‘Uncategorized’ Category

  1. Mobeye Haspeldetektor und Pumpensteuerung

    Juli 6, 2022 by PM-Ersteller

    Steigerung der Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Freilandbewässerung

    BildDie Feldberegnung ist von existenzieller Bedeutung für die Landwirtschaft und den Gartenbau, denn sie leistet einen positiven Beitrag zur Ertrags- und Qualitätssicherung. Zur Steigerung der Effizienz und damit auch der Wirtschaftlichkeit ist es sinnvoll, Hilfsmittel zum Management der Bewässerung einzusetzen.

    Ein Hilfsmittel ist die Kombination der Mobeye Produkte CM4000 und MS100E, als Haspeldetektor und zur Pumpensteuerung. Der Mobeye CM-Guard CM4000 ist der ideale Spulendetektor, denn er alarmiert, wenn die Rolle den Endanschlag erreicht hat. Ergänzend kann das Telemetriemodul MS100E die Wasserpumpe abschalten.

    CM4000 Haspelstoppanzeige
    Rollen mit potentialfreiem Signal am Endanschlag geben einen Impuls an einen der zwei potentialfreien Alarmkontakte vom CM4000, sobald die Rolle den Endanschlag erreicht hat. Das Kommunikationsmodul vom CM-Guard alarmiert daraufhin die voreingestellten Kontakte per Push-Nachricht über die Mobeye Messages App, alternativ als Anruf, SMS oder E-Mail. Auf Wunsch warnt der Detektor auch vor einem Stillstand in der Mitte.
    Der Detektor kann lange mit Batterien oder mit 12-24 VDC betrieben werden.

    MS100E Pumpensteuerung
    Der MS100E verfügt über zwei Relaisausgänge zur Fernsteuerung einer Wasserpumpe oder eines Geräts. Dies kann manuell über einen Anruf oder SMS- Befehl erfolgen. Oder über zeitbasierte Aktionen bzw. Schaltvorgänge. In Kombination mit dem Mobeye CM-Guard CM4000, als Spulendetektor, kann das MS100E Klingeltöne von sich geben und die Wasserpumpe automatisch abschalten. Alternativ zum MS100E gibt es den MS100EK, dieser hat eine Tastatur, zur vereinfachten Programmierung. Der MS100E ist vollständig batteriebetrieben und kann durch einen Akku erweitert werden.

    Kommunikation
    Für die Kommunikation vom CM4000 ist die Mobeye (M2M) SIM-Karte im Lieferumfang des Produkts enthalten. Die kostengünstige „Multi-Provider“ SIM-Karte gewährleistet die Kommunikation über das 4G LTE-M-Netzwerk (mit 2G als Fallback). Diese SIM-Karte bietet auch die Nutzung des Mobeye Internet Portal und App für mehr Komfort und optimale Sicherheit.

    Optional kann eine eigene (Mikro-) SIM-Karte genutzt werden. Das Gerät funktioniert dann (nur) mit 2G und ohne Verwendung des Mobeye Portals. Die Alarmbenachrichtigungen werden per SMS und Telefonanruf an (max.) 5 Kontakte gesendet. Die Programmierung erfolgt über (einfache) SMS-Kommandos.

    Für den MS100E empfiehlt die Mobeye die Verwendung einer eigenen 2G SIM-Karte.

    Mobeye Agro-Produkte
    Die Mobeye B.V. ist ein niederländisches Unternehmen mit lokaler Entwicklung und Produktion.
    Mit Sensoren und Low-Power-Telemetrie bietet Mobeye unter anderem Produkte für den Agrarbereich an. Die Produkte wurden in enger Abstimmung mit der Branche anwendungsoptimiert.

    Mehr Informationen unter https://www.mobeye.com/de/sector/agra

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Mobeye B.V.
    Herr Dietmar Bach
    Poeldonkweg 5
    5216 JX`s-Hertogenbosch
    Niederlande

    fon ..: +31 (0) 73 785 0858
    web ..: http://www.mobeye.eu
    email : dietmar.bach@mobeye.eu

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    Mobeye B.V.
    Herr Dietmar Bach
    Poeldonkweg 5
    5216 JX`s-Hertogenbosch

    fon ..: +31 (0) 73 785 0858
    web ..: http://www.mobeye.eu
    email : dietmar.bach@mobeye.eu


  2. GreenX reicht Klageerwiderung in Höhe von 737 Mio. GBP (umgerechnet 1,3 Mrd. AUS bzw. 4,0 Mrd. PLN) für revidierte Schadenersatzklage gegen Polen ein

    Juli 6, 2022 by PM-Ersteller

    6. JULI 2022

    – Die Klageerwiderung für das laufende Schiedsverfahren gegen Polen wurde mit einer revidierten Schadenersatzklage in Höhe von 737 Millionen GBP (1,3 Milliarden AUD bzw. 4,0 Milliarden PLN) eingereicht, die von externen Sachverständigen erstellt wurde.

    – Die Klage beinhaltet eine aktualisierte Bewertung des Werts der entgangenen Gewinne von GreenX und des Schadens in Zusammenhang mit den Minen Jan Karski und Debiensko sowie der angelaufenen Zinsen in Zusammenhang mit etwaigen Schäden.

    – Die nächsten Schritte im Schiedsverfahren bestehen darin, dass Polen seinen endgültigen Schriftsatz beim Schiedsgericht einreicht (die Gegenerwiderung), gefolgt von einer Anhörung, die vor dem Schiedsgericht stattfinden wird.

    – Die Klage gegen Polen wird fortgesetzt,
    o um vorzubringen, dass Polen seine Verpflichtungen gemäß den ECT- und BIT-Verträgen durch seine Handlungen zur Blockierung der Entwicklung der unternehmenseigenen Minen Jan Karski und Debiensko in Polen verletzt hat;
    o um vorzubringen, dass die Maßnahmen Polens GreenX um den gesamten Wert seiner Investitionen in Polen gebracht haben.

    – Die Klage des Unternehmens wird mittels eines etablierten und durchsetzbaren rechtlichen Rahmens gemäß den Bestimmungen der Kommission der Vereinten Nationen für internationales Handelsrecht (UNCITRAL) durchgeführt.

    – Das Unternehmen ist ausreichend kapitalkräftig, um die Klage durchzuführen, da eine Vereinbarung über die Finanzierung von Rechtsstreitigkeiten (Litigation Funding Agreement, LFA) in Höhe von 12,3 Millionen USD besteht, die zurzeit in Anspruch genommen wird, um die Kosten für Anwälte, Gerichte und externe Sachverständige sowie bestimmte Betriebskosten in Zusammenhang mit der Klage zu decken.

    GreenX Metals Limited (GreenX oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen im Rahmen der laufenden internationalen Schiedsklage (die Klage) gegen die Republik Polen gemäß dem Energiechartervertrag (ECT) und dem bilateralen Investitionsvertrag zwischen Australien und Polen (BIT) (zusammen die Verträge) nun seine Klageerwiderung im BIT-Schiedsverfahren eingereicht hat. Dies ist die letzte wesentliche Einreichung, die GreenX im Rahmen des BIT-Schiedsverfahrens durchführen wird, während die nächsten Schritte die Durchführung der letzten Einreichung durch Polen (die Gegenerwiderung) und die anschließende Anhörung vor dem Schiedsgericht sind. Anhand revidierter externer Berichte von Sachverständigen als Antwort auf die Klageerwiderung Polens fordert GreenX nun Schadenersatz in Höhe von 737 Millionen GBP (umgerechnet 1,3 Milliarden AUD bzw. 4,0 Milliarden PLN).

    Herr Stoikovich, Chief Executive Officer von GreenX Metals, sagte: Die Klage schreitet zügig voran, nachdem das Unternehmen seine Klageerwiderung im BIT-Schiedsverfahren eingereicht hat, die eine revidierte Bewertung des Schadens enthält. Der vom Unternehmen geforderte Schadenersatz beläuft sich nach einer Aktualisierung, die von externen Sachverständigen erstellt wurde, auf 737 Millionen GBP. Das Managementteam von GreenX arbeitet weiterhin mit seinem Rechtsberater und einer Reihe von externen Experten an der Durchführung der Klage.

    Diese Pressemitteilung wurde von CEO Ben Stoikovich zur Veröffentlichung genehmigt.

    DETAILS DER KLAGE

    Die Klage des Unternehmens gegen die Republik Polen wird mittels eines etablierten und durchsetzbaren rechtlichen Rahmens verfolgt, wobei GreenX und Polen vereinbart haben, die UNCITRAL-Bestimmungen auf das Verfahren anzuwenden.

    Sowohl das BIT- als auch das ECT-Klagegericht haben sich konstituiert, und beide Klagen wurden beim Ständigen Schiedsgerichtshof in Den Haag registriert. Die BIT- und ECT-Klageverfahren schreiten zügig voran, wobei das Unternehmen nun eine revidierte Schadenersatzklage gegen Polen in Höhe von 737 Millionen GBP (1,3 Milliarden AUD bzw. 4,0 Milliarden PLN) beim Schiedsgericht eingereicht hat, die eine revidierte Bewertung des Werts der entgangenen Gewinne und Schäden von GreenX in Zusammenhang mit den Minen Jan Karski und Debiensko sowie angelaufene Zinsen in Zusammenhang mit etwaigen Schäden beinhaltet. Die Schadenersatzklage wurde von externen Sachverständigen bewertet, die von GreenX eigens zu den Zwecken der Klage ernannt wurden.

    Im Juli 2020 gab das Unternehmen bekannt, dass es mit Litigation Capital Management (LCM) einen Kreditrahmen in Höhe von 12,3 Millionen USD abgeschlossen hat. Die Fazilität wird zurzeit in Anspruch genommen, um die Kosten für Rechtsberatung, Gerichtsverfahren und externe Sachverständige sowie bestimmte Betriebskosten in Zusammenhang mit der Klage zu decken.

    Im September 2020 gab GreenX bekannt, dass es mit der Zustellung der Schiedsbescheide gegen die Republik Polen formell mit der Klage begonnen hat. Im Juni 2021 gab GreenX bekannt, dass es seine Klageschrift im BIT-Schiedsverfahren formell eingereicht hat, einschließlich der ersten bewerteten Schadenersatzklage. Die Klageerwiderung des Unternehmens, die letzte wesentliche Einreichung des Unternehmens für das BIT-Schiedsverfahren, wurde nun eingereicht. Die Klageerwiderung behandelt unterschiedliche Punkte, die von der Republik Polen in ihrer Klageerwiderung vorgebracht wurden. Die Klageerwiderung enthält auch eine Neubewertung der Schadenersatzklage anhand der Antworten auf die Klageschrift Polens.

    GreenX behauptet, dass die Republik Polen gegen ihre Verpflichtungen aus den geltenden Verträgen verstoßen hat, indem sie die Erschließung der Minen Jan Karski und Debiensko in Polen blockiert hat, wodurch GreenX faktisch um den gesamten Wert seiner Investitionen in Polen gebracht wurde.

    Im Februar 2019 teilte GreenX der polnischen Regierung formell mit, dass es einen Investitionsstreit zwischen GreenX und der polnischen Regierung gibt. Die Benachrichtigung von GreenX forderte sofortige Verhandlungen mit der Regierung, um den Streit einvernehmlich beizulegen, und wies auf das Recht von GreenX hin, den Streit einem internationalen Schiedsverfahren zu unterwerfen, falls der Streit nicht einvernehmlich beigelegt werden kann. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts ist es zu keiner gütlichen Beilegung des Streits gekommen, da die polnische Regierung es abgelehnt hat, sich an den Gesprächen über den Streit zu beteiligen, und das Unternehmen dementsprechend seine Klage wie oben beschrieben formell weiterverfolgt hat.

    Der Investitionsstreit zwischen GreenX und der Republik Polen ist nicht einzigartig, denn die internationalen Medien berichten weithin, dass sich das politische Umfeld und das Investitionsklima in Polen seit dem Regierungswechsel im Jahr 2015 verschlechtert haben. Infolgedessen gibt es eine beträchtliche Anzahl von internationalen Schiedsverfahren gegen Polen im Rohstoff- und Energiesektor mit Schadenersatzklagen in Höhe von 120 Millionen bis über 1,3 Milliarden USD, einschließlich Lumina Copper (Kupfer) und InvEnergy (Windparks).

    Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Fortschritts der Klage.

    VEREINFACHTER FORTSCHRITT DER KLAGE:
    GRX_220706_DEPRCOM.001

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    GreenX Metals Limited
    Ben Stoikovich
    Unit 3C, 38 Jermyn Street
    SW1Y 6DN London
    Großbritanien

    email : info@greenxmetals.com

    Pressekontakt:

    GreenX Metals Limited
    Ben Stoikovich
    Unit 3C, 38 Jermyn Street
    SW1Y 6DN London

    email : info@greenxmetals.com


  3. Schwierige Zeiten – Gold stabil

    Juli 5, 2022 by PM-Ersteller

    Die Aktienmärkte haben dieses Jahr ein zweistelliges Minus hingelegt, Rohstoffe enttäuschten, aber Gold bleibt.

    Zwar hat der Goldpreis den dritten Monatsverlust in Folge für sich verbuchen müssen, doch ein Ausverkauf wie bei manchen Rohstoffen erfolgte nicht. Rezession ist das große Angstthema. Gold bleibt dabei eines der wichtigsten Vermögenswerte, so sehen es Zentralbanken und internationale Finanzinstitute. So hat beispielsweise die äthiopische Zentralbank ihre Prämie um sechs Prozentpunkte auf 35 Prozent über den Weltmarktpreisen nach oben geschraubt, um Gold zu kaufen. Die Zentralbank von Bolivien hat sich zum Ziel gesetzt, Gesetze zu genehmigen, die ihnen erlauben lokales Gold zu kaufen und Finanzgeschäfte mit internationalen Goldreserven in internationalen Märkten durchzuführen. Man will die Reserven und die Liquidität stärken. Dass die Zentralbank in Bolivien auf Goldreserven zurückgreifen will, das ist nicht neu und zeigt die wirtschaftlich schlechte Situation dort auf. Bei den Reserven entfallen 56,6 Prozent auf Gold.

    Anleger sorgen sich nun, wie das zweite Halbjahr 2022 ausfallen wird. Einer der wenigen Lichtblicke dieses Jahr war der Goldpreis. Auch als der US-Dollar stieg, hat er sich relativ unverändert gehalten. Solange die Kriegssituation in der Ukraine anhält und ein Gasdebakel droht, werden die Zeiten schwierig für Anleger bleiben. Von Panik angetriebene Spekulationen sollten vermieden werden. Da empfiehlt es sich lieber mehr auf das stabile Gold zu setzen. Der Preis ist in etwa so hoch wie vor einem Jahr. Wenn die Inflation hoch bleibt, davon ist vorerst auszugehen, sollte der Goldpreis profitieren. Und falls die Rezession kommt, bei niedrigerer Inflationsrate, dann sollte auch das Gold profitieren, da es als sicherer Hafen fungiert. Von Interesse sind daher die Goldunternehmen Maple Gold Mines und Karora Resources.

    Maple Gold Mines – https://www.youtube.com/watch?v=zwzMgOG_A-M – befindet sich in einem Joint-Venture mit Agnico Eagle. Die Goldprojekte Douay und Joutel in Quebec werden gemeinsam vorangetrieben.

    Karora Resources – https://www.youtube.com/watch?v=taBGR_GunhY – kann sich über zwei produzierende Goldprojekt in Westaustralien freuen.

    Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Maple Gold Mines (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/maple-gold-mines-ltd/ -) und Karora Resources (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/karora-resources-inc/ -).

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

    Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mitzuverantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research UG (haftungsbeschränkt)
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research UG (haftungsbeschränkt)
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


  4. Massagesesselkauf leicht gemacht: Mit neuem Internet-Auftritt kundenorientiert unterwegs

    Juli 5, 2022 by PM-Ersteller

    Mit einer komplett überarbeiteten Onlinepräsenz geht die Massagesessel Welt aus Stuttgart und Leverkusen zum 5. Juli 2022 unter www.massagesesselwelt.de live.

    BildDort finden Kunden künftig ein stark erweitertes Informationsangebot zum Europa vielfältigsten Massagesesselsortiment im ansprechend strukturierten Design.

    „Es ist geboten, Kunden so gut wie möglich abzuholen. Im Sektor der Massagesessel sprechen wir nicht von Spontankäufen, sondern von lang gehegten Wünschen und wohlüberlegten Entscheidungen. Je mehr Informationen wir online zur Verfügung stellen, umso sicherer fühlt sich der Kunde“, so Michael Roedeske. Der Inhaber der Massagesessel Welt kommt ursprünglich aus der IT-Branche und ist entsprechend technisch versiert. So ist es kein Wunder, dass bei dem Relaunch auch die einwandfreie Ansicht auf dem Mobilgerät ein wichtiger Aspekt war und umfangreiche Produktinformationen online zur Verfügung stehen, damit der Kunde sich in der Entscheidungsphase informieren kann.

    Welchen Anforderungen soll der Massagesessel gerecht werden?

    Der Aufbau der neuen Website orientiert sich an den Bedürfnissen der Kunden. So finden diese dort einen Leitfaden, der den Ablauf eines Kaufs von der ersten Überlegung bis zum Transport in die eigenen vier Wände erklärt. Soll die Massage Schmerzen lindern oder der Entspannung dienen? Geht es um gezielte Körperbereiche oder ist das Gesamtpaket gefragt? Sind Vorerkrankungen vorhanden? Der Kaufinteressent wird auf der Homepage für die Einsatzmöglichkeiten eines Massagesessels sensibilisiert. Weiter geht es mit praktischen Dingen, denn wichtig ist auch, wie viel Platz zur Verfügung steht, wo der Sessel stehen soll und wie viele Personen ihn nutzen werden. Abgerundet wird die offene Kommunikation mit Informationen zur Lieferung, der Garantie und dem Service. Bei der Massagesessel Welt wird all dies von eigenen festangestellten Mitarbeitern erbracht.

    Für den Fachmann sind Massagesessel eine lohnende Investition in die Gesundheit. „Ich habe Massagesessel kennengelernt, weil meinem Vater krankheitsbedingt Bewegung verschrieben wurde. Er selbst konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr genug bewegen und der Massagesessel hat ihm geholfen, die Muskeln zu stabilisieren“, berichtet er von seinen eigenen Erfahrungen.

    Massagesessel Welt bietet Rundum-sorglos-Paket

    Die Massagesessel Welt, die Roedeske gemeinsam mit seiner Frau Manuela Radu führt, ist in den vergangenen Jahren stetig expandiert: Nach der Ausstellung in Weinstadt folgte eine Ausstellung in Leverkusen, weitere Standorte in Berlin und München sind bereits in Vorbereitung. „Der Relaunch der Homepage war ein Baustein in dem großen Ganzen. Nach wie vor legen wir großen Wert auf die Beratung und das persönliche Gespräch. Wir freuen uns, wenn unsere Kunden den für sie passenden Massagesessel zahlreicher Qualitätsmarken wie AllgäuTech, Alpha Techno, Casada, iRESt, Family Inada, HUTECH KAI, LURACO, NAIPO, OGAWA, Panasonic, ROTAI, SANYO oder SYNCA finden und nach dem Kauf lange Freude daran haben“, so Roedeske.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Massagesessel Welt
    Herr Michael Roedeske
    Max-Holder-Str. 25
    73630 Remshalden
    Deutschland

    fon ..: 0800-7352963
    fax ..: 0715120525999
    web ..: http://www.massagesesselwelt.de
    email : info@massagesesselwelt.de

    Hersteller unabhängiger Experte für Massagesessel im Büro oder zu Hause. In der Massagesessel Welt wird jeder individuell beraten. Am Telefon, im Videochat oder beim Probeentspannen auf Termin in unserer Ausstellung vor den Toren Stuttgarts und in Leverkusen. Egal, ob für klein oder groß, ob schlank oder stattlich, von sanfter Entspannung bis intensiver Massage, in Schwarz oder Beige, in Leder oder Imitat. Namhafte Qualitätshersteller wie AllgäuTech, Alpha Techno, Casada, COMTEK, EASEPAL, iRest, Family Inada, HUTECH KAI, LURACO, NAIPO, OGAWA, Panasonic, ROTAI, SANYO und SYNCA unter einem Dach. Terminvereinbarung unter https://www.sesseltermin.de

    Pressekontakt:

    Massagesessel Welt
    Herr Michael Roedeske
    Max-Holder-Str. 25
    73630 Remshalden

    fon ..: 0715120525995
    web ..: http://www.massagesesselwelt.de
    email : info@massagesesselwelt.de


  5. Bewusstes Unternehmertum

    Juli 5, 2022 by PM-Ersteller

    Ist es nicht an der Zeit, die Wirtschaft neu zu denken? Bewusster, nachhaltiger?
    Das sehen auch die Kunden von Ulrike Hinzmann, ‚The Shift Bewusster Wandel‘, so.

    BildWie kann ein werteorientiertes Wirtschaften gelingen, das auf Nachhaltigkeit, einem bewussten Umgang mit der Natur, einem wertschätzenden Miteinander zwischen Kollegen, Vorgesetzten und Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten etc. basiert?

    Das fragte sich auch Thomas Federkiel, Geschäftsführer von Federkiel & Friends. Gemeinsam mit der Ulrike Hinzmann Kommunikationsagentur für Fair Play erarbeitete die Agentur ihr individuelles CSR Profil – passend zu ihrem Online-Geschäftsfeld: „2020 starteten wir damit, intensiv unser Corporate Social Responsibility Profil zu schärfen. In einem sehr beflügelnden Workshop eruierte Ulrike Hinzmann mit uns mögliche Felder, die zu unserer Agentur, unserem Geschäftsfeld sowie unserer Mitarbeiterkultur passen. Das Ergebnis und die Wirkung hat uns selbst überrascht. Noch heute bemerken wir den positiven Impakt sowohl im eigenen Team als auch bei der Neukundengewinnung. Ich kann das nur jedem Unternehmer empfehlen.“

    Und auch Cirk Sören Ott, Vorstand und Leiter Bereich Marktforschung Gruppe Nymphenburg ist von ihrer Arbeit begeistert: „Frau Hinzmann verstand es ausgezeichnet, komplexe und umfangreiche Studienergebnisse zum Thema CSR in prägnanter, lebendiger und medienwirksamer Form aufzubereiten und einen praktischen Leitfaden für Unternehmen und Handel daraus zu erstellen.“ Die Gruppe hat eine Studie zum Thema „Der grüne Konsument“ initiiert und veröffentlicht mit der Fragestellung: Gibt es den grünen Konsumenten und wenn ja, wie tickt dieser?

    Die Kinesiologin Eva Niggl begeistert sich wiederum für den Experten-Blick von Ulrike Hinzmann, die ihr in nur einem kurzen Telefongespräch bereits wertvolle Tipps für deren Webseite gegeben hat, die sie auch als Nicht-Experte sofort umsetzen konnte.

    Unter dem Markendach ‚The Shift Bewusster Wandel‘ berät Ulrike Hinzmann mit ihrer Kommunikationsagentur mittelständische Unternehmen, die ihr Corporate Social Responsibility Profil schärfen möchten oder mit ihrem Unternehmen zu einem bewussten Wandel in der Wirtschaft beitragen.

    Möchten auch Sie Ihr CSR-Profil schärfen oder stärker über ihre CSR Aktivitäten berichten?
    Dann kontaktieren Sie jetzt Ulrike Hinzmann (https://bewusster-wandel.de/kontakt/)

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Ulrike Hinzmann Kommunikationsagentur für Fair Play
    Frau Ulrike Hinzmann
    Alpenstraße 31 f
    82538 Gerestried
    Deutschland

    fon ..: 0177 4363609
    web ..: http://www.bewusster-wandel.de
    email : info@bewusster-wandel.de

    Unter dem Dach ‚The Shift Bewusster Wandel‘ berät die Ulrike Hinzmann Kommunikationsagentur für Fair Play
    – Unternehmen in ihrer Kommunikationsstrategie im Bereich bewusstes Unternehmertum
    – und gibt Menschen Impulse für eine positive Lebensgestaltung

    Pressekontakt:

    Ulrike Hinzmann Kommunikationsagentur für Fair Play
    Frau Ulrike Hinzmann
    Alpenstraße 31 f
    82538 Gerestried

    fon ..: 0177 4363609
    web ..: http://www.bewusster-wandel.de
    email : info@bewusster-wandel.de