-Berechnungen verwendeter Metallpreis: Au $1.300/oz,
    Ag
    $18/
    oz, Zn $1,25/lb, Pb $1/lb

    Bedeutung der Ergebnisse und Aktualisierung des Programms:

    Bis dato wurden zwei Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 300 m in den strukturellen Korridor Tipal gebohrt, der sich über eine Streichlänge von 830 m und eine vertikale Tiefe von 50 m unter der Oberfläche erstreckt (Abbildung 3). Die 3 m mit 384,6 g/t AgEq, die in der Tiefe gefunden wurden, machen Tipal zum vierten bestätigten strukturellen Korridor, der eine Mineralisierung in der dritten Dimension bei Curibaya enthält. Mit der Hinzufügung von Schlitzproben, die hochgradige Mineralisierungen (2m mit 6,2 Kg AgEq) auf derselben Struktur nachweisen, ist das technische Team von Tier One der Ansicht, dass Tipal das Potenzial hat, weitere Aderzonen mit hochgradigen Mineralisierungen zu beherbergen.

    Im Strukturkorridor Madre wurden vier Löcher mit einer Gesamtlänge 1,547m erfolgreich gebohrt, die eine Streichlänge von 550 m und eine vertikale Tiefe von 200m ab der Oberfläche abdecken (Abbildung4 ). In der jüngsten Bohrung durchteufte Bohrloch 7 ein Adergeflecht auf 2,5 m mit einem durchschnittlichen 195,2 AgEq-Gehalt. Das Bohrloch wurde im Anschluss an Bohrloch 6 (siehe vorherige Meldung) gebohrt, das ebenfalls ein Adergeflecht durchteufte, jedoch mit bonanza-haltigen Adern mit einem durchschnittlichen AgEq-Gehalt von 1,48 kg auf 1 m. 300 m weiter nördlich stieß Bohrloch 8 auf zwei parallel verlaufende Quarz-Adularia-Adern mit einer Mächtigkeit von 2,5 m mit 104,8 g/t AgEq bzw. 195,2 g/t AgEq. Die in den Bohrlöchern 6 bis 8 durchgeführten Bohrungen zeigen die Erschließung mehrerer Aderhorizonte mit Silbergehalten von 89.3 g/t bis 1.480,5 g/t AgEq auf 1 bis 2,5 m, was darauf hindeutet, dass weitere Bohrungen auf der Struktur Madre gerechtfertigt sind, um größere Mächtigkeiten der hochgradigen Adererschließung zu durchteufen.

    Bis dato hat das Unternehmen in vier der fünf Edelmetall-Strukturkorridore 16 Bohrunge mit einer Gesamtlänge von 5.267m niedergebracht, wobei die Ergebnisse der Bohrungen 12-16 noch ausstehen (Abbildungen 2 &5 ). Das Unternehmen geht davon aus, dass die Bohrungen bei Curibaya im zweiten Quartal 2022 wieder aufgenommen werden, was auch eine neue DIA-Bohrgenehmigung einschließt, um die Erweiterungen der Strukturen Madre und Sambalay nordöstlich des Diatrem-Dome-Komplexes und in der Zone Cambaya zu erproben, wo die jüngsten Schlitzproben bis zu 20 m mit 293,8 g/t AgEq und 2 m mit 1,8 kg AgEq ergaben (Abbildung 5 ). Das Unternehmen führt derzeit zusätzliche Oberflächenproben durch und kartiert die wichtigsten strukturellen Korridore in Vorbereitung auf die zweite Bohrphase.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/63786/24012022_DE_TierOne.001.png

    Abbildung 1: Zeigt die primären strukturellen Korridore der Edelmetallmineralisierung auf dem Curibaya-Projekt auf einem magnetischen Hintergrund.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/63786/24012022_DE_TierOne.002.png

    Abbildung 2: Veranschaulichung der Strukturkorridore, Bohrlöcher und Abschnitte innerhalb des Curibaya-Projekts.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/63786/24012022_DE_TierOne.003.png

    Abbildung 3: Veranschaulichung der Alteration und der mineralisierten Abschnitte auf Querschnitten durch den Strukturkorridor Tipal.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/63786/24012022_DE_TierOne.004.png

    Abbildung 4: Veranschaulicht die Alteration und bedeutende mineralisierte Abschnitte auf einem langen Abschnitt mit den Bohrlöchern 7, 8 und 11.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/63786/24012022_DE_TierOne.005.png

    Abbildung 5: Zusammenfassung des Bohrprogramms, das auf strukturelle Korridore abzielt, und der für 2022 geplanten Nordost-Erweiterungsbohrungen auf dem Zielgebiet Cambaya mit den wichtigsten Schlitzproben.

    Michael Henrichsen (Chefgeologe), P.Geo ist die QP, die den technischen Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft hat und die Verantwortung dafür übernimmt.

    IM NAMEN DES VERWALTUNGSRATS VON TIER ONE SILVER INC.

    Peter Dembicki
    Präsident, CEO und Direktor

    Für weitere Informationen über Tier One Silver Inc. wenden Sie sich bitte an Natasha Frakes, Vice President of Communications unter (778) 729-0600 oder info@tieronesilver.com

    In Europa:
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    Über Tier One

    Tier One Silver ist ein Explorationsunternehmen, das sich darauf konzentriert, durch die Entdeckung von Silber-, Gold- und Basismetalllagerstätten von Weltklasse in Peru Werte für Aktionäre und Interessengruppen zu schaffen. Das Management und die technischen Teams des Unternehmens haben eine starke Erfolgsbilanz bei der Kapitalbeschaffung, Entdeckung und Monetarisierung von Explorationserfolgen. Zu den Explorationsanlagen des Unternehmens in Peru gehören: Hurricane Silver, Coastal Batholith, Corisur und das Vorzeigeprojekt Curibaya. Weitere Informationen finden Sie unter www.tieronesilver.com.

    Curibaya-Bohrung

    Die Analyseproben wurden vor Ort durch Zersägen des Kerns mit HQ- oder NQ-Durchmesser in gleiche Hälften entnommen und eine der Hälften zur Aufbereitung an ALS Lab in Arequipa, Peru, und anschließend zur Analyse nach Lima, Peru, geschickt. Alle Proben wurden mit einer 30-g-Nominalgewicht-Brandprobe mit Atomabsorptionsabschluss (Au-AA25) und einer Multi-Element-Viersäureaufschluss-ICP-AES/ICP-MS-Methode (ME-MS61) untersucht. Wenn die MS61-Ergebnisse über oder nahe 10.000 ppm Cu, 10.000 ppm Pb oder 100 ppm Ag lagen, wurde die Untersuchung mit der Erzgrad-Viersäureaufschlussmethode (Cu, Pb, Ag-OG62) wiederholt. Wenn die OG62-Ergebnisse über oder nahe 1.500 ppm Ag lagen, wurde die Untersuchung mit einer 30-g-Nominalgewicht-Brandprobe mit gravimetrischem Abschluss (Ag-GRA21) wiederholt.

    QA/QC-Programme für 2021 Kernproben unter Verwendung von Unternehmens- und Laborduplikaten, Standards und Leerproben deuten auf eine gute Genauigkeit und Präzision bei einer großen Mehrheit der untersuchten Standards hin.

    Der Silberäquivalentgehalt (AgEq) wurde unter Zugrundelegung eines Silberpreises von 18 US$/oz, eines Goldpreises von 1.300 US$/oz, eines Zinkpreises von 1,25 US$/lb und eines Bleipreises von 1,00 US$/lb berechnet. Die metallurgische Ausbeute wurde bei der Berechnung des Silberäquivalents nicht berücksichtigt.

    Es wurden Abschnitte mit mindestens 5 m mit >= 25 g/t AgEq berechnet, wobei die maximal zulässige aufeinanderfolgende Verdünnung 6 m beträgt.

    Die wahren Mächtigkeiten der Mineralisierung sind aufgrund des aktuellen geometrischen Verständnisses der mineralisierten Abschnitte unbekannt.

    Vorausschauende Informationen und allgemeine Vorsichtshinweise
    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetzgebung (zusammenfassend als „zukunftsgerichtete Aussagen“ bezeichnet), die sich auf die aktuellen Erwartungen und Ansichten des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Ereignisse beziehen, insbesondere auf seine Pläne zur weiteren Exploration bestimmter Projektgebiete. Jegliche Aussagen, die Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Ziele, Annahmen oder zukünftige Ereignisse oder Leistungen zum Ausdruck bringen oder Diskussionen darüber beinhalten (oft, aber nicht immer, durch die Verwendung von Wörtern oder Phrasen wie „wird sich wahrscheinlich ergeben“, „wird erwartet“, „erwartet“, „wird sich fortsetzen“, „wird erwartet“, „antizipiert“, „glaubt“, „schätzt“, „beabsichtigt“, „plant“, „prognostiziert“, „Projektion“, „Strategie“, „Zielsetzung“ und „Ausblick“) sind keine historischen Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein, die Schätzungen, Annahmen und Ungewissheiten beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Resultate erheblich von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen. Es kann nicht zugesichert werden, dass sich diese Erwartungen als richtig erweisen werden, und auf die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen sollte man sich nicht übermäßig verlassen. Diese Aussagen beziehen sich nur auf das Datum dieser Pressemitteilung. Der Bergbau ist ein risikoreiches Geschäft, das verschiedenen Risikofaktoren unterliegt, einschließlich, jedoch nicht darauf beschränkt, schwankender Mineralienpreise, der Wirtschaftlichkeit von Projekten, politischer Unsicherheit und der Verfügbarkeit von Explorationsmitteln. Siehe die Unterlagen des Unternehmens unter www.sedar.com

    Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Tier One Silver Inc
    Tracy George
    Suite 600 1199 West Hastings Street
    V6E 3T5 Vancouver
    Kanada

    email : tracy.george@umsmining.com

    Pressekontakt:

    Tier One Silver Inc
    Tracy George
    Suite 600 1199 West Hastings Street
    V6E 3T5 Vancouver

    email : tracy.george@umsmining.com


  2. Sassy erhält Bohrgenehmigungen für das Uranprojekt Highrock; Der Beginn der Bohrarbeiten wird im Februar erwartet

    Januar 24, 2022 by PM-Ersteller

    VANCOUVER, British Columbia, 24. Januar 2022 – Sassy Resources Corporation (Sassy oder das Unternehmen) (CSE: SASY) (FWB: 4E7) (OTCQB: SSYRF) freut sich, den Erhalt der Bohrgenehmigungen für das Uranprojekt Highrock zu Bohrarbeiten durch den Projektbetreiber Forum Energy Metals bekanntzugeben. Sassy beabsichtigt, ein Diamantbohrprogramm über ungefähr 3.000 Meter in 10 – 12 Bohrlöchern auszuführen. Die Mobilisierung zu den Bohrstellen über eine Winterstraße hat begonnen, und der Beginn der Bohrarbeiten wird im Februar erwartet. Sassy und Forum werden nach Beginn der Bohrarbeiten einen ausführlichen Überblick zu den Projektplänen geben.

    Die Liegenschaft liegt knapp südlich des Minen- und Mühlbetriebs Key Lake. Die Mine Key Lake produzierte während ihrer Betriebszeit in der Vergangenheit mehr als 200 Millionen Pfund Uran. Die Anlage Key Lake umfasst eine weiterhin von Cameco betriebene Aufbereitungsanlage.

    Herr Ian Fraser, PGeo, Sassy VP Exploration, kommentierte: Wir freuen uns darauf, das Konzessionsgebiet Highrock zu erkunden und zwei Schwerpunktgebiete, die von Forum identifiziert wurden, weiter zu prüfen. Das erste Gebiet liegt direkt neben der südlichsten Konzession des Projekts Key Lake, und wir prüfen ein großes Gravitationstief, das den gleichen EM-Grafitleiter, der die Vorkommen Key Lake beherbergt, umfasst. Das zweite Gebiet stellt eine Reihe von Gravitationstiefs entlang des gleichen EM-Grafitleiters im südlichen Teil des Projekts dar.

    Wie am 6. Januar 2022 bekanntgeben, unterzeichnete Sassy eine bindende Absichtserklärung (Letter of Intent, die LOI) mit Forum Energy Metals zur Akquisition einer hundertprozentigen Beteiligung an Highrock zu Bedingungen, die sich über vier Jahre erstrecken.

    Karte zur Lage des Projekts Highrock
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/63793/SASYJan24NRFINAL_DE_PRCOM.001.png

    Updates abonnieren
    Besuchen Sie unsere Webseite SassyResources.com und melden Sie sich für eine Benachrichtigung über News Alerts an, um über den Fortgang der ganzjährig laufenden Explorationsprogramme des Unternehmens zu bleiben.

    Qualifizierter Sachverständiger
    Die Fachinformationen in dieser Pressemeldung wurden von Herrn Ian Fraser, P.Geo., seines Zeichens Vice President of Exploration von Sassy Resources, geprüft und genehmigt. Herr Fraser ist der qualifizierte Sachverständige, der gemäß den Standards der Vorschrift National Instrument 43-101 für die hierin enthaltenen wissenschaftlichen und technischen Informationen verantwortlich zeichnet.

    Über Sassy Resources Corporation
    Sassy Resources ist ein Ressourcenunternehmen im Explorationsstadium, das sich zurzeit mit der Identifizierung, dem Erwerb und der Exploration von hochgradigen Edelmetall-, Basismetall- und Uranprojekten in Nordamerika beschäftigt. Sein Hauptaugenmerk ist auf das Projekt Foremore gerichtet, das sich im Bergbaugebiet Eskay (Liard Mining Division) im Herzen der ertragreichen Region Golden Triangle im Nordwesten von British Columbia, dem Central Newfoundland Gold Belt, wo Sassy einer der größten Landbesitzer des Distrikts ist, und dem vor kurzem erworbenen Highrock-Uranprojekt in der Region Key Lake im Athabasca-Becken von Saskatchewan.

    Vorsorgliche Hinweise bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen:
    Die Investoren werden darauf hingewiesen, dass bestimmte in diesem Dokument enthaltene Informationen, abgesehen von Aussagen über historische Fakten, zukunftsgerichtete Informationen in Bezug auf die erwartete Leistung von Sassy Resources Corporation darstellen. Solche zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen, Schätzungen und Prognosen, die unter Verwendung von Annahmen formuliert wurden, die als vernünftig erachtet werden und eine Reihe von Risiken und Unsicherheiten beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem Schwankungen auf den Devisenmärkten, der Preis von Rohstoffen sowohl auf dem Kassamarkt als auch auf dem Terminmarkt, Änderungen in der Gesetzgebung, Besteuerung, Kontrolle und Regulierung durch nationale und lokale Regierungen sowie politische und wirtschaftliche Entwicklungen in Kanada und anderen Ländern, in denen Sassy tätig ist oder in Zukunft tätig sein könnte, die Verfügbarkeit zukünftiger Geschäftsmöglichkeiten und die Fähigkeit, Akquisitionen erfolgreich zu integrieren, oder betriebliche Schwierigkeiten im Zusammenhang mit den technischen Aktivitäten des Abbaus und der Rekultivierung, die spekulative Natur der Exploration und Erschließung von Mineralvorkommen, einschließlich der Risiken, die notwendigen Lizenzen und Genehmigungen zu erhalten, die Verringerung der Menge oder des Gehalts der Reserven, nachteilige Veränderungen der Kreditwürdigkeit und die Anfechtung von Eigentumsrechten. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies wird von den geltenden Wertpapiergesetzen verlangt. Einige der berichteten Ergebnisse sind historisch und wurden vom Unternehmen möglicherweise nicht verifiziert.

    Kontaktdaten:
    Mark Scott
    Chief Executive Officer & Director
    info@sassyresources.ca

    Terry Bramhall
    Sassy Resources Corporate Communications/IR
    1.604.833.6999 (mobil)
    1.604.675.9985 (Büro)
    terry.bramhall@sassyresources.ca

    In Europa:
    Michael Adams
    Managing Director – Star Finance GmbH
    info@star-finance.eu

    Die CSE hat den Inhalt dieser Pressemeldung weder genehmigt noch abgelehnt. Die CSE und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der CSE als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch). in der der Originaltext veröffentlicht wird. ist die offizielle. autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt. die Richtigkeit. die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com. www.sec.gov. www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Sassy Resources Corporation
    Mark Scott
    804-750 West Pender Street
    V6C 2T7 Vancouver, BC
    Kanada

    email : mark.scott@sassyresources.ca

    Pressekontakt:

    Sassy Resources Corporation
    Mark Scott
    804-750 West Pender Street
    V6C 2T7 Vancouver, BC

    email : mark.scott@sassyresources.ca


  3. OceanaGold erreicht Jahresprognose 2021 dank Rekordjahresproduktion aus Haile Mine

    Januar 24, 2022 by PM-Ersteller

    (Alle Finanzzahlen sind ungeprüft und lauten, sofern nicht anders angegeben, auf US Dollar)

    24. Januar 2022, (BRISBANE) OceanaGold Corporation (TSX: OGC) (ASX: OGC) (das „Unternehmen“ – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/oceanagold-corp/ ) freut sich, seine vorläufigen Betriebsergebnisse für das gesamte Jahr und das vierte Quartal 2021, das am 31. Dezember 202 endete, bekannt zu geben. Die in diesem Dokument enthaltenen Zahlen sind ungeprüft und stehen unter dem Vorbehalt der Fertigstellung. Das Unternehmen wird seine vollständigen 2021 geprüften Finanz- und Betriebsergebnisse nach Börsenschluss der TSX am Mittwoch, dem 23. Februar 2022 (Toronto Eastern Standard Time) veröffentlichen.

    Wichtigste Highlights
    – Konsolidierte Goldproduktion für das gesamte Jahr stieg im Vergleich zum Vorjahr um 20 % in produzierten Unzen auf 362.807 Unzen.
    – Konsolidierte Goldproduktion im vierten Quartal 2021 lag bei 106.591 Unzen, ein Anstieg um 35 % gegenüber dem Vorquartal.
    – Ungeprüfte konsolidierte All-In Sustaining Costs (AISC“) für das gesamte Jahr von $1.247 pro Unze und Cash-Kosten von $742 pro Unze bei einem Goldabsatz von 381.562 Unzen.
    – Ungeprüfte konsolidierte AISC für das vierte Quartal von 1.326 $ pro Unze bei 105.336 verkauften Unzen Gold.
    – Haile übertraf die Produktionsprognose für das gesamte Jahr mit einem Jahresrekord von 189.975 produzierten Unzen Gold.
    – Didipio übertraf mit 14,863 Unzen Gold und 2.323 Tonnen Kupfer, die in nur zwei Monaten produziert wurden, die Produktionsprognose für das gesamte Jahr; der Hochlauf der vollen Produktion liegt vor dem Zeitplan.
    – Der Kassenbestand erhöhte sich auf 133 Mio. USD und die gesamte sofort verfügbare Liquidität stieg auf 163 Mio. USD.

    Scott Sullivan, amtierender CEO von OceanaGold, sagte: „Wir haben das Jahr mit einem starken vierten Produktionsquartal abgeschlossen, unterstützt durch solide betriebliche Leistungen von Haile, das eine Rekordjahresproduktion an Gold lieferte und Didipio, wo der Hochlauf schneller als geplant voranschreitet. Wir kommen unseren Verpflichtungen nach, indem wir unsere konsolidierte Jahresprognose erreichen und zum ersten Mal seit über zwei Jahren einen positiven freien Cashflow erwirtschaften.“

    „OceanaGold konzentriert sich darauf, durch die konsequente Umsetzung unserer Geschäftspläne und umsichtige Investitionsentscheidungen, die auf die Maximierung des Wertes unserer Betriebe ausgerichtet sind, langfristig Werte für die Aktionäre zu schaffen. Obwohl wir in den vergangenen Monaten erhebliche Verbesserungen in unserem Unternehmen erzielt haben, liegt noch viel Arbeit vor uns, um weitere Veränderungen umzusetzen und unseren Status als eines der führenden Goldminenunternehmen in der Branche wiederzuerlangen. Ich bin zuversichtlich, dass wir dies erreichen und unsere bevorzugte Marktposition kurz-, mittel- und langfristig wiedererlangen werden.“

    Tabelle 1 – 2021 Operative Ergebnisse für das vierte Quartal und das gesamte Jahr
    Ganzes Jahr Haile DidipiWaihi MacraeKonsolidier
    2021 o s t

    2021 2020
    Produktion,
    Verkauf und
    Kosten

    Produziertes koz 190.0 14.9 27.7 130.3 362.8 301.7
    Gold

    Goldverkäufe koz 195.0 29.9 26.4 130.3 381.6 310.5
    DurchschnittlUS$/oz 1,801 1,809 1,776 1,864 1,821 1,597 (
    icher 1)
    Goldpreis

    Produziertes kt – 2.3 – – 2.3 –
    Kupfer

    Kupferverkäufkt – 5.1 – – 5.1 –
    e

    DurchschnittlUS$/Pfun- 4.39 – – 4.39 –
    icher d
    Kupferpreis

    Barkosten US$/oz 649 (116) 1,293 968 742 866
    Standort US$/oz 1,060 (25) 1,701 1,468 1,247 1,278
    AISC

    (2)
    Betriebdaten
    Abgebautes kt 43,475336 519 47,63791,967 85,904
    Material

    Abgebauter Abkt 40,2617 230 42,72983,227 75,296
    raum

    Gefördertes kt 3,214 328 289 4,909 8,740 10,608
    Erz

    Mühlenmateriakt 3,146 594 292 5,263 9,294 9,067
    l

    Mühle Materiag/t 2.21 0.88 3.23 0.93 1.44 1.27
    l
    qualität
    Goldausbringu% 84.2 87.0 91.1 81.9 83.3 81.4
    ng

    Quartal zum Haile DidipiWaihi MacraeKonsolidiert
    31. o s
    Dezember
    2021

    Q 42021Q4 2020
    Produktion,
    Verkauf und
    Kosten

    Produziertes koz 42.5 14.9 11.9 37.4 106.6 99.2
    Gold

    Goldverkäufe koz 46.5 10.7 11.5 36.6 105.3 96.4
    DurchschnittlUS$/oz 1,787 1,928 1,791 1,799 1,806 1,726 (
    icher 1)
    Goldpreis

    Produziertes kt – 2.3 – – 2.3 –
    Kupfer

    Kupferverkäufkt – 1.7 – – 1.7 –
    e

    DurchschnittlUS$/Pfun- 4.74 – – 4.74 –
    icher d
    Kupferpreis

    Barkosten US$/oz 636 (236) 1,330 1,158 805 783
    Standort US$/oz 1,161 16 1,845 1,469 1,326 1,080
    AISC

    (2)
    Betriebsdaten
    Abgebautes kt 10,483336 228 12,38723,433 21,574
    Material

    Abgebauter Abkt 9,776 7 113 10,86220,759 17,770
    raum
    l
    Gefördertes kt 707 328 115 1,525 2,674 3,804
    Erz

    Mühlenmateriakt 843 594 119 1,528 3,084 2,374
    l

    Mühle Materiag/t 1.85 0.88 3.35 0.93 1.27 1.54
    l
    qualität
    Goldausbringu% 82.7 87.0 92.6 81.6 83.4 84.1
    ng
    (1) Realisierte Gewinne und Verluste aus Goldabsicherungen sind im konsolidierten durchschnittlichen Goldpreis enthalten. Realisierte Gewinne und Verluste aus Goldabsicherungen sind nicht in den durchschnittlichen Goldpreisen der Standorte enthalten.
    (2) Die AISC der Standorte sind ohne die allgemeinen Verwaltungskosten des Konzerns und wurden in früheren Zeiträumen angepasst; dementsprechend sind die konsolidierten AISC inklusive der allgemeinen Verwaltungskosten des Konzerns.

    Für das gesamte Jahr erreichte OceanaGold seine konsolidierte Produktions- und Kostenprognose. Auf konsolidierter Basis produzierte das Unternehmen 362.807 Unzen Gold und 2.323 Tonnen Kupfer. Die Goldproduktion war im Vergleich zu 2020 um etwa 20 % höher, was auf die im Jahresvergleich rekordverdächtige Goldproduktion bei Haile, den erfolgreichen Neustart und die fortgesetzte Steigerung des Betriebs bei Didipio und den Hochlauf von Martha Underground bei Waihi zurückzuführen ist, was teilweise durch niedrigere Erzgehalte und Mühlenbeschickung bei Macraes ausgeglichen wurde. Die konsolidierte Produktion im vierten Quartal belief sich auf 106.591 Unzen Gold, was einem Anstieg von ca. 35 % gegenüber dem Vorquartal entspricht, der auf eine höhere Produktion in den neuseeländischen Betrieben und einen steigenden Produktionsbeitrag von Didipio zurückzuführen ist.

    Auf konsolidierter Basis verzeichnete das Unternehmen AISC von $1,247 pro Unze bei Goldverkäufen von 381.562 Unzen und Kupferverkäufen von 5.104 Tonnen. Im vierten Quartal betrugen die konsolidierten AISC $1,326 pro Unze bei einem Goldabsatz von 105.336 Unzen und einem Kupferabsatz von 1.748 Tonnen. Die AISC waren im Vergleich zum Vorjahr ähnlich, wobei die höheren Umsätze durch die gestiegenen nachhaltigen Kapitalinvestitionen ausgeglichen wurden. Die AISC des Unternehmens stiegen im Vergleich zum Vorquartal um 10%, was auf höhere Cash-Kosten und Betriebskapital zurückzuführen ist, was jedoch teilweise durch höhere Goldverkäufe ausgeglichen wurde.

    Haile Gold Mine – Vereinigte Staaten
    Für das gesamte Jahr produzierte Haile eine Rekordmenge an 189.975 Unzen Gold und übertraf damit die Produktionsprognose für das gesamte Jahr von 175.000 bis 180.000 Unzen, die im Laufe des Jahres zweimal angehoben wurde. Die Produktion von Haile 2021 stieg im Vergleich zum Vorjahr um fast 40 %, was auf den höheren Abbau- und Verarbeitungsgrad sowie auf betriebliche und produktive Verbesserungen zurückzuführen ist, die im Laufe des Jahres umgesetzt wurden. Die Goldproduktion von Haile lag im vierten Quartal bei 42.484 Unzen und damit etwas niedriger als im vorangegangenen Quartal, das Ergebnis übertraf jedoch die Erwartungen aufgrund des fortgesetzten Abbaus und der Verarbeitung höherer Gehalte. Die AISC für das gesamte Jahr beliefen sich bei Haile auf 1.060 $ pro verkaufter Goldunze und lagen damit deutlich unter der AISC-Prognose für das gesamte Jahr, während die AISC für das vierte Quartal bei 1,161 $ pro verkaufter Unze lagen.

    Die technische Überprüfung von Haile ist im Gange, und das Unternehmen erwartet nun, die vorläufigen Ergebnisse der Studie im ersten Quartal zu veröffentlichen. Das Unternehmen rechnet weiterhin mit dem SEIS Final Record of Decision im ersten Quartal und geht davon aus, dass die nachfolgenden Betriebsgenehmigungen kurz danach erteilt werden. Die Genehmigungen sind erforderlich, um die Erschließung der Untertagemine, die Erweiterung der Betriebsfläche, um den Ausbau der zukünftigen Abfalllagerstätten und die Erhöhung der Wassereinleitungsraten zu ermöglichen. Wie bereits erwähnt, wirkt sich die anhaltende Verzögerung bei der Fertigstellung des SEIS auf die Produktivität bei Haile aus, wo die Abbauraten durch die zusätzliche Material- und Wasseraufbereitung eingeschränkt werden, was die Produktion verringert und die Kosten erhöht. Nach Erhalt der erforderlichen Genehmigungen rechnet das Unternehmen mit einem effizienteren Betrieb mit weniger Einschränkungen und niedrigeren Abbaukosten pro Einheit, die schrittweise über einen Zeitraum von zwei Jahren erreicht werden sollen.

    Didipio Gold-Kupfer-Mine – Philippinen
    In Didipio wurden nach der Wiederaufnahme der Verarbeitung Anfang November 14.863 Unzen Gold und 2.323 Tonnen Kupfer produziert, womit die Prognosen des Unternehmens für 2021 von 7.000 bis 12.000 Unzen Gold und 1.000 Tonnen Kupfer übertroffen wurden. Didipios Nebenprodukt-AISC für das Jahr waren negativ mit $25 pro Unze bei einem Verkauf von 29.889 Unzen Gold und 5.104 Tonnen Kupfer. Im vierten Quartal betrugen die AISC $16 pro Unze bei einem Goldverkauf von 10.738 Unzen und einem Kupferverkauf von 1.748 Tonnen. Dies beinhaltete den Verkauf aller verbleibenden, bereits vorhandenen Kupfer-Gold-Konzentratbestände. Der Hochlauf des Betriebs auf volle Produktionsraten schreitet schneller als geplant voran.

    Macraes Goldmine – Neuseeland
    In Macraes wurden im gesamten Jahr 130.287 Unzen Gold produziert, davon 37.385 Unzen im vierten Quartal. Obwohl das Ergebnis für das Gesamtjahr unter dem unteren Ende der Prognose liegt, stieg die Produktion im Vergleich zum Vorquartal um 45 %, was auf einen höheren Erzgehalt und eine erhöhte Mühlenbeschickung zurückzuführen ist. Die Gesamtjahresproduktion wurde durch schlechtes Wetter zu Beginn des Jahres 2021 beeinträchtigt, was zu einem verzögerten Zugang zu den höhergradigen Zonen führte, sowie durch Mühlenunterbrechungen im Zusammenhang mit Mühlenmotorausfällen, geotechnischen Herausforderungen bei Coronation North und COVID-19-Einschränkungen im zweiten und dritten Quartal. Im vierten Quartal lieferte der Betrieb wie erwartet die erste Produktion aus Golden Point Underground.

    Die AISC für das gesamte Jahr betrugen $1,468 pro Unze bei 130,305 verkauften Unzen Gold, während die AISC für das vierte Quartal $1,469 pro Unze bei Goldverkäufen von 36.615 Unzen betrugen. Das Unternehmen geht davon aus, dass Macraes im Jahr 2022 ein stärkeres Betriebsergebnis erzielen wird, das mit den in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 umgesetzten betrieblichen Verbesserungen und dem fortgesetzten Hochfahren der Untertagemine Golden Point im Einklang steht.

    Waihi Goldmine – Neuseeland
    Der Betrieb in Waihi produzierte im gesamten Jahr 27.682 Unzen Gold, einschließlich 11.859 Unzen im vierten Quartal, was einer Steigerung von 75 % gegenüber dem Vorquartal entspricht. Der Produktionsanstieg ist auf die fortgesetzte Steigerung der Abbauraten aus Martha-Untergrund zurückzuführen, die zu einer höheren Mühlenbeschickung führte, da die kontinuierliche Verarbeitung Ende des zweiten Quartals aufgenommen wurde. Die Produktion wurde durch verschiedene lokale und regionale COVID-19-Beschränkungen und Isolierungsanforderungen nach der Aufhebung der von der Regierung verordneten Abriegelungen sowie durch einen negativen Abgleich, der zuvor angezeigt wurde, beeinträchtigt. Das Unternehmen führt weiterhin vermehrt Bohrungen durch, um die Minenplanung zu unterstützen, und rechnet nicht mit langfristigen Auswirkungen auf das Ressourcenmodell.

    Für das gesamte Jahr betrugen die AISC von Waihi $1,701 pro Unze bei einem Goldverkauf von 26.373 Unzen, während die AISC im vierten Quartal $1,845 pro Unze bei einem Goldverkauf von 11.517 Unzen betrugen. Mit Blick auf das Jahr 2022 rechnet das Unternehmen mit einem weiteren Hochfahren des Betriebs bei Martha Underground, mit einer deutlichen Steigerung der Goldproduktion und einer Senkung der Kosten.

    Webcast zu den Jahresergebnissen 2021
    Das Unternehmen wird am Mittwoch, dem 23. Februar 2022, um 17:30 Uhr (Toronto, Eastern Standard Time) bzw am Donnerstag, dem 24. Februar 2022, um 9:30 Uhr (Melbourne, Eastern Daylight Time) einen Webcast zu den Jahresergebnissen 2021 durchführen.

    Webcast-Teilnehmer
    Um sich anzumelden, kopieren Sie bitte den unten stehenden Link und fügen Sie ihn in Ihren Browser ein:
    produceredition.webcasts.com/starthere.jsp?ei=1521715&tp_key=751b08e415

    Teilnehmer der Telefonkonferenz (erforderlich für diejenigen, die Fragen stellen möchten)
    Lokale (gebührenfreie) Einwahlnummern sind:
    Kanada und Nordamerika: 1 888 390 0546
    Australien: 1 800 076 068
    Neuseeland: 0 800 453 421
    Vereinigtes Königreich: 0 800 652 2435
    Schweiz: 0 800 312 635
    Deutschland: 0 800 724 0293
    Alle anderen Länder (gebührenpflichtig): + 1 416 764 8688

    Falls Sie nicht an der Telefonkonferenz teilnehmen können, wird eine Aufzeichnung auf der Website des Unternehmens zur Verfügung stehen.

    – ENDE –

    Genehmigt zur Veröffentlichung durch OceanaGold Corporate Company Secretary, Liang Tang.
    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

    Investor Relations
    Sabina Srubiski
    Tel: +1 604 351 7909
    IR@oceanagold.com-

    Medienarbeit
    Melissa Bowerman —
    Telefon: +61 407 783 270
    info@oceanagold.com
    www.oceanagold.com
    Twitter: @OceanaGold

    In Europa:
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    Über OceanaGold
    OceanaGold ist ein multinationaler Goldproduzent, der sich den höchsten Standards in Bezug auf technische, ökologische und soziale Leistungen verpflichtet hat. Seit 30 Jahren tragen wir zu Spitzenleistungen in unserer Branche bei, indem wir nachhaltige ökologische und soziale Ergebnisse für unsere Gemeinden und starke Renditen für unsere Aktionäre erzielen.

    Unsere globale Explorations-, Erschließungs- und Betriebserfahrung hat zu einer bedeutenden Pipeline an organischen Wachstumsmöglichkeiten und einem Portfolio an etablierten Betriebsanlagen geführt, darunter die Didipio-Mine auf den Philippinen, die Betriebe Macraes und Waihi in Neuseeland und die Haile Gold Mine in den Vereinigten Staaten von Amerika.

    Sicherheitshinweis zur Veröffentlichung
    Bestimmte in dieser Pressemitteilung enthaltene Informationen können im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze als „zukunftsorientiert“ betrachtet werden. Zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen beziehen sich auf zukünftige Leistungen und spiegeln die Erwartungen des Unternehmens hinsichtlich der Generierung von freiem Cashflow, der Erreichung der Prognosen, der Umsetzung der Geschäftsstrategie, des zukünftigen Wachstums, der zukünftigen Produktion, der geschätzten Kosten, der Betriebsergebnisse, der Geschäftsaussichten und der Möglichkeiten der OceanaGold Corporation und ihrer verbundenen Tochtergesellschaften wider. Alle Aussagen, die Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Projektionen, Ziele, Annahmen oder zukünftige Ereignisse oder Leistungen zum Ausdruck bringen oder Diskussionen darüber beinhalten (häufig, aber nicht immer, unter Verwendung von Worten oder Phrasen wie „erwartet“ oder „erwartet nicht“, „wird erwartet“, „erwartet“ oder „geht nicht davon aus“, „plant“, „schätzt“ oder „beabsichtigt“, oder die Angabe, dass bestimmte Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse „ergriffen werden können“, „könnten“, „würden“, „könnten“ oder „werden“) sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Vielzahl von Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen genannten abweichen. Dazu zählen unter anderem der Ausbruch einer Infektionskrankheit, die Genauigkeit der Mineralreserven- und Ressourcenschätzungen und die damit verbundenen Annahmen, inhärente Betriebsrisiken und jene Risikofaktoren, die im jüngsten Jahresinformationsblatt des Unternehmens angeführt sind, das bei den Wertpapieraufsichtsbehörden eingereicht wurde und auf SEDAR unter www.sedar.com unter dem Namen des Unternehmens verfügbar ist. Es gibt keine Garantie, dass das Unternehmen zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen erfüllen kann. Bei solchen zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen handelt es sich lediglich um Vorhersagen, die auf den aktuellen Informationen basieren, die dem Management zu dem Zeitpunkt zur Verfügung stehen, an dem diese Vorhersagen gemacht werden; die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse können aufgrund von Risiken, mit denen das Unternehmen konfrontiert ist und von denen einige außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen, erheblich abweichen. Obwohl das Unternehmen davon ausgeht, dass alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen auf vernünftigen Annahmen beruhen, kann der Leser nicht sicher sein, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen Aussagen übereinstimmen werden. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen verlassen. Das Unternehmen lehnt ausdrücklich jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, Ereignisse oder aus anderen Gründen, sofern dies nicht durch die geltenden Wertpapiergesetze vorgeschrieben ist. Die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen stellen keine Anlage- oder Finanzproduktberatung dar.

    NICHT ZUR VERBREITUNG ODER VERTEILUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN UND NICHT ZUR VERTEILUNG AN US-NEWSWIRE-DIENSTE.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    OceanaGold Corp.
    Liang Tang
    Level 14, 357 Collins Street
    3000 Melbourne, Victoria
    Australien

    email : info@oceanagold.com

    Pressekontakt:

    OceanaGold Corp.
    Liang Tang
    Level 14, 357 Collins Street
    3000 Melbourne, Victoria

    email : info@oceanagold.com


  4. Turmalina beginnt aggressive Explorationskampagne im Jahr 2022 bei mehreren hochgradigen Zielen

    Januar 24, 2022 by PM-Ersteller

    Turmalina beginnt aggressive Explorationskampagne im Jahr 2022 bei mehreren hochgradigen Zielen

    Diese Pressemitteilung darf nicht über US-amerikanische Medienkanäle verbreitet werden.

    Vancouver, BC – 24. Januar 2022 – Turmalina Metals Corp. (Turmalina oder das Unternehmen) (TSXV:TBX – WKN:A2PVJL – OTCQX: TBXXF) freut sich, den Beginn des Feldprogramms 2022 auf dem Projekt San Francisco („San Francisco“ oder das „Projekt“) in San Juan, Argentinien, bekannt zu geben.

    Die Bohrungen des Unternehmens auf dem Projekt haben die SFdLA-Brekzienröhre bereits als eine der hochgradigsten jemals entdeckten Turmalin-Kupfer-Gold-Silber-Brekzien etabliert. Da Turmalin-Brekzienröhren in Clustern auftreten, erweiterte das Unternehmen das Projekt im Jahr 2021 von 3.400 ha auf 34.600 ha (siehe Pressemitteilung vom 7. Juli 2021). Erste Explorationsarbeiten in diesem erweiterten Gebiet lieferten äußerst vielversprechende Ergebnisse bei mehreren Brekzien- und Adersystemen (siehe Pressemitteilungen vom 30. August und 22. November 2021 für weitere Einzelheiten).

    Das Feldprogramm 2022 konzentriert sich auf die Definition und den Bohrtest neuer Ziele im erweiterten Projektgebiet, wobei detaillierte Kartierungen und Probenahmen bei hochprioritären Bohrzielen, einschließlich mehrerer vor kurzem entdeckter intrusionsbezogener Goldsysteme, derzeit im Gange sind:

    · Ethan: eine 80 m breite Turmalin-Brekzienröhre mit weit verbreiteten Kupferoxiden, die Gesteinssplitterwerte von bis zu 5,2 % Cu, 3,3 g/t Au und 23 g/t Ag ergab: ähnliche oder bessere Größe, Gehalte und Geologie wie an der Oberfläche der SFdLA-Brekzienröhre.
    · Amarilla: ein 750 m langes und bis zu 6 m breites Quarzgangsystem, das aus saccharidhaltigem Quarz und sekundären Pb-Karbonaten besteht und Gesteinssplitterergebnisse von bis zu 3,5 g/t Au, 565 g/t Ag und 30 % Pb geliefert hat. Amarilla ist mehreren wirtschaftlichen Adersystemen ähnlich, die entlang des regionalen Gürtels abgebaut wurden.
    · Irma: ein intrusionsbedingtes Au-Ag-Cu-System, das auf einer Streichenlänge von 550 m freigelegt ist und schichtförmige, horizontale Quarzadern aufweist, die Ergebnisse von 1 bis 6 g/t Au, 150 bis 524 g/t Ag und 0,5 bis 4,5 % Cu (maximal 17,3 % Cu) ergaben.
    · Tres Magos South: ein intrusionsbedingtes Au-Ag-System mit einer 100 m breiten Zone von horizontalen, geschichteten Quarzadern, die in serizitverändertem Granodiorit vorkommen. Erste Untersuchungen ergaben Gehalte von 3 bis 8 g/t Au, bis zu 367 g/t Ag und bis zu 17 % Pb.

    Zusätzlich zu den laufenden Probenahmen bei den oben genannten Projekten werden in den nächsten Wochen detaillierte Arbeiten bei mehreren bereits gemeldeten Projekten beginnen, einschließlich der 30 bis 70 m breiten Brekzienröhren Los Pirquineros (Gesteinssplitter mit 0,7 bis 3. 5 g/t Au, 10 bis 145 g/t Ag und 0,2 bis 1,2 % Cu), die 100 m breite NW-Brekzienröhre Santa Barbara (1 bis 16 % Cu, 3 bis 1650 g/t Ag und 0,1 bis 0,3 g/t Au) und die 20 bis 200 m breite Turmalin-Brekzienröhre Santa Barbara (bis zu 3,3 g/t Au, 11 g/t Ag und 0,6 % Cu). Zu den Quarz-Turmalin-Sulfid-Adersystemen, die für eine detaillierte Nachverfolgung vorgesehen sind, zählen das 1,6 km lange und 8 m breite Miranda-Adersystem (bis zu 6,0 % Cu, 3,9 g/t Au und 593 g/t Ag in Gesteinssplittern) und das 1 km lange Tocota-Adersystem (Gesteinssplitter mit 1,0 bis 9,2 g/t Au, 1 bis 38 g/t Ag und 0,1 bis 0,5 % Cu).
    Zum Vergleich: Die Beprobung der verwitterten „ausgelaugten Zone“ oberhalb der hochgradigen SFdLA-Brekzienröhre ergab Durchschnittswerte von <0,1 bis 0,3 % Cu, 0,1 bis 5 g/t Au und 5 bis 50 g/t Ag. Dr. Rohan Wolfe, Chief Executive Officer, erklärt: „Nach der systematischen Exploration unseres neuen Geländes im Jahr 2021 freuen wir uns darauf, die bisher entdeckten Ziele mit hoher Priorität zu testen. Die Ethan-Brekzie ist fast identisch mit dem Oberflächenausdruck der hochgradigen SFdLA-Pipe und ist ein offensichtlich vielversprechendes Ziel, das wir gerne durch Bohrungen testen möchten. Unser Team führt nun detaillierte Studien bei mehreren anderen äußerst vielversprechenden Brekziensystemen durch, darunter Los Pirquineros und Santa Barbara. Die Identifizierung zahlreicher intrusionsbezogener Goldsysteme innerhalb des Granodioritkörpers im Zentrum unseres Projektgebiets ist sehr bedeutsam, da diese Systeme in der Regel durch relativ große Tonnagen gekennzeichnet sind. Unser San Francisco Projekt befindet sich außerdem innerhalb eines regionalen Gürtels von epithermalen und mesothermalen Adervorkommen mit mehreren bedeutenden Minen. Wir haben bereits mehrere Adersysteme (z.B. Amarilla und Miranda) identifiziert, die den benachbarten Minen ähneln, und werden in Kürze detaillierte Probenahmen und Kartierungen durchführen, um die besten Bohrstandorte entlang ihrer Streichlänge zu definieren.
    Wir verfügen weiterhin über eine starke Cash-Position und sind vollständig finanziert, um unsere Explorationspläne für 2022 durchzuführen. Wir freuen uns darauf, den Markt auf dem Laufenden zu halten, während wir diese spannenden neuen Ziele in den kommenden Monaten erkunden und testen.“

    Das Unternehmen prüft derzeit die Bohrmöglichkeiten und bereitet die Zufahrtsstraßen zu den vorrangigen Zielen vor.

    Weitere Projekte

    Bei Feldarbeiten auf dem unternehmenseigenen Kupfer-Gold-Projekt Chanape in Peru wurden über 50 Turmalin-Brekzien identifiziert, von denen mindestens sechs ähnliche oder bessere Cu-Au-Ag-Gehalte aufwiesen als die bisherigen Gehalte bei SFdLA (d.h. Gesteinssplitter mit bis zu 35 g/t Au und 89 g/t Ag in oxidierten Proben). Begrenzte Bohrungen in mehreren Brekzien durch frühere Eigentümer im Jahr 2008 durchschnitten Zonen mit hochgradigen Cu-Au-Ag-Brekzien, die nicht weiterverfolgt wurden, einschließlich 71 m mit 1,99 % Cu, 0,84 g/t Au & 43 g/t Ag und 55 m @ 2,3 % Cu, 0,58 g/t Au & 42 g/t Ag. Die Bohrungen in den angrenzenden Porphyr- oder Intrusionssystemen durchschnitten breite Zonen mit mäßiger Kupfermineralisierung, die typisch für die primäre (hypogene“) Porphyrmineralisierung in Peru ist (d.h. 284 m @ 0,38 % Cu und 282 ppm Mo), mit dem Potenzial für darüber liegende hochgradige supergene Anreicherungszonen und angrenzende Skarns.

    Das Unternehmen geht davon aus, dass es in den nächsten zwei bis drei Monaten die endgültige Genehmigung für die Bohrungen bei Chanape erhalten wird.

    COVID-19

    In der Provinz San Juan wurden inzwischen etwa 119 000 COVID-19-Fälle registriert, mit durchschnittlich 3100 neuen Fällen pro Tag. Der größte Teil der Bevölkerung ist inzwischen geimpft: 87 % der Bevölkerung von San Juan haben mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten, 72 % haben zwei Dosen erhalten und 20 % drei Dosen.

    Alle Mitarbeiter vor Ort sind vollständig geimpft, und das Unternehmen hat strenge Protokolle angewandt, um die Ausbreitung von COVID-19 in unserem Team und in der Gemeinde zu minimieren. Diese Protokolle wurden von den Behörden der Provinz San Juan genehmigt, und sowohl Turmalina Metals als auch die lokale Tochtergesellschaft Aurora Mining stehen in engem Kontakt mit den örtlichen Behörden, um alle Vorschriften einzuhalten. Zu diesen Verfahren gehören regelmäßige Tests, die Aufrechterhaltung der sozialen Distanz, verbesserte Hygiene, Gesundheitsuntersuchungen für alle Mitarbeiter und Auftragnehmer, längere Dienstpläne in unserem abgelegenen Feldlager, ein Arzt vor Ort, der den Gesundheitszustand überwacht und sicherstellt, dass die Verfahren eingehalten werden, sowie eine siebentägige Quarantäne für alle Mitarbeiter, die positiv auf Covid 19 getestet wurden, bzw. eine fünftägige Quarantäne für alle engen Kontaktpersonen von Personen, die positiv getestet wurden.

    Über das San Francisco-Projekt

    Das 34.600 ha große San Francisco Projekt befindet sich in San Juan, Argentinien. Das Projektgebiet enthält über 70 Turmalin-Brekzien- und Adervorkommen, von denen einige bereits in kleinem Umfang abgebaut wurden. Das Unternehmen konzentriert sich darauf, die Brekzien- und Adersysteme im Projektgebiet zu kartieren und zu beproben und die Ziele mit der höchsten Priorität zu erproben.

    Im Namen des Unternehmens:
    Dr. Rohan Wolfe
    Chief Executive Officer & Director
    Email: rohan@turmalinametals.com
    Web: www.turmalinametals.com
    Adresse: #488 – 1090 West Georgia St., Vancouver, BC, V6E 3V7, Kanada

    Für Rückfragen bzgl. Investor Relations kontaktieren Sie bitte Bryan Slusarchuk unter der Telefonnummer +1 833 923 3334 (gebührenfrei) oder per Email unter info@turmalinametals.com.

    Über diese Pressemitteilung:
    Die deutsche Übersetzung dieser Pressemitteilung wird Ihnen bereitgestellt von www.aktien.news – Ihrem Nachrichtenportal für Edelmetall- und Rohstoffaktien. Weitere Informationen finden Sie unter akt.ie/nnews

    Statements

    Über Turmalina und das San Francisco Projekt: Turmalina Metals ist ein an der TSXV notiertes Explorationsunternehmen, das sich auf die Entwicklung seines Portfolios an hochgradigen Gold-Kupfer-Silber-Projekten in Südamerika konzentriert. Unser Schwerpunkt liegt auf Turmalinbrekzien, einer Lagerstättenart, die von vielen Explorationsunternehmen übersehen wird. Turmalina Metals wird von einem Team geleitet, das für mehrere Gold-Kupfer-Silber-Entdeckungen verantwortlich ist und über große Erfahrung mit dieser Lagerstättenart verfügt. Unsere Projekte zeichnen sich durch offene hochgradige Mineralisierungen auf etablierten Bergbaulizenzen aus, die attraktive Bohrziele darstellen. Das Vorzeigeprojekt von Turmalina ist das Projekt San Francisco in San Juan, Argentinien. Weitere Informationen über das Projekt San Francisco finden Sie im technischen Bericht mit dem Titel „NI43-101 Technical Report San Francisco Copper Gold Project, San Juan Province, Argentina“ vom 17. November 2019 auf dem Profil des Unternehmens unter www.sedar.com.

    Probenahme und Analyseverfahren: Turmalina Metals folgt systematischen Probenahme- und Analyseprotokollen, die über die Industriestandards hinausgehen und im Folgenden zusammengefasst sind.

    Alle Bohrlöcher sind Diamantkernlöcher mit PQ-, HQ- oder NQ-Durchmesser. Die Bohrkerne werden am Bohrstandort entnommen und mit einem Fahrzeug zur Kernaufzeichnungsanlage von Turmalina in Villa Nueva transportiert, wo die Wiederfindung und RQD-Messungen (Rock Quality Designation) vorgenommen werden, bevor der Kern fotografiert und geologisch aufgezeichnet wird. Der Kern wird dann mit einem Diamantsägeblatt in zwei Hälften geschnitten, wobei die eine Hälfte der Probe für spätere Zwecke in der Kernkiste verbleibt und die andere Hälfte in einen voretikettierten Plastikbeutel gelegt, mit einem Plastik-Kabelbinder verschlossen und mit einer eindeutigen Probennummer versehen wird. Der Kern wird in der Regel in einem Intervall von 1 bis 2 Metern entnommen, es sei denn, der Geologe stellt fest, dass ein wichtiger geologischer Kontakt vorliegt. Die verpackten Proben werden dann in einem sicheren Bereich gelagert, bis sie zur ALS-Probenaufbereitungsanlage in Mendoza transportiert werden, wo sie getrocknet, zerkleinert und pulverisiert werden. Nach der Probenaufbereitung werden die aufbereiteten Pulpen zur Untersuchung an das ALS-Labor in Lima geschickt. Die Proben werden dann mittels eines 50g-Königswasseraufschlusses und einer Feuerprobe-AA-Abschlussanalyse auf Gold und mittels eines Vier-Säuren-Aufschlusses mit ICP-MS-Analyse auf 53 andere Elemente analysiert. Proben mit Ergebnissen, die die maximalen Nachweiswerte für Gold überschreiten, werden mittels Brandprobe mit gravimetrischem Abschluss erneut analysiert, und andere Elemente von Interesse werden mit präzisen ICP-Analysetechniken für die Erzqualität erneut analysiert. Turmalina Metals fügt unabhängig zertifizierte Kontrollstandards, grobe Feldrohlinge und Duplikate in den Probenstrom ein, um die Datenqualität zu überwachen. Diese Standards werden vor dem Verlassen des Kernlagers von Turmalina Metals „blind“ in die Probenfolge für das Labor eingefügt.

    Qualifizierte Person: Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen wissenschaftlichen und technischen Daten, die sich auf die Projekte in San Francisco und Turmalina beziehen, wurden von Dr. Rohan Wolfe, Chief Executive Officer, MAIG, geprüft und genehmigt, der als qualifizierte Person (QP) gemäß der Definition des National Instrument 43-101 fungiert.

    Rechtliche Hinweise: Diese Pressemitteilung enthält bestimmte „in die Zukunft gerichtete Aussagen“ im Sinne dieses Begriffs nach geltendem Wertpapierhandelsrecht. In die Zukunft gerichtete Aussagen sind häufig durch Wörter wie „antizipieren“, „planen“, „fortsetzen“, „erwarten“, „projizieren“, „beabsichtigen“, „glauben“, „antizipieren“, „schätzen“, „können“, „werden“, „potenziell“, „vorgeschlagen“, „positionieren“ und andere ähnliche Wörter gekennzeichnet, oder durch Aussagen, dass bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten „können“ oder „werden“. Diese Aussagen sind nur Vorhersagen. In dieser Pressemitteilung wurden verschiedene Annahmen verwendet, um Schlussfolgerungen zu ziehen oder in die Zukunft gerichtete Aussagen zu machen. In die Zukunft gerichtete Aussagen basieren auf den Meinungen und Schätzungen des Managements zum Zeitpunkt der Erstellung der Aussagen und unterliegen einer Vielzahl von Risiken (einschließlich der im Prospekt des Unternehmens vom 21. November 2019 genannten Risikofaktoren) sowie Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den in die Zukunft gerichteten Aussagen abweichen. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet und lehnt ausdrücklich jede Absicht oder Verpflichtung ab, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht ausdrücklich vorgeschrieben.

    Es gibt keine Gewissheit, wann die von der Regierung verhängten Maßnahmen im Zusammenhang mit COVID-19 in Argentinien aufgehoben werden. Es besteht Ungewissheit über die Form und Dauer der Regierungsmaßnahmen, und im Laufe der Zeit kann es in Bezug auf diese Maßnahmen zu zahlreichen politischen Veränderungen kommen. Das Unternehmen wird möglicherweise keine Aktualisierungen bzgl. der verschiedenen Regierungsmaßnahmen und Änderungen dieser Maßnahmen im Laufe der Zeit vornehmen.

    Anhang:

    Abbildung 1 – Aktuelle Explorationsziele auf dem Projekt San Francisco. Die jüngsten Explorationen konzentrierten sich auf die Kartierung und Beprobung neuer Akquisitionen im Norden unserer ursprünglichen Betriebe. Bei diesen Explorationen wurden zahlreiche mineralisierte Ader- und Brekziensysteme identifiziert, deren Oberflächengehalte mit jenen der SFdLA-Brekzienröhre vergleichbar sind.
    Falls Abbildung nicht vollständig dargestellt, bitte hier klicken: www.investor-files.com/content/2022_01_24_TBX_News_1_de3e096f65.png

    Abbildung 2 – Aktueller Stand der Bodenuntersuchung in der Lizenz Santa Barbra 1. Die Lizenz befindet sich nördlich des ursprünglichen Besitzes des Unternehmens; bei den jüngsten Explorationen wurden zahlreiche Ader- und Brekziensysteme identifiziert. Bisher wurden über 4400 Bodenproben auf einem 100-Meter-Raster entnommen, wobei eine erste Analyse mittels tragbarem XRF (pXRF) mehrere große geochemische Anomalien definierte, die einer detaillierten Folgeexploration unterzogen werden. Die größten Kupferanomalien in der Untersuchung entsprechen der Ausdehnung der kürzlich entdeckten intrusionsbezogenen Goldsysteme bei Tres Magos South, Irma und Cerro Mesa.
    Falls Abbildung nicht vollständig dargestellt, bitte hier klicken: www.investor-files.com/content/2022_01_24_TBX_News_2_89c70089ec.png

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Turmalina Metals Corp.
    Investor Relation
    Suite #488 – 1090 W. Georgia St.
    V6E 3V7 Vancouver, BC
    Kanada

    email : info@turmalinametals.com

    Pressekontakt:

    Turmalina Metals Corp.
    Investor Relation
    Suite #488 – 1090 W. Georgia St.
    V6E 3V7 Vancouver, BC

    email : info@turmalinametals.com


  5. Canada Nickel meldet erfolgreiche Bohrergebnisse vom kürzlich erworbenen Zielgebiet Deloro und gibt Unternehmens-Update

    Januar 24, 2022 by PM-Ersteller

    Höhepunkte
    – Erstes Bohrloch in den kürzlich erworbenen Grundstücken durchschneidet 480 Meter Dunit bei Deloro unter Verwendung eines sechsten Bohrgeräts, das zu Beginn des Jahres erworben wurde.
    – Alle neun Bohrlöcher in Dargavel, Mahaffy, MacDiarmid und Kingsmill ergaben Mineralisierungsabschnitte von mehreren hundert Metern, wobei der beste Abschnitt des ersten Bohrlochs in Dargavel 162 Meter mit 0,30 % Nickel einschließlich 0,34 % Nickel auf 28.5 Metern betrug.
    – Abschluss der Crawford-Machbarkeitsstudie voraussichtlich im vierten Quartal 2022 und formeller Beginn des Genehmigungsverfahrens im ersten Quartal 2022.
    – Ankündigung von Managementerweiterungen in den Bereichen Technik und Umwelt, um die Bemühungen des Unternehmens zu unterstützen, Crawford durch die Machbarkeitsstudie und die nachfolgenden Schritte zur Entwicklung voranzubringen.

    TORONTO, 24. Januar 2022 – Canada Nickel Company Inc. („Canada Nickel“ oder das „Unternehmen“) (TSXV: CNC) (OTCQX: CNIKF – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/canada-nickel-company-inc/) meldete heute die Untersuchungsergebnisse seiner Grundstücke Mahaffy, Dargavel, Kingsmill und MacDiarmid und gab ein Update zu den Bohr- und Unternehmensaktivitäten.

    Zusätzlich zu den abgeschlossenen Bohrergebnissen wurden bisher Teilergebnisse von 11 Bohrlöchern, die auf dem unternehmenseigenen Grundstück Nesbitt gebohrt wurden, erhalten – diese Ergebnisse entsprechen ebenfalls den Erwartungen und werden veröffentlicht, sobald alle Ergebnisse eingegangen sind.

    „Ich freue mich sehr, das Jahr mit erfolgreichen Bohrungen auf Deloro zu beginnen – dem ersten der dreizehn Ziele, die wir Ende letzten Jahres erworben haben, und dem ersten Schritt zur Bestätigung des Potenzials des Timmins Nickel District. Nach zwei sehr erfolgreichen Jahren in den Jahren 2020 und 2021 stellt das Jahr 2022 die Weichen für Canada Nickel, um die nächste Stufe zu erreichen, mit dem formellen Start der Crawford-Genehmigung in diesem Quartal, einer aktualisierten Ressource im nächsten Quartal und einer Machbarkeitsstudie, die voraussichtlich im vierten Quartal abgeschlossen sein wird, also etwas mehr als drei Jahre nach unserer Crawford-Entdeckung“, sagte Mark Selby, Chair & CEO. „Ich freue mich auch über die Erweiterung unserer Fähigkeiten durch die jüngsten Neuzugänge in unserem Team. Canada Nickel ist nicht nur für den Erfolg in diesem Jahr gut aufgestellt, sondern auch für den weiteren Erfolg im Jahr 2023 und darüber hinaus, wenn wir Crawford in Richtung Produktion weiterentwickeln. „

    Steve Balch, VP Exploration, fügte hinzu: „Die heutigen erfolgreichen Untersuchungsergebnisse unserer ersten Grundstücke außerhalb von Crawford und der Erfolg des ersten Bohrlochs bei Deloro bestätigen, dass wir mit unserer Zielsetzung richtig liegen. Deloro ist ein großartiges erstes Beispiel, da wir auf einer Länge von 480 Metern nur zwei Meter unter der Oberfläche mineralisierten Dunit durchschnitten haben. In diesem Jahr werden wir über unser Vorzeigegrundstück Crawford hinausgehen und mit der Erkundung unserer dreizehn neu erworbenen regionalen Grundstücke beginnen, wobei wir zuversichtlich sind, dass unser zielgerichteter Ansatz zu mehreren Entdeckungen führen wird. Mit über 40 km2 ultramafischem Gestein, das noch erkundet werden muss, glauben wir, dass unser Projekt das Potenzial hat, sich zu einem riesigen Projekt zu entwickeln. Ich freue mich auf weitere Erfolge, wenn wir dieses Potenzial im Jahr 2022 weiter ausloten.“

    Explorationsergebnisse
    Alle 20 Bohrlöcher des regionalen Bohrprogramms durchschnitten mächtige Sequenzen von Peridotit und/oder Dunit, wobei einige Löcher in Vulkangestein einmündeten oder darin endeten. Der hochgradigste Abschnitt war 0,34 % Nickel auf 28,5 Metern in Dargavel-Bohrloch DAR21-01 (0,30 % Cutoff) innerhalb einer größeren Zone mit einem Gehalt von 0,30 % Nickel auf 162,0 Metern (0,25 % Cutoff), die in 375 Metern Tiefe beginnt. Der mächtigste Abschnitt der Mineralisierung befand sich in Kingsmill-Bohrloch KML21-01, das 0,24 % Nickel auf 334,5 Metern, beginnend bei 16,5 Metern unter dem Bohrloch, ergab. Das angetroffene Deckgebirge war äußerst variabel und betrug bei Nesbitt nur 12,5 Meter und bei Mahaffy bis zu 160 Meter.

    Deloro Vorkommen
    DEL22-01, das in der Mitte des ultramafischen Ziels mit einer Länge von 1.4 km und einer Breite von 300 bis 500 Metern angelegt und in Richtung des Westkontakts gebohrt wurde, durchteufte mineralisierten Dunit (einschließlich einiger schmaler Erzgänge) ab einer Tiefe von 1,8 Metern. Das Bohrloch blieb über seine projizierte Länge von 400 – 482 Metern bis zu einem Gesamtintervall von Metern 480 m am Westkontakt im Dunit.

    Zuvor wurden bei Deloro sechs Bohrlöcher (FY-02-02, FY-02-06, FY-02-10, FY-02-11, FY-02-12, FY-02-13) von anderen Explorationsunternehmen innerhalb oder am Rande des ultramafischen Gesteins gebohrt, von denen fünf serpentinisierten Dunit/Peridotit durchschnitten. Bohrloch FY-02-10 durchteufte 24,2 Meter, FY-02-13 138,4 Meter und vier Bohrlöcher endeten in serpentinisiertem Dunit/Peridotit. In allen fünf Löchern wurden Magnetit (bis zu 20-25 % Magnetit in FY-02-02 von 39,4-89,5 Metern) und vereinzelte Sulfide festgestellt. Es wurden nur bestimmte, nicht aufeinanderfolgende Abschnitte untersucht. Zwei der vier Bohrlöcher wiesen eine Nickelmineralisierung von über 0,40 % Nickel auf: FY-02-02 mit 0,42 % Nickel auf 4,2 Metern, mit bis zu 0,73 g/t Pd und 0,23 g/t Pt auf 1,2 Metern, und FY-02-10 mit 0,48 % Nickel, 0,28 g/t Pd und 0,14 g/t Pt auf 2,8 Metern.

    Abbildung A – Draufsicht auf Deloro – Aktuelle Bohrergebnisse überlagert mit der magnetischen Gesamtfeldintensität

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/63785/24012022_DE_CanadaNickel.001.png

    Deloro ist ein etwa 1.800 Ha großes Grundstück, das 10 km südöstlich von Timmins liegt. Das Grundstück besteht aus einer Reihe von Bergbaupatenten und Bergbau-Claims, die die ultramafische Einheit vollständig abdecken. Das Gebiet liegt nur 10 km südlich von Timmins und ist über eine Straße leicht zu erreichen. Es enthält eine ultramafische Intrusion mit einer Länge von 1,4 km und einer Breite von bis zu 450 Metern, die in süd-südöstlicher Richtung verläuft, wie durch die hohe magnetische Intensität erkennbar ist. Historische Bohrungen durchschnitten serpentinisierten Dunit/Peridotit, wobei vier von fünf Bohrungen in serpentinisiertem Dunit/Peridotit endeten. In allen fünf historischen Bohrlöchern wurde das Vorhandensein von Magnetit und vereinzelten Sulfiden festgestellt. Es wurden nur bestimmte, nicht aufeinanderfolgende Abschnitte untersucht; so meldete beispielsweise FY02-02 0,42 % Nickel auf einer Kernlänge von 4,2 Metern.

    Dargavel-Bradburn Vorkommen
    Ein einziges Bohrloch in Dargavel Township wurde 2021 abgeschlossen, um historische Bohrungen aus den 1960er Jahren von Inco zu bestätigen. Bohrloch DAR21-01 durchteufte 501,2 Meter mit 0,23 % Nickel unterhalb des Deckgebirges, beginnend bei 68,0 Metern, mit einer höhergradigen Zone mit 0,30 % Nickel auf 162,0 Metern, beginnend bei 375,0 Metern, und einschließlich 0,34 % Nickel auf 28,5 Metern, beginnend bei 451,5 Metern im Bohrloch (siehe Tabelle1).

    Tabelle1 – Dargavel-Bohrergebnisse – Intervalle
    BHID Von Bis LängeNi Co Pd PunktFe Cr S
    (m) (m) (m) (%) (%) (g/t)(g/t)(%) (%) (%)
    DAR21-01 68.0 569.2501.20.23 0.01 0.02 0.02 6.94 0.43 0.01
    einschlie375.0537.0162.00.30 0.01 0.00 0.00 6.84 0.20 0.01
    ßlich

    einschlie447.0475.528.5 0.34 0.01 0.00 0.00 7.24 0.10 0.01
    ßlich
    *Anmerkung: Die Bohrungen wurden mit verschiedenen Neigungen zwischen -50 und -70 Grad niedergebracht. Bei den angegebenen Längen handelt es sich um Kernlängen und nicht um tatsächliche Mächtigkeiten. Canada Nickel verfügt nicht über ausreichende Informationen, um die Lage des ultramafischen Körpers oder der mineralisierten Zonen darin zu bestimmen.

    Abbildung1 – Draufsicht auf Dargavel – Aktuelle Bohrergebnisse überlagert mit magnetischer Gesamtfeldintensität

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/63785/24012022_DE_CanadaNickel.002.jpeg

    Das Grundstück Dargavel-Bradburn (siehe Abbildung1) umfasst 3.554 Ha an Bergbaupatenten und 11.438 Ha an Bergbau-Claims. Das Grundstück beherbergt eine Reihe von sehr langen ultramafischen Schwellen, die in Ost-West-Richtung verlaufen und über 10 km kartiert wurden. Diese Gemeinden waren bisher relativ unerforscht, doch historische Bohrungen in den 1960er Jahren durch Inco Limited in der Gemeinde Dargavel stießen auf 590 Fuß serpentinisierten Peridotit in Bohrloch 25014 mit einem Nickelgehalt von 0,24 %, wobei lokale Proben bis zu 0,40 % Nickel ergaben, sowie 287 Fuß serpentinisierten Peridotit in Bohrloch 28479 (keine Proben gemeldet).

    Mahaffy Nickel Projekt
    Bei den Bohrungen im Jahr 2021 wurden in zwei Löchern (siehe Tabelle2) mächtige Zonen mit mineralisiertem Peridotit und Dunit durchteuft, wobei MAH21-01A auf 0,22 % Nickel auf 429,5 Metern und MAH21-02 auf 0,21 % Nickel auf 335,0 Metern stieß. Die vertikale Mächtigkeit des Deckgebirges in diesem Bohrgebiet betrug bis zu 120 Meter, doch ist bekannt, dass sie in anderen Bereichen des Grundstücks viel geringer ist.

    Tabelle2 – Mahaffy-Bohrergebnisse – Intervalle
    BHID Von Bis LängeNi Co Pd PunktFe Cr S
    (m) (m) (m) (%) (%) (g/t)(g/t)(%) (%) (%)
    MAH-21-01131.5561.0429.50.22 0.01 0.00 0.00 5.12 3.26 0.79
    einschlie419.5561.0141.50.24 0.01 0.00 0.01 5.00 3.12 0.73
    ßlich

    MAH-21-02160.0495.0335.00.21 0.01 0.01 0.01 7.34 0.66 0.04
    einschlie344.1469.5125.40.25 0.01 0.01 0.00 6.10 0.86 0.05
    ßlich

    einschlie426.0430.54.5 0.46 0.01 0.04 0.01 6.07 0.94 0.13
    ßlich
    *Anmerkung: Die Bohrungen wurden mit verschiedenen Neigungen zwischen -50 und -70 Grad niedergebracht. Bei den angegebenen Längen handelt es sich um Kernlängen und nicht um tatsächliche Mächtigkeiten. Canada Nickel verfügt nicht über ausreichende Informationen, um die Lage des ultramafischen Körpers oder der mineralisierten Zonen darin zu bestimmen.

    Abbildung 2: Draufsicht auf Mahaffy – Aktuelle Bohrergebnisse überlagert mit magnetischer Gesamtfeldintensität

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/63785/24012022_DE_CanadaNickel.003.jpeg

    Das Grundstück Mahaffy (siehe Abbildung 2) befindet sich 12 km westlich von Crawford und besteht aus fünf eng beieinander liegenden ultramafischen Schwellen mit einer Gesamtstreichlänge von 24 km. Dieses Grundstück, das Bergbau-Claims mit einer Gesamtfläche von etwa 4.600 ha umfasst, wurde zuvor durch das historische Bohrloch 31901 (1966) erprobt, das 0,23 % Nickel auf 127 Metern durchschnitt, sowie durch das historische Bohrloch T2-80-2 (1980), das 277 Meter serpentinisiertes ultramafisches Gestein durchteckt hat, wobei keine Untersuchungsergebnisse gemeldet wurden.

    Kingsmill Vorkommen
    In-Fill-Bohrungen im Jahr 2021 durchschnitten 334,5 Meter mit 0,24 % Nickel, beginnend bei 16,5 Metern in KML21-01, und 268,5 Meter mit 0,21 % Nickel, beginnend bei 118,5 Metern (siehe Tabelle3). Zwei Bohrlöcher, die eine höhergradige Mineralisierung in der Nähe einer größeren Verwerfung erprobten, durchschnitten nur eine niedrig gradige Mineralisierung: KML21-03 stieß auf 76,5 Meter mit 0,13 % Ni und KML21-04 auf 161,0 Meter mit 0,14 % Ni; beide Abschnitte befinden sich in einem schwach mineralisierten Peridotit, der üblicherweise am Kontakt des ultramafischen Gesteins vorkommt.

    Tabelle3 – Kingsmill-Bohrergebnisse – Intervalle
    BHID Von Bis LängeNi Co Pd PunktFe Cr S

    (m) (m) (m) (%) (%) (g/t)(g/t)(%) (%) (%)
    KML21-01 16.5 351.0334.50.24 0.01 0.00 0.00 6.29 0.21 0.03
    einschlie85.5 153.067.5 0.27 0.01 0.00 0.00 6.03 0.08 0.01
    ßlich

    KML21-02 118.5393.0274.50.21 0.01 0.00 0.00 5.59 0.31 0.03
    einschlie307.5349.041.5 0.26 0.01 0.00 0.00 4.52 0.10 0.04
    ßlich

    KML21-03 78.0 154.576.5 0.13 0.01 0.00 0.00 6.43 0.40 0.03
    KML21-04 37.0 198.0161.00.14 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00
    *Anmerkung: Die Bohrungen wurden mit verschiedenen Neigungen zwischen -50 und -70 Grad niedergebracht. Bei den angegebenenLängen handelt es sich um Kernlängen und nicht um tatsächliche Mächtigkeiten. Canada Nickel verfügt nicht über ausreichende Informationen, um die Lage des ultramafischen Körpers oder der mineralisierten Zonen darin zu bestimmen.

    Abbildung 3 – Planansicht von Kingsmill – Aktuelle Bohrergebnisse überlagert mit der magnetischen Gesamtfeldintensität

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/63785/24012022_DE_CanadaNickel.004.jpeg

    Planansicht von Kingsmill – Aktuelle Bohrergebnisse überlagert mit der magnetischen Gesamtfeldintensität
    Das Grundstück Kingsmill (siehe Abbildung 3) enthält eine große serpentinisierte ultramafische Intrusion, die 2,2 Kilometer lang und 375 bis 600 Meter breit ist. Das Grundstück wurde bereits zuvor erkundet (siehe Pressemitteilung von Canada Nickel vom 13. Juli 2020), wo man auf mächtige Abschnitte mit mineralisiertem Dunit stieß. Die Folgebohrungen im Jahr 2021 umfassten zwei Auffüllbohrungen und zwei weitere Bohrungen, um ein Gebiet mit größeren Verwerfungen zu erproben (manchmal ein Gebiet mit aufgewerteter Mineralisierung).

    MacDiarmid Vorkommen
    MAC21-01 durchteufte 241,5 Meter mit 0,22 % Nickel, beginnend bei 90,5 Metern im Bohrloch, MAC21-02 durchteufte 317,2 Meter mit 0,23 % Nickel, beginnend bei 61,5 Metern, und MAC21-03 durchteufte 308,0 Meter mit 0,22 % Nickel, beginnend bei 30,0 Metern im Bohrloch. In allen Bohrlöchern wurden auch höhergradige Abschnitte durchteuft (siehe Tabelle 4).

    Tabelle4 – MacDiarmid-Bohrergebnisse – Intervalle
    BHID Von Bis LängeNi Co Pd PunktFe Cr S
    (m) (m) (m) (%) (%) (g/t)(g/t)(%) (%) (%)
    MAC21-01 90.5 332.0241.50.22 0.01 0.01 0.01 5.62 0.34 0.03
    einschlie225.0292.567.5 0.27 0.01 0.00 0.01 5.39 0.30 0.05
    ßlich

    MAC21-02 61.5 378.7317.20.23 0.01 0.00 0.01 5.75 0.35 0.04
    einschlie136.5356.0219.50.25 0.01 0.00 0.01 5.68 0.34 0.03
    ßlich

    einschlie144.0168.024.0 0.28 0.01 0.00 0.01 5.33 0.23 0.02
    ßlich

    MAC21-03 30.0 338.0308.00.22 0.01 0.00 0.01 5.70 0.33 0.03
    einschlie91.3 148.056.7 0.25 0.01 0.00 0.01 5.20 0.46 0.03
    ßlich
    *Anmerkung: Die Bohrungen wurden mit verschiedenen Neigungen zwischen -50 und -70 Grad niedergebracht. Bei den angegebenen Längen handelt es sich um Kernlängen und nicht um tatsächliche Mächtigkeiten. Canada Nickel verfügt nicht über ausreichende Informationen, um die Lage des ultramafischen Körpers oder der mineralisierten Zonen darin zu bestimmen.

    Abbildung 4 – Planansicht von MacDiarmid – Aktuelle Bohrergebnisse überlagert mit der magnetischen Gesamtfeldintensität

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/63785/24012022_DE_CanadaNickel.005.jpeg

    Das Grundstück MacDiarmid enthält eine große ultramafische Intrusion, die etwa 3 km lang und 150 bis 600 Meter breit ist; das primäre Ziel ist eine stärkere magnetische Anomalie von 1,8 km Länge und bis zu 400 Metern Breite (siehe Abbildung 4). Drei Bohrlöcher wurden auf der östlichen Seite der Intrusion im Abstand von 200 Metern niedergebracht und sollten Dunit-Peridotit in dieser Region durchschneiden. Das Bohrprogramm 2021 hat nun eine Mineralisierung über eine Streichlänge von 400 Metern bis in eine Tiefe von 290 Metern und eine Mächtigkeit von 140-180 Metern definiert. Alle Bohrungen wurden in Richtung Süden (205o Azimut) mit einer Neigung von -50o niedergebracht.

    Crawford Projekt Update
    Das Unternehmen treibt die Entwicklung von Crawford weiter voran und geht davon aus, dass es bis zum vierten Quartal 2022 eine Machbarkeitsstudie vorlegen wird, die auf einer im zweiten Quartal 2022 vorgelegten Aktualisierung der Ressourcen basiert. Das Unternehmen geht außerdem davon aus, die erste Projektbeschreibung einzureichen, mit der das Genehmigungsverfahren für Crawford im ersten Quartal 2022 offiziell beginnen wird. Die Machbarkeitsstudie wird voraussichtlich etwas mehr als drei Jahre nach der Gründung von Canada Nickel und dem Beginn der Bohrung des fünften Bohrlochs auf dem Grundstück vorgelegt werden.

    Da das Unternehmen davon ausgeht, die Machbarkeitsstudie für Crawford in diesem Jahr abzuschließen, und beabsichtigt, das Projekt weiter in Richtung Produktion voranzutreiben, hat das Unternehmen sein Team weiter ausgebaut, um sicherzustellen, dass wir unsere Ziele für 2022 und darüber hinaus erfolgreich erreichen können. Das Unternehmen hat Christian Brousseau in die Position des Vice President, Capital Projects, befördert und Desmond Tranquilla zum Project Director ernannt. Herr Brousseau wird für den Abschluss der Machbarkeitsstudie bei Crawford und die Leitung des Ausführungsteams zur Erschließung des Projekts bis zur Produktion verantwortlich sein. Mathieu Boucher wurde außerdem zum Manager, Environment, ernannt.

    Management-Ernennungen
    Christian Brousseau kam 2020 als Projektdirektor zu Canada Nickel und leitete die vorläufige wirtschaftliche Bewertung des Crawford-Projekts, die im Juli 2021 abgeschlossen wurde. Er verfügt über 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen Technik, Planung und Bau in der kanadischen Bergbauindustrie, darunter mehr als sechs Jahre als Projektleiter für das Dumont-Projekt, ein Shovel-Ready-Nickelprojekt in der Region Abitibi in Quebec. Bei Dumont leitete er die Konstruktions- und Baupläne und war maßgeblich an der Fertigstellung der überarbeiteten Machbarkeitsstudie für Dumont im Jahr 2019 beteiligt. Vor seiner Tätigkeit bei Dumont war Brousseau als Engineering and Construction Manager bei der 1,2 Milliarden US$ teuren Tagebaumine Detour Lake im Bergbaurevier Timmins-Cochrane tätig. Außerdem hatte er eine Reihe von Positionen im Baumanagement bei der Mine Canadian Malartic in Quebec und der Mine Éléonore von Newmont im Norden Quebecs inne. Herr Brousseau war acht Jahre lang bei Falconbridge für die Überwachung und Verwaltung von Kapitalprojekten in Sudbury und bei der Raglan-Mine und der Horne-Hütte von Glencore Canada in Quebec sowie der Kidd Creek Mine nördlich von Timmins, Ontario, zuständig.

    Desmond Tranquilla verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Management großer Investitionsprojekte, die große Bergwerke und Verarbeitungsanlagen in Kanada und den USA sowie Verkehrsinfrastrukturprojekte, Wasserkraftwerke und Zuschlagstoffverarbeitungsanlagen umfassen. Bevor er zu Canada Nickel kam, hatte Tranquilla die Position des Director of Construction bei SNC-Lavalin North America inne und war für die Projektausführung, die Bauplanung, die Beschaffung und die Vertragsvereinbarungen für das Rochester POA11 Merrill Crowe Heap Leach Projekt von Coeur Mining in Nevada verantwortlich. Herr Tranquilla war auch als Senior Project Manager tätig und beaufsichtigte das Engineering, die Beschaffung, den Bau und das Management für das 1,6 Milliarden CAD$ teure Vale Atmospheric Emission Reduction Projekt in Sudbury, Kanada. Als Projektdirektor bei Ausenco Canada Limited entwickelte Tranquilla den Bauplan für das 1,9 Mrd. US$ teure Rosemont-Kupferprojekt von Hudbay Minerals in Arizona, USA. Tranquilla leitete auch die Durchführung von Bergbauprojekten für die Potash Corporation of Saskatchewan und die Erschließung der Detour Lake Goldmine im Norden Ontarios.

    Mathieu Boucher verfügt über mehr als 10 Jahre Erfahrung im Bereich Umwelt und Technik. Bevor er zu Canada Nickel kam, war Herr Boucher bei Glencore’s Horne Copper Smelter und North America Copper Assets beschäftigt, wo er Positionen als Umwelt- und Nachhaltigkeitsspezialist, Supervisor und Superintendent innehatte. Während seiner Zeit bei Glencore fungierte Herr Boucher als technischer Berater oder Leiter für die Entwicklung wichtiger Charakterisierungs- und Verbesserungsprojekte im Zusammenhang mit der Wasseraufbereitung und dem Wassermanagement von Absetzanlagen und industriellen Betrieben.

    Herr Boucher begann seine berufliche Laufbahn bei Golder Associates, wo er an Projekten zur Umweltverträglichkeitsprüfung, Standortsanierung und Wasseraufbereitung für Industrie- und Bergbaukunden mitwirkte und an der Entwicklung moderner, innovativer Ansätze zum Schutz empfindlicher natürlicher Umgebungen beteiligt war. Herr Boucher hat einen Bachelor of Water Engineering der Universität Laval.

    Tabelle 6 – Ausrichtung der Bohrlöcher
    BHID ÖstlicNördlichErhebuTiefe AzimutDip
    he e ngen
    Ausri Breite
    chtung mN
    mE

    (mE) (mN) (m) (m) (o) (o)
    DAR21-04598655432975.265.0 569.0 360.0 -55.0
    1 .0 0

    DAR21-04584155433486.266.0 verlor15.0 -55.0
    2 .0 0 en

    DAR21-04584155433486.266.0 verlor15.0 -60.0
    2A .0 0 en

    DEL-22-4804135361341.320.0 492.0 248.0 -60.0
    01 .0 0

    KML21-04548675423113.275.0 446.0 360.0 -52.0
    1 .0 0

    KML21-04548105423105.265.0 428.0 270.0 -50.0
    2 .0 0

    KML21-04564995423095.271.8 verlor90.0 -50.0
    3 .0 7 en

    KML21-04564985423097.265.0 156.0 90.0 -50.0
    3A .0 0

    KML21-04557725422900.274.4 198.0 90.0 -50.0
    4 .5 0

    MAC21-04596435390614.265.0 441.0 205.0 -50.0
    1 .0 0

    MAC21-04594435390613.268.0 411.0 205.0 -50.0
    2 .0 0

    MAC21-04598325390583.280.0 438.0 205.0 -50.0
    3 .0 6

    MAH21-04576505413477.270.0 verlor45.0 -50.0
    1 .0 0 en

    MAH21-04576505413477.270.0 561.0 45.0 -70.0
    1A .0 0

    MAH21-04575625413681.275.0 verlor60.0 -60.0
    2 .0 0 en

    MAH21-04575625413681.270.0 495.0 60.0 -70.0
    2A .0 0

    Erklärung zu TSX Venture
    Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

    Der Abschluss der in dieser Pressemitteilung erwähnten Transaktionen unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen, einschließlich der endgültigen Genehmigung der TSX Venture Exchange. Die Stammaktien, die im Rahmen der oben erwähnten Akquisitionen emittiert werden, unterliegen einer viermonatigen Haltefrist gemäß den geltenden kanadischen Wertpapiergesetzen. Einige Transaktionen könnten bereits vor dieser Pressemitteilung genehmigt worden sein.

    Qualifizierte Person und Datenüberprüfung
    Stephen J. Balch P.Geo. (ON), VP Exploration von Canada Nickel und eine „qualifizierte Person“ im Sinne von National Instrument 43-101, hat die in dieser Pressemitteilung veröffentlichten Daten überprüft und die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung im Namen von Canada Nickel Company Inc. geprüft und genehmigt.

    Assays, Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle und Bohrungen
    Edwin Escarraga, MSc, P.Geo., eine „qualifizierte Person“ gemäß NI 43-101, ist für das laufende Bohr- und Probennahmeprogramm verantwortlich, einschließlich der Qualitätssicherung (QA) und Qualitätskontrolle (QC). Der Kern wird in versiegelten Kernschalen aus dem Bohrer entnommen und zur Kernaufzeichnungsanlage transportiert. Der Kern wird markiert, in 1,5-Meter-Längen beprobt und mit einer Diamantsäge geschnitten. Ein Satz Proben wird in gesicherten Beuteln direkt vom Kernschuppen von Canada Nickel zu Actlabs Timmins transportiert, der andere Probensatz wird sicher zu SGS Burnaby verschickt. Beide sind nach ISO/IEC 17025 akkreditierte Labors. Die Analyse auf Edelmetalle (Gold, Platin und Palladium) erfolgt mittels Fire Assay, während die Analyse auf Nickel, Kobalt, Schwefel und 17 weitere Elemente mittels Peroxidfusion und ICP-OES-Analyse durchgeführt wird. Zertifizierte Standards und Leerproben werden in einem Verhältnis von 3 QA/QC-Proben pro 20 Kernproben eingesetzt, was eine Charge von 60 Proben ergibt, die zur Analyse eingereicht werden.

    Über das Unternehmen Canada Nickel
    Canada Nickel Company Inc. treibt die nächste Generation von Nickel-Sulfid-Projekten voran, um das für die Versorgung der stark wachsenden Märkte für Elektrofahrzeuge und Edelstahl erforderliche Nickel zu liefern. Canada Nickel Company hat in mehreren Gerichtsbarkeiten Markenrechte für die Begriffe NetZero NickelTM, NetZero CobaltTM und NetZero IronTM beantragt und verfolgt die Entwicklung von Verfahren, die die Produktion von kohlenstofffreien Nickel-, Kobalt- und Eisenprodukten ermöglichen. Canada Nickel bietet Investoren eine Hebelwirkung auf Nickel in Ländern mit geringem politischen Risiko. Canada Nickel wird derzeit von seinem zu 100 % unternehmenseigenen Vorzeigeprojekt Crawford Nickel-Cobalt-Sulfid im Herzen des produktiven Timmins-Cochrane-Bergbaugebiets unterstützt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.canadanickel.com.

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
    Mark Selby
    Vorsitz und CEO
    Telefon: +1647-256-1954
    E-Mail: info@canadanickel.com

    In Europa:
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    Vorsichtsmaßnahme in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen
    Diese Pressemitteilung enthält bestimmte Informationen, die gemäß den geltenden kanadischen Wertpapiergesetzen „zukunftsgerichtete Informationen“ darstellen könnten. Zu den zukunftsgerichteten Informationen zählen unter anderem Bohr- und Explorationsergebnisse in Bezug auf die hierin beschriebenen Zielgrundstücke (die „Grundstücke“), das Potenzial des Nickelsulfidprojekts Crawford und der Grundstücke, der Zeitplan für wirtschaftliche Studien und Mineralressourcenschätzungen, die Fähigkeit, marktfähige Materialien zu verkaufen, strategische Pläne, einschließlich zukünftiger Explorations- und Erschließungsergebnisse, sowie Unternehmens- und technische Ziele. Zukunftsgerichtete Informationen beruhen notwendigerweise auf mehreren Annahmen, die zwar als vernünftig angesehen werden, jedoch bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von jenen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebracht oder impliziert wurden. Zu den Faktoren, die das Ergebnis beeinflussen könnten, gehören unter anderem künftige Preise und das Angebot an Metallen, die künftige Nachfrage nach Metallen, die Ergebnisse von Bohrungen, die Unfähigkeit, die erforderlichen Mittel aufzubringen, um die für den Erhalt und die Weiterentwicklung des Grundstücks erforderlichen Ausgaben zu tätigen, (bekannte und unbekannte) Umwelthaftungen, allgemeine geschäftliche, wirtschaftliche, wettbewerbsbezogene, politische und soziale Unwägbarkeiten, die Ergebnisse von Explorationsprogrammen, die Risiken der Bergbaubranche, Verzögerungen bei der Erlangung von behördlichen Genehmigungen, das Versäumnis, behördliche oder aktionärsbezogene Genehmigungen zu erhalten, und die Auswirkungen von COVID-19-bezogenen Störungen in Bezug auf den Geschäftsbetrieb des Unternehmens, einschließlich der Auswirkungen auf seine Mitarbeiter, Zulieferer, Anlagen und andere Interessengruppen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich diese Informationen als zutreffend erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse erheblich von den in diesen Informationen erwarteten abweichen können. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen verlassen. Alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen basieren auf den Meinungen und Schätzungen des Managements sowie auf den Informationen, die dem Management zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung zur Verfügung standen. Canada Nickel lehnt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Canada Nickel Company Inc.
    Mark Selby
    130 King Street West, Suite 1900
    M5X1E3 Toronto, ON
    Kanada

    email : markselby@canadanickel.com

    Pressekontakt:

    Canada Nickel Company Inc.
    Mark Selby
    130 King Street West, Suite 1900
    M5X1E3 Toronto, ON

    email : markselby@canadanickel.com