‘Politik’ Category

  1. Werner Mittelstaedt: Anthropozän und Nachhaltigkeit. – Aktuelles Buch zur Klimakrise und für Nachhaltigkeit.

    November 23, 2020 by PM-Ersteller

    Die Zeit zum Umdenken ist gekommen! Das Buch enthält ein Konzept, um wirksam gegen die Klimakrise vorzugehen und nachhaltiges Handeln besser zu realisieren, denn die Zeit drängt.

    BildKurzbeschreibung:

    Was genau ist das Anthropozän und wie ist es entstanden? Welche Kräfte wirken in ihm? Wohin führt es die globale Zivilisation? Hat das Anthropozän die Klimakrise herbeigeführt? Gibt es durch das Anthropozän praktisch keine reale Nachhaltigkeit mehr? Was kann aus den vielen Krisen im Anthropozän gelernt werden?

    Diese Fragestellungen werden gut lesbar und anschaulich auf dem aktuellen Stand der Dinge behandelt. Auf dieser Basis stellt der Autor einen detaillierten Plan zur Abschwächung der Klimakrise vor, der durch einzelne Staaten verwirklicht werden könnte. Außerdem präsentiert er ein Konzept zur Erzielung realer Nachhaltigkeit und begründet, warum das Anthropozän als neues Erdzeitalter ausgerufen werden sollte.

    In diesem Kontext geht der Autor auch auf die Coronavirus-Pandemie ein.

    Das Buch schließt mit der Aufforderung, die »zweite Aufklärung« voranzutreiben. Sie ist notwendig, um das noch verbleibende Zeitfenster von wenigen Dekaden zu nutzen, damit das Anthropozän zukunftsfähig wird.

    Das Buch im Kontext der Coronakrise:

    Das Coronavirus ist auch entstanden, weil wir Menschen die Pflanzen- und Tierwelt rücksichtslos manipulieren, ausbeuten und zerstören. Durch die Coronavirus-Pandemie wurde die Kernaussage dieses Buches zusätzlich dramatisch bestätigt: Wenn wir nicht massiv gegen die Klimakrise vorgehen und ein wirklich nachhaltiges Handeln durchsetzen, dann gefährden wir alles Leben auf der Erde – auch das Leben des Homo sapiens. Nun ist die Zeit zum Umdenken gekommen! Die Coronakrise ist Warnung und Chance zugleich!

    Wenn aus den Maßnahmen gegen die Coronakrise gelernt würde, dann würden die einzelnen Maßnahmen gegen die Klimakrise und für zukunftsfähiges Handeln, verglichen mit denen gegen die Coronavirus-Pandemie, das Leben der Menschen nahezu nicht beeinträchtigen. Der Gewinn an Zukunftsfähigkeit und Lebensqualität wäre aber enorm!

    Dieses Buch, dass sich an jeden Einzelnen und an alle Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Wissenschaft und Technologie richtet, liefert vertiefendes Wissen über das Anthropozän sowie Aufklärung und ein realistisches Konzept, um wirksamen Klimaschutz voranzutreiben und zukunftsfähiges Handeln einzuleiten.

    Peter Lang – Internationaler Verlag der Wissenschaften, Berlin,
    Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien 2020.
    242 Seiten, Hardcover, 4 farb. Abb., Personen- und Sachregister,
    EUR 29.95, ISBN: 978-3-631-82523-1
    (Auch in allen E-Book-Formaten erhältlich!)

    Über den Autor:

    Werner Mittelstaedt, Jahrgang 1954, Zukunftsforscher und Zukunftsphilosoph; vielfacher Buchautor und Autor eines Theaterstücks. Er ist Gründer und Herausgeber der seit 1981 erscheinenden Zeitschrift BLICKPUNKT ZUKUNFT. In seinen Büchern behandelt er u. a. folgende Themen: qualitatives Wachstum, kritische Zukunftsforschung, Nachhaltigkeit und nachhaltige Entwicklung, Klimawandel, zukunftsfähige Wertorientierungen sowie Denk- und Handlungsmuster, Chaostheorie, Wissenschaft und Technologie, Fortschritt, Zukunftsethik und Frieden.

    Website: www.werner-mittelstaedt.com

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Werner Mittelstaedt, Autor und Zukunftsforscher
    Herr Werner Mittelstaedt
    Ecksteins Hof 50
    45721 Haltern am See
    Deutschland

    fon ..: 01703168337
    web ..: http://www.werner-mittelstaedt.com
    email : werner.mittelstaedt-gzs@t-online.de

    Pressekontakt:

    Werner Mittelstaedt, Autor und Zukunftsforscher
    Herr Werner Mittelstaedt
    Ecksteins Hof 50
    45721 Haltern am See

    fon ..: 01703168337
    web ..: http://www.werner-mittelstaedt.com
    email : werner.mittelstaedt-gzs@t-online.de


  2. Zehn Jahre in Xinjiang: Wirtschaftliche Entwicklung und Kulturschutz

    November 14, 2020 by PM-Ersteller

    Nach 10 Jahren Entwicklung präsentiert die Provinz Xinjiang in einen neuen Licht.

    BildXinjiang ist eine typische multiethnische und multikulturelle Provinz in China. Xinjiang ist auch einer der Knotenpunkte der historischen und modernen Seidenstraße und damit eine Kernregion des kulturellen Austauschs und der gegenseitigen Inspiration zwischen dem Osten und dem Westen. In den zehn Jahren von 2009 bis 2019 führte der Autor mehrere Felduntersuchungen in Xinjiang durch und interviewte Menschen aller ethnischen Gruppen. Der Autor war tief beeindruckt von der Anerkennung und Wertschätzung der gesellschaftlichen Entwicklung und kulturellen Interaktion in Xinjiang durch Menschen aller ethnischen Gruppen.

    Um die Modernisierung der Wirtschaft von Xinjiang zu fördern, haben die KPC und die chinesische Regierung Unternehmen, Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen in den östlichen Regionen Chinas mobilisiert, um direkt vor Ort tatkräftig zu unterstützen. Kader und Arbeiter aus verschiedenen Bereichen wie Wirtschaft, Bildung und Kultur brachten fortschrittliche Produktionsmethoden, Technologie und Modernisierungskonzepte aus den östlichen Regionen nach Xinjiang. Dies trug wesentlich zur Verbesserung des gesamten Entwicklungsniveaus von Xinjiang bei. Seit März 2010 haben 19 Provinzen und Städte in China umfassende Unterstützungsmaßnahmen für 82 Landkreise und Städte in 12 Präfekturen in Xinjiang realisiert.

    Die Region, die die Stadt Aksu in Xinjiang unterstützt, ist die Provinz Zhejiang. Wir besuchten einen lokalen Landwirt in Wensu County. Er war damals über dreißig Jahre alt und hat eine Agrarfläche von über 100 Mu für den Obstanbau bewirtschaftet. Er liebte die Landwirtschaft, und als andere in die Stadt gingen, um zu arbeiten, pachtete er ihr Land. Seine Schwester half ihm, wenn er mit anderen Aufgaben beschäftigt war. Er lebt auf dem Land und sein Obstgarten ist nicht weit von der Stadt entfernt. Er hat seinen eigenen Transporter und fährt in der Regel etwa 30 Minuten zum Obstgarten. Dort pflanzte er Datteln, Walnüsse, Trauben und Äpfel. Der Aksu Kristallbonbonkernapfel ist die berühmteste Frucht in Aksu – und auch das Hauptprodukt seines Obstgartens. Angesichts des Ausmaßes seiner Plantage müsste er jedes Jahr ein gutes Einkommen haben.

    Da Hangzhou die Aksu unterstützende Stadt ist, nahm er einmal einen Bus nach Hangzhou, um seine Äpfel persönlich zu verkaufen. In Hangzhou erhielt er fuer die Erschließung eines breiteren Marktes die Unterstützung von zuständigen Regierungsabteilungen. Jetzt plant er, seine Produkte auch über das Internet, WeChat-Stores und andere Kanäle zu verkaufen. Er hofft, dass seine Kinder in Hangzhou zur Schule gehen und die fortgeschrittene kulturelle Bildung der östlichen Regionen erhalten können.

    Von 2010 bis 2014 erreichten die finanziellen Subventionen, die Xinjiang von der chinesischen Regierung gewährt wurden, 106,65 Mrd. RMB, was dem 1,68-fachen der Jahre 1955-2009 entspricht. Bis Ende 2014 stellten 19 Provinzen und Städte in China mehr als 53 Mrd. RMB für Xinjiang bereit und setzten 4.906 Xinjiang-Hilfsprojekte zur Verbesserung des Bildungs- und Gesundheitssystems, zur Talentförderung, zur Erhöhung der Beschäftigungsquoten und zur Verbesserung der Lebensgrundlage der Menschen in städtischen und ländlichen Gebieten im Allgemeinen um. Diese Projekte haben der Bevölkerung in Xinjiang erhebliche Vorteile gebracht und das Entwicklungsniveau in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Bildung, Kultur, Gesundheitswesen und in anderen Sektoren in Xinjiang erheblich verbessert.

    Zusammen mit den unterstützenden Provinzen und Städten führte Xinjiang 6.482 Kooperationsprojekte unterschiedlicher Art durch und stellte insgesamt 827,7 Mrd. RMB an Fonds für verschiedene Regionen und Einrichtungen in Xinjiang bereit. Dies spiegelt die positiven Auswirkungen der wirtschaftlichen und kulturellen Interaktion zwischen Xinjiang und vielen anderen Regionen in China wider. Durch die Politik, die auf die Verbesserung der Lebensgrundlage der Menschen und die Ankurbelung des Wirtschaftswachstums abzielt, hat die chinesische Regierung nachhaltige Interaktionen zwischen Ost und West aufgebaut und eine Win-Win-Situation für beide Seiten geschaffen.

    Für jede Ortschaft und Stadt in Xinjiang wurden interaktive Entwicklungsmechanismen mit ihren jeweiligen östlichen Pendants implementiert. Heute sind die Jiangsu- und Zhejiang-Akzente überall in Aksu zu hören. Geschäftsleute aus der Provinz Zhejiang bringen wirtschaftlichen Wohlstand nach Aksu und das Entwicklungsniveau von Aksu hat die Spitze in Xinjiang erreicht.

    Die Uiguren in Xinjiang haben ihre eigenen kulturellen Traditionen. Im Prozess der städtischen Modernisierung ist der Widerspruch zwischen Tradition und Modernisierung immer ein Thema, dem man sich stellen muss. Im Jahr 2010, als ich in Kashgar war, war der alte Bezirk hinter der Id Kah Moschee relativ schäbig und fast abrissreif. Die Einheimischen waren besorgt über die Zerstörung ihrer traditionellen Kultur. An der Hauptstraße befand sich ein traditionelles uigurisches Teehaus, das nicht nur das Symbol des alten Viertels war, sondern auch die Verkörperung des traditionellen uigurischen Lebensstils. Zu dieser Zeit waren viele Einheimische besorgt über das Schicksal ihrer Häuser und Teehäuser.

    2009 hat die Regierung dann das Projekt zum Schutz der uigurischen Kultur ins Leben gerufen – mit dem Schwerpunkt auf der Restaurierung der baufälligen Häuser der Altstadt von Kashgar. Bis 2014 hatte das Projekt insgesamt 3 Milliarden RMB an Zuschüssen erhalten. Es sind 31.000 alte Häuser renoviert worden. Ein paar Jahre später berichteten Experten im chinesischen Zentralfernsehen, dass ein „jahrhundertaltes Teehaus“ in Kashgar vollständig restauriert worden ist und dass der gesamte Block aufgewertet wurde, um die traditionelle uigurische Kultur zu erhalten.

    Im Jahr 2018, als ich wieder nach Kashgar kam, sah ich das authentische Altstadtviertel und die bekannten traditionellen Teehäuser und atmete tief den Hauch von kultureller Kontinuität und Modernisierung ein. Ursprünglich baufällige Gebäude sind repariert worden, ursprünglich eher chaotische Viertel sind sauber und ordentlich geworden. Auch der Wohnblock vor der Id-Kah-Moschee ist viel ansprechender gestaltet als früher. Der gesamte Bezirk wurde aufgewertet. Auch in Bezug auf den Tourismus und kleine Unternehmen bringt dies eine Menge Vorteile mit sich.

    Das Kulturschutzprojekt trug nicht nur wesentlich zur Erhaltung der traditionellen Kultur der lokalen ethnischen Gruppen bei, sondern verbesserte auch die Infrastruktur und das Lebensumfeld der Bewohner und erhielt große Unterstützung auf lokaler und nationaler Ebene.
    (Shaanxi Normal University, Wang Chao, 12.07.2020)

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Pädagogische Universität Shanxi
    Herr Chao Wang
    Changan Süden Street, Yanta Bezirk 199
    710062 Xian
    China

    fon ..: +86-29-85310007
    web ..: http://www.snnu.edu.cn
    email : 87674294@qq.com

    Pressekontakt:

    TCB Media
    Herr Kino Gao
    Jing Yuan Arts Center, Chaoyang District 15D-5
    100124 Beijing

    fon ..: +86 400-831-8522


  3. Die Raelisten starten wieder weltweit ihre ,Free Hugs‘-Aktionen

    November 6, 2020 by PM-Ersteller

    Las Vegas, 02. November 2020 – In seiner jüngsten Botschaft an die Raelisten bat Rael, spirituelles Oberhaupt der Internationalen Rael-Bewegung,

    sie, ihre ,Free Hugs‘-Aktionen weltweit wieder aufzunehmen. „Es ist, besonders jetzt, wo jeder diese kriminellen Abstandhalten-Regeln einzuführen versucht, an der Zeit, wieder eine riesige weltweite Kampagne von ,Free Hug‘-Aktionen zu starten. Unser Glück und unser Immunsystem benötigen so viele Umarmungen wie möglich!“

    Bereits im Frühjahr dieses Jahres prangerte Rael an: „Regierungen, die uns unter der Androhung einer strafrechtlichen Verfolgung zwingen, in unserem Zuhause in Quarantäne zu bleiben, verletzen die Grundrechte, die uns durch die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte zugesichert sind – das unantastbare Recht auf Bewegungsfreiheit und freies Verbreiten der Ideen. Welche Ausreden auch immer dagegen vorgebracht werden; Epidemien, Kriege, Terrorismus, usw., es gibt absolut nichts, dass diese Verletzung unserer Freiheit rechtfertigt.“

    „Die Freiheit der Menschen auf Bewegung und auf Ideen garantiert auch das Recht, sein eigenes Leben in Gefahr zu bringen“, sagte Rael. „Wie es auch immer ausgehen mag während einer Epidemie, bei einer Klettertour, beim Segeln während eines Sturms, oder der Ausübung eines gefährlichen Sports: Niemand hat das Recht, jemanden davon abzuhalten, das eigene Leben zu riskieren.“

    „Die ,Free Hugs‘-Aktionen der Raelisten wurden in Europa und Nordamerika mit großem Erfolg wieder aufgenommen“, bemerkte Dr. Brigitte Boisselier, Sprecherin der Internationalen Rael-Bewegung.

    Eine Raelistin aus San Fransisco fasste ihren Tag im Dolores Park folgendermaßen zusammen: „Es gibt eindeutig einen riesigen Bedarf für zwischenmenschliche Kontakte und dieses einfache Angebot an ,Free Hugs‘ verwandelte sich schnell in einen ausgewachsenen Umarmungs-Marathon, da wir sogleich von glücklichen Menschen umgeben waren, die sich mit uns verbunden haben, und einen wirklich warmen und sonnigen Halloween-Tag genossen.“

    Durch das Chaos, das dieses Jahr alle durchmachen mussten, haben die Raelisten ihre Eine-Minute-für-den-Frieden-Meditationen ständig aufrechterhalten, bei denen sie Passanten einluden, mit ihnen eine Minute zu meditieren, um der Menschheit zu helfen, sie von dieser globalen Furcht, Angstmacherei und Hoffnungslosigkeit zu heilen.

    Boisselier schließt mit der Bemerkung, dass „die ,Free Hug‘-Kampagne diesen freundlichen Kontakt ausweitet, um eine gesündere und glücklichere Gesellschaft zu schaffen“.

    www.rael.org
    www.raelpress.org

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Deutsche Rael-Bewegung e.V.
    Herr Reiner Krämer
    Postfach 0553
    79005 Freiburg
    Deutschland

    fon ..: +49 761 290 895 19
    web ..: http://www.rael.org
    email : presse@rael.de

    Die Rael-Bewegung ist eine nicht-kommerzielle, internationale Organisation. Sie vereint all jene Menschen, die den Wunsch hegen, die Menschheit über ihren außerirdischen Ursprung zu informieren.

    Pressekontakt:

    Deutsche Rael-Bewegung e.V.
    Herr Reiner Krämer
    Postfach 0553
    79005 Freiburg

    fon ..: +49 761 290 895 19
    web ..: http://www.rael.org
    email : presse@rael.de


  4. corona angst – Kritische Gedanken zum Lockdown und zur Corona-Angst

    November 6, 2020 by PM-Ersteller

    Martina Kern teilt in „corona angst“ eigene Ideen zur aktuellen Situation in Deutschland.

    BildCorona hat derzeit die Welt fest im Griff. Deutschland ist wieder im Lockdown. Verschwörungstheorien gibt es bereits wie Sand am Meer – doch um diese geht es in diesem neuen Corona-Buch nicht, auch wenn es auf den ersten Blick diesen Eindruck erwecken könnte. Die Autorin Martina Kern teilt in ihrem Buch „corona angst“ ihre Gedanken darüber, was wirklich der Auslöser für das momentane Chaos in Deutschland und anderen Ländern sein könnte und warum der Virus selbst damit am Ende gar nicht mehr so viel zu tun habe.

    Das Buch „corona angst“ von Martina Kern verweist weder auf Verschwörungstheorien, noch ist es als eine Anklage an Politik, involvierte Institute, Repräsentanten und Entscheider zu verstehen. Martina Kern appelliert vielmehr an ihre Leser, die aktuelle Situation mit Vernunft, Distanz und Selbstverantwortung neutral betrachten.

    „corona angst“ von Martina Kern ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-347-14274-9 zu bestellen. Die tredition GmbH ist ein Hamburger Unternehmen, das Verlags- und Publikations-Dienstleistungen für Autoren, Verlage, Unternehmen und Self-Publishing-Dienstleister anbietet. tredition vertreibt für seine Kunden Bücher in allen gedruckten und digitalen Ausgabeformaten über alle Verkaufskanäle weltweit (stationärer Buchhandel, Online“Stores) mit Einsatz von professionellem Buch- und Leser-Marketing.

    Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto-De Giovanni
    Halenreie 40-44
    22359 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
    fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
    web ..: https://tredition.de
    email : presse@tredition.de

    Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

    Pressekontakt:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto-De Giovanni
    Halenreie 40-44
    22359 Hamburg

    fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
    web ..: https://tredition.de
    email : presse@tredition.de


  5. Individuell designte Grabmäler im Online-Shop

    Oktober 26, 2020 by PM-Ersteller

    Zwei Brüder gründen Start-up AndersAndenken

    BildAls der Großvater von Stephan und Simon Weber starb, war seinen Enkeln sofort klar: Opa bekommt keinen klassischen Grabstein aus Granit. Schließlich war er leidenschaftlicher Metallbauunternehmer. Deshalb gestalteten die beiden eine Erinnerungstafel aus Stahl und Bronze. Das passte viel besser zu ihm.

    Auf Grund der großen positiven Resonanz auf diese alternative Gedenkstätte, haben die beiden Brüder aus Baden-Württemberg vor gut einem Jahr ein Start-up gegründet. Es heißt: AndersAndenken. Unter der gleich lautenden Web-Adresse können die Kunden nun im Online-Shop (www.andersandenken.de) Grabmäler ganz individuell und nach Maß in Auftrag geben. Damit wollen die beiden Gründer die traditionelle Grabmalkultur unserer modernen Gesellschaftskultur anpassen.

    Das Team von AndersAndenken legt großen Wert auf moderne Gestaltung und Nachhaltigkeit. Die Gründer beschäftigen sich schon ihr ganzes Berufsleben mit Konstruktion, Design, Materialien und deren Eigenschaften. Simon Weber (37) ist Architekt und sein Bruder Stephan Weber (34) ist Maschinenbauingenieur.

    „Wir wollen den Gedenkstätten ein ganz neues Gesicht geben“, erklären die beiden Startup-Unternehmer. Für Grabeinfassungen, Grabtafeln, liegende oder stehende Grabmäler, Grabkissen oder Kolumbariumplatten verwenden sie unter anderem Materialien wie Metall, Glas oder gar recycelte Kunststoffe. Durch neuartige Schneid- und Drucktechniken formen und gestalten sie diese Materialien zu einem Gesamtbild, welches das traditionelle Bild von Gedenkstätten aufbricht und damit – bedingt durch den Wandel der Trauerkultur – auch eine größere Vielfalt an Grabgestaltung ermöglicht.

    Mit AndersAndenken haben die beiden Gründer den Nerv der Zeit getroffen. „Wir sind gut gestartet, das Interesse nach individuell designten Erinnerungsstätten ist groß“, betonen sie. Vor allem nachhaltige Materialien werden zunehmend nachgefragt. Beispielsweise recyceltes Glas. Sogar Grabmäler aus wiederaufbereitetem Kunststoff gibt es im Portfolio von AndersAndenken.

    In manchen Städten und Gemeinden allerdings müssen die beiden noch Überzeugungsarbeit leisten, weil deren, teils über 100 Jahre alten Friedhofsordnungen den Einsatz solch alternativer Materialien nicht erlauben. „Wir wollen Konventionen und Traditionen nicht in Frage stellen,
    sondern lieber Impulse geben“, so die beiden Gründer von AndersAndenken.
    www.andersandenken.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    AndersAndenken
    Herr Simon Weber
    Ritterstraße 14
    71384 Weinstadt-Strümpfelbach
    Deutschland

    fon ..: 0711 25259226
    web ..: http://www.andersandenken.de
    email : info@andersandenken.de

    Simon und Stephan Weber aus Baden-Württemberg haben gut einem Jahr das Start-up AndersAndenken gegründet. Unter der gleich lautenden Web-Adresse können die Kunden nun im Online-Shop (www.andersandenken.de) Grabmäler ganz individuell und nach Maß in Auftrag geben. Damit wollen die beiden Gründer die traditionelle Grabmalkultur unserer modernen Gesellschaftskultur anpassen.

    Pressekontakt:

    IN-Press
    Frau Irmgard Nille
    Alsterdorfer Straße 459
    22337 Hamburg

    fon ..: 040 46881030
    web ..: http://www.in-press-buero.de
    email : irmgard.nille@in-press.de